Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

RAM: DRAM Frequenz nur 400MHz bei Mobile Intel GL40 Express und kein Dual-Channel...

MrGiorgio

treuer Stammgast
In meinem Acer Extensa 5635ZG sowie im Lenovo G550 von meinem Bruder ist ein Intel® GL40 Express-Notebookchipsatz vorhanden.
Laut Intel unterstützt dieser Chipsatz DDR3 Taktung bis zu 667MHz!

Doch egal welche Ram-Speicher ich benutze, läuft die Frequenz (bei beiden Laptops) immer bei nur 400MHz...

Woran kann das liegen?


Habe jetzt mit zwei identischen RAM-Modulen probiert (2x 2GB und 2x 4GB jeweils), es scheint auch, dass kein richtiges Dual-Channel funktioniert, jedenfalls laut Gesamtspeicherleistung, weil laut CPU-Z symmetrisches Dual-Channel aktiv ist...
Screenshot 2014-06-11 23.06.24.png Screenshot 2014-06-11 23.06.30.png Screenshot 2014-06-11 22.55.30.png

Komplette Auswertung

Würde z.B. Bios-Update helfen oder unterstützt mein Chipsatz sowas nicht???
2014-06-12 00.26.59.jpg
(System BIOS Version: V0.3305; VGA BIOS Version: nVidia 62.98.61.00.0A)


Edit: Update zur Bios Version: 3310 hat nichts gebracht...
Screenshot 2014-06-12 01.08.32.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige

Norbert

SNF-Spätmittelalter
Oje, das ist wieder eine der üblen Sachen bei Notebooks wegen deren restriktiven BIOS-Einstellmöglichkeiten. Da lassen sich u.a. auch keine RAM-Timings einstellen oder bestimmte JEDEC-Profile des Speichers auswählen, wie es bei PC-BIOS's möglich wäre. Jedenfalls hatte ich bisher noch kein Notebook gesehen, wo das ginge. Trotzdem kannst du ja mal schauen, ob so ein Menüpunkt in deinem BIOS vorhanden ist, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Hintergrund ist, dass manche RAM-Hersteller das SPD so programmieren, dass aus Sicherheitsgründen das kleinste Profil bei der automatischen Erkennung ausgewählt wird. Dies soll Kompatibilitätsprobleme mit älteren Mainboards vermeiden. Das hatte ich mal bei einem DDR2 Speicherkit von Kingston gehabt, die mir auf Anfrage genau das mitgeteilt haben. Da hilft nur entweder die manuelle Konfiguration im BIOS, was bei Notebooks idR eben nicht geht, oder der Umtausch des Speichers, möglichst gegen den eines anderen Herstellers.
 

MrGiorgio

treuer Stammgast
Danke für die Antworte.

Also Chipsatztreiber ist der installiert, den es momentan auf den HPs von unseren Laptops man bekommen kann.
Screenshot 2014-06-14 21.16.18.png

Laut Intel online Auswertung sind die Treiber auf dem neusten Stand!

Bios-Oberfläche ist recht simple gehalten und so etwas kann man dort nicht einstellen, beim Bedarf kann ich paar Fotos vom Bios reinstellen, vllt. übersehe ich etwas?!

Ich habe schon mit mehreren RAM-Riegeln probiert (im single sowie dual Betrieb), immer 400MHz, unabhängig vom Hersteller und RAM-Größe.

Laut Everest ist das nochmal deutlich sichtbar, dass mein Chipsatz bis 1066 kann, aber nicht tut..
Screenshot 2014-06-14 21.13.03.png Screenshot 2014-06-14 21.21.10.png Screenshot 2014-06-14 21.21.25.png

Welche RAM-Hersteller haben sich denn in Erfahrung als unproblematisch bewährt?
 
Zuletzt bearbeitet:

MrGiorgio

treuer Stammgast
Habe mittlerweile 4 unterschiedliche Hersteller (Samsung, Elpida, Nanya, Kingston) mit unterschiedlich großen Ram-Riegeln im 5635Z und 7739 ausprobiert (Acer Aspire 7739 sollte laut Datenblatt mit 1333MHz laufen). Leider immer mit gleichem Ergebniss: an der Taktrate ändert sich nichts, 5635Z läuft immer mit 800MHz und 7739 mit 1066MHz...

Es scheint also Fake zu sein, was der Hersteller so angibt, oder?! :ROFLMAO:

Außerdem: keine Spur von wahrhaftiger Dual-Channel-Unterstützung: die Übertragungsrate laut winsat sowie Sandra ist mit einem oder zwei (gleichen!) verbauten Riegeln fast identisch :smokin
 

Norbert

SNF-Spätmittelalter
Schade, dann hat der Notebook-Hersteller das in seinem BIOS wohl nicht dynamisch auf automatische Erkennung eingestellt, sondern vielmehr aus übertriebenen Sicherheitsgründen auf die effektiven 800 MHz (400 MHz real) festgenagelt. Vielleicht auch aus Gründen der maximalen Stromersparnis bzw. Akkulaufzeit.
 

