Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

[gelöst] DistributedCOM Fehler 10016 !

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Hubert V

Amateur
Möchte doch nochmal diesen Fehler 10016 DistributedCOM hier ansprechen.
Auch wenn er KEINE Probleme verursachen soll, und keine Bedeutung hat, ich ihn einfach ignorieren soll, so verstehe ich NICHT warum dieser Fehler so extrem oft protokoliert wird! OBWOHL ER OHNE BEDEUTUNG FÜR WINDOWS WÄRE !!??(Siehe Screensh.).
Habe die Empfehlungen auf dieser Seite bereits versucht auszuführen, leider ohne Erfolg, da ich keine Berechtigung/Besitz bekommen habe, den VOLLZUGRIFF für System / Administratoren / Benutzer abzuändern, bzw. mit "übernehmen" und "o.k." zu bestätigen. Deshalb kam ich erst gar nicht weiter.
Wer kann mir hier nochmals einen Tip geben, wie ich diese Fehlermeldungen endgültig verhindern und beenden kann?
https://www.drwindows.de/windows-an...016-quelle-distributedcom-problemloesung.html
 

Anhänge

  • DistributedCOM 10016. 2018-04-03 20_31_02-Ereignisanzeige.png
    DistributedCOM 10016. 2018-04-03 20_31_02-Ereignisanzeige.png
    90,3 KB · Aufrufe: 3.385
  • 2018-04-03 22_01_10-Registrierungs-Editor.png
    2018-04-03 22_01_10-Registrierungs-Editor.png
    65,2 KB · Aufrufe: 2.789
Anzeige

Holunder1957

gehört zum Inventar
Schon probiert: Komponentendienste ->Computer ->Arbeitsplatz ->COM+-Anwendungen Einfach Klick,
Die Meldung mit ja bestätigen
 

Anhänge

  • Screenshot (30).png
    Screenshot (30).png
    60,8 KB · Aufrufe: 11.301

Hubert V

Amateur
#4: Die Vorgehensweise benötige ich etwas genauer. So verstehe ich das nicht ganz ! Tut mir leid!
----------------------------------
Habe jetzt folgenden Ordner geöffnet:DCOM-Konfiguration. Danach öffnete sich ein Fenster
welches ich nur wieder schließen kann,wenn ich auf "Ja" bzw."Nein" klicke.
Mein Problem: ...ich weis nicht ob "Ja" bzw. "Nein" die Richtige Lösung ist !!
Wer kann mir jetzt weiter helfen ?
P.S.:(wenn ich im Taskmanager auf "beenden" gehe komm ich natürlich raus)
 

Anhänge

  • 2018-04-04 08_56_53-Komponentendienste.png
    2018-04-04 08_56_53-Komponentendienste.png
    40,3 KB · Aufrufe: 3.587
Zuletzt bearbeitet:

build10240

gehört zum Inventar
Möchte doch nochmal diesen Fehler 10016 DistributedCOM hier ansprechen.
Auch wenn er KEINE Probleme verursachen soll, und keine Bedeutung hat, ich ihn einfach ignorieren soll, so verstehe ich NICHT warum dieser Fehler so extrem oft protokoliert wird! OBWOHL ER OHNE BEDEUTUNG FÜR WINDOWS WÄRE !!??(Siehe Screensh.)
Die Ereignisanzeige ist nur etwas für Nutzer, die halbwegs verstehen wie Windows funktioniert. Fehlermeldungen sind eben nicht mit tatsächlichen Fehlern gleichzusetzen. Du wirst schon den anderen Nutzern hier glauben müssen, daß diese DCOM-Fehlermeldungen, insbesondere ID 10016, keinerlei Folgen haben. Diese DCOM-Fehlermeldungen gibt es nämlich schon seit mehreren Windowsversionen und niemand hat es bisher geschafft die zu beseitigen. Die treten in jeder Windowsinstallation auf, sogar wenn Windows gerade installiert und noch nichts damit gemacht wurde. Wenn Du nicht nur glauben willst, kauf Dir zwei, drei Bücher über Betriebssysteme und noch ein paar über Windows und lerne Dein Windows kennen. Das ist sicher besser als hier herumzuschreien.

Die Anleitung zur Beseitigung der Fehlermeldung kannst Du vergessen, denn die ist nicht wirksam, wegen dem Verstellen von Zugriffsberechtigungen schafft die eher ein Sicherheitsproblem.

