Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Der Microsoft Store for Business macht dicht

DrWindows

Redaktion
Der Microsoft Store for Business macht dicht
Microsoft Store


Der Microsoft Store war unter Windows 10 kein großer Erfolg. Bei den Endkunden unternimmt Microsoft einen neuen Anlauf und macht den Store zu einer offenen Plattform, der künftig jede Art von Anwendung beherbergen kann. Für Unternehmen und Bildungseinrichtungen lässt Microsoft den Store allerdings auslaufen.

Der Microsoft Store for Business and Education wird unter Windows 11 nicht mehr unterstützt, für Windows 10 wird er im ersten Quartal 2023 abgeschaltet. Bemerken wird das praktisch niemand, denn die Zahl der Nutzer war äußerst überschaubar. In den meisten Unternehmen war der Store komplett abgeschaltet.

Gerüchte um eine Ende des Business-Store gab es schon Anfang 2020, und spätestens seit im April 2021 die Möglichkeit entfernt wurde, kostenpflichtige Apps zu erwerben, war offensichtlich, wie die Reise enden wird.

Der „runderneuerte Store“ bleibt für Unternehmen allerdings trotzdem verfügbar, sofern sie sich aus diesem bedienen möchten. Über Microsoft Intune können Admins auf den Store-Katalog zugreifen und dort verfügbare Apps auf Wunsch an die verwalteten Geräte verteilen. Eine weitere wichtige Rolle soll in Zukunft der Windows Package Manager spielen. Via Winget kann auf die öffentlichen Repositorys zugegriffen werden, außerdem können Unternehmen auch private Repositorys pflegen, in denen sie ihre eigenen Anwendungen ablegen.

Für weitere Details siehe hier: Evolving the Microsoft Store for Business and Education


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

Baloonicorn

Mmmmmph!
Bin Mitglied in einem nicht öffentlichen Microsoft-Entwickler-Programm und als ich da vor ein paar Monaten noch gefragt hatte ob ich darauf setzen soll oder ob an den Gerüchten was dran (dass es abgeschaltet wird) hat man nur gesagt "Oh nein, also at the moment, we have nothing more to share".

Und die wundern sich immer, weshalb die wenigsten auf den neusten Hype-Train von Microsoft aufspringen. Erst wenn etwas bei Microsoft mindestens ein halbes Jahrzehnt lief und es immer noch Leute gibt die es benutzen kann man sich trauen, darauf zu setzen 🙄
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Titel des Blogposts: "Evolving the Microsoft Store for Business" - sie können nicht mal sagen, dass es vorbei ist, wenn es vorbei ist - das regt mich immer wieder aufs Neue auf. Aber "We are realigning our Smartphone Business" wird in Punkto Irreführung wohl keine offizielle Ankündigung mehr übertreffen :ROFLMAO:
 

Andy74

Herzlich willkommen
Am, also wir haben den Consumer Store natürlich auch blockiert. Da wir aber tatsächlich die ein oder andere App haben, die es aus verschiedenen Gründen eben tatsächlich nur im Store gibt sind wir gezwungen den Store for Business mit Azur Kopplung einzusetzen.

Einerseits ist das also schon ärgerlich. Andererseits macht der Store for Business auch wirklich ständig Probleme. Wir sehnen also tatsächlich den Package Manager "WinGet" herbei. Das wird die Verwaltung in Verbindung mit einem firmeneigenen Repository deutlich vereinfachen.
 

PeterK

Inventarlos
Wir sehnen also tatsächlich den Package Manager "WinGet" herbei.
Wieso herbei sehnen wie benutzen diesen bereits, das der Microsoft Store for Business and Education irgendwann dicht gemacht wird war mir schon klar bevor er aufgemacht hat.
Ich komme durch meine Arbeit ja ein bisschen herum und sehe was die Leute in den Firmen so benutzen, zum teil recht lächerlich was die Leute benutzen, Office Home und Student im Business Bereich an der Empfangstheke oder beim Doktor um die Ecke :ROFLMAO: da muss ich immer Lachen, auch so Sachen wie CCleander Professionell oder iOrbit Uninstaller was für mich nicht sehr Überzeugend ist, aber Microsoft Store for Business and Education sehe ich wirklich sehr selten, das Konzept fand ich damals ganz interessant aber die Umsetzung leider schlicht und einfach sehr schlecht gemacht.
Wir hatten das Microsoft Store for Business and Education tatsächlich mal genutzt, aber die ganze Anmeldeprozedur in den letzten 1 1/2 Jahren hat uns eines besseres gelehrt, ich fand es als Administrator nur noch (ich weis nicht wie ich es beschreiben soll ohne hier gesperrt zu werden) eben nicht for Business and Education.
Ich hatte immer das gefühl in der Zeit zurückversetzt zu sein und das Microsoft niemals aus der Elterlichen Garage in Albuquerque (New Mexico) ausgezogen sein unprofessionell nicht alltagstauglich umgesetzt, tut mir leid wenn ich das jetzt so sage, außen Hui innen Pfui.
 
Anzeige
Oben