Daten-Sicherungen bei PC, Notebook und Tablet

Jürgen

Moderator
Teammitglied
Daten-Sicherungen bei PC und Co.

Viele von Euch besitzen Rechnersysteme mit vielen privaten Daten, gerade auch Foto und Videos und Dokumenten aller Art,

Aus Erfahrung mit Bekannten aller Couleur weiß ich, dass diese selten oder gar nicht gesichert werden. Dabei ist es so wichtig, denn eine Festplatte geht immer dann defekt, wenn es am wenigsten braucht, und dann ist die Frage aller Fragen: Was ist mit den Daten?

Vorweg also: Ungesicherte Daten gelten als gelöscht oder nicht so wichtig.


Dabei ist egal, ob die Daten auf einer Systemfestplatte oder einer 2. Partition liegen, am besten richtet man ein System mit 2 physischen Festplatten aus. Eine für System und die andere für Daten, und am besten noch eine weitere Externe Festplatte (USB) zur Daten-Sicherung oder eben mehrere. Zur Aufteilung des Systems und Daten kann man z.Bsp. die Bibliotheken verschieben

Windows 10 selbst liefert da nur rudimentäre Möglichkeiten eigene Daten zu sichern. Aber kleine Tools oder andere verschiedene und auch teilweise kostenlose Software können da Abhilfe schaffen.

Es gibt aber verschiedene Sicherungsmöglichkeiten, entweder einfach kopieren oder synchronisieren mit Einzelzugriffe auf gesicherte Daten oder Ordner,

Des Weiteren die Möglichkeiten: Vollsicherung, differentiell oder inkrementell,

Da reichen einfache Tools die benutzerfreundlich ausgestattet sind und auch für Neulinge leicht zu handhaben sind. Hier z.Bsp freefilesync ,SyncFolders, u.a.



In meinem Fall reicht mir eine Vollsicherung und danach die Synchronisierung vom Quell-auf das Ziellaufwerk , das hat den Vorteil, dass ich jederzeit auf einzelne Daten oder Ordner aus der Sicherung ohne Umschweife über den Explorer zu greifen kann.

So eine Sicherung lässt sich auch ohne weiteres automatisieren, z.Bsp, Abends zur festgelegten Zeit vor dem Abschalten des Systems, oder andren Zeiten,

Ist der PC zum angegebenen Zeitpunkt ausgeschaltet wird die Sicherung eben nach dem Wiedereinschalten des Systems durchgeführt, es geht also nichts verloren.

Die 1. Vollsicherung dauert natürlich gewisse Zeit, je nach Datenmenge kann das auch Stunden dauern. Dafür braucht die täglich Synchronisierung danach erheblich weniger Zeit da ja nur noch geänderte oder neue Daten gesichert werden müssen, max 5 Minuten und weniger bei mir, (auch bei kleinen Videos und Bilder)

Nachteil bei inkrementellen Sicherungen wird auch immer eine 1. Vollsicherung verwendet und danach die einzelnen Sicherungen, aber zum Wiederherstellen einzelner Dateien muss man immer die komplette Sicherung zurückspielen.

Anders ist es aber wenn die Systemfestplatte gesichert werden muss, da hilft am besten nur ein komplettes Backup,

Denn hier handelt es sich nicht um das System, sondern auch um Apps und Programme, wobei die Apps aus dem Store schon in einem Microsoftkonto im Store selbst immer wieder abrufbar sind und somit auch aktuell.

Da bieten sich neben Windowseigenen-Mitteln auch andere Software-Hersteller an.

Hier im Forum ist da meist von Acronis oder Aomai und auch Paragon usw die Rede,
die entweder ganze Festplatten mit Partitionen sichern oder eben nur Partitionen,

Auch bei diesen Programmen werden auch z.Bsp. ein USB-Stick benötigt, um über ein spezielles Startprogramm beim Booten das System wieder zu laufen zu bekommen.

Auch solche Programme können automatisiert werden, um in gewissen Abständen das System zu sichern oder eben bei Bedarf. Das ist aber in jedem Falle mit erheblichem Zeitaufwand verbunden, wo das System am besten nicht genutzt wird.
Von Klonen der Festplatte für andere PCs ist abzuraten, da sollte man besser immer eine Neuinstallation durchführen, damit die Treiber dann auch passen
 
Anzeige
Oben