Dona Sarkar geht - Windows Insider Programm vorerst führungslos

DrWindows

Redaktion
Vor nunmehr drei Jahren hat Dona Sarkar die Leitung des Windows Insider Programms von Gabe Aul übernommen. Nun wechselt sie innerhalb des Unternehmens den Job, ihre Nachfolge bleibt vorerst ungeregelt.

Dona wird sich künftig wieder verstärkt um die Pflege von Microsofts...

Klicke hier, um den Artikel zu lesen
 
Anzeige

IntreppIT

nicht mehr wegzudenken
Ich habe mich schön seit gut einem Jahr aus dem Insider Programm zurückgezogen und sehe es ähnlich wie du Martin. Entweder man gibt mir das Gefühl, dazu zugehören und mir gewisse Einblicke zu gewähren oder ich bin auf kurz oder lang weg. Es hat mir immer Spaß gemacht neue Microsoft Produkte und Funktionen im Vorfeld zu testen. Bei Android bspw. bin ich in jedem mir zugänglichen Beta Programm, auch wenn das natürlich nicht direkt mit dem Windows Insider Programm vergleichbar ist.
 

skalar

gehört zum Inventar
Man mag es mir glauben oder nicht, aber das Ergebnis des Insider Programm ist auch das Ergebnis schlechter Menschenkenntnis. Ich habe von Beginn die Dona Sakar als nicht geeignet kritisiert und war mir dessen überzeugt, als ich deren Werdegang und aktuelle Karriere als Modedesignerin und Buchautorin mir angeschaut habe. Wer so viel Zeit und Energie in eine Modekarriere und zugleich Buchautor Karriere investiert, der kann am Ende nicht mehr viel übrig haben für die eigentliche Tätigkeit!
Soviel zur Menschenkenntnis...
https://primadonastudios.com/
https://donasarkar.com/
 

Stefan

gehört zum Inventar
Das Insider Programm hat schon längst seine Würze verloren. Zwar bekommt man im Alpha bzw skip ahead Ring kaum noch Builds mit gravierenden Fehlern, dafür aber auch kaum noch was zum testen. Keine experimentellen Funktionen mehr, keine Features die in ihrer Entwicklung noch ganz am Anfang stehen. Auf populäres Feedback wird auch kaum eingegangen.
Windows 10 ist erwachsen geworden. Erwachsen und langweilig. Für ein Windows OS natürlich auch das richtige. Für die Insider jedoch langweilig.
 

Spiritgrowth

treuer Stammgast
Wow, drei Jahre sind das schon wieder..
Aber wenn man darüber nachdenkt war es tatsächlich eine andere Zeit als sie begonnen hat bzw. die sie übernommen hat.
Leicht hatte sie es danach nicht, daher hat sie trotzdem einen ganz guten Job gemacht.

Sorry, hab schon geschrieben nachdem ich die ersten Zeilen des Artikels gelesen habe.

Jetzt lese ich mal weiter.... ;)
 

FZ61

gehört zum Inventar
Ich kann es nicht verstehen wie man für einen Großkonzern ohne Entlohnung als sog. Insider seine Freizeit hergibt. Es gibt doch soviel Möglichkeiten als Ehrenamtlicher sinnvoll tätig zu werden.
 

DonRolando

Professional by day, code monkey at night.
Jetzt hab ich den Abgang gar nicht selbst mitbekommen, da ich erst vor wenigen Tagen Dona bei Twitter entfolgt bin - ab und an räume ich auf und schmeiße die Leute raus die nicht (mehr) über das Schreiben weshalb ich ursprünglich Follower geworden bin.

Worauf sich Dona die letzten Monate/Jahre konzentriert hat, wurde hier ja hinlänglich beschrieben. Ist unabhängig vom konkreten Fall aber auch ein häufig zu beobachtendes Phänomen, dass der Inhalt sich schlagartig ändert und weichgespült wird, sobald die Menge der Follower eine gewisse Zahl überschreitet. ;)
 
G

Gelöschtes Mitglied 73230

Gast
Jetzt,nachdem diese Chicki-Mikki-Tussi weg ist,sehe ich eine Chance,dass das Programm vielleicht wieder auf vernünftige und nutzbringende Wege zurück geelitet werden könnte,zu dem Zeitpunkt,als Gabe Aul es verliess.
 
G

Gast598

Gast
Eine positive News. Dieser Posten soll endlich kompetent besetzt werden.
 

Gajus-Julius

treuer Stammgast
Solange die "Tester" im Insider Programm nur auf virtuellen Maschinen und / oder älterer Hardware "testen", bringt das ganze Programm a priori nichts.

Seriös aufgezogen, müsste Microsoft sich die Insider vorab auf Eignung anschauen, dann diesen Testmaschinen zur Verfügung stellen, welche in ihrer Gesamtheit nahezu den ganzen Hardwaremarkt darstellen und dann testen lassen.

Aber das kostet genauso viel, wie einen eigenen Maschinenpark mit eigenen Testern vorzuhalten. Und das verbietet die Gewinnmaximierungspolitik.

Also wird *immer* der Endkunde mit einem finalen Produkt der eigentliche Tester sein.

So funktioniert Wirtschaft nun mal heute.

G.-J.
 

