Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Diskussion Edge: Was ich nicht mag oder doch?

redwood

treuer Stammgast
Es gibt noch eine weitere Gruppe, in die ich gehöre.
Ich habe meinen Desktop nach meiner Vorliebe eingerichtet und ich sehe keinen Grund, dass Microsoft mir etwas Anderes empfielt und gerade selbst ausführt ohne Rückfrage. Die Sache ist schon klar. Die wollen einfach erreichen, dass in nächster Zeit mehr Leute auf das Icon klicken und den völlig unbrauchbaren Edge doch ab und zu benutzen.
Allerdings werde ich deshalb keine Registryänderung machen sondern die "Kübelvariante" bevorzugen.

redwood
 
Anzeige

muvimaker

nicht mehr wegzudenken
den völlig unbrauchbaren Edge
So würde ich diesen Browser gar nicht bezeichnen, schließlich ist er doch nur ein anderer Chrome. Optisch ist er sogar besser gelungen als sein Vorbild. Doch was Microsoft bspw. unternimmt, damit man nicht (mehr) Herr der Dinge ist und seinen Browser so konfigurieren kann wie man es möchte, hat mich bis dato von der Nutzung abgehalten. Es beginnt bereits bei der Standardsuchmaschine. Hier dürfte die Mehrzahl der Browseranbieter etwas gegen Startpage.com haben. Bei Edge ist es noch kompliziert. Hier kann man nicht einfach die (neue) Suchmaschine eintragen, nein, es gibt nur drei vordefinierte: Bing, Yahoo und Google. Startpage.com geht nur über eine Erweiterung. Doch halt, diese Erweiterung zu installieren reicht nicht, sie ist standardmäßig deaktiviert!? Ach ja, natürlich - "aus Sicherheitsgründen". Also nochmals das gefühlte hundertste Untermenü öffnen und aktivieren. Endlich – doch weit gefehlt. Bei der ersten Suche fragt mich dieser dämliche Browser schon wieder, ob ich nicht doch die ursprünglichen Einstellungen wieder haben möchte.

Und das soll benutzerfreundlich sein? Genau dieses Verhalten ist ein No-Go für diesen Browser!

In anderen Einstellungen ist es ähnlich. Entweder man akzeptiert die Vorgabe oder verwendet das Ding nicht.
Chrome ist zwar auch sehr Google-lastig, doch Microsoft setzt mit Edge und Bing noch eins drauf. Die Hartnäckigkeit, mit der hier vorgegangen wird, wenn man beispielsweise einen anderen Standardbrowser als Edge einstellen möchte, ist wohl kaum zu übertreffen. Datenschutz und Nutzerdatensendeverhalten können auch nur bedingt eingestellt werden. Das ist bei anderen Browsern nicht so. Libre Wolf verzichtet bswp völlig auf Google als voreingestellte Suchmaschine (gewiss, mit all den Nachteilen, jedoch auch ohne Tracking). Ein sehr datenschutzfreundliches Verhalten.
Wer sich allerdings mit solchen Dingen nicht beschäften möchte und sowieso jede Cookie-Abfrage, Standort-Nutzung, etc mit OK bestätigt (kurzum, dem seine Daten ziemlich egal sind), für denjenigen stellen sich solche Fragen nicht.
Wäre ich nicht in der glücklichen Lage mit einem LTSC-System (ohne Edge) arbeiten zu können, würde ich den Browser komplett deinstallieren. Dann wäre die Diskussion um das Desktopsymbol wohl eine akademische...

Edit: Erfahrung über Wechsel der Standardsuchmaschine ergänzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

PeteM92

gehört zum Inventar
würde ich den Browser komplett deinstallieren
ich bin noch geprägt von den früheren Versuchen, den Internet Explorer loszuwerden, was zu ganz merkwürdigen Effekten führte (ist eine Zeitlang her, ich weiß). Deshalb werde ich den Edge einfach in Ruhe lassen und nur immer die Desktop-Verknüpfung löschen.

Ansonsten bin ich einer Meinung mit Post #20 ( @redwood ) und Post #21 ( @muvimaker ).
 

