Einen Ordner zwischen zwei Win 10 Rechner synchronisieren

Anwender123

treuer Stammgast
Hallo,

mein Ziel ist es, einen Ordner meines Desktop-PCs (A) auch ständig auf dem Notebook (B) parat zu haben.

Seit Jahren löse ich das so: Rechner A an externen HDD, dann mit Win SyncToy diesen Ordner auf die Platte synchen. Danach externen HDD an Rechner B und den aktualisierten Ordner der HDD auf den Rechner B spielen.

Das dauert ...

Gibt es eine smartere Lösung, z. B. über WLAN / LAN? In einer externen Cloud will ich diesen Ordner nicht sichern, das wäre wohl die schnellste, aber leider nicht die sicherste Lösung.
 
Anzeige

snaps

nicht mehr wegzudenken
Ich habe meine Dateien auf einer externen Festplatte am Router liegen und kann mit allen Rechnern darauf zugreifen. Also nix mehr mit USB-Stick von einem Rechner zum anderen schieben.
 

_Sabine_

gehört zum Inventar
Gibt es eine smartere Lösung, z. B. über WLAN / LAN?

Ja, ein NAS. Das ist ein Netzwerkspeicher auf den alle Rechner (oder auch Tablets / Smartphones, etc.) zugreifen können.

Die günstigste Variante davon hat snaps schon genannt: NAS über den Router. Sofern dein Router so eine Funktion beinhaltet kann man dort an den USB Anschluss einfach eine externe Festplatte (oder USB Stick) anschließen und den Speicherplatz im Netzwerk für andere Geräte / User freigeben. Im Windows-Explorer kann man sich die Freigabe dann so einrichten, dass der Speicherplatz wie eine Festplatte angezeigt wird (mit Laufwerksbuchstaben, etc.)

Die Variante über den Router ist allerdings nicht optimal / nur ein Einstieg. Für wenige / kleine Dateien (etwa Austausch von Word-Dokumenten) reicht es locker aus, aber Performance und Geschwindigkeit ist i.d.R. recht zäh und langsam.

Möchte man mehr (bessere Geschwindigkeit, mehr Funktionen, bessere Performance, mehr Sicherheit [etwa Verschlüsselung]), dann muss man in ein separates NAS investieren. Ein NAS Gehäuse bekommt man ab etwa 80-100€ (etwa ein Synology oder QNAP) und dann braucht man noch eine entsprechende Festplatte. Im Optimalfall (Gerät läuft häufig / länger) sollte man eine NAS HDD (etwa WD Red oder Seagate IronWolf; Preise für die Platten fangen bei ~60€ für 1TB an.) nehmen. Macht insgesamt etwa 150-160€. Damit hat man dann aber auch deutlich mehr, als nur eine Festplatte für den Datenaustausch. Gerade bei mehreren Rechner ist es auch hilfreich einen zentralen Speicher als eine Backupmöglichkeit zu haben. So kann man Datenaustausch und Backup recht ordentlich zentral verwalten. Je nach Geldbeutel / Wichtigkeit der Daten oder Datenmenge kann man das alles auch mehr oder weniger stark ausbauen / erweitern.
 

Twisterado

Herzlich willkommen
Ich nutze seit einigen Monaten Resilio Sync. Das ist kostenlos, wenn du auf einige Pro-Features* verzichten kannst, und synchronisiert die gewünschten Ordner und Dateien per P2P mit allen deinen Geräten und baut so nicht auf einer Cloud auf. Wie sicher das Ganze in Sachen Verschlüsselung ist, kann ich leider nicht weiter sagen.

Resilio Sync schickt auf jeden Fall nichts nach Hause, denn die Geräte synchronisieren im Heimnetzwerk z.B. mit Gigabit-Geschwindigkeit. Außerdem gibt es das Programm für Windows, Mac, Linux und als App für Android und iOS (teilweise sogar noch für einige NAS-Hersteller).

