Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Kaufberatung Erster Rechner für die Tochter eines Kollegen

ProfessorWindo

treuer Stammgast
Moin zusammen,

mein guter Kollege, der bewusst und das ist absolut nicht schlimm, keine Ahnung von der Thematik hat, fragte mich um Hilfe.

Ich bin leider zu lange aus der Schiene "Welche Komponenten harmonieren am besten zusammen", raus.

Das Thema "Hardware" ist über 10 Jahre her.... 😅

Daher frage ich euch mal um Rat.

Im Prinzip geht es darum, dass die Tochter (14. Jahre alt) sich einen ersten Rechner wünscht.

Sie will damit ein paar Spiele spielen. Online Spiele, irgend ein Pferdespiel, paar weitere Spiele (werde ich genauer nachfragen) und Office für die Schule nutzen.

Das Budget liegt bei "So wenig wie möglich, um das Beste zu ermöglichen". Hintergrund ist, dass mein Kollegen nicht mal eben 2000 Euro für einen Rechner ausgibt, der top ausgestattet ist und für paar Jahre reicht, sondern das die Tochter schon selber weiß und lernt, wenn der RAM z.B: nicht mehr ausreicht, muss der RAM erweitert werden.

Von der Grundidee ein solider Mittelklasse Office & "Gaming-PC" der, wenn die Tochter tatsächlich in den nächsten Jahren merkt, dass Gaming ihr liegt, sie diesen Rechner eben Aufrüsten muss und aus ihrer Tasche bezahlen muss.

Lerneffekt: Eltern zahlen nicht alles.

Es liegen zwar Angebote vor, aber das sind Komplettsysteme von denen ich nichts halte (Früher waren solche Systeme nicht ganz gut und wenn man sich selber einen zusammenstellt, spart man Geld. Wenn das heute noch so ist..).

Wisst ihr zufällig wo ich mich darüber noch mal informieren kann und oder hat jemand die Ahnung und könnte mir ein oder zwei Systeme zusammenbasteln, damit ich weiß, worauf ich nochmal genau achten muss?

LG
Hannes.
 
Anzeige

tkmopped

gehört zum Inventar
So wenig wie möglich, um das Beste zu ermöglichen
Damit wird es schwierig. Entweder das braucht eine , derzeit fast sinnlos teure Grafikkarte oder eine APU, die von AMD bei den 3000ern anfängt. Wenn neu dann sowieso gleich Windows 11 tauglich. Browserspiele - klingt weniger nach einem 3000er sondern eher nach R5 4xxxG oder gleich R7 5xxxG - teuer. Aber immen noch preiswerter als eine dedizierte Grafikkarte. Dazu 16 GB DDR4 (am besten GSkill , 3600MHz im XMP, TridentZ Neo oder GTZRX) auf einem B550 (zB Aorus Elite oder Asus TUF). Gutes Gehäuse das es nicht laut wird und Netzteil aktuelles Corsair RM550X (2019). Geschätzt ist das jetzt schon bei ca 700 Euroten.
Ungefähr:
R7 5600G < 250 (evtl. R5 4650G)
Aorus B550 Elite <130
Trident Z < 150
RM 550X < 100
Gehäuse < 70 - 100
Windows dazu, SSD, Lüfter und Peripherie (Tastatur, Maus, Monitor) - alle Preise sind ungefähr so im Handel (geschätzt).
Also weit unter 1000 Euroten wird das schwierig. Und das ist keine Gamingmaschine. Mit weniger als AMD APU-Power muß man beim Browsergaming nicht anfangen wollen. Intel Prozessorgrafik - für Office ok, das wars aber auch schon.
Unterhalb von AMD Zen2 (3000er) oder Intel ab 8000er Serie macht das wenig Sinn. Erst ab denen ist ein System kompatibel mit Win 11.
Bei Heise kannst du nach deren Zusammenstellungen sehen, die machen jedes Jahr solche "Denkspiele" und bauen die auch zusammen. Mir wäre das zu sehr Spitz auf Knopf gebaut.
Es geht natürlich auch teurer und viel billiger, allerdings ist mit Windows 10 im Herbst 2025 schluß.

OT: mit 2000€ bekommst du keinen "top ausgestatteten Gaming PC" wenn schon Mittelklasse Grafikkarten weit über 600 Euro kosten. Eine RX 6900X weit über 1000€
Guckst du hier: https://www.mindfactory.de/Hardware/Grafikkarten+(VGA)/Radeon+RX+Serie.html
Wenn du dort weiterschaust siehst du auch Prozessoren und Boards sowie Speicher. Geh nicht nach dem Preis sondern der QVL des Boards, wenn du dich für eines entschieden hast. Wer billig kauft ... !
Schau dir hier im Forum die Prozessorlisten für Windows 11 an, nicht das du aus versehen einen Zen+ erwischst. Beachte auch die QVL der unterstützten CPUs auf den Boards incl. der nötigen biosversion.
 
