Diskussion: Diverse OS-Probleme in Kombination mit Kaspersky und Co

ProfessorWindo

treuer Stammgast
Hallo zusammen,
mich würde mal eure Meinung / Erfahrung interessieren.
Allzeit bekannt; Seit Win 10 bedarf es im privaten Bereich, geschäftlich lasse ich mal außen vor, nur den Windows Defender. Dennoch sehe ich öfters, dass aktuell sowohl Freeware (Avira, Avast und co) als auch kostenpflichtige Antivirenprogramme wie z.B. Kaspersky (Egal, ob Security etc) im Einsatz sind.

Sowohl beruflich, auch wenn ich das erstmal außen vor lasse, ist mein Eindruck das diese Programme für plötzlich auftretende und unerklärliche Probleme sorgen, die behoben werden, sobald die Programme deinstalliert bzw. deaktiviert werden. :unsure:

Das fängt von den einfachsten Problemen a la "Mein System ist sehr langsam" bis "Es geht gar nichts mehr". Gerade im beruflichen Umfeld ist mir ein Fall im Kopf geblieben. Die Lösung des Problems war Kaspersky zu entfernen. Erklären konnte ich mir das nicht so wirklich.

Ist das nur mein Eindruck oder täusche ich mich hier?

Wie ist dazu eure Meinung?
Gruß
Prof.
 
Anzeige

MSFreak

gehört zum Inventar
Meine Meinung dazu: Externe AV und ISS gehören nicht in Windows 10 !
Unter Windows 10 wird keinerlei externe AV oder ISS mehr benötigt, unabhängig davon, dass das Defender Security Center vollkommen ausreichend und gut ist, machen genannte externe Programme nichts als Probleme, spätestens beim nächsten Windows Funktionsupdate (Upgrade).
Jeder Hersteller einer AV oder ISS ist davon überzeugt das beste Produkt zu haben. Dem ist aber leider nicht so. Und ja, jedes dieser Programme hat ihr Berechtigungsdasein, aber arbeiten die auch zuverlässig und störungsfrei mit Windows 10 zusammen ? Die Vergangenheit und etliche Beiträge hier in diesem Forum und Anderen zeigen das Gegenteil. Daher muss jeder für sich selbst entscheiden was für ihn richtig ist.
Eins lasst euch aber gesagt sein: Kein Antivirenprogramm der Welt ersetzt deinen logischen Menschenverstand und Misstrauen im Umgang mit dem Internet.
 

Henry E.

Moderator
Teammitglied
Hallo, lese nur mal diese Aufstellung

https://www.drwindows.de/mitglieder...dliches-thema-windows-10-a-3.html#post1514241

In den letzte Jahren hat es zwar nachgelassen, aber auch deshalb weil wir immer daraufhingewiesen haben und nicht nur hier im Forum sondern sogar MS selbst

https://support.microsoft.com/de-de/help/10587/windows-10-get-help-with-upgrade-installation-errors

Verwenden Sie Windows Defender zum Schutz Ihres Geräts während des Upgrades, denn Antivirensoftware, die nicht von Microsoft stammt, kann beim Upgrade Probleme verursachen. Wenn Sie über die Installationsmedien und alle erforderlichen Aktivierungsinformationen verfügen, können Sie die Software nach dem Upgrade jederzeit erneut installieren.

Um ein Antiviren-Anwendung zu entfernen, wechseln Sie zu Systemsteuerung\Programme\Programme und Features Wählen Sie das Programm und dann Deinstallieren. Wählen Sie Ja zur Bestätigung.

Und nicht nur bei Installationen sondern immer mal wieder im laufen Betrieb solcher Fremdsoftware
 

ProfessorWindo

treuer Stammgast
@MSFreak,
da sagst du was. Deine Meinung teile ich ganz. Was mir dazu einfällt, egal ob es ein DB-Update von den AV's oder ein Update von MS gab, jedes Mal musste ich mich mit den ganzen Programmen außeinandersetzen, da die voreingestellten Richtlinien, Freigaben usw. komplett ausgehebelt wurden. Das war ein "Krampf". Erkläre das mal einen Kunden X, der denkt das KIS das super Tool ist und es behalten möchte...
Im privaten Bereich sage ich direkt zu allen; Damit macht ihr euch nur unnötige Probleme..

@Henry; Danke für den Link. Mir war die Problematik klar, jedoch kannte ich nicht mal den Hinweiß von MS selbst.. so wie viele Anwender sicherlich auch.. :)
Den Link werde ich mir glatt mal speichern!
 

