Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Downgrade auf Office 2013 mit Office 365

Peter

Karbolmäuschen
Teammitglied
Nicht falsch verstehen, ich liebe mein Office 365 und für „Otto Normalverbraucher“ und für meinen "privaten Nutzen" ist das wirklich Weltklasse.

Ich nutze mein Office allerdings auch, um meine Brötchen zu verdienen.
Dann sind einige Dinge nicht mehr ganz so lustig.

Normalerweise arbeite ich an einem ganz normalen Tower mit Windows 7 und Office 2010 und bin sehr zufrieden.
Auf meinem alten Laptop läuft auch Windows 7 allerdings mit Office 365.

Jetzt habe ich vor ein paar Wochen nen neuen Läppi bekommen mit vorinstalliertem Windows 10.
"Schwupps" noch schnell Office drauf installiert und alles ist schön.

Allerdings habe ich nicht an die Updates gedacht und somit hat sich mein Office 365 schnell in ein Office2016 verwandelt.
Alles kein Problem, isser wenigstens auf dem neuesten Stand und du bist ja sowieso noch alles am Ausprobieren.

Naja, aber der Laptop gefällt mir immer besser, also fangen wir mal an umzurüsten.
Ich weiß definitiv, dass ich einige „Spezial-Programme“ nicht auf Windows 10 zum laufen bekomme, aber ziemlich viel.
Und für den Rest und die Übergangszeit hab ich ja noch meinen Tower.

Tja, und dann kam BCM und alles wurde traurig 
Aus welchen Gründen auch immer, momentan hat sich MS noch nicht dazu geäußert, ob es den Business Contact Manager auch für Office 2016 gibt.
Und schon für Office 2013 war die Unterstützung sehr rudimentär, aber es ging.
Da ich aber mittlerweile all meine geschäftlichen Daten über BCM verwalte ist für mich das Programm unverzichtbar und Dynamics zu mächtig

Tja was soll's, dann halt wieder Office 2013 drauf und gut - und da war er, mein Denkfehler. ;)

Nachdem ich also 2016 deinstalliert habe, die Registry gesäubert, den Rechner neu gestartet und dann über mein Office-Portal Office 2013 wieder neu installieren wollte, war meine Überraschung ziemlich groß, als mir wieder 2016 entgegen strahlte – und jetzt?
Der „Umstieg“ ist gar nicht so schwer, er ist nur mit nem kleinen Umweg zu erreichen.
Bei der Neu-Installation von eurem Konto aus, müsst Ihr erst einmal die Installation von eurem Gerät deaktivieren.
Jetzt um Himmels willen nicht sofort auf „Installieren“ klicken, sondern auf den Link „Sprach-und Installationsoptionen“.

1.png

Danach kommt eine neue Auswahl.
Zuerst die Sprachauswahl, und danach wieder nicht auf „Installieren“ klicken, sondern auf „Weitere Installationsoptionen“.

2.png

Jetzt erscheint ein neues Fenster und ihr geht in den Abschnitt „Andere Versionen von Office“
In dem Pulldown-Menu stellt ihr einfach eure gewünschte Variante ein. Neben „Office“, was in meinem Fall dann 2016 gewesen wäre, ist noch die Insider und 2013 möglich, alles in 32 oder 64bit-Variante erhältlich.

3.png

Jetzt auf „Installieren“ klicken und die normale Installations-Routine nachverfolgen.

In meinem Fall habe ich mich nach nem neuen PC-Start sehr über Office 2013 gefreut.
Wie schon geschrieben, für die meisten Nutzer wird es wohl gar nicht so weit kommen müssen, wenn es aber um spezielle ADD-Ins oder Zusatzprograme geht, könnte ein Downgrade gar nicht verkehrt sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige

Peter

Karbolmäuschen
Teammitglied
Hallo und willkommen in unserem Forum, Rage-Guy :)
Wie lange das gehen wir, kann ich dir nicht sagen, aber bei MIR hat es vor 2 tagen noch bei der Einrichtung eines neuen Tablets funktioniert
Ich schätze mal dass es so lange geht, wie Office 2013 offiziell unterstützt wird
 
Anzeige
Oben