Coronavirus

Anzeige

Guber

kennt sich schon aus
Na ja, wir sind ein freies Land und jeder darf Blödsinn schwurbeln. Wenn das jedoch in den Öffentlich-Rechtlichen passiert und der Professoren-Titel auch noch den Anschein von Seriosität erweckt, dann wird es fragwürdig.
 

Valdo

kennt sich schon aus
Na ja, wir sind ein freies Land und jeder darf Blödsinn schwurbeln. Wenn das jedoch in den Öffentlich-Rechtlichen passiert und der Professoren-Titel auch noch den Anschein von Seriosität erweckt, dann wird es fragwürdig.
Du kannst wohl die Wahrheit nicht vertragen, es ist so wie der" Schwurbler" sagt, kann man überall nachlesen!
Endlich bringen auch die ÖR solche Beiträge.
 

Guber

kennt sich schon aus
@ Valdo

Es ist immer wieder bemerkenswert, dass ausgerechnet die angeblichen "Durchblicker" gleich persönlich werden. Aber damit es nicht zu einem Flame ausartet, bleiben wir doch mal bei der Aussage dieses Professors (der übrigens kein Mediziner ist):

"Die Intensivstationen sind nicht überlastet": Der Mann sollte mal Nachrichten gucken..

"Das Durchschnittsalter der Corona-Toten liegt bei 84 Jahren und da stirbt man an Corona oder auch an irgend etwas anderem."
1. Diese Aussage ist zutiefst menschenverachtend.
2. Außerdem lässt dieser Mensch außer acht, dass auch wesentlich jüngere Kranke an Corona sterben und dass die Überlebenden sehr häufig an Langzeitfolgen leiden. Das kann gerade auch junge Menschen treffen. Auch das ist nix Neues und wird allenfalls in der Blase der sogenannten "Querdenker" bestritten.

Ich frage mich, wer da wohl für solche unverantwortlichen Behauptungen den Klingelbeutel aufgemacht hat...
 

Guber

kennt sich schon aus
Endlich bringen auch die ÖR solche Beiträge.
Ach, eins noch: Dieser Video-Zipfel ist eindeutig Teil eines Interviews. Was der Interviewpartner vom ÖR dazu gesagt hat, wird natürlich unterschlagen. Es wird nur der Teil rausgeschnitten, der passt und dieser Schnipsel spielt dann Ping Pong in den einschlägigen Echo Chambers der selbsternannten Durchblicker.
 

Guber

kennt sich schon aus
Vielen Dank für den Link. So hört sich das schon ganz anders an als bei dem bewusst irreführend zusammengeschnittenen Schnipsel. Die Unterstellung mit dem Klingelbeutel nehme ich zurück und ärgere mich, dass ich auf diesen billigen Trick der selbsternannten Durchblicker reingefallen bin.
 

.Bernd

gehört zum Inventar
Söder hat mal wieder seinen Willen gekriegt. Ab Montag bei uns (wir haben #ZeroCovid im Werk) reichen die Stoffmasken nicht mehr, es muss mindestens OP-Maske sein, unter 1,5m sogar FFP2. Auch wenn die Zahlen sinken, die Sterbezahlen aber wieder über 1000 sind. Wenn die ZeroCovid haben wollen, geht die Wirtschaft und vor allem der Mittelstand bei drauf, ganz sicher. Und ausgerechnet jetzt rutscht der Impfplan 2 Wochen nach hinten, weil Biontech nicht alles liefern kann. Da fragt man sich wieder, welcher Bus unsere Politiker gestreift hat - so blöd kann man allein doch gar nicht sein!?
 

Guber

kennt sich schon aus
@ Bernd
Vielleicht hängt die verschärfte Maskenpflicht mit der Ausbreitung der wesentlich ansteckenderen Mutanten zusammen? Ich persönlich finde die Regelung gut, auch wenn ich bestimmt nicht alle Anordnungen nachvollziehen kann. So werde ich z. B. in diesem Leben nicht mehr verstehen, wieso hier in Berlin bis heute die Kitas ohne Nachweis der Notwendigkeit Kinder betreuen mussten. Ich verstehe auch nicht, wieso die Döner-Bude an der Ecke noch auf hat, obwohl die Bedienung nie eine Maske trägt, sich regelmäßig ohne Abstand Trauben von Döner-Konsumenten bilden und gleichzeitig die Kneipen eine Straße weiter pleite gehen. Dieser Dönerladen hätte längst dicht machen müssen.
 

