Das Samsung Galaxy Book S im Test: So geht Windows on ARM

DrWindows

Redaktion
Lange haben wir auf das Samsung Galaxy Book S mit Windows on ARM warten müssen, doch die Geduld hat sich ausgezahlt. Das Galaxy Book S zeigt, was mit dieser Plattform möglich ist. Es ist und bleibt ein Kompromiss, doch es...

Klicke hier, um den Artikel zu lesen
 
Anzeige

Baloonicorn

Mmmmmph!
Die enthaltene Technik und damit einhergehende Akkulaufzeit kann man natürlich mit dem Surface X vergleichen, aber es ist doch trotzdem ein völlig anderes Gerät. Es ist ein Laptop, man kann die Tastatur noch nicht einmal vollständig nach hinten klappen, oder? Stifteingabe scheint es auch nicht zu geben.
 

SvenSch

nicht mehr wegzudenken
Interessant wäre meiner Meinung noch ob das Gerät total verdongelt ist oder ob ich ein anderes Betriebssystem darauf installieren kann. Außerdem wäre Virtualisierung interessant. Gibt es Möglichkeiten virtuelle Maschinen auf dem Gerät laufen zu lassen?
VMWare Workstation wird wahrscheinlich nicht laufen, allerdings könnte Hyper-V laufen (Was jetzt im Desktop-Bereich nicht so der Renner ist, aber besser als nicht)
 

MathiasS

kennt sich schon aus
Office on ARM?

Hallo,

darf ich mal eine dumme Frage stellen? Vermutlich habe ich die Info nur tausendmal überlesen:

Gibt es denn ein "Office on ARM"? Oder nutzt man hier die Office Apps die man auch auf dem Smartphone nutzt? Oder nutzt man dann Office Online, das man ja auch als PWA App 'installieren' kann? Oder das 'nornale' Office mit Hilfe der integrierten Emulation?


Vielen Dank!
 

skalar

gehört zum Inventar
Das mit dem Entladen über Nacht (Surface) könnte vielleicht schon mit einem Update behoben worden sein.
 

Miine

gehört zum Inventar
@SvenSch: was auf jeden Fall geht ist WSL2. Würde mich auch wundern wenn der Defender Application Guard nicht laufen würde - sprich: fehlt eigentlich nur Android was man legal virtualisieren könnte, bei iOS weis ich nicht mal ob das Wissen dazu öffentlich verfügbar ist - wäre aber eh illegal...
Ob man Android "produktiv" jenseits der App-Entwicklung virtualisieren will - wäre dann ja ohne Google Playstore - ich glaube eher nicht.
 

br403

gehört zum Inventar
Kurzer Hinweis: Office und Teams sind "Pseudo on ARM" Versionen. Die werden zwar als nativ angezeigt, aber sind es nicht vollständig. Der Edge Chromium allerdings schon.

Die Software ist imho das größte Problem an den Geräten, da muss noch viel passieren. Allerdings ist eine Lösung auch Remotedesktops, also z. B. Windows Virtual Desktops auf denen man die Spezialsoftware laufen lassen kann. Die RDP Software dazu gibt es immerhin als ARM native Version.
 

Miine

gehört zum Inventar
Die Frage ist: kann Microsoft seine Änderungen - falls es überhaupt grossartige gibt die mehr Strom verbrauchen - am Snapdragon via Software On-The-Fly oder Firmware dauerhaft "ausschalten"? Und: ist es nicht eher das Display was beim Pro X mehr Strom verbraucht?
Falls es nicht letzteres ist - dann wäre es mir rätselhaft warum man den Leuten die längste Akkulaufzeit haben wollen dann nicht ein entsprechendes Gerät gibt. Denn die Performance liegt bei Null wenn der Akku leer ist...
 

Paulchen73

gehört zum Inventar
Microsoft (ist ja irgendwie deren Projekt) kann also nur EIN Softwareprodukt anbieten, das nativ läuft? Hey, Office im Browser geht im Businessbereich ja mal gar nicht, und Endkunden laufen da eh stracks vorbei.
 

aigi

kennt sich schon aus
Äpfel und Birnen??? :rolleyes:
Man kann doch die Akkulaufzeit von einem Tablet nicht mit einem Notebook vergleichen!

1. Das Samsung Galaxy Book S hat einen Akku mit 42Wh und das Surface Pro X hat einen Akku mit 38,2Wh.
10% mehr Ladung.
2. Das Surface hat eine höhere Bildschirmauflösung: 1.920 × 1.080 Pixel vs. 2880 x 1920 Pixel.

Genau wegen diesen Punkten wird der Unterschied der Laufzeiten bestehen.

Das der Prozessor auf Leistung getrimmt wurde, macht in der Akkuleistung nicht viel aus, da die CPU meistens im IDLE ist. Siehe hier die nicht vorhandenen Laufzeitunterschiede von einem niedrig und einem hohen getakteten i5.
Teilweise ist die Laufzeit von einem i5 und einem i7 identisch. (Vorausgesetzt gleiche Gen.)

Ich bitte das im Artikel zu Berücksichtigen. :)
 

Miine

gehört zum Inventar
@Paulchen73: Zweifel sind durchaus berechtigt solange Microsoft nicht ein ARM natives Visual Studio anbietet oder ein solches nicht für die Zukunft ankündigt. Leider... .
Denn als Entwickler sagt man sich: wenn die Entwicklungsumgebung auf ARM läuft, dann "geht alles"... Und bei Microsoft sollte eine Portierung ja nicht am fehlenden Kleingeld scheitern.
 

dtp

nicht mehr wegzudenken
Ich hatte früher einige Notebooks von Samsung, deren Akkus ich nach zwei Jahren Nutzung immer austauschen musste. Seitdem nutze ich keine Notebooks von Samsung mehr. Gut möglich, dass Sasmung das mittlerweile auch ganz gut in den Griff bekommen hat. Was aber gar nicht geht, ist der obige Kommentar, dass man sich an den Druckpunkt der Tastatur gewöhnen müsse, weil man ansonsten nicht jede gedrückte Taste als Buchstaben auf's Blatt bringen würde. Das geht für einen 10-Finger-Schreiber, wie ich es bin, gar nicht. Hier sind für mich im Windows-Lager immer noch die Thinkpads von Lenovo führend, gefolgt von den Surface-Geräten von Microsoft.

Wenn ich mich zwischen dem Samsung Galaxy Book S und dem Microsoft Surface Pro X entscheiden müsste, würde ich ganz klar letzteres nehmen, weil es eine gute Symbiose aus Tablet und Notebook darstellt und viele Vorzüge bietet, die das Galaxy Book S nicht bieten kann. Vielleicht entschließt sich Microsoft ja mal, das Surface Pro X in Platin auf den Markt zu bringen. Dann wäre es eine Sünde Wert. Im Moment eher nicht.
 

KeinUntertan

gehört zum Inventar
Attraktives Gerät. Die lange Laufzeit und die ständige LTE-Konnektivität sind das große Plus.
 
Oben