DuBo

kennt sich schon
Ich will hier keine Werbung für oder gegen den Edge machen. Für mich ist er allerdings aus diversen Gründen nicht akzeptabel. Also arbeite ich nicht mit ihm und lass mich auch nicht von Ihm oder durch irgendwelche Updates von ihm stören.
Da Edge ja leider von MS ins System eingebunden ist, habe ich mich entschlossen, ihn lediglich zu deaktivieren. Ab und zu aktiviere ich ihn wieder, um ihn per Update auf dem neusesten Stand zu halten. Und danach wird er gleich wieder deaktiviert. Dies funktioniert bei mir (bei Win 11 und Win10) ohne Probleme mit dem Edgeblocker.
Nur für die , die es interessiert:
 

Anhänge

  • Screenshot 2023-01-22 181942.png
    Screenshot 2023-01-22 181942.png
    110,2 KB · Aufrufe: 15

IngoBingo

gehört zum Inventar
Es beginnt bereits bei der Standardsuchmaschine. Hier dürfte die Mehrzahl der Browseranbieter etwas gegen Startpage.com haben. Bei Edge ist es noch kompliziert. Hier kann man nicht einfach die (neue) Suchmaschine eintragen, nein, es gibt nur drei vordefinierte: Bing, Yahoo und Google. Startpage.com geht nur über eine Erweiterung.

Das ist schlicht falsch.

Man ruft einmal die Seite startpage.com einfach ganz normal auf. Dann geht man in die Edge Einstellungen in den Bereich zur Verwaltung der Suchmaschinen. In der Liste wird jetzt Startpage.com als Suchmaschine ausgeführt und kann per Rechtsklick als Standard gesetzt werden.

Das wars. Keine Erweiterung. Kein Umstand. Keine Nerverei.

Und das soll benutzerfreundlich sein? Genau dieses Verhalten ist ein No-Go für diesen Browser!

Früher konnten Erweiterungen einfach so installiert werden und jede Erweiterung konnte einfach so die Standardsuche verändern. Das war dann auch verkehrt.

Ich hab lieber nach solchen Änderungen einmal deutliche Nachfragen, als dass ständig im Hintergrund irgendwelche Programme einfach unbemerkt Änderungen vornehmen.

Die Hartnäckigkeit, mit der hier vorgegangen wird, wenn man beispielsweise einen anderen Standardbrowser als Edge einstellen möchte, ist wohl kaum zu übertreffen.

Was jetzt allerdings nichts mit Edge an sich zu tun hat, sondern in Windows begründet liegt.

Natürlich möchte man bei Microsoft, dass der Nutzer den Browser von Microsoft nutzt. Spätestens seitdem der auf Chromium-Basis ist, ist da für die ganz große Masse der Nutzer ja auch überhaupt nichts mehr gegen einzuwenden.

Chrome zu installieren ist damit schlicht sinnlos, solange man sein sonstiges Leben nicht komplett auf Google-Dienste aufgebaut hat. Und am Ende bleiben nur ein paar Leute, die Firefox oder irgendwelche "kleinen" Browser installieren wollen. Und die können das machen.

Datenschutz und Nutzerdatensendeverhalten können auch nur bedingt eingestellt werden. Das ist bei anderen Browsern nicht so.

Das lässt sich bei Edge auch einstellen. Nur manchmal kommen sich Sicherheit und Datenschutz halt in die Quere. Da geht Microsoft den Weg der Sicherheit. Dass man das alles nicht einfach so abschalten kann, dürfte auch wieder für die Masse der Leute sinnvoll sein.
 

muvimaker

nicht mehr wegzudenken
Man ruft einmal die Seite startpage.com einfach ganz normal auf. Dann geht man in die Edge Einstellungen in den Bereich zur Verwaltung der Suchmaschinen. In der Liste wird jetzt Startpage.com als Suchmaschine ausgeführt und kann per Rechtsklick als Standard gesetzt werden.
Natürlich funktioniert das genau so – wenn man es weiß! Ganz klar geht es aus den eineinhalb Zeilen jedoch nicht hervor. Die erste Reaktion für einen Nicht-Edge-Verwender ist wohl ein Klick auf "Hinzufügen" (rechts oben). Dann sollte man im Pop-Up drei Felder ausfüllen. Suchmaschine und Verknüpfung ist kein Problem, doch die URL artet zum Rätselraten aus. Ich hab dann aufgegeben und eine Erweiterung gesucht, mit dieser war dann auch Startpage als Suchmaschine verfügbar.
Du hast sicher recht mit Deinen Angaben und nachträglich erscheint alles ganz einfach, doch ich bleibe dabei: Benutzerfreundlichkeit sieht anders aus.
 

IngoBingo

gehört zum Inventar
Kann man sich jetzt drüber streiten. Noch einfacher als automatisch geht es nicht.

Das Problem ist hier vermutlich eher, dass die Nutzer es anders erwarten. Sie sind umständliches Hinzufügen gewöhnt und wollen das hier dann auch. Dass sie das gar nicht müssen, merken sie nicht.
 
Anzeige
Oben