Zuletzt bearbeitet:

PeteM92

gehört zum Inventar
Wie alt ist denn die Tochter überhaupt?
Und wäre eventuell ein Laptop eine Option, den man mit in die Schule nehmen kann?
 

ProfessorWindo

treuer Stammgast
OT: mit 2000€ bekommst du keinen "top ausgestatteten Gaming PC" wenn schon Mittelklasse Grafikkarten weit über 600 Euro kosten. Eine RX 6900X weit über 1000€
Alles klar. Da hat sich wohl tatsächlich sehr viel geändert...
Rückblickend kann ich mir nur daran erinnern, dass ein anderer Kollege damals 2000 Euro bezahlt hatte und die Kiste konnte einiges. Abgesehen von der Aufrüstung, war der Rechner schon in der Lage, das eine oder andere neue Spiel, zu stemmen.
Das die Graka's mittlerweile so teuer sind, habe ich mir gedacht.
Wie alt ist denn die Tochter überhaupt?
14
 

tkmopped

gehört zum Inventar
Einen ordentlich ausgestatteten Laptop mit R5 4500M bekommt man für unter 1000€. Mit dem könnte man auch anspruchslose Browsergames spielen. Wunder sollte man davon aber nicht erwarten. Immerhin ist sowas dann mit Windows 11 kompatibel und braucht keine extra Lizenz für Windows.
Mit dem hier sollte eigentlich alles gehen: mit R7 4800H
Blätter dort eine Seite zurück und du hast die freie Auswahl. Notebooks ist eigentlich nicht meine bevorzugte Technik. Für Browsergaming reicht das aber eigentlich.
 

Sonnschein

gehört zum Inventar
Für Schule etc. einen Laptop
Da bin ich voll hinter dir.

Notebooks gibt es aktuell bei Huawei recht preiswert.
Bei Spielekonsolen kenn ich mich nicht aus. Aber wohl immer noch preiswerter, als eine Eierlegendewollmichsau, die groß, schwer - unhandlich ist.

Gerade Schule ist für mich das Stichwort.
Junior mit 11 Jahren nutzt sein Notebook sehr oft für die Schule.

Und daß mit dem Spielen kann auch schnell nach hinten losgehen.

So eine Konsole kann man wegschließen und das Notebook für die Schule weiter benutzen.....
 

Yannik O.

treuer Stammgast
Laptop ist für die Schule definitiv sinnvoller (unterrichtender Pädagoge hier ;) )

Es wäre vielleicht wichtig die genauen Anforderungen in Bezug auf die Spiele zu erfahren. Meist sind Laptops mit etwas älteren Grafikkarten immer wieder im Angebot und für unter 1000€ zu haben. Zwar mit jeweiligen Abstrichen (und vorallem auf Win.11 im Anflug) trotzdem für 90% der Fälle ausreichend.
 

ProfessorWindo

treuer Stammgast
Danke schon mal für die Antworten.
Also ein Laptop und oder Spielekonsole kommt nicht in Frage.
Sollte schon ein Rechner sein. (Zwecks Laptop frage ich noch mal nach).

Ob ein Laptop sinnvoller für deren Anforderungen ist, sei erst Mal dahin gestellt.
So wie ich das verstehe, hat die Schule bereits genügend Rechner / Laptops. Geht nur primär darum, dass die Tochter ihre Daten auch zu Hause bearbeiten kann.

Ich melde mich dazu nächste Woche.
 

Yannik O.

treuer Stammgast
Eine Seite die ich ab und zu gerne besuche ist HardwareDealz.


Meist um nur einen Eindruck zu erhalten, was es ca. für das Geld gibt.
 

tkmopped

gehört zum Inventar
Das ist so ein PC mit zT. Zu alten Komponenten, die schnell noch verwurstet werden sollen. Board zu alt, CPU ist zwar ok aber auch nicht aktuell. Dieses „in höchsten Auflösungen …„ Werbegedöns. Geht für Windows 11 aber die Zusammenstellung ist trotzdem untere Mittelklasse.
Wenn schon dann wenigstens ein B550 als Basis. Es gibt durchaus gute B450 Boards (wenn MSI dann wenigstens Tomahawk). Dieses VDH ist jedenfalls keins von denen. Billiger geht jedenfalls nicht mehr. Damit steht und fällt aber die Systembasis. Ballistix entspricht dem Board. Gottlob kein Aegis aber viel besser ist das auch nicht. Gerade jetzt, wenn man