Mark O.

gehört zum Inventar
das Thema kommt gefühlt mehrmals jede Woche, wobei die Hersteller der AV Software austauschbar sind

externe 3rd-party Virenscanner erzeugen so viele schwer nachzuvollziehende Probleme, weil sie sich viel zu tief in die zu überwachenden System hineinschrauben, was nicht selten Kollateral-Schäden zur Folge hat, so dass sie kaum noch jemand ernsthaft empfiehlt.
Der Windows Defender arbeitet inzwischen sehr ausgereift, eben weil er nicht installiert werden muß, sondern schon ins System integriert wurde. Insofern gibt es eine klare Empfehlung, zumal seit einiger Zeit auch so wichtige Features wie Anti-Exploit und Anti-Ransom integriert wurden, was dessen Sicherheit zusätzlich erhöht

Virenschutz im Test: Reicht der Windows Defender wirklich? | heise online

Reicht der Windows Defender als Virenschutz aus?


Beispiele was Fremdscanner alles anrichten können:

Ex-Firefox-Entwickler rat zur De-Installation von AV-Software |
heise Security


Windows 10: Programmstart funktioniert nicht, Avast Schuld | Borns IT- und Windows-Blog

Nach Windows-10-Update: Probleme mit Antiviren-Programm - das konnen Sie tun - FOCUS Online

https://www.borncity.com/blog/2018/03/26/avira-und-die-windows-update-blockade/

https://www.n-tv.de/technik/Windows-10-Updates-laehmen-Computer-article20964567.html

und Avast steht endgültig auf der Abschußliste nach der neuen Aktion:

https://www.heise.de/newsticker/mel...haft-Browser-Daten-seiner-Nutzer-4646926.html

Die ganzen Foren Threads bei Dr. Windows, wo externe Virenscanner Probleme ausgelöst haben, fehlen noch in den Listen

der Windows Defender kann natürlich auch mal für Trouble sorgen, das wird in der Regel aber sehr schnell gefixt
 

.Bernd

gehört zum Inventar
Da ich von Zeit zu Zeit selbst eigene Tools für meine Aufgaben schreibe, bin ich schon zur Zeit von Windows 7, vor ca 10-12 Jahren dazu über gegangen, sämtliche Dritt-Antivirussoftware hier auszusortieren, die sich aktiv einmischen. Ich war jahrelang Eset-Fan, damals eine der wirklich besten. Nur konnte ich nicht so viele Ausnahmen definieren, wie ich Meldungen hatte, das nervt irgendwann. Also weg. Ab und an habe ich dann nebenher Avast, Avira, Kaspersky, F-Secure getestet, wohlweislich alle mit Backup, damit ich in Minuten sauber zurück kann. Auch damals schon hatten alle extreme Nebenwirkungen. Und es ist ja nciht so, dass Windows immer komplexer wurde, sondern auch diese Software, da war Murks praktisch vorprogrammiert, iwSdW. Unter Windows 8 hat man weniger davon gelesen, wenn man denn weiss, dass viele Windows 8 nicht mochten, ich schon. Als OttoNormal hat man den "Fehlerchen" der Antivirus kaum was mitbekommen, das änderte sich schlagartig mit Windows 10, weil viele mit ihren Vorstellungen hinübergewechselt sind und plötzlich vor den Problemen standen. "hat doch bisher immer funktioniert, was ist denn das für ein Mist mit Windows 10" Und dann haste erst Mal den Erklärbär für diejenigen gemacht, bzw Henry u.a. haben. (ich bin Win10-Späteinsteiger)

Man muss aber zugestehen, dass MS den Defender auch in der Anfangszeit recht stiefmütterlich behandelt hat. Und das Marketing jener Hersteller ist bei weitem das, wofür die am meisten Geld ausgeben. Und was früher (bei Mutti :D) gut war, kann doch heute nicht schlechter sein. Doch, kann, und ist so. Und selbst die Zweitmeinungsprodukte wie zB Malwarebytes haben Probleme bei und mit Windows 10 gehabt.

Bei Windows HOME (7/8/10) muss man Abstriche machen, aber ab der Pro ist selbst der Defender aus meiner Sicht nur ein untergordenetes Mittel, er unterstützt, ist aber kein alleinig probates Mittel, weil man ab der Pro und GPO wesentlich mehr drehen kann als bei HOME. Mit den richtigen Schaltern und maximal zwei Zusatzprodukten, die passiv arbeiten, könnte man den Defender auch gänzlich weglassen. Nur dieses Wissen muss man sich auch erst mal aneignen, bedeutet ja Arbeit, dann kauft man lieber vermeintlich gute Drittsoftware ;) Die Firewall von Windows war eh irgendwie nicht leicht. Ist komischerweise auch heute noch so, da hat sich in Sachen Bedienbarkeit nicht ein Stück seit XP getan, es ist immer noch die "Windows Firewall mit erweiterten Einstellungen" Da kann ich sogar noch nachvolliehen, wenn man sich eine andere Firewall installiert, nur nicht die komplette Suite - aber Hersteller bieten es kaum anders an. Reine Firewalls gibt es mehrere, aber nur wenig gute, und dann auch nur von Privatmenschen oder oder klitzekleinen Softwareschmieden (die im schlechten Fall dann auch noch aufgekauft wurden).
 