Diese Pro-Features sind z.B.:
- Ordner zu allen Geräten automatisch hinzufügen (Free: bei jedem Gerät muss jeder Ordner (exkl. Unterordner) einmalig via QR-Code, Link oder Schlüssel manuell hinzugefügt werden)
- Selective Sync, nur bestimmte Dateien aus dem gewählten Ordner werden auf dieses bestimmte Gerät heruntergeladen
- Bandbreiten-Limits einrichten
Ich hab bisher keine Notwendigkeit für die Pro-Version, dennoch ist sie derzeit im Angebot für 20$ statt 60$. Aber wie gesagt, braucht man eigentlich nicht.

Ergänzung zur Klarstellung: Resilio Snyc synchronisiert auch kostenlos übers Internet, nicht nur Heimnetzwerk :)
 
Zuletzt bearbeitet:

KöPi

treuer Stammgast
Ich nutze seit Jahren syncing.net. Das ist zwar kostenpflichtig, sychronisiert aber auch Daten über das Internet, wenn die beteiligten Rechner nicht im gleichen (Heim)netz sind. Als ich noch ein Büro hatte habe ich über drei Rechner synchronisiert (PC und Notebook zuhause bzw. unterwegs und PC im Büro). Jetzt habe ich keinen PC mehr im Büro, sodass die Synchronisierung (zu geringeren Kosten) nur noch zwischen PC und Notebook erfolgt. Eine Synchronisierung im Heimnetz würde mir nicht ausreichen, weil ich häufiger mirt dem Notebook unterwegs bin.
 
Zuletzt bearbeitet:

PeterK

gehört zum Inventar
Um Ordner miteinander Synchron zu halten gibts eine Unmenge an Programmen, ich benutze zb. PureSync mit meinem Notebook, wenn ich von der Arbeit komme um einige vorbestimmte Ordner mit den Daten auf meinem Server zu Synchronisieren, daneben habe ich noch eine Dropbox mit Boxcryptor damit werden die Daten auf meinem PC zunächst mit Blowfish AES verschlüsselt bevor ich die in die Cloud versende.

Also die Variationen sind weit gefächert wie ich Daten von einem PC mit einem anderen PC austausche, ein Server (egal ob MS oder Linux) oder NAS System ist natürlich die Königsdisziplin da lassen sich nicht nur Daten Synchronisieren sondern auch Sichern muss aber auch gewartet werden.

Ein USB Stick am Router kann ebenso verwendet werden je nach Größe geht das auch recht schnell von statten.
 

Anwender123

treuer Stammgast
@_Sabine_;1648713]Ja, ein NAS. Das ist ein Netzwerkspeicher auf den alle Rechner (oder auch Tablets / Smartphones, etc.) zugreifen können.
....

Besten Dank für eure vielen Antworten. Ich hatte das Thema erst einmal zurückgestellt, bis ich mir einen neuen Router geholt habe. Aktuell setze ich eine Fritzbox 7590 ein - daher überlege ich mir erst einmal den "sanften" Einstieg über eine Festplatte am Router.

Dabei habe ich dreiFragen:

- Wie gefährdet sind solche Festplatten, wenn sie am Router hängen, vor Datenklau? Kann theoretisch jemand von außen auf die Daten zugreifen - oder ist das nicht gefährlicher als eine Festplatte, die in einem Rechner hängt?
- Ich habe ein LAN/WLAN-Netzwerk im Haus, an dem sowohl die Büro-Rechner als auch die Rechner der Kids hängen. Kann man den Zugriff auf die NAS-Platte steuern, als kann man verhindern, dass die Kids auf der Platte "rumsurfen" und eventuell wichtige Datensätze/Schriftsätze löschen?
- Funktioniert meine Denkweise: Ich will die NAS-Platte als Backupplatte einsetzen, synce von meinem Büro-Desktop die Daten wöchentlich auf die Platte und von dort auf mein Notebook. Dann liegen die Daten auf drei Geräten. Funktioniert das: Syncen über die Nasplatte auf einen anderen Rechner? Und welche Programm ist dafür am besten geeignet? Aktuell setze ich noch SyncToy von MS ein.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Lappo

...
Aktuell setze ich noch SyncToy von MS ein.

Nutze ich auch aktuell und seit Jahren.

