Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

[gelöst] Frage Drucker / Scanner speichert nicht auf Server Ordner

Status
Dieses Thema wurde gelöst! Lösung ansehen…

Timestheus

kennt sich schon aus
Servus...

ich habe hier ein Problem im Zuge der IT-Umstellung, wo ich nach mehrwöchigen eigenen Recherchen und Ausprobieren nicht mehr weiter komme. Ich habe hier einen Büro Toshiba Netzwerk Drucker, der auch scannen kann und man in den Einstellungen auch Scann-to-File konfigurieren kann.

Der Drucker/Scanner speicherte nach einem Scan vorher erfolgreich (!) die PDF Dateien auf einem QNAP NAS Laufwerk. Freigegebener Ordner und einfach einen User / Benutzernamen festgelegt im NAS OS und dann im Druckermenü den Laufwerkspfad, Benutzername und Passwort eingegeben. Fertig,. Klappte.

Jetzt wollte ich etwas professioneller werden. Hier werkelt kein NAS mehr, sondern ein kleines 19" Zoll Rack - da ist dann das Patchpanel, Stromleiste und so weiter und ein kleiner 19" Rack Server mit viel Speicherplatz drin. Auf diesem Server läuft Windows 10 Pro 64bit. Wieso ist das eigentlich ein normaler Rechner mit einem normalen Windows 10 Pro? Weil hier lauter Mac Rechner stehen und wir einige Windows Anwendungen haben (Dokumenten Archivierungs-Software zum Beispiel) welche es so nur unter Windows gibt. Und da man super per Remote Fenster auf den Server drauf kann - ist das 10x besser als unter Mac eine Virtuelle Maschine. Vor allem da es unter den M1 Mac ja kein Windows x86 VM mehr gibt, sondern nur das Windows ARM. Diesen Server benutzen wir auch als Netzwerkspeicher. Er kann damit einfach mehr als so ein QNAP NAS.

So auf dem Server mit Windows 10 Pro habe ich auch einen Scanner Ordner eingerichtet.
Es existiert ein Benutzer Drucker mit Kennwort.
Der Ordner ist freigegeben im Netz für den Admin, den Drucker User und den Benutzern, die den Ordner als Netzlaufwerk auf Ihren Macs eingerichtet haben.

Die Benutzer auf den Mac und Windows Rechnern können auf diesen Ordner "ScanPDF" zugreifen!
An allen Rechnern konnte ich diesen Ordner als Netzlaufwerk einrichten!
Alle Nutzer könnten dort Datei lesen aber auch ablegen, schreiben. Klappt also.


Am Drucker habe ich nun genau das gemacht, was ich am NAS auch gemacht habe. Den Pfad kopiert, Benutzername und Kennwort angegeben. Eigentlich müsste er nun gescannte Dateien auf dem Server im angegebenen Ordner speichern.

Blatt rein.
Scanner an.
Keine Fehlermeldung am Drucker / Scanner!
Der Ordner am Server ist aber leer!

Dazu muss man folgendes sagen. WENN ich am Scanner Menü einen Fehler mache am Netzwerkpfad oder am Ordnernamen. Wenn ich den Benutzernamen oder das Kennwort falsch eingebe - bekomme ich nach dem Scannen sofort eine blinkende Warnmeldung das Scannen und Ablegen nicht korrekt waren! Würde ich also einen Fehler da machen - würde der Drucker mir das anzeigen.

Ich scanne - und der Drucker meint - abgeschlossen.
Auf dem Server in den Ordnern ist aber nichts.

Ok. Fehlende Schreibrechte? Aber dann müsste doch eine Fehlermeldung am Drucker kommen.

Also nochmals neu im Admin Menü des Druckers eingerichtet. Nun verwende ich den Netzwerkpfad und Ordner mit dem ADMIN Benutzernamen und Kennwort des Windows Severs. Der Admin hat überall auf alle Laufwerke und Ordner Schreibrechte auf freigegebenen Ordnern. Aber auch hier das Gleiche. Keine Fehlermeldung - aber in den Ordnern kein PDF.