SandyB

treuer Stammgast
Trotzdem nochmal zum geschäftlichen Einsatz:
Im größeren Umgebungen benötigt man für eine vernünfitge Verwaltung den Defender ATP und der verlangt eine E5 Lizenz.
Minimum requirements for Microsoft Defender ATP - Windows security | Microsoft Docs
Eine E5 Lizenz ist kein Schnäppchen! Bei uns hat es mehrere Jahre gedauert, diese Investition durch zu bekommen und jetzt mit dem Umstieg weg von Trendmicro zum Defender ATP beginnen zu können.
Klar, dass Microsoft empfiehlt, den hauseigenen Virenscanner einzusetzen.
 

PeterK

gehört zum Inventar
Zu meiner Schande muss ich gestehen, das ich mal vor 10 - 15 Jahren über eine Webseite mit Forum Avast promoted habe, seit dem habe ich einen LTA Avast Account und hatte zu Windows 7 Zeiten immer auf allen Rechnern Avast Antivirus Pro Installiert, das Bindet mit der zeit natürlich und ich bin auch durchaus zufrieden mit Avast Antivirus Pro gewesen.

Unter Windows 10 klappt das auch, aber man muss genau schauen das die Antivirus Software auch vor einem Upgrade vom Hersteller vorher Aktualisiert wurde.
Mit der Norten Internet Security habe ich bisher nur Scherereien gehabt mitunter Passiert es das sich die Norten Internet Security nacht einem Upgrade nicht mehr deinstallieren lässt Updates und Upgrades Blockiert das kann zu einem an Norten oder auch an Windows liegen ist mir eigentlich wurscht, das Problem ist einfach das die Leute noch immer Große Angst vor einer Neuinstallation von Windows und den Defender haben und so eine Internet Security schon seit beginn nutzen und nicht mehr wechseln wollen.

Also ich bin gewechselt und habe kein Avast mehr und nutze mittlerweile den Microsoft Defender ATP der ist so ganz gut.
 

ProfessorWindo

treuer Stammgast
Hallo Mark,
vielen Dank für die vielen nützlichen Links. Einige davon kannte ich noch gar nicht. Dass, der Windows Defender ausreichend ist, habe ich auch gelesen. Darüber habe ich mich mit meinen Kollegen unterhalten. War eine hitzige, aber entspannte Diskussion. Jeder hatte seine eigene Meinung dazu.
Bernd, wenn ich darüber nachdenke, habe ich in der Vergangenheit mehrere kostenlose Virenprogramme getestet. Von XP bis Windows 10 ein Mal alle durch. Am Ende hat mich nur der Windows Defender überzeugt. Dazu muss ich gestehen, dass ich parallel noch eine Firewall, einen Adwarescanner und Anti Spywaretools im Einsatz hatte. War alles kontraproduktiv. Ich wusste es damals nur nicht besser.
Mit dem Verkauf der Daten ging Avast direkt über den Jordan. Ich meine nicht nur Avast hat Daten verkauft. War das nicht auch bei AVG und Co der Fall?
Gruß.
 

der allgäuer

nicht mehr wegzudenken
und wenn dann alle den defender nutzen, freuen sich hacker und co. weil die sich dann nur noch um ein programm kümmern müssen.
diese schlechtmacherei von fremdantivirensoftware ist hier sehr bedenklich.
die ganzen horrorszenarien, die hier angst und schrecken verbreiten sollen, sind alle ein kann.
man kann noch 10 millionen solcher links einstellen, aber solange man die zusammenstellungen dieser pc nicht kennt, ist stochern im nebel.
nicht nur antivirensoftware kann einen pc zum crashen bringen.
ich hab 4 pcs und 4 laptops, auf allen läuft fremdantivirensoft, ( Bullguard, Bitdefender und Kaspersky) ist noch nichts abgestürzt oder sonstwie aus dem tritt geraten.
ich weiss, ist nicht repräsentativ, aber diese angstmacherei, ist haltlos und übertrieben.
 