MrGiorgio

treuer Stammgast
@ Norbert:
kann man da dennoch irgendwie trixen?

Oder ist der tatsächliche Leistungstanstieg nicht wirklich Wert sich so viele Gedanken darüber zu machen?
 
R

Rheinhold

Gast
Gibt da einiges zu beachten:
Auch wenn ein Chipsatz bestimmte Parameter kann, z.B. 1333 MHz Speichertakt, heißt das noch nicht das das Board es unterstütz.
Dual Chanel ist schneller als ein Riegel, aber das merkst du beim arbeiten mit dem PC gar nicht.
Durch den Dual-Channel-Modus verdoppelt sich die theoretisch die Bandbreite des Speicherbus von 64 auf 128 Bit.
Kommt auch drauf an ob Module entweder nur single-sided (1 Rank) oder nur dual-sided (2 Rank) bestückt sind.
Hat nichts damit zu tun ob nur auf einer oder beiden seiten der RAM Speicherbausteine drauf sind, sondern mit der internen Anbindung dieser!
Welche Auswirkungen dies in der Praxis hat, hängt von der jeweiligen Software und dem Nutzerverhalten ab.
Die Daten müssen über den Bus, von der Festplatte geladen oder dahin geschrieben werden.
Die ist eh viel langsamer als der RAM und bremst diese Vorteile wieder aus!
Was im RAM liegt braucht ja das Programm , das wird einmal geladen und da dann genutzt.
Systeme mit integrierter Grafik, wie sie etwa in Bürorechnern oder günstige Notebooks zu finden sind, profitieren vom Dual-Channel-Betrieb.
Oft sind das Futures die vom Hersteller in der Werbung reißerisch angepriesen werde, aber nicht so toll sind wie man erwartet.
Hier noch was dazu: Dual Channel Modus für DDR, DDR2 und DDR3 | CompuRAM Arbeitsspeicher Blog ? Tipps & Tricks, Know-how, Tutorials, Troubleshooting, News, Kaufberatung
 

Norbert

SNF-Spätmittelalter
Du könntest höchstens mal schauen, ob es ein BIOS-Update für dein Notebook gibt, wo das vielleicht ausgebessert wurde. Vor langer Zeit hatte ich auch mal etwas gefunden, wie man so ein BIOS mit Hilfe eines BIOS-Editors selber anpassen kann. Allerdings ist das einerseits eine ziemlich riskante Sache und andererseits waren die meisten von mir gefundenen (und kostenlosen) Editoren nur für Grafikkarten gedacht.
 

MrGiorgio

treuer Stammgast
@ Norbert:

Bios-Update habe ich schon gemacht... Kein Unterschied...

@ Rheinhold:

Kurz gesagt, meine zwei identische Nanya PC3-10700 Ram-Module (mit je 4GB) im ACER Extensa 5635ZG drin lassen und das Thema einfach vergessen?
Screenshot 2014-06-11 19.40.46.png -> Screenshot 2014-06-11 19.40.49.png

Übrigens, laut ACER kann dieses Gerät eigentlich RAM nur bis insgesamt 4GB verarbeiten, aber bisher hatte ich mit 2x 4GB auch keine Ausfälle feststellen können. Dafür habe ich nun, ohne schlechtes Gewissen zu haben, endlich die Auslagerungsdatei deaktiviert.
Gibt es Einwände dagegen?
 
R

Rheinhold

Gast
Bis 4 GB wohl pro Modul ?
Die ist bei mir auch deaktiviert die Page File.#
Nur noch ganz wenig Programme brauchen die direkt.
Windows lagert eh aus, wenn es will, auch bei deaktivierter ;siehe Bild:
Noch was zum RAM: http://www.tecchannel.de/pc_mobile/...els_ddr2_chipsaetze_915g_und_925x/index6.html
Und RAM Module arbeiten nur mit voller Power wenn da vom Hersteller der XMP Modus unterstütz wird und das im E-Prom /SPD hinterlegt ist.
Oft nur bei OC Modulen, so wie diese von Corsair, und das Board muss das übers Bios / Chipsatz auch unterstützen::
 

Anhänge

  • Kernel ausgelagert.jpg
    Kernel ausgelagert.jpg
    177,8 KB · Aufrufe: 190
  • RAM mit XMP Modus.jpg
    RAM mit XMP Modus.jpg
    80,5 KB · Aufrufe: 217
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Oben