Mache ich was falsch? Getgenprobe!
Da das NAS nicht mehr da ist - richte ich mittels USB Stick schnell einen Netzwerkordner auf der FritzBox 7590 ein, vergebe Benutzernamen und Kennwort und gebe den USB Stick als Netzwerklaufwerk auf der FritzBox frei.

Jetzt kann man bei dem Toshiba Drucker / Scanner im Admin Menü 3 Ziele gleichzeitig hinterlegen.

Also gebe ich das Netzwerklaufwerk und den Ordner auf dem Windows Server mit Admin Daten ein.
Und als zweites Ziel das Netzwerklaufwerk auf der FritzBox.
Scanne. Fertig.

Und die PDF Datei ist in dem FritzBox Ordner, nicht jedoch in dem Ordner des Servers!
Ich werde Irre!


Der Drucker Scanner ist ein Toshiba eSTUDIO 2540 CSE.
Hier könnt Ihr die Oberfläche auf dem Toshiba sehen: How can I set up scan to folder on a Toshiba printer?

[x] Allow the following network folder to be used as destination

[x] SMB

Network Path:
//Servername/freigegebener Ordnername

Login User Name:
Musteradmin

Password:
abc12345

Retype Password:
abc12345

---
Mehr kann man bei der Auswahl SMB gar nicht machen,. Also Servername, Portz Number sind ausgegraut dann. Wenn ich SMB + Netzwerk Pfad + User Name + Password nehme, dann funktionierte das einwandfrei auf dem NAS und funktioniert einwandfrei auch auch dem FritzBox USB Stick NAS. Wieso nicht auf dem Windows Server bitte?


Danke für das Lesen dieses langen Postings und Danke für Eure Anregungen!
 
Anzeige

Xandros

nicht mehr wegzudenken
Windows 10 hat standardmäßig den Support für SMBv1/CIFS deaktiviert und unterstützt nur neuere SMB-Versionen. Wenn der Drucker hier noch eine alte SMB1.x verwendet, dann scheint das für den Drucker zu funktionieren, der Pseudoserver lehnt die Annahme der Dokumente jedoch letztlich ab.
Network Path:
//Servername/freigegebener Ordnername

Login User Name:
Musteradmin
Der UNC-Pfad ist - sofern der "Servername" korrekt angegeben ist - ok. Allerdings hat Windows die Eigenart, dass der Username von entfernten Geräten genutzt "<PC-Name>\Nutzername" lautet. Lediglich bei der lokalen Anmelduung wird der PC-Name vor dem Nutzernamen nicht dargestellt. (Bei Anmeldung an einer Windows-Domäne würde man das unter der Nutzeranmeldung sehen, ob die Anmeldung lokal am Rechner oder am Domänencontroller erfolgt.)
Wenn ich SMB + Netzwerk Pfad + User Name + Password nehme, dann funktionierte das einwandfrei auf dem NAS
QNAP hat auch noch SMB1.0 unterstützt. In Windows 10 muss das erst aktiviert werden - was auf einem "Server" jedoch nicht sonderlich intelligent ist. Das alte Protokoll wurde nicht aus Spass eingestampft, sondern weil es massive Sicherheitslöcher aufweist. Da wäre eher seitens Toshiba eine Firmware-Anpassung des Druckers zu empfehlen.
Auf diesem Server läuft Windows 10 Pro 64bit. Wieso ist das eigentlich ein normaler Rechner mit einem normalen Windows 10 Pro?
Sehr gute Frage, denn Windows 10 ist niemals Server - selbst zweckentfremdet wird da kein Server draus, höchstens ein Arbeitsplatz mit Netzwerkfreigaben.
Weil hier lauter Mac Rechner stehen und wir einige Windows Anwendungen haben (Dokumenten Archivierungs-Software zum Beispiel) welche es so nur unter Windows gibt. Und da man super per Remote Fenster auf den Server drauf kann
ok, wenn es ausreicht, dass maximal einer der Apfel-Rechner zur Zeit Zugriff per RDP bekommen kann. Ansonsten wäre ein Terminalserver (Windows Server Betriebssystem) mit den zugehörigen Remote-Desktop-Lizenzen die bessere Wahl. Ist allerdings eine Kostenfrage und vermutlich würde auf einem Terminalserver die eingesetzte Software dann auch nicht als Einzelplatzlizenz laufen, sondern als Netzinstallation und benötigt vermutlich ebenfalls für jeden Nutzer eine eigene Lizenz.
 