Solange ein System für den Nutzer keine bemerkbaren Fehler macht, ist der Inhalt der Ereignisanzeige zu ignorieren. Wenn ein System Fehler aufweist, schaut man ganz gezielt in bestimmte Protokolle in der Ereignisanzeige und sucht nach bestimmten Fehlern, die überhaupt mit dem aufgegtretenen Fehlverhalten in Zusammenhang stehen können. Wenn man sich dort nicht auskennt, fragt man vorher jemanden der das versteht oder liest ein Buch. Ein routinemäßiges Aufsuchen der Ereignisanzeige ist jedenfalls für Laien nicht zu empfehlen.
 

build10240

gehört zum Inventar
->...dachte man könnte ja mal darüber diskutieren...
Gibt "DCOM, 10016, Fehler" in die Forumssuche ein. Das wurde hier schon tausendmal rauf und runter diskutiert. Jedes auch nur dazu erdenkliche Argument wurde schon ausgetauscht. Das ändert nichts an den Fakten, daß diese Fehlermeldung ignoriert werden kann und die auch von Dir versuchte Methode zur Beseitigung der Fehlermeldung mindestens sinnlos ist.
 

Hubert V

Amateur
@areiland: >
Genau das Gleiche für die berühmten DistributedCom Fehler, aus denen jeder ein Drama konstruieren möchte. Com und DistributedCom stellen eine Systemschnittstelle zur Interprozesskommunikation dar. Diese ist schon mit Windows 3.1 eingeführt worden und stellt sprachübergreifend (hiermit sind Pogrammiersprachen gemeint) Module (.ocx) bereit, die einen einfachen Zugriff auf gemeinsam nutzbare Systemfunktionen ermöglichen. Das ist aber schon lange ein Auslaufmodell und veraltete Dialoge oder Programme, die sich Com oder DCom bedienen wollen, laufen daher immer wieder in Berechtigungsprobleme, wenn sie unter aktuellen Windows Versionen mit einem effektiven Berechtigungssystem darauf zurückgreifen. Windows kompensiert dies und was bleibt, sind dabei alleine die Statusmeldungen von DCom. Dies sind Fehler, die darauf zurückgehen, dass Programmierer ihre Hausaufgaben nicht machen wollen und ihre Dialoge und Programme nicht auf Windows 7 kompatible Versionen umstellen - was das Mindeste wäre, wenn man Windows 10 unterstützt.

Tatsächlicher Fehler: Keiner! Fehlfunktionen: Keine!
Genau SO habe ich mir das vorgestellt. Perfekte Erklärung. Danke Areiland!! Jetzt weis ich ganz genau wo ich dran bin.
Die Ereignis-Anzeig ist mir in Zukunft egal. Thema ist hiermit erledigt !:laola
 

areiland

Computer Legastheniker
@Hubert V
Zum Verständnis, was die Ereignisanzeige darstellt.
Es heißt Ereignislog (Event Log) nicht Fehlerlog, denn Windows führt hier eine fortlaufende Aufzeichnung aller Ereignisse, die sich im System ergeben. Dies passiert nicht, um darin zu schmökern, sondern damit man auf die protokollierten Ereignisse reagieren kann. Die Aufgabenplanung setzt zum Beispiel direkt auf das Ereignislog auf, weil man jede Aufgabe auf ein bestimmtes Ereignis reagieren lassen kann, das im Log auftaucht.

Was hier protokolliert wird, dient also weniger der Auswertung durch den Nutzer, sondern vor allem der Auswertung durch das System, um automatisiert auf Ereignisse reagieren zu können. Fehlermeldungen sind dabei schon fast ein Abfallprodukt.
 

Hubert V

Amateur
Was hier protokolliert wird, dient also weniger der Auswertung durch den Nutzer, sondern vor allem der Auswertung durch das System, um automatisiert auf Ereignisse reagieren zu können. Fehlermeldungen sind dabei schon fast ein Abfallprodukt.
....das ist ja interessant, wusste ich nicht. O.k. alles klar. Danke nochmal.
 
G

Gelöschtes Mitglied 104378

Gast
Edit: Da war ich wohl zu langsam, sorry. Areiland war schneller.Grad gesehen.

