Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Erstellung eines bootbaren Stick/DVD mit dem Media-Creation-Tool für Win 10/11

Jürgen

Moderator
Teammitglied
Für Installationszwecke bzw. Reparatur ist ratsam eine aktuelle ISO vom Betriebssystem zu haben, entweder auf dem System unter Daten oder eben auch USB-Stick oder DVD bzw. Double Layer-DVD
Damit lässt sich auch ein Upgrade von einer älteren Version durchführen,

Microsoft hat schon seit langem das Media-Creation-Tool dafür zum Download bereitgestellt, dieses Tool wird ca alle 6 Monate für die entsprechende ISO geändert, wenn ein Upgrade zu erwarten ist.
Auch die Version der Build ändert sich öfters,
ein entsprechender Hinweis findet sich unten in meiner Signatur
hier die aktuelle Downloadseite ,

Für Windows 10 bitte hier klicken

Windows Build Version 19043.928

Für Windows 11 bitte hier klicken zum Download

Windows Build Version 22000.194


Nach dem Download des ca 18,3 MB Tools muss das Setup durchgeführt werden und die Installation bestätigt werden

img_019.png

Es erscheint danach folgendes Fenster

img_020.png



Und wie immer eigentlich auch die Zustimmungsaufforderung der EULA

img_022.png



Als Nächstes folgt eine Auswahl

img_024.png


Hier kann entschieden werden, ob man ohne Umschweife ein Upgrade z.Bsp von Windows 7 oder Windows 8.1 oder von einer älteren Windows 10/11 Version durchführen möchte,

Wer diesen Weg gehen möchte, sollte aber vorher das alte System bereinigen und fremde Tools oder AV-Programme deinstallieren, siehe auch hier

Upgrade von Windows 7 und 8.1 auf Windows 10 - So bereitet Ihr Euch am besten vor

Im Idealfall macht man eine Neuinstallation mit einem USB-Stick (min 8GB) oder wenn es unbedingt sein muss mit DVD / Double-Layer-DVD

Das Tool führt die folgenden Brennvorgänge dann automatisch durch.

img_026.png


Hier erfolgt die Auswahl was erstellt werden soll, angezeigt wird immer das vorhandene System, durch die Entfernung des Haken erscheinen oben dann Pulldown-Menüs zur weiteren Auswahl


img_028.png


Sprache ist eigentlich ja klar, der Unterschied für Windows bringt auch nur Windows 10/11, denn der spätere Key entscheidet dann über eine Home oder Pro-Version
entscheidend ist aber 32bit oder 64bit oder Beide,

Da unterscheidet sich auch die spätere Größe auf SticK/DVD
eine 32Bit Version ist nach der Fertigstellung ca.3,9GB , die 64Bit ca. 5,7GB und Beide dann ca. 8,5 GB groß.

Für beide Systeme muss der Stick aber Größer sein ab Version 2004, nämlich min 16 GB

Nach Weiter erscheint die Auswahl für das Quellmedium,


img_032.png



Am einfachsten wäre hier natürlich ein USB-Stick mit der Mindestgröße von 8GB;

für beide Versionen 32 und 64 Bit dann aber besser 16 GB,oder größer

auch für Tablets die nur einen Micro-USB-Anschluss haben, es gibt dafür entsprechende Adapter
Vorsicht bei Daten auf dem Stick, vorher sichern, der Stick wird formatiert

eine DVD ist nicht anzuraten wegen der Probleme die mit verschiedenen Laufwerken und deren DVD-Medien einhergehen und wegen der Brennsoftware
---
Wird nur ISO ausgewählt, wird nach dem Download-Verzeichnis gefragt (frei wählbar)
Diese ISO lässt sich später dann im Explorer mit Rechtsklick auf die ISO-Datei bereitstellen und

für ein Inplace-Upgrade oder zur Reparatur nutzen siehe auch hier meine Empfehlung




img_035.png


Nach Klicken auf weiter wird eine ESD-Datei heruntergeladen, entsprechen der Größe was man vorher an Bit-Version ausgewählt hat, also Kaffee-Zeit einplanen
Die restlichen Vorgänge laufen dann automatisch ab bis zur Fertigstellung

img_037.png



img_039.png







img_023.png


Nach Klick auf Fertigstellen wird die Aktion beendet und bereinigt
Das war auch schon alles nun viel Spaß bei der Installation, vorher muss noch im BIOS die Bootoption geändert werden damit vom Stick gebootet werden kann, meistens mit F2 Dauerfeuer beim Booten, sonst im Handbuch des Rechners nachlesen .