Timestheus

kennt sich schon aus
Ja ein Zugriff reicht. Das ist ein IT-User, welcher die benötigten Windows Programme bedient und damit gewisse Routinen macht. Also ein Remote Zugriff reicht völlig aus. Und der Arbeitsplatzrechner - nicht Server wie Du sagst :) - der managed alle benötigten Windows Programme.


Zu dem SMB. Danke! Das probiere ich morgen gleich aus und gebe Bescheid.
 

Gismon

nicht mehr wegzudenken
Ja - an SMB könnte es liegen.

Muss man bei SMB den Port 445 auswählen?

Der Drucker hat ja eine feste IP-Nummer oder alles DHCP?

Falls feste, was kommt, wenn du Folgendes machst?

1) Windowstaste + R
2) powershell
3) Test-NetConnection xxx.xxx.xxx.xxx -port 445

Ein UNC wird doch immer mit \ dargestellt, oder?

Und muss hier nicht angeklickt werdn "Use network folder destination"?

Sind nur so meine Gedankengänge - ich kann mich auch komplett irren.


1651435262625.png


es gibt zumindest Videos dafür.

Da wird auch "Use network folder destination" ausgewählt, aber ein Port für SMB nicht.
 

Timestheus

kennt sich schon aus
Aber das ist denke ich für die Fax Funktion.

Vor allem - diesen Part "Use network folder destination" habe ich weder bei den Netzwerkordnern des FritBox NAS noch des QNAP NAS verwenden müssen - bei den beiden klappt das ja auch einwandfrei. Ich glaube nicht, dass ich den Haken nur bei Windows Netzwerkordner setzen muss - aber dann beim NAS nicht.
 

corvus

gehört zum Inventar
Mein Epson unterstützt Samba und FTP und möglicherweise weitere Protokolle wie NFS. Ich nehm meist FTP zum Scannen ohne PC vom Drucker zu ner SDcard an der Fritzbox,SMB ist auch konfiguriert.
Damit das klappte, war eine Merkwürdigkeit nötig, nämlich statt Ip-Adresse der Box oder Boxname oder korrekt Fritz.nas musste man fritz.box/fritz.nas/ im Pfad angeben.
 

Timestheus

kennt sich schon aus
GELÖST

Es war einfacher als gedacht und nochmals ein Danke an @Xandros ...
SMB 1.0 exakt da lag der Fehler.

Der (alte) Toshiba hat als Protokoll wohl nur SMB 1.0 was Windows 10 ja nicht per Standard aktiviert hat. In der Systemsteuerung einfach die SMB 1.0 Komponenten aktiviert und sofort war das Scan-To-Folder korrekt, sprich die PDF Datei wurde da auch abgelegt.

Das funktioniert erst mal - jetzt kommt ein neuer DMS Scanner ins Haus, dann kann ich den alten Mist wieder abstellen. Aber so geht es erst einmal. Perfekt.
 

MSFreak

gehört zum Inventar
Dann bitte diesen Thread als gelöst markieren, Danke.
 
Status
Dieses Thema wurde gelöst! Lösung ansehen…
Anzeige
Oben