Hallo Hubert,
vorab möchte ich folgendes dazu sagen:
Es gibt hier im Forum eine Reihe von Usern, die dir raten die DCOM Fehler zu ignorieren.
Das ist auch nicht falsch, bzw. besser, wenn man nicht genau weiß was man tun kann.
Microsoft selbst rät diese Fehler zu ignorieren. Wurde auch immer dazu schon geschrieben.
Der User areiland hat in einem anderen Beitrag sehr gut die Ursachen für diese Fehler beschrieben.

Da du dein Problem im Win110 Forum postest nehme ich an das du Win10 installiert hast. In deinem Profil steht leider nichts.

Es geht hier, in deinem Screen um den RunTime Broker.
Der hat die CLSID D63B10C5-BB46-4990-A94F-E40B9D520160
und die AppID 9CA88EE3-ACB7-47C8-AFC4-AB702511C276

Runtime Broker*ist ein Windows-Prozess im Task-Manager, mit dem auf dem PC Berechtigungen für Apps aus dem Windows Store verwaltet werden.

Vermutlich hast du auch noch mind. einen weiteren Verursacher, nehme ich an.

Wenn man den DCOM Komponenten nun die Rechte erteilt, die sie z.Z. nicht haben, dann werden auch die Fehler verschwinden.
Das also vorweg.

Der MS Support hat mich dazu bewogen zu versuchen meine DCOM Fehler abzustellen.
Laut MS besteht deswegen kein Risiko. Die sollten es ja wissen.

Wenn du jetzt immer noch versuchen möchtest die Fehler abzustellen, kann ich dich mit ein paar Screens auf den Weg bringen.
Dazu solltest du dich aber sicher in der Registry bewegen können.
Immer vorher eine Registry Sicherung machen, wenn du etwas änderst.

Ich an deiner Stelle würde zuerst versuchen EINEN der Fehler zu beseitigen.
Dann schrittweise den 2. usw.
Nie alle gleichzeitig.

Übrigens die Anleitung (der Link in Post 1) passt nicht ganz, weil die Fenster in Win10 etwas
anders aussehen, was die Besitzübernahme betrifft und du deswegen schon nicht weiter kommst.
Da sind 5 Schritte nötig, um den Besitz zu erlangen. Siehe Screens.
Danach sind noch eine Reihe von Einstellungen zu ergänzen. Aber nichts was du sicher
hinbekommst, wenn ich dir schrittweise helfe.
 

Anhänge

  • Bild01.JPG
    Bild01.JPG
    187,9 KB · Aufrufe: 3.050
  • Bild02.JPG
    Bild02.JPG
    505,1 KB · Aufrufe: 2.761

Hubert V

Amateur
Hallo VT12 ! Das finde ich gut das Du mir dabei helfen würdest. Ich kann es ja mal versuchen. Wenn es mir zu HEIß WIRD, gebe ich natürlich auf.
--------------------------------------------
Wie sichert man den die Registry? Ich merke schon, das ist nicht ganz ohne !!
Noch ist der TrustedInstaller der mit alleinigem VOLLZUGRIFF!
 
Zuletzt bearbeitet:

build10240

gehört zum Inventar
Du solltest bedenken, daß VT12 mindestens genauso wenig Ahnung von Windows hat wie Du. Die Aussage, daß der Microsoft Support irgendwas empfohlen hat, ist mit Vorsicht zu genießen. Solange Du nicht die Frage zu dieser Support-Antwort kennst, ist die Aussage gar nichts wert und auch sonst ist das eben immer noch die Antwort eines Supports.

Es gilt immer noch: https://support.microsoft.com/de-de...-logged-in-windows-10-and-windows-server-2016
Sie können die Berechtigungen für DCOM-Komponenten ändern, um die Protokollierung dieses Fehlers zu verhindern. Diese Problemumgehung kann jedoch Nebenwirkungen haben. Es ist besser, die Fehler einfach zu ignorieren, da sie sich nicht nachteilig auf die Funktionalität auswirken.
Das wurde garantiert von jemandem geschrieben, der sich mit Windows besser auskennt als VT12 und ein Mitarbeiter des (deutschen) Microsoft-Supports.
 

