Digitale E3 2021: Große Namen dabei, große Namen fehlen

DrWindows

Redaktion
Digitale E3 2021: Große Namen dabei, große Namen fehlen
E3 Spielemesse Logo


Im letzten Jahr ist die weltgrößte Spielemesse E3 wegen der Corona-Pandemie komplett ins Wasser gefallen, die Veranstalter hatten keine Zeit mehr, die Pläne entsprechend anzupassen. In diesem Jahr sieht das anders aus: Die E3 wird stattfinden, selbstverständlich aber als reines Online-Event ohne Publikum. Der Termin hat sich minimal geändert. Die E3 mit physischer Präsenz hätte vom 15. bis 17. Juni stattgefunden, das Livestreaming-Event wird stattdessen nun vom 12. bis 15. Juni steigen.

Inhaltlich wird die E3 selbstredend eine völlig andere Struktur haben. Da es keine Möglichkeit gibt, Spiele vor Ort zu zeigen und sich direktes Feedback von den Gamern zu holen, wird man andere Wege der Präsentation und Kommunikation finden müssen. Das ist schlecht für alle Gamer, die einen Besuch der E3 geplant hatten, für alle anderen aber ist es ein Vorteil, denn es wird wesentlich mehr Informationen geben, die man möglichst breit streuen will.

Was die Präsenz der „großen Namen“ angeht, ändert sich aber gar nicht so viel. Neben Microsoft/Xbox haben auch Nintendo, Capcom, Konami, Ubisoft, Take-Two und Warner Bros bereits ihre Unterstützung zugesagt. Andere große Namen wie EA, Sony, Activision oder Square Enix werden der E3 (weiterhin) fernbleiben.

Obwohl die E3 2021 sozusagen der ganzen Welt offensteht, schreibt Veranstalter ESA in der heute ausgesendeten Pressemitteilung, dass man verschiedene „exklusive Inhalte“ anbieten möchte. Was damit gemeint ist, wurde allerdings nicht näher ausgeführt. Für 2022 sind die Veranstalter optimistisch, wieder zum „traditionellen Format“ zurückkehren und eine E3 mit vielen tausend Besuchern feiern zu können.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige
Oben