Die Produktversion des MCT ist hier zu sehen, gerade eben gesaugt, Eigenschaften>Details öffnen

img_029.png





Sind noch zusätzliche Treiber nötig, können die nach Fertigstellung des Stick händisch entweder einzeln oder in einem zusätzlichen Ordner eingefügt werden, beim Installationsprozess kann bei Erstellung der Partitionen dann auf Treiber laden geklickt werden, um diese dann zu installieren




Update 05.10.2021 Das sind 2 verschiedene Downloads , nur zur Info:)


Zur Installation von Windows 10 geht es hier weiter

Windows 10 mit oder ohne Microsoftkonto einrichten

Update: Das MCT lädt nun auch die 19043.928
 

Anhänge

  • img_021.png
    img_021.png
    9,4 KB · Aufrufe: 325
  • img_233.png
    img_233.png
    31,9 KB · Aufrufe: 446
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige

Alice

Moderatorin
Teammitglied
:respekt2 und vielen Dank Henry.
Ausführlicher und übersichtlicher geht es kaum.
Nun liegt es an jedem einzelnen User, die Schritte auch zu befolgen.
 

seidelswalter

bekommt Übersicht
bislang Dank an alle und einen schönen Tag - Frage noch: wenn ich eine ISI überRechner schreib, bleiben dann alle Programme erhalten? Oder muss ich die alle neu installieren? MdBuA > Danke!
 

Jürgen

Moderator
Teammitglied
Ich empfehle jedem Anwender sich eine aktuelle ISO auf den PC in einem Ordner zu legen, mit aktuell meine ich max 1 halbes Jahr alt.
Folgender Zweck: Im Bedarfsfall hat man diese sofort für ein Inplace-Upgrade zur Verfügung und spart sich einen eventuell langwierigen Download-Prozess,
Hier im Thread weise ich ja immer darauf hin, wenn es da neue Info gibt :)

Ausserdem kann dieses Verfahren auch ofline durchgeführt werden falls Internet nicht funktioniert, danach werden eventuelle Updates nachgeladen wenn wieder alles ok ist,

Die meisten Reparaturen werden damit durchgeführt ohne Datenverlust und Programme bleiben fast immer erhalten, es dient meist sogar zum Upgrade auf neuere Versionen.

Also immer eine ISO zwecks Reparatur auf dem System haben, bringt nur Vorteile ;)
 

PeteM92

gehört zum Inventar
Dieser Empfehlung schließe ich mich voll an.

Im Moment bekommt man mit dem Media Creation Tool die Windows 10 Version 19041.450 geliefert.

Anstelle der ISO kann man sich auch einen Memory-Stick (ab 8 GByte Größe) beschreiben lassen. Ein damit erstellter Stick ist bootfähig. Das benutzt man, wenn Windows mal nicht mehr startet.
Man kann aber auch in einem (noch) laufenden Windows die Datei setup.exe auf dem Stick starten um z.B. ein Inplace Update zu machen.

Ich denke, daß in recht kurzer Zeit eine neue Version von Windows (20H2) verfügbar sein wird, da sollte man dann den Stick bzw. das ISO neu erstellen.
 

Tadpole

kennt sich schon aus
Vielen herzlichen Dank für Deine Mühe!
Als alter UNIX shell-geek hab ich zwar kein Problem, ein ganzes System dort mit zwei Zeilen zu klonen, aber die Anleitungen, die man dafür online für Windows 10 sonst findet, sind allesamt nur gaga.

Dies ist die rühmliche Ausnahme!
Bravo!!
 

Jürgen

Moderator
Teammitglied
Download für Windows 11 eingetragen im 1. Beitrag :)

Ansonsten ist die Vorgehensweise gleich geblieben
 
Anzeige
Oben