Hubert V

Amateur
@build10240:
Ich glaube es ist tatsächlich besser, die Fehler zu akzeptieren, als zum Schluss noch einen ECHTEN FEHLER zu erzeugen.
Ich lass alles wie es ist. Trotzdem finde ich es gut das mir VT12 seine Hilfe nochmal angeboten hat. Danke Dir dafür VT12.
Aber build10240 hat recht, ich kenne mich mit der Registry zu wenig aus u.bevor ich was falsch mache, lasse ich es besser.
:bier
 

Hubert V

Amateur
@#16:
Du solltest bedenken, daß VT12 mindestens genauso wenig Ahnung von Windows hat wie Du
Also ich muss abschließend feststellen, das VT12 tatsächlich den Fehler 10016 DistributedCOM beseitigen kann!
Siehe Screenshot! Dies wollte ich Euch nur nochmal mitteilen ! VT12 kennt sich SCHON aus!!das kann man so sagen, finde ich!
 

Anhänge

  • KeineFehler10016DistributedCOM mehr vorhanden.png
    KeineFehler10016DistributedCOM mehr vorhanden.png
    61,1 KB · Aufrufe: 1.207
Zuletzt bearbeitet:

build10240

gehört zum Inventar
Folge: Mein Notebook startet tatsächlich etwas schneller !
Unsinn. Da hätten schon bei jedem Start tausende DCOM-Fehlermeldungen auftreten müssen, damit deren Beseitigung sich in einem schnelleren Start bemerkbar machen würde. Es gibt zwar immer mal wieder Ansammlungen von DCOM-Fehlermeldungen, aber die verlangsamen ein System nicht merklich.

Daß die DCOM-Fehlermeldungen einfach immer auftreten, kann man an den Testinstallationen, die ich kürzlich mit Version 1803 gemacht habe sehen. Selbst auf neu installierten Systemen, auf denen außer Treibern noch nichts installiert war und mit denen noch nichts gemacht wurde, treten diese auf.
 
G

Gelöschtes Mitglied 104378

Gast
@#16:
Folge: Mein Notebook startet tatsächlich etwas schneller !

Hallo Hubert, nett das du deswegen nochmal postest.
Zu den DCOM Problemen kann ich noch folgendes anfügen aus meiner Sicht.
Auf die Gefahr mich zu wiederholen:
Klar kann man mit viel Fleiß einige der DCOM Fehler beseitigen.
Nur ? Was bringt es effektiv? Ich glaube nichts, außer das die EventLog Einträge weniger wären.
Ich bin fast sicher das beim nächsten >Zwangsupdate< wieder welche da sind.(Wurde so auch von den Experten hier gesagt)
Wenn man im Netz schaut, findet man viele Beiträge/Artikel (auch ältere) denn die Probleme gibts ja schon länger bekanntlich.

Das dein System dadurch ausgebremst wird oder langsamer startet bzw. schneller wird wenn du einige
der Fehler ausgeknipst hast, wage ich zu bezweiflen. Das hat sicher andere Gründe.
( sehe ich genauso wie #19 )

Wenn man sich tiefer in die DCOM Geschichte einliest, findet man Artikel, die sogar zum kompletten
abschalten der DCOM Dienste raten, was ja durch einen simplen Registy Eintrag machbar wäre.
ABER…..das Risiko das bestimmte Programme dann nicht mehr zuverlässing laufen, wird auch angemerkt.

Viele haben dir deshalb geraten die DCOM Fehler zu ignorieren, was sicher auch ein Weg ist.

Das man div. dieser Fehler beseitigen kann, weißt du ja jetzt. Aber ich würde das Thema nicht überbewerten.

Warum?
Es werden sicher bald neue Fehler auftauchen.
Es wäre müßig sich darüber aufzuregen, denn Systembeeinträchtigungen hatte ich nicht.
Ausser das ich ständige Disconnects habe, deren Ursache ich bislang
nicht aufspüren konnte.
Das liegt aber nicht an Win10. Denn auf dem Mac / den Handys/ sogar im TV Gerät ist dann kein
Internet verfügbar, für wenige Minuten. Das wäre aber ein kpl. neues Thema.
Auch hier sehe ich teilweise ein Grund für die DCOM Meldungen.

LG;)
Anmerk:
Gelöst ist das Thema nicht wirklich, dafür haben die Microsoft Schlafmützen zu schlampig gearbeitet.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Anzeige
Oben