Jürgen

Moderator
Teammitglied

Der Bundespräsident äußerte Verständnis für Unmut angesichts der erneuten Verlängerung des Lockdowns bis Mitte Februar. "Das stellt all unsere Geduld auf die Probe, das weiß ich; viele schimpfen darüber." Es dürfe aber auch nicht vergessen werden, "dass weniger die Politik uns auf die Probe stellt, sondern dass uns eine Pandemie – die Corona-Pandemie – herausfordert und diese Geduld einfordert."
 

Pixelschubse

gehört zum Inventar
@.Bernd
wenn ihr in den Sumpf der FFP2 Masken mit der angeblichen Zertifizierung eintaucht, dann ist die Sinnhaftigkeit von so manchen Entscheidungen endgültig weg.

Kurz vor Weihnachten 40 Stück bestellt. Anfang Januar kam die Ware. Gestern vom Lieferanten mir das sog. Zertifikat schicken lassen. Hersteller hat tatsächlich eines bekommen. Erhalten im April vom letzten Jahr, 4 Fertigungs-Chargen geprüft. Die mir gelieferten Masken aus Fertigung November haben natürlich eine ganz andere Fertigungs-Charge. Hätte mich eigentlich noch nicht wirklich irritiert, wenn denn der in der Schachtel beiliegende Zettel - Verifizierung auf Seite vom Hersteller in China möglich - der Wahrheit entsprochen hätte. Den Chinesen aufgerufen, landing page in englischer Sprache und alles was dann möglicherweise produktbezogen war nur noch in chinesischen Hieroglyphen, sprich total intransparent. Satz mit X, war nix.

Beim Apotheker des Vertrauens (absolut fitter Typ) ohnehin Rezept einlösen müssen und bei der Gelegenheit nachgefragt, ob bei in der Apotheke verkauften FFP2 Masken die Zertifizierung überprüft wird.
Antwort:
"selbstverständlich, muß ich als Apotheker. Ein Trauerspiel was man da erlebt. Habe mich mit anderen Apothekern zusammengeschlossen und jemand gefunden, der für uns diese Arbeit erledigt. Aufgrund der eigentlichen Tätigkeit hat diese Person erweiterten Zugang bei diesen Prüfstellen und hat Einsicht ob der Hersteller für nachfolgende Chargen ebenfalls Dokumentation einreicht. Wenn das passt ist trotzdem nicht unbedingt heile Welt. Bin selbst schon zu einem Händler gefahren wegen Direktabholung. Der große Karton stand schon halb aufgeweicht in einer verdreckten, nassen Lagerhalle. 250 km außer Spesen..."
 

Pixelschubse

gehört zum Inventar
Dem Herrn Bundespräsidenten zolle ich jeden Respekt, aber nachdem ich nicht das Gefühl habe, daß er in den letzten Monaten mit Arbeit überlastet gewesen ist, wundere ich mich über so eine Antwort.
Die täglichen Statistiken vom werten RKI anschauen und drüber nachdenken schadet nicht. Der Lockdown geht seit wann und jetzt - welch ein Wunder innerhalb von dieser Woche Werte wie schon lange nicht mehr. Da frage ich mich ob bis Mitte Februar tatsächlich pauschal noch mit dem Grundgesetz vereinbar ist.
Ich will mal so sagen, wer seine Entscheidungen auf Statistiken gründet die hinten und vorne nicht stimmen, hätte bei dem Meldechaos-Verein schon längst gründlichst aufräumen müssen.

Im Lkr Ludwigsburg) keine neuen Fälle, 315 Todesfälle insgesamt. Bin ich zynisch wenn ich sage, die Zahl von 315 Toten bei über 500.000 Einwohnern jagt mir nicht Angst und Schrecken ein?
Die Zahl der Verlierer durch Lockdown wird Faktor 10 lässig übersteigen. Wie es da mit der Gesundheit aussieht, wen interessiert das?

Das Home Office Geschwätz können auch nur die gebetmühlenartig runterleiern in deren Behausung für ein schickes Office Bereich Platz genug ist. In einer Zweizimmer-Wohnung mit 70 qm nicht ganz so prall.
 

Guber

kennt sich schon aus
#1994
@ Pixelschubse
Hmm, du kritisierst die Corona-Maßnahmen mit der Begründung, dass doch alles nicht so schlimm sei. Dabei übersiehst du allerdings, dass es gerade wegen der Corona-Maßnahmen nicht so schlimm ist, bzw. nicht noch schlimmer wurde. Ich glaube so was nennt man Paradoxon.

