Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Der Windows 11 Leak ist eine Bildergeschichte ohne Untertitel

Iskandar

gehört zum Inventar
Ich weiss,wäre eher ein Thema für Phones.
Doch auch fur Windows 11
 
Anzeige

PeterK

Inventarlos
Ich verstehe nicht, wie man an dem Geräte Manager so festhalten kann, aber jedem das seine. Ich persönlich brauche den Geräte Manager nicht mehr, wie bereits erwähnt und für mich ist es somit eine unnötige Komponente.
Also wenn du mir erklärst wie du ohne teile der alten Systemsteuerung den Virtuellen Arbeitsspeicher oder die Domäne änderst, dann könnte ich mich auch von der Systemsteuerung verabschieden, genauso verhält es sich mit dem Gerätemanager wenn du mir erklärst wie ich den Vorherigen Treiber ohne Teile des alten Gerätemanagers zu nutzen ändere. Ich könnte da noch diverse andere Problemfälle auflisten.

Das geht nämlich leider nicht und solange Microsoft bei Upgrades und Updates Gerätetreiber ändert oder gänzlich löscht, bleibt der Gerätemanager und die Systemsteuerung auch noch erhalten wie sie ist, solange bis sich jemand bei Microsoft erbarmt und es ändert.

In der Home Version können sie es ja gerne ändern, ich glaube kaum das irgendwer die Home Version im Professionellen Bereich nutzt.
 

Sonnschein

gehört zum Inventar
In der Home Version können sie es ja gerne ändern, ich glaube kaum das irgendwer die Home Version im Professionellen Bereich nutzt
Also in den Geräte Manager und in Netzwerke fummle ich schon rum...
Genauso wie ich mir den Zuverlässigkeitsverlauf ansehe und noch ein paar andere Sachen... A ja, ich habe auf dem Notebook die home Version
 

Baumg.P

treuer Stammgast
Also wenn du mir erklärst wie du ohne teile der alten Systemsteuerung den Virtuellen Arbeitsspeicher oder die Domäne änderst, dann könnte ich mich auch von der Systemsteuerung verabschieden, genauso verhält es sich mit dem Gerätemanager wenn du mir erklärst wie ich den Vorherigen Treiber ohne Teile des alten Gerätemanagers zu nutzen ändere. Ich könnte da noch diverse andere Problemfälle auflisten.

Das geht nämlich leider nicht und solange Microsoft bei Upgrades und Updates Gerätetreiber ändert oder gänzlich löscht, bleibt der Gerätemanager und die Systemsteuerung auch noch erhalten wie sie ist, solange bis sich jemand bei Microsoft erbarmt und es ändert.

In der Home Version können sie es ja gerne ändern, ich glaube kaum das irgendwer die Home Version im Professionellen Bereich nutzt.
Ganz einfach, indem man es einfach anders (moderner) umsetzt. Die Systemsteuerung (und die Optionen in ihr) ist/sind veraltet und hat/haben nichts in einem neuen Windows zu suchen.
 

PeterK

Inventarlos
Genau nur die meisten Leute benutzen nie die Suchfunktion, selbst hier im Forum nicht und stellen immer wieder die selben fragen. Wo finde ich meine Dateien? Ich hab eine Windows 10 Home und will eine Pro wie mache ich das? Mein Norten Antivirus Spinnt wieso?

Noch dazu können die meisten Leute seit Alexa, Cortana usw. auch nicht mehr Richtig schreiben und erhalten deshalb auch keine Suchergebnisse.
 

ntoskrnl

gehört zum Inventar
Ich weiss,wäre eher ein Thema für Phones.
Doch auch fur Windows 11

Update – not yet​

Funktioniert natürlich nocht nicht da es keine ARM Version gibt (also als Leak).


Ich bin gespannt ob es noch eine x86 Version von 11 geben wird (also 32Bit).

Golem.de: Windows-Dialoge: Überreste von Windows 3.1 in Windows 11 entdeckt.

