Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Das Programm wurde erfolgreich installiert...

RobertfH

Foren-Wischmopp
...bitte starten Sie Ihren Computer neu.
Kaum eine Meldung verärgert einen User mehr. Warum muss man unbedingt den Rechner neu starten, nur weil ein neu installiertes Programm diesen Vorgang unbedingt verlangt?
Die Ursachen sind vielfältig...und sie haben (fast) immer mit DLL-Dateien zu tun (Dynamic Link Library).

Primär liegt es an der Installationsroutine. Entweder ist der Installer nicht sauber programmiert, oder er greift so tief in das Innenleben des Systems ein, dass er die Dateien nicht im laufenden Betrieb, sondern eben erste beim nächsten Neustart ersetzen kann.
Programme benutzen häufig DLL-Dateien, weil sie einen modularen Aufbau ermöglichen. Bestandteile des Programms werden in dlls ausgelagert und nur bei Bedarf nachgeladen - so wird der Bedarf an Arbeitsspeicher für die eigentliche Anwendung gering gehalten. Außerdem können dll-Module von mehreren Programmen benutzt werden. In diesem Fall fordert die Installationsroutine Sie auf, alle anderen Programme zu schließen, oder sie erwartet eben einen Neustart.
Die gleichzeitige Verwendung von dll-Dateien birgt jedoch auch Konflikte. Wenn Anwendung A die Datei ersetzt, funktioniert Anwendung B womöglich nicht mehr.
Darum erlaubt Windows 7 mehrere Versionen von gleichen dll-Dateien, die von den Programmen gezielt angesprochen werden können.

Falls eine dll-Datei, die gerade benutzt wird, durch eine neuere Version ersetzt wird, so funktioniert das in der Regel nicht ohne Neustart.
Wenn Sie überprüfen möchten, welche Dateien ausgetauscht werden, so finden Sie während der Installation einen Registry-Key:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\PendingFileRenameOperations
Hier sind alle Dateien eingetragen, die beim nächsten Systemstart ersetzt werden.
(Warnung: Nehmen Sie hier auf keinen Fall Änderungen vor, schlimmstenfalls startet Windows dann überhaupt nicht mehr!)

Falls eine zu installierende Anwendung ein Plugin beinhaltet, das auf andere Programme, z.B. den Windows Explorer, zugreift, ist ein Neustart in der Regel ebenfalls notwendig.
Ein Beispiel wäre hier eine Erweiterung des Explorerkontextmenüs.

Manchmal ist auch einfach die Installationsroutine schlecht programmiert, dass sie die notwendigen Systemdienste nicht von selbst aufrufen kann.

Gelegentlich ist auch eine andere Installationsroutine gleichzeitig aktiv, z.B. ein Windows-Update. Hier hat Windows selbst einen Riegel vorgeschoben. Man wird dann freundlich darauf hingewiesen, den Rechner nach dem Windows Update neu zu starten, um anschließend erst die neue Software zu installieren. Auch dafür wird ein besonderer Registry-Key gesetzt, an dem man besser keine Veränderungen vornehmen sollte:
HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Installer\InProgres s
Es kann jedoch auch vorkommen, dass nach Abschluss einer Installation der entsprechende Eintrag nicht sauber entfernt wird und Sie einen "Fehlalarm" erhalten.
Wenn Sie ganz sicher sind, dass kein anderes Setup aktiv ist, können Sie den Eintrag löschen.

Häufig kann man einen notwendigen Neustart mit einem kleinen Trick umgehen: Starten Sie den Taskmanager mit "Strg" + "Alt" + "Entf", markieren Sie unter "Prozesse" den "Explorer.exe" und klicken Sie auf "Prozess beenden". dadurch wird der Explorer beendet und anschließend neu gestartet. Dabei wird auch die Registry neu eingelesen, was meistens ausreicht, wenn die neue Anwendung nur neue Schlüssel in der Registry anlegt.
 
Anzeige

Horad

treuer Stammgast
Super beschrieben danke dafür. Muss das mit der Registry mal demnächst versuchen würde mich Interessieren wo es hilft und wo nicht. Neustarts nach Installationen nerven.
 
Anzeige
Oben