Dann behauptest du ohne Beleg, dass die Statistiken vorne und hinten nicht stimmen würden. Mag ja sein, aber warum zitierst du dann daraus?
 

Pixelschubse

gehört zum Inventar
@Guber,
ich sehe für Lockdown ohne Ende und Verschärfung keine Begründung mehr.
In einem Rechtsstaat müssen Beschlüsse hinsichtlich der Einschränkung von Grundrechten nachvollziehbar sein.
Daß der Verwaltungsapparat entsprechend funktionieren muß sollte 20 Jahre nach der Jahrtausendwende selbstverständlich sein.

Ich hatte u.a. wenig Verständnis für den laschen Umgang mit den Urlaubsheimreisenden aus den Sauf- und Partyländern im Sommer. Dazu die Verhältnisse im öffentlichen Nachverkehr, ich konnte es fast nicht glauben, was sich da so abspielte. Ohne eigene Erfahrung im Herbst hätte ich das nicht für möglich gehalten. Wie kam es zu den eklatanten Infektionszahlen in den östlichen Bundesländern? Die jahrelangen Kürzungen im Gesundheitswesen haben auch nicht die Bürger zu verantworten. Die Masse der Corona-Erkrankungen in Alten- und Pflegeheimen trotz Kontakteinschränkungen, schlimm ja! Be..sch....e Arbeitsbedingungen für Pflegepersonal hat wer zu verantworten?
Stuttgart 21, Milliardenprojekt für wen? Fertigstellung Open End, Folgekosten ebenso.

Mutti's Jammermimik kann ich nachvollziehen. Sie ist weder so dumm noch so abgebrüht als daß ihr der suboptimale Verlauf ab Spätsommer nicht unter die Haut geht. Allerdings hat sie ihr Parlament seelenruhig in die Sommerpause geschickt.

Statistiken ohne Beleg? Entschuldigung, hast du die täglichen Daten vom RKI verfolgt? Ich schon, andere auch. Letzte Woche, waren die ganzen Werte noch teils übel hoch. Jetzt hat man endlich den realen Datenbestand und plötzlich sieht die Lage keineswegs mehr ganz so düster aus.. Dafür reitet man das Pferd "Mutation", für mich ein dämliches Ablenkmanöver vom katastrophalen Impf-Management. Nullwerte wird es nicht geben und wem die Sterbezahlen aus den Grippeinfektionsjahren nicht ganz unbekannt sind verzweifelt nicht. Nicht wenn die Anzahl der Corona-Opfer so ist wie hier im Landkreis. Allesamt Städte und Gemeinden mit verdichteter Besiedelung.

Wenn du nichts mit Statistikwerten am Hut hast, ist das deine Sache.
Ich hatte im realen Berufsleben u.a. mit Monats- und Jahresabschluß-Berichtswesen zu tun. Am 3. Arbeitstag nach Monatsende mussten sämtliche konsolidierten Daten dem amerikanischen Mutterkonzern vorliegen. Mein Arbeitsgeber war ein mittelständisches Unternehmen mit Fertigung und Verwaltung an zwei benachbarten Standorten, Verkauf und Einkauf weltweit.
Daß in so einer Firma täglich mehr Daten verarbeitet werden wie Sterbedaten und gemeldete Erkrankungen dürfte klar sein.

In den Jahren der Finanzkrise haben die Amis gnadenlos vorgegeben was an Personalbestand verbleiben darf. In meiner Abteilung verblieben 1/3, u.a. ich und dank optimiertem Arbeitsprozess und erweiterten Befugnissen konnte ich die Zeit bis zum letzten Arbeitstag einigermaßen gut durchstehen. Ich hatte allerdings auch den Ehrgeiz die mir von den in die Wüste geschickten Kollegen relativ ordentlich übergebenen Arbeitsbereiche gleichwertig bei meinem Abschied zu hinterlassen. Was die Kollegen sich noch teils zeitaufwändig manuell an Daten zusammenstellten benötigte ich allerdings auf Knopfdruck.

Wer weiß wie eine konzerninterne Revision abläuft und welche Bereiche da zur Sprache kommen der darf an eine Regierung gewisse Anforderungen stellen.

Contingency Planning war für die Regierung kein Thema trotz eindeutiger Warnung durch Virologen schon vor Jahren.

Jetzt noch an dich: von mir wirst du keine weitere Antwort/Stellungnahme bekommen.
 