😂
Den Artikel kann man für jede Windowsversion neu auflegen.
Ist doch logisch solange MS die Komponente - die von einigen genutzt wird - nicht entfernt.
Daß MS nach 25 Jahren plötzlich alte Controls ändert, ist sehr unwahrscheinlich.

Viel schlimmer sind Inkonsitenzen in wesentlich neueren Controls...
Vielleicht wird das ja mit 11 besser, wenn auch nicht nach meiner Geschmacksrichtung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sonnschein

gehört zum Inventar
Man könnte natürlich auch einfach mal sauber ein neues OS erstellen und den gefüllten 80% Datenmüll weglassen?

Schwups wäre ein neues Windows schlank und schnell, es würden bedeutent weniger Ressourcen benötigt und die ISO wäre auf einmal vielleicht nur noch 500 MB groß....
Könnte man machen, muss man aber nicht. So schleifen wir immer mehr Datenmüll durch die CPU und der RAM muss ja auch noch ausgenutzt werden... 🍻
 

Baumg.P

treuer Stammgast
Die "alte Systemsteuerung" war schon perfekt. Nicht ohne Grund findet man sie so ähnlich unter Linux und MacOS.
Die Neue ist da schon speziell. Eigentlich muss man genau wissen was man sucht und dann am besten über die Suchfunktion das gewünschte Menü suchen lassen....
Also ich finde die alte gegenüber der neuen nicht besser, deswegen nutze ich die alte auch so gut wie nie und ich habe ein paar Linuxe neben Windows installiert und sehe bei keiner davon eine Ähnlichkeit mit der Windows Systemsteuerung, eher mit den neuen Einstellungen.
 

Baumg.P

treuer Stammgast
Man könnte natürlich auch einfach mal sauber ein neues OS erstellen und den gefüllten 80% Datenmüll weglassen?

Schwups wäre ein neues Windows schlank und schnell, es würden bedeutent weniger Ressourcen benötigt und die ISO wäre auf einmal vielleicht nur noch 500 MB groß....
Könnte man machen, muss man aber nicht. So schleifen wir immer mehr Datenmüll durch die CPU und der RAM muss ja auch noch ausgenutzt werden... 🍻
Deswegen bin ich ja dafür, dass Microsoft sich etwas von Apple abschaut (wenn auch nicht alles) und ein paar Sachen mal modernisierst.
Meiner Meinung nach sollte Microsoft endlich mal Komponenten, die uralt sind, alle entfernen, für mich würde die Systemsteuerung (zumindest wie sie aktuell ist) da dazu gehören. Zum anderen finde ich das Microsoft mit dem neuen Installationspaket (.msix) alles richtig gemacht hat, da die älteren (.exe und .msi) nicht mehr wirklich benötigt werden und man zudem einen .exe-Installer ganz einfach mit dem MSIX-Verpackungstool zu einem .msix-Installer umwandeln kann. Deswegen könnte Microsoft meiner Meinung nach.exe und .msi abschaffen.
Aber wie bereits erwähnt, sind das nur meine Wünsche und ich wäre schon alleine mit dem was wir von Windows 11 bereits wissen, zufrieden, aber es würde nicht ganz meinen Wünschen entsprechen.
Ich finde Microsoft sollte an dem Grundgerüst, von Windows 10 zwar nichts ändern, aber die ganzen Altlasten endlich mal komplett entfernen und nicht immer weiter mitschleifen.

Zusammengefasst bin ich absolut deiner Meinung.

😱 Das darfst du doch nicht sagen 😱

Windows ist komplett aus der Feder Microsoft entwickelt worden. Alle kreativen Funktionen und so 🤞
Das hab ich nicht gesagt, nur ich finde (wenn man es vergleichen würde), dass die Einstellungen in Linux mehr den Windows Einstellungen als der Windows Systemsteuerung ähnlich sind.
 