MSFreak

gehört zum Inventar
diese schlechtmacherei von fremdantivirensoftware ist hier sehr bedenklich.
die ganzen horrorszenarien, die hier angst und schrecken verbreiten sollen, sind alle ein kann.
... und ich gehe jetzt schlafen, da mich solche Beiträge schläfrig machen :ROFLMAO:
ich hab 4 pcs und 4 laptops, auf allen läuft fremdantivirensoft, ( Bullguard, Bitdefender und Kaspersky) ist noch nichts abgestürzt oder sonstwie aus dem tritt geraten.
... warten wir es ab, wenn du hier wegen dieser AV Probleme bekommst, dann werden wir mit Finger auf dich zeigen :ROFLMAO:
 

Henry E.

Moderator
Teammitglied
ich hab 4 pcs und 4 laptops, auf allen läuft fremdantivirensoft, ( Bullguard, Bitdefender und Kaspersky) ist noch nichts abgestürzt oder sonstwie aus dem tritt geraten.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser grandiosen Leistung :) warum eigentlich 3 verschiedene? Deine aufgezählten habe ich selbst alle probiert, meistens waren sie schneller deinstalliert als installiert, weil alle Ihre Probleme machten. Ist zwar schon lange her aber ein gebranntes Kind scheut eben das Feuer

Nur bist Du nur einer der User, die sich dann auch die Aktualität seiner Programme kümmert, oder doch nicht? Die Mehrheit macht das nämlich kaum, das sehe ich selbst immer wieder bei solchen Systemen wo die Abos abgelaufen sind oder die Meldung um Update immer wieder weggeklickt wird. Und dann sind diese AV-Softwares mehr als flüssig, weil sie kaum noch schützen,

Der Nebeneffekt ist dann ein verhunztes Update von Windows, oder es werden keine mehr akzeptiert ;)

Meinetwegen können die User installieren was sie wollen. Habe ich nichts dagegen, wir wollen ja gerne helfen wenn es dann nicht funktioniert :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Henry E.

Moderator
Teammitglied
Etwas mehr Argumente wären da angebrachter, als so ein lapidarer Satz. Niemand hat Dich jemals gezwungen den Defender mal selbst zu probieren, stattdessen versuchst Du immer die vielfachen Meinungen anderer bzw. der Mehrheit unserer User zu torpedieren, die hier auch aus eigenen Erfahrungen schreiben.

Und wenn Du so von den genannten Programmen überzeugt bis, dann teile diese auch mal in sachlicher Form mit. Das ist es, was ich mir auch von Dir mal wünsche: Einen ausgedehnten Erfahrungsbericht. Dann könnte man auch mal vergleichen.

Aber immer nur gegen den Defender und nur für die anderen Programme zu werben, reicht einfach nicht.
Die geteilten Links oben sprechen auf jeden Fall eine andere Sprache, und bisher konnte uns noch keiner überzeugen, warum andere Programme besser sind, außer dass diese Kostenpflichtig sind. Dafür bekommt man einen Haufen Zusatzmodule die kaum jemand nutzt.

Was Du installierst an Programmen ist allein Deine Sache, und wenn Du damit zufrieden bist ist es ebenfalls Deine Sache. Aber ständig gegen andere Meinungen anzulaufen ist wie,

"Da steht eine Mauer aber ich muss mit dem Kopf dadurch, das hält auf Dauer kein Kopf aus"
 

der allgäuer

nicht mehr wegzudenken
dass solche links nicht aussagekräftig sind, sollte eigentlich klar, denn es schreiben nur die, die probleme haben.
die zufriedenen sind die schweigende mehrheit.
was soll ich für erfahrungsberichte schreiben? die programme laufen problemlos, weder habe ich windowsupdateprobleme, noch sonst irgendwelche. mehr gibts da nicht zu schreiben.
ihr lauft doch ständig gegen andere meinungen bezüglich fremdantivirensoftware an.
kaum kommt jemand damit ums eck, werden die allerschlimmsten horrorszenarien an die wand gemalt.
akzeptiert doch ganz einfach mal, dass solche programme in den meisten fällen eben keine problme machen. passt halt nicht in eure defenderwelt, ist aber trotzdem so.
 

Henry E.

Moderator
Teammitglied
Ich hatte es Dir schon mal per PN erklärt, aber das hat anscheinend auch nicht viel bewirkt.

Denn wenn User Probleme haben und wir feststellen warum, dann ist es eben, dass diese Programme Probleme gemacht haben, wenn der User uns das nach der Deinstallation mitteilt und zufrieden ist.

Denn auch diese Hersteller haben sich nicht immer an Windows 10 nach einem Update angepasst. Erst als das Kind in den Brunnen gefallen war, wurde sich dann bemüht wie letztes Jahr im bei einem Upgrade.

Damit ist diese Diskussion für mich mit Dir beendet
 
Oben