Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Diskussion Coronavirus

Valdo

nicht mehr wegzudenken
Einen besonderen Anreiz gab es in Hamburg

Wie blöde sind nur manche Menschen?
Entweder ich lasse mich Impfen oder nicht.
 
Anzeige

Webwatcher

gehört zum Inventar
Es scheint zu funktonieren:
Wie ein Reporter vor Ort berichtete, waren bereits um 21.30 Uhr alle Pizzen aus dem Ofen – und in den Händen (oder schon Magen) der frisch Geimpften. Zwischenzeitlich bildete sich im Kiez eine rund 400 Meter lange Schlange von Impf-Interessierten.
 

Jürgen

Moderator
Teammitglied
Manche Betreiber sehen in den neuen 2 G Regeln auch eine gewisse Befreiung vom Hygiene-Konzept und können Ihre Räumlichkeiten wieder voll nutzen, wenn ungeimpfte draußen bleiben müssen, ist die Ansteckungsgefahr auch geringer. Kommt es ausgerechnet in seinen Räumlichkeiten nämlich wieder zu einem Ausbruch, hat er wieder die behördlichen Unannehmlichkeiten zu fürchten. Also im Grunde wirtschaftliches Kalkül,
Auch einen neuen Lockdown kann das Land wirtschaftlich nicht mehr verkraften, die Unternehmer hadern auch mit den fehlenden Umsätzen, wenn Restaurants z.B. immer nur zu Hälfte besetzt sein dürfen bei 3 G Regeln.
 

benz2403

gehört zum Inventar
Hab das hier eben gefunden
Coronavirus auf den Philippinen: »Kinder werden behandelt wie Gefangene«

Könnte den Ein oder Anderen interessieren.

Den Verweigerern kann ich nur sagen: "Bedankt Euch und seid Froh, dass ihr in Deutschland lebt, die entsprechenden Angebote zur Impfung habt und Euch auch problemlos impfen lassen könnt."

Bei meinen Impfungen, 1. und 2. Dosis mußte ich jedesmal über 2 Stunden warten. Die Formalitäten haben so lange gedauert. Sehr viel Papierkram, nur wenig und unzureichende elektronische Erfassung. Die verwendeten Laptops waren nicht vernetzt, jeder allein für sich. Mein PCR-Test war leider positiv und kostete 5000.00 Peso.

Es war und ist schon komisch. In der Mall, in die ich regelmäßig geh, wurde eine Impfstation eingerichtet und war entsprechend immer voll. Seit ich wieder raus kann, die Impfstationen sind geschlossen, genauso wie fast alle Resto. Viele Geschäfte gibt es nicht mehr.

Die geöffneten Resto verkaufen nur nach Vorbestellung und "To Go". Wenn du eingelassen wirst, dann nur eine Person an 2-Personen Tische, oder, an größeren Tischen nur 2 Personen, schräg gegenüber.

In meiner Nachbarschaft haben mehrere Familien, ich auch, ihre eigene Videokeeinrichtung. Durch das Homeschooling darf das nur am Samstag und Sonntag benutzt werden. Eigentlich verzichten wir alle darauf, weil die Situation schon traurig genug ist.

Die Jeepneys, normalerweise total überfüllt, dürfen nur noch die Hälfte transportieren. Dazu sind zwischen den Plätzen Plastikfolien aufgehängt. In den kleinen Cabs, mit max. 18 Personen dürfen nur 10 Personen mitfahren. Mit den erwähnten Plastikfolien.

Ohne Maske kommst du nirgendwo rein, zusätzlich, und dass stört am meisten, ein Schutzschild aus Plastik.

Was mich wundert, es wird kein Impfnachweis oder Negativtest verlangt. Davon trage ich Kopien immer bei mir und hab welche im Handschuhfach liegen.

Leute, ich könnte noch viel mehr schreiben, dass würde aber den Rahmen und Platz sprengen.


Darum an alle Impfverweigerer und Impfgegner, wenn ihr das hier lest, jammert nicht, seid dankbar in Deutschland zu leben und laßt euch impfen, solange ihr noch könnt.
 
Zuletzt bearbeitet:

VistExperiment

Ich sehe auch so Alles
Betreiber sehen in den neuen 2 G Regeln auch eine gewisse Befreiung vom Hygiene-Konzept und können Ihre Räumlichkeiten wieder voll nutzen, wenn ungeimpfte draußen bleiben müssen, ist die Ansteckungsgefahr auch geringer.
Schön wäre es , wenn 2 G konsequent umgesetzt würde .
Jetzt wurde es ja schon wieder aufgeweicht ,
alle Kinder bis 12 J. dürfen mit in die Gaststätte .
Das ist nichts anderes , als wenn Alle(geimpft od. nicht) in die Gaststätten dürften.
Kinder sind genauso ansteckend.
Als Wirt würde ich einfach ein "Ab 18 Jahre"-Schild anbringen
und schon kann er alle Plätze nutzen.
 

sualk49

gehört zum Inventar
Das hat gerade noch gefehlt ...


Wie wäre ganz anders zu machen: einfach den Impfverweigerern 50 € oder mehr von Lohn oder Gehalt abzuziehen. Basta!
 