WindowsPhoenix

nicht mehr wegzudenken
Brandon Leblanc scheint, zumindest soweit man ihn anhand seiner öffentlichen Äußerungen beurteilen kann, ein ziemlicher Kotzbrocken zu sein.
Da kam Sarkar anscheinend die Rolle des „Guten Cops“ zu, um ein bisschen ein Gegengewicht zu sein.
Für inkompetent habe ich sie trotzdem schon seit langem gehalten. Von daher: kein Verlust.
 

AnjaK

bekommt Übersicht
Das war überfällig! Unter ihrer Führung hat das Programm massiv abgebaut und an Bedeutung, auch innerhalb des Konzerns, verloren. ich glaube, dass diese Entscheidung für alle das Beste ist. Ich sehe das nun als große Chance für einen Neustart und eine Neuordnung der Dinge. Es braucht aber eine starke Führungskraft. Es wäre auf jede Fall sehr schade, wenn das Programm nun auseinander fällt. Bei aller berechtigten Kritik hat es ein sehr großes Potential und daraus kann man was machen.
 

mh0001

gehört zum Inventar
Auf der einen Seite wird das Insider Programm nicht mehr ernst genommen, auf der anderen Seite heißt es aber doch ständig, Microsoft hätte kaum noch eigene Tester sondern greife fast ausschließlich auf die Telemetriedaten aus dem Insider Programm zurück. Wenn es keine Insider mehr gibt, gibt es auch keine Telemetriedaten von denen mehr. Was dann? Klingt für mich irgendwie fatal das dann nicht ernst zu nehmen.
 

Setter

gehört zum Inventar
Wenn ich sehe welche Punkte bei Feedbacks als Wichtig erachtet werden und zunehmend das Aussehen vor Funktion gestellt wird, sehe ich ein Mitwirken als Insider als vergeudete Lebenszeit an. Dabei spielt es nicht mal mehr eine Rolle ob Windows oder Office - wo momentan auch die Teletubbiementalität Oberwasser zu haben scheint.

Wie sich in der Vergangenheit auch mehrfach zeigte, muss auch an dessen Sinnhaftigkeit gezweifelt werden.
Vielleicht sollten sie ihr freiwillige Beta-Programm von Grund auf neu überdenken, denn hier scheint auch die Zusammenarbeit mit Entwicklern schwer im Argen zu liegen. Es ist nämlich nicht selten, das Programme nach einem großen Win-Update Probleme bereiten. Hier sollte man eigentlich annehmen das dass Insiderprogramm genau dies im Vorfeld verhindern soll.
 

Miine

gehört zum Inventar
Nadella ist gescheitert!
So sieht es aus mit dem "ich will das die Benutzer Windows lieben" geblubbere bei Antritt.
Evtl. war ja "Insider" einfach eine naheliegende Idee das zu erreichen.
Dann hat er aber die Rechnung ohne die "Wirts-Fraktionen" bei Microsoft gemacht. Mal abgesehen davon das Nadella selbst nicht den Eindruck macht Windows haette hoechste Prioritaet.
-
Aber jetzt kommt ja Windows 10 X fuer Gerate die NICHT auf "X" enden und alles wird gut :)
 

Baumg.P

treuer Stammgast
Ich finde es gut, dass Dona Sarker geht, da jetzt wieder der Weg für etwas Neues frei wird.

Meine eigene kleine Windows Insider Geschichte: Habe auf meinem Computer einmal Windows 10 normal und einmal eine Insider Version als Multiboot System. Ich bin erst unter Dona Sarker dazu gekommen, habe mich aber schon unter Gabe Aul (ich hoffe ich habe ihn richtig geschrieben) dafür interessiert, weil er es gut geleitet hat. Da ich aber erst unter Dona Sarkar dabei bin, hab ich eher mit erlebt, wie es immer schlechter geworden ist.

Ich hoffe es gibt einen Nachfolger, der es wieder besser macht und die Anzahl der Insider wieder erhöhen kann, weil meiner Meinung nach braucht es dass Windows Insider Programm für eine kontinuierliche Weiterentwicklung von Windows.

Ich hoffe auch, dass der Nachfolger wieder mehr auf das Feedback im Feedback Hub achtet und es nicht so ignoriert wie Dona. Zudem sollte er die unterschiedlichen Ringe wieder logischer gestalten und nicht so ein Chaos.
 

Krischan1981

gehört zum Inventar
Unter ihrer Führung ist es nur Berg ab gegangen. Ich war dann auch irgendwann weg. Aber auch die Windows Entwicklung hat sich ja im letzten Jahr verändert. Man hat ja erkannt das man nicht überall was aufreißen und halb fertig weiter ziehen kann. Nun ist die zeit wo erstmal nicht viel neues und Spanendes Passiert und erstmal ausgebessert wird.
Ich bin gespannt ob es einen Nachfolger wird oder ob die Ninjakat Option verschwinden wird.
 
T

Tom Hedgehog

Gast
Also ich würde mir einen original japanischen Kung Fu-Meister als Nachfolge für die "Ninja-Cat" wünschen. :D
 

PeteM92

gehört zum Inventar
Ja, der könnte man diesen Verhau-Knoten mit den bescheuerten Versions-Nummern mit einem Handkantenschlag durchtrennen ;)
 
Oben