PeterK

Inventarlos
Weist du was das Kostet @Sonnschein Windows noch mal komplett neu zu schreiben, die Leute die bei Microsoft an irgendwelchen Teilbereichen Arbeiten wissen doch schon lange nicht mehr wer das mal war der diese Optionen geschrieben hat.
Microsoft hat all die Leute von damals in den Ruhestand geschickt und die Neuen Leute kennen sich damit nicht mehr aus und das ist dass Problem selbst Bill Gates wüsste davon wahrscheinlich noch mehr, obwohl er gar nicht an der Programmierung beteiligt war.

Sinnvoll wäre das schon, aber nicht realistisch.
 

Baumg.P

treuer Stammgast
Weist du was das Kostet @Sonnschein Windows noch mal komplett neu zu schreiben, die Leute die bei Microsoft an irgendwelchen Teilbereichen Arbeiten wissen doch schon lange nicht mehr wer das mal war der diese Optionen geschrieben hat.
Microsoft hat all die Leute von damals in den Ruhestand geschickt und die Neuen Leute kennen sich damit nicht mehr aus und das ist dass Problem selbst Bill Gates wüsste davon wahrscheinlich noch mehr, obwohl er gar nicht an der Programmierung beteiligt war.

Sinnvoll wäre das schon, aber nicht realistisch.
Das stimmt so nicht, da sie auch den Windows Core OS Kernel ohne die Entwickler von früher programmiert haben, nur basiert bisher kein Windows darauf. Und zudem kann man die ganzen anderen Sachen auch anders hinbekommen, heißt nicht dass es nur so programmiert hätte werden können, wie es aktuell ist. Es führen immer mehrere Wege zum Ziel (hab mich mal bisschen mit Progrmmierung beschäftigt, deswegen kenne ich mich da ein bisschen aus).
 

Sonnschein

gehört zum Inventar
hab mich mal bisschen mit Progrmmierung
Habe ich auch mal. Also den Versuch gestartet um es zu verstehen. @PeterK hat aber schon in gewisser Weise recht.
Ein Programm wird irgendwann programmiert und dann nur noch über die Jahre angepasst und Sicherheitslücken gestopft...

Was aber theoretisch möglich ist, einfach mal mit einem Team Windows auszumisten....
Wenn der Kernel genauso aussieht wie bei Linux, wo aber ab und zu ausgemistet wird... Ich will es mir nicht ausmalen was alles in Windows schlummert....
 

PeterK

Inventarlos
Ich beschäftige mich größtenteils mit Datenbanken Access, MySQL, als auch MariaDB was ja zu größtenteils aus MySQL besteht, wenn man sich die Datenbanken genauer anschaut erfährt man sehr viel über die Leute die diese einst erschaffen haben und welche Fehler sie beim Entwurf gemacht haben, ganz nebenbei ganz interessant.
Wenn man so einfach Zöpfe abschneiden könnte wäre das voll Easy aber es geht eben leider nicht, weil die Leute die diese Datenbanken einst erschaffen haben nicht mehr verfügbar sind, in Rente oder Gestorben oder einfach keine Lust mehr, so ähnlich ist das auch bei Microsoft.
 

ntoskrnl

gehört zum Inventar
Code, der Jahrzehnte von Software genutzt wird, schreibt man nicht mal eben neu. Dann geht nämlich erst mal gar nichts mehr, da steckt auch entsprechend lange Erfahrung drin, und irgendwann gilt auch Bug=Feature :LOL:.

Kompatibilität ist einer der wesentlichen Gründe Windows zu verwenden, und das weiß auch MS.

Die Nutzer sind auch froh wenn ein 20 Jahre altes Spiel noch läuft, und nicht wie bei Apple alles regelmäßig für die Tonne ist.
 