Guber

kennt sich schon aus
Jetzt noch an dich: von mir wirst du keine weitere Antwort/Stellungnahme bekommen.
Das finde ich bedauerlich, da ich insbesondere die sehr detaillierten Schilderungen deines äußerst interessanten Berufslebens mit großer Freude gelesen habe. Darüber hätte ich mich sehr gerne noch ein wenig mit dir unterhalten. Aber egal, wäre eh off topic..

Zugegeben, ich antworte eigentlich auch nur, weil ich deine letztes Posting für symptomatisch halte. Da schimmert bei der Aufzählung von Fehlern und Versäumnissen (was hat S 21 mit Corona zu tun?) immer ein wenig allgemeiner Frust und Unzufriedenheit mit der Politik durch. Und dieser diffuse Frust wird dann auf die Corona-Problematik projiziert.

Natürlich wurden haarsträubende Fehler gemacht und das nicht nur im Sommer. Aber die Konsequenz kann ja nicht sein zu sagen: "Ok, wir haben es im Sommer vermasselt, deshalb lassen wir es jetzt einfach laufen und nach uns die Sintflut."

Meinen Einwand hinsichtlich der Statistiken hast du offensichtlich missverstanden: Ich fand es widersprüchlich, dass du einerseits die Statistiken für fehlerhaft hältst und andererseits munter aus diesen angeblich falschen Statistiken zitierst. Das war alles und hatte nun wirklich nix mit dem Personalbestand deines früheren Arbeitgebers zu tun, sorry.
 

VistExperiment

Ich sehe auch so Alles
für Lockdown ohne Ende und Verschärfung keine Begründung mehr

Das sehe ich genauso .
Bringen wir mal ein wenig Logik ins Spiel.
Es besteht die Gefahr ,
daß das Coronavirus Resistenzen(gegen Impfstoffe) entwickelt ,
man hat dann sozusagen den Antibiotika-Effekt .
Das müssten die so klugen Forscher eigentlich wissen.
Selbst wenn man annimmt , daß 90 % der Impfungen
erstmal wirksam sind ,
werden evtl. noch agressivere Virus-Arten erzeugt .

Das Szenario könnte entstehen , daß jedes Jahr neue
Impfstoffe erforderlich sind od. neue Virusarten auftreten .
Wie lange will man dann so noch weiter machen ?
 

Wolli218

gehört zum Inventar
@Pixelschubse
In manchen Sachen hast Du sicherlich nicht ganz unrecht. Manche Dinge hätten sicherlich etwas besser laufen können.
Andererseits möchte ich unsere Politiker doch ein wenig in Schutz nehmen. Was sollen Sie denn machen?
Beschlüsse werden teilweise gerichtlich gekippt und die Querdenker-Fraktion tut sich leicht immer mehr Menschen auf Ihre Seite zu ziehen da sich die Einschränkungen doch recht lange hinziehen und der Unmut in der Bevölkerung zunimmt.
Unsere Gesetzgebung hindert drastischere Maßnahmen. Stelle Dir nur mal vor die Regierung hätte in der Urlaubszeit ein Reiseverbot ausgesprochen. Sofort wäre ein Aufschrei nach Menschenrecht durch die Bevölkerung gegangen. Also, was bitte sollen sie (unsere Politiker) denn machen wenn ihnen dermaßen die Hände gebunden sind.
Die Appelle an die Vernunft jedes Einzelnen verpuffen halt nun mal bei denen die nur an sich denken und egoistisch, wie manche nun mal sind, auf nichts in Ihrem Freiheitsdrang verzichten wollen.
Man kann sicherlich manche Entscheidung hinterfragen, aber die Schuld für die Länge des neuerlichen Lockdowns unseren Politikern in die Schuhe zu schieben ist mir schlichtweg zu einfach und zu kurz gedacht.
Würden sich alle an die Vorgaben halten hätten wir, und das ist meine Überzeugung, nicht unter solch drastischen Einschnitten zu leiden. Zusätzlich kommen die Mutationen des Virus erschwerend hinzu.
Die wahren Schuldigen sind in der uneinsichtigen Bevölkerung zu suchen die sich einen Sch..ß um den Rest kümmern. Denen gebe ich die Schuld daß unsere Politiker zu derartigen Maßnahmen greifen müssen, damit das ganze nicht total aus dem Ruder läuft.

Also, bleibt Geduldig, verliert nicht die Nerven und haltet Euch an die Vorgaben.
Aber vor allen Dingen bleibt Gesund.

Eines möchte ich noch hinzufügen an all die Verweigerer da draußen.
Schaut Euch dieses Video an und dann denkt mal an all die Pfleger/innen und Ärzte die tagtäglich hier Ihre eigene Gesundheit auf's Spiel setzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben