Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Erstellung eines ToGo-Sticks mit Windows 8.1 Preview

Anzeige
D

DaTaRebell

Gast
Mit dem Parameter "/f ALL" wird erzwungen, dass beide Verzeichnisse angelegt werden. Wovon aber eines immer nutzlos ist.

Hierzu nochmals:
Ich erstelle einen ToGo-Stick nur aus einem Grund:
Es sollen damit mehrere, verschiedene Rechner starten können ohne grössere Eingriffe.
Ich stelle also nur sicher, das mein Stick sowohl auf Rechnern mit UEFI, als auch auf solchen ohne gestartet werden kann.
Geht das vielleicht als guter Grund, den Parameter /All zu benutzen? Ich denke schon.
 

NiFu

Windows 8 Benutzer
Anmerkung dazu: Um "Windows 8 To Go" in der Enterprise-Version zu installieren muss ja "Windows 8 Enterprise" erst einmal installiert sein (denkt man) - denn nur dort ist das Tool zum Installieren vorhanden. Aber:

  • Man kann "Windows 8 Enterprise" in eine VHD-Datei installieren (z.B. 20 GB) und von dort aus das Tool zum Erstellen des "Windows 8 To Go" Sticks starten.
  • Wie im Video beschrieben: Man kann den "Windows 8 Enterprise To Go" Stick auch ohne installiertes "Enterprise" erstellen:
    dism /apply-image /imagefile:E:\sources\install.wim /index:1 /applydir:F:\
    F:\Windows\System32\bcdboot F:\Windows /f ALL /s S:
    (wenn E: das Laufwerk mit der Enterprise ISO ist und F: der USB-Stick)
Letzteres geht sogar aus Windows 7 heraus.
 

Sir_Wilfrid

Erster Beitrag
Die Freeware 'Aomei Partition Assistant Standard' kommt mit einer ganzen Reihe 'Wizards' daher. Darunter ist der 'Windows To Go Creator'. - Dieser Wizard benötigt aus dem Windows 8.1 Setup die Install.wim. Sofern jemand nur über die Install.esd verfügt, wird
hier Windows 8: ESD-Datei in WIM-Datei umwandeln | Myria.de beschrieben, wie man aus einer Install.esd eine Install.wim extrahiert.
Viel Erfolg!
 

wolf22

nil
Mal eine Frage nebenbei - Reparatur des Bootsektor, wenn der Stick nicht starten will, weil die Bootsequenz nicht gefunden wird.
Eine normale Systemreparatur mit DVD usw. läuft nicht, da der "Stick" oder die "USB-Platte" nicht als vorhandenes System erkannt wird.
Es befinden sich nur die DVD und das ToGo-System am/im Rechner.
Mit einem erneuten Aufruf der echten ToGo-Erstellung wird erst mal alles platt gemacht und neu aufgesetzt - ist also auch keine Alternative, wenn man nicht gleich alles neu machen will.
Mit Diskpart aktiv setzen usw. habe ich schon durch.
 

gborn

nicht mehr wegzudenken
@wolf22: Nach diesem Blog_Beitrag würde ich es mit:

bcdboot.exe f:\windows /s f: /f ALL

versuchen. Und falls der BCD-Store beschädigt ist, kann im Anschluss eine Computerreparatur unter Windows To Go ausgeführt werden.

HTH
 

wolf22

nil
Danke für den Hinweis.
Werde ich bei einem erneut auftretenden Problem, damals hervorgerufen durch zu viele "Experimente", mal testen, wenn ich es mal wieder so weit gebracht habe.
Lag hier schon lange im - zu erledigen Modus - und nun mal eingestellt.
Wenn die erforderlichen Daten von einem laufenden System auf den Stick gebracht werden müsste es eigentlich klappen mit der "Reparatur".
Damals einfach neu aufgesetzt.
Ist zwar kein Stick sondern eine USB-Platte, denn die "Spezialsticks" sind mir einfach zu teuer und Platte bzw. kleine SSD im Case macht es natürlich auch.
Ist in diesem Fall das echte ToGo-System von EP

Hatte mal das Problem, dass der Stick meldete:
- \Boot\BCD\ 0xc000000f -

Reparatur dann im normalen System ist OK aber am/auf dem Stick ist natürlich etwas anderes, weil er eben nicht als vorhandenes System erkannt wird.
 

Anhänge

  • Bootfehler_0xc000000f_print.jpg
    Bootfehler_0xc000000f_print.jpg
    27,3 KB · Aufrufe: 132

NiFu

Windows 8 Benutzer
Ist zwar kein Stick sondern eine USB-Platte, denn die "Spezialsticks" sind mir einfach zu teuer und Platte bzw. kleine SSD im Case macht es natürlich auch.
Zum normalen Arbeiten ist eine USB-Platte natürlich ideal (Speicherplatz und Geschwindigkeit).

Wenn man das "Windows 8 To Go" aber nur für Testzwecke benötigt, tut's auch ein normaler USB-Stick. Z.B. um bei Freunden und Bekannten zu testen, ob auf deren Notebooks Windows 8 laufen würde und alle Treiber verfügbar sind. Es braucht kein teurer Windows 8 zertifizierter "Spezialstick" zu sein.

Selbst ein USB 2.0 Stick kann ausreichend schnell sein. Allerdings gibt es auch viele langsame USB 2.0 Sticks - ist ein wenig Glückssache einen ausreichend schnellen USB 2.0 Stick zu finden.

Ich habe "Windows 8 To Go" sogar schon auch einer 16 GB Mini-SD-Karte für 8 EUR installiert ("Class 10"). Allerdings booten längst nicht alle Notebooks und Tablets von einer SD-Karte.
 

wolf22

nil
Selbst ein USB 2.0 Stick kann
Das geht aber nur für die unechten ToGo-Installationen und nicht wenn man das "Original" nimmt.
Da werden 2 Partitionen erstellt und die kann Windows auf Sticks nicht erkennen, auch wenn man sie manuell anlegen kann.
Der Stick wird schon vor der Erstellung abgelehnt wenn das Mediabit nicht gesetzt ist.
Habe gerade eine 128 GB SSD fertig gemacht mit der x86 und x64-Version, um auch an nicht 64-bit-fähigen-Rechnern zu arbeiten/testen.
Es reicht einmal die 350-MB-Partition + Systempartition + EasyBCD + 2.Systempartition zum Start des zweiten Systems.

edit:
Das Ganze steckt in dem portablen USB-3_Case-Dock und durch die SSD kann es auch problemlos an alle USB-Schnittstellen (USB-2 USB-3) angeschlossen werden, ohne ein Y-Kabel dabei haben zu müssen, wenn eine HDD eingebaut wäre und es da dann schon mal zu Stromversorgungsproblemen kommen könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

NiFu

Windows 8 Benutzer
Selbst ein USB 2.0 Stick kann
Das geht aber nur für die unechten ToGo-Installationen und nicht wenn man das "Original" nimmt.
Richtig. Und bei der "unechten" ToGo-Installation reicht auch ein Windows 8/Pro - muss also nicht unbedingt ein Windows 8 Enterprise sein.

Da werden 2 Partitionen erstellt und die kann Windows auf Sticks nicht erkennen, auch wenn man sie manuell anlegen kann.
Richtig. Alles Probleme, die bei der "unechten" ToGo-Installation entfallen.

Geht z.B. auch:
  • Windows 8 x86 Bit nativ auf dem USB-Stick installieren
  • Windows 8 x64 Bit in einer VHD-Datei auf dem USB-Stick installieren
  • Und dann per Bootmanager wechseln.
Habe gerade eine 128 GB SSD fertig gemacht mit der x86 und x64-Version, um auch an nicht 64-bit-fähigen-Rechnern zu arbeiten/testen.
Und wie sieht's dann beim Rechner-Wechsel mit UEFI- und Legacy-BIOS aus ?
  • UEFI-BIOS verlangt doch GPT-Laufwerke
  • Legacy-BIOS verlangt MBR-Laufwerke
 

wolf22

nil
Zu UEFI halte ich mich ganz diskret zurück und lege auch keinen gesteigerten Wert darauf.
Da bleibe ich eben "Nostalgiker" und den "SSD-Stick" bzw. andere ToGo-Installationen habe ich bisher noch an kein UEFI-System gesteckt bzw. stecken müssen.
Ob ich mal ein UEFI-System haben werde steht ganz weit in den Sternen und ist für mich eigentlich nicht mehr nötig.

edit:
Irgendwie habe ich da noch im Hinterkopf, dass die "unechten" Probleme mit Updates usw. haben, aber ich will das nun nicht weiter ausdehnen.
 
Zuletzt bearbeitet:

NiFu

Windows 8 Benutzer
Irgendwie habe ich da noch im Hinterkopf, dass die "unechten" Probleme mit Updates usw. haben
Beim "Update"-Problem hast du Recht. Das lässt sich aber beheben:

  • Für die 32 Bit Version gibt's einen Treiber "cfadisk_device" der den "Wechseldatenträger" (also USB-Stick) als Festplatten-Laufwerk einbindet.
  • Für die 64 Bit Version gibt es keinen (signierten) Treiber für diesen Zweck. Aber man kann die 64 Bit Installation in eine VHD-Datei auf dem USB-Stick vornehmen. Und die VHD (= virtuelle Hard Disk) wird von Windows wie eine echte Festplatte behandelt.
 
D

DaTaRebell

Gast
Der CFA-Treiber ermöglicht es nicht, von einem damit präparierten Stick auch zu booten.
 

NiFu

Windows 8 Benutzer
Wenn man "sehr" spitzfindig ist, muss man sagen, dass du Recht hast, DaTaRebell.

Genauer müsste es heißen: Der CFA-Treiber hat nichts mit dem Booten zu tun; also stimmt deine Aussage:
Der CFA-Treiber ermöglicht es nicht, von einem damit präparierten Stick auch zu booten
Also: Nicht der CFA-Treiber ist es, der das Booten von USB-Stick ermöglicht.

Aber es stimmt auch die Aussage:
Selbst ohne CFA-Treiber kann man von einem normalen, preisgünstigen ("nicht Windows 8 zertifiziertem") USB-Stick Windows 8 booten.
Der CFA-Treiber dient lediglich dazu, nach dem Booten den Wechseldatenträger "USB-Stick" als "Laufwerk" einzubinden.
 
Anzeige
Oben