PeterK

Inventarlos
Wenn bei Windows mit jedem Upgrade die Installiere Software für die Tonne wäre, wäre ich schon lägst Komplett zu Linux gewechselt, das soll ja nicht bedeuten das die Software von vor 20 Jahren drauf laufen muss aber zumindest die Software der Letzten 5 Jahre wäre gut.
 

IlluminatedLumia

kennt sich schon aus
Man könnte natürlich auch einfach mal sauber ein neues OS erstellen und den gefüllten 80% Datenmüll weglassen?

Schwups wäre ein neues Windows schlank und schnell, es würden bedeutent weniger Ressourcen benötigt und die ISO wäre auf einmal vielleicht nur noch 500 MB groß....
Ich habe meine Zweifel, ob ein komplett neues OS wirklich für den Benutzer so signifikante Performance-Vorteile bringen würde, dass es lohnt, dafür die Inkompatibilität mit alter Software in Kauf zu nehmen. Wenn man da so einfach aus derselben Hardware deutlich mehr Leistung kitzeln könnte, hätte sicher schon jemand solch ein OS entwickelt und versucht, es in irgendeiner High-Performance-Nische oder im Gamingbereich zu etablieren.

Zudem ist die Performance von Windwows trotz all seines historischen Ballasts heutzutage in den meisten Standardanwendungsfällen doch nicht mehr wirklich das Problem; selbst auf uralten Core2Duo Notebooks kann man noch akzeptabel Office usw. nutzen oder surfen, wenn man irgendwann mal eine SSD nachgerüstet hat. Wenn ich da an früher denke, als praktich alle Windows-Installationen, die nicht mehr ganz taufrisch waren, gefühlt eine halbe Stunde zum Booten brauchten, jeder Patchday den Rechner erstmal halb lahmgelegt hat und Software dann auch noch auf die Auslagerungsdatei auf der Festplatte zugegriffen hat... In diesen Zeiten hätte vielleicht ein extrem verschlanktes OS noch so große Vorteile gebracht, dass es sich für den User lohnt, hier einen Cut bei seiner alten Soft- und Hardware zu akzeptieren, aber heute sehe ich da das entsprechende Kosten-Nutzen-Verhältnis einfach nicht mehr gegeben.
 

Baumg.P

treuer Stammgast
Habe ich auch mal. Also den Versuch gestartet um es zu verstehen. @PeterK hat aber schon in gewisser Weise recht.
Ein Programm wird irgendwann programmiert und dann nur noch über die Jahre angepasst und Sicherheitslücken gestopft...

Was aber theoretisch möglich ist, einfach mal mit einem Team Windows auszumisten....
Wenn der Kernel genauso aussieht wie bei Linux, wo aber ab und zu ausgemistet wird... Ich will es mir nicht ausmalen was alles in Windows schlummert....
Das stimmt aber nicht, dass über die Jahre nur Sachen angepasst werden und Sicherheitslücken gestopft werden, zumindest nicht nur. Also wenn ein Programm in Version 1 rauskommt, dann stimmt es innerhalb dieser Version schon, also in Version 1 passieren nicht allzu große Änderungen, aber Version 2 könnte schon wieder ganz anders sein (Funktionen wurden entfernt, neue hinzugekommen, andere grundlegend verändert, neue Optik,…).
Oder wie würdest du sonst im Changelog die Aussage „mit dieser Version wurde die Software von Grund auf neu entwickelt“ begründen?
Aber die Grundidee (also die grundlegenden Funktionen) bleiben aber immer die gleichen, das stimmt schon (aus einem Musikplayer wird zum Beispiel nie ein Videabearbeitungsprogramm).

Deswegen meine Gedanken zu Windows: Was würde den dagegen sprechen, dass Microsoft alle Funktionen durchgeht und die Komponenten, die nirgends mehr verwendet werden, einfach auszubauen? Meiner Meinung gar nichts, bei den Sachen, die verwendet werden, würde ich so lassen oder modernisieren, aber ansonsten nichts an dem Grundgerüst verändern.
 
Anzeige
Oben