Rechner -> QNAP-NAS (2 Stück) , Rechner -> Rechner , wie auch immer.

Hat bei mir noch nie Probleme gemacht.

Wenn Du das bereits kennst sehe ich keinen Grund das nicht weiter zu verwenden.
 

_Sabine_

gehört zum Inventar
- Wie gefährdet sind solche Festplatten, wenn sie am Router hängen, vor Datenklau?
Der Zugriff auf die Daten wird (bzw. sollte) über Benutzername und PW geregelt werden. Damit kann nicht einfach jeder im Netzwerk darauf zugreifen, sondern der Zugriff wird für jeden User individuell geregelt. Man kann es auch so einrichten, dass man von außerhalb über das Internet auf die Daten zugreifen kann. "Nett", wenn man z.B. im Kaffee sitzt und zwingend auf die Daten im heimischen Netzwerk zugreifen möchte. Allerdings gleichzeitig bei Sicherheitsproblemen / unsicheren PW / etc. ein guter Einstieg für "alle anderen". Da kann es schnell gefährlich werden.

Das alles ist auch nicht anders, wenn man ein reines NAS-Gerät erwirbt, wobei man da z.T. aber auch mehr Sicherheitsfunktionen hat / nutzen kann (Daten verschlüsselt speichern, 2FA für die Anmeldung, etc.). Außerdem hat man da sehr viel mehr Möglichkeiten bei der Freigabe im Netzwerk. Da kann man z.B. einstellen: Kinder dürfen auf Ordner X nur lesend zugreifen (können also nix löschen), können auf den Dokumente-Ordner von Papa gar nicht zugreifen (sehen ihn nicht einmal) und haben Lese- und Schreibrechte im XY Ordner für den Datenaustausch innerhalb der Familie. Gleichzeitig kann Papa bzw. der Admin auf dem Gerät aber von allen Usern z.B. wöchentliche Sicherungen auf eine externe Platte erstellen. Wahlweise kann man das auch auf Smartphone und Tablets ausweiten, so dass die Geräte auch auf die Daten zugreifen bzw. auf dem NAS Daten sichern können.


- Ich habe ein LAN/WLAN-Netzwerk im Haus, an dem sowohl die Büro-Rechner als auch die Rechner der Kids hängen. [...]
Ja, kann man. Die Zugriffsrechte werden nach Benutzername und PW vergeben. (S.o.) Sollten die Kids dann natürlich nicht wissen, ausprobieren können (etwa das PW, was Papa immer verwendet), etc.


- Funktioniert meine Denkweise: Ich will die NAS-Platte als Backupplatte einsetzen [...]
Kann man durchaus so machen. Aber eine Backup-Platte sollte nicht unbedingt die ganze Zeit über laufen und das tut sie, wenn sie am Router angeschlossen ist. Zudem kann man den Router auch nicht einfach so ausschalten, wenn das NAS nicht verwendet wird.

Du hast jetzt nichts zum Workflow / Einsatz geschrieben, aber gerade in dem Szenario (2 Rechner greifen auf die Daten zu) wäre es ggf. sinnvoller die Daten zentral auf dem NAS zu speichern und die beiden Rechner greifen über das Netzwerk darauf zu (wie eine gemeinsame, externe Festplatte, aber funktioniert halt im ganzen Haus).


Noch abschließend zum "Büro":
Du hast jetzt nicht geschrieben, was das genau bedeutet, aber je mehr Büroarbeit du meinst bzw. sobald es in den Arbeitsbereich geht (Geld verdienen, etc.), da würde ich auf jeden Fall dazu raten den Rechner im Netzwerk deutlich vom Rest (Kinder, IoT-Geräte, etc.) zu trennen und auch eine Platte am Router ist dann nicht das, was man machen sollte. Da sollten die ~100-150€ in ein NAS-Gerät investiert werden.

Bei den Daten wäre es ggf. (je nach Daten / Nutzung / etc.) auch keine schlechte Idee sich Gedanken über Versicherung (es werden ältere Versionen der Daten noch für Zeitraum X aufbewahrt) und/oder Ausfallsicherheit zu machen.
 
Oben