Valdo

nicht mehr wegzudenken
Berlin ist zu blöde Wahlen durchzuführen stellt aber solche Ansprüche. Das ist lächerlich
 

Jürgen

Moderator
Teammitglied
Dem gelben Lappen habe ich noch nie getraut in letzter Zeit, da ist von normalen Personen nichts zu prüfen, oder gibt es da Hilfen für eine Echtheitsprüfung?
Stempel wurden ja auch nachgemacht und auch Photoshop macht den Rest
 

Shurik

treuer Stammgast
Man bekommt nur einen Aufkleber mit der Impfstoff-Bezeichnung und der Chargennummer. Der Arzt setzt im Nebenfeld sein Stempel mit seinem Kürzel.
Jetzt könnte man anhand dieser Daten eine Datenbank erstellen, aus der jeder ein Abgleich machen könnte.
Beispiel: Besaß der Arzt diese Charge an dem Tag.
Aber mehr ist da meiner Meinung nicht möglich.
Und selbst das würde vermutlich an der DSGVO scheitern.
 

Guber

treuer Stammgast
kein Problem, Verzicht auf Berlin-Besuche fällt mir nicht schwer.
Kann ich gut verstehen. Berlin ist wirklich nicht jedermanns Sache. Ich persönlich könnte mir allerdings nur schwer vorstellen, irgendwo anders in Deutschland zu leben.

Berlin ist - wie jede Metropole - ein Brennglas der Probleme, so auch bei Covid-19: Natürlich kann man als Geimpfter hergehen und sagen: Ich sei sehr wahrscheinlich immun gegen schwere Verläufe, also gehe mich das nichts mehr an. Wer jetzt noch mit einem Schlauch im Hals auf der Intensiv lande, sei selber schuld. Er hätte sich ja impfen lassen können. Diese Einstellung ist allerdings moralisch fragwürdig und belastet außerdem das Gesundheitssystem.

Also werden auch die Geimpften weiter mit Einschränkungen leben müssen, bis eine ausreichende Zahl Geimpfter erreicht ist. Da sind diese gefälschten Pässe natürlich völlig kontraproduktiv. Es reicht ja schon, dass die Menschen mit fehlendem Rsikobewusstsein, die notorisch-politischen Impfgegner, bzw Corona-Leugner und die mangelhaft Aufgeklärten erreicht werden müssen. Da brauchen wir nicht auch noch zusätzlich Trittbrettfahrer mit gefälschten Pässen.

Daher finde ich die Berliner Maßnahme richtig und nachvollziehbar.
 

Pixelschubse

gehört zum Inventar
@Guber
noch vor der Wende 1988 hatte ich meinen ersten Besuch in Berlin mit Busfahrt vom Ländle aus (teilweise gesponsert von der damaligen BRD).
Das gesamte offizielle Programm war für uns beide schon am ersten Nachmittag erledigt. Ausstellung Plötzensee - mussten wir im Schweinegalopp durchlaufen.
Am vorletzten Tag wurden wir Abtrünnigen (waren wohl schon 2/3 bis dahin) beim Frühstück quasi hängeringend gebeten spätnachmittags beim offiziellen Abschluß doch dabei zu sein. War uns leider nicht möglich, wir hatten zwischenzeitlich Konzert gebucht.
Der wirklich nette VoPo auf der Rückfahrt nach nächsten Tag (Ausweiskontrolle im Bus - war ja noch Transit) hat uns beide gefragt wie es uns denn gefallen hat. Ja schon, beim KaDeWe günstig eingekauft, zwei Paar Schuhe in den 8 Tagen durchgelatscht, aber der nächste Besuch bestimmt nicht mehr per Bus. Wir hatten das Gefühl er versteht die versteckte Botschaft.
Mit den West-Berliner Verkehrsbetrieben eine Fahrt in den Ostteil (Hauptstadt der DDR) unternommen und noch heute in Erinnerung der Besuch in einem "beliebten und guten" Ausflugslokal irgendwo außerhalb der Stadt. Das seinerzeitige Highlight "Besuch vom Pergamon-Museum" habe ich mir geschenkt. Der Bus war gerade wieder im Westteil und das Gelächter über die Vorzüge der DDR ging los.

Der nächste Besuch war dann erst Ende der Neunziger Jahre und ab dann nur noch über Tegel. Mit Schönefeld verging mir die Lust nach Berlin-Besuchen.

Daß die Stadt und das Umland sehr schön sind, will ich keinesfalls infrage stellen. Aber es gibt inzwischen Städte in denen ich mich sicherer fühle.
Stuttgart Innenstadt ab 20 h für mich auch nicht mehr (nur noch Königstraße, da ist genügend Präsenz von denen mit den blau-weißen Fortbewegungsmitteln).
 

benz2403

gehört zum Inventar
Jeder der einen Impfausweis besitzt und ihn richtig nutzt, weiß, wann er welche Impfung warum bekommen hat. Alles in einem kleinen Heftchen.
Ich hab meinen alten Impfausweis noch, für diesen, obwohl angeblich International, interessiert sich hier kein Arzt, zumindest hab ich noch keinen getroffen.
Alle meine Impfungen, einschließlich meiner Covid- Vaccination, die ich hier erhalten hab, wurden nicht eingetragen. Es gab jedes Mal nur ein Papierchen auf dem die Impfung festgehalten und dokumentiert wurde. So sammelt sich 'ne Menge Papierkram an. Wird jetzt so ein Nachweis verlegt, oder geht verloren, besteht kein Nachweis mehr über eine erfolgte Impfung. Auch weiß niemand mehr , wann eine Auffrischimpfung fällig wird.

Also seid froh in D., dass ihr die gelben Impfausweise habt. Die Menge der Fälschungen dürfte bei den vielen existierenden wohl gering sein.

Wer allerdings diese fälscht, besonders wegen Covid-19, belügt und betrügt sich doch nur selber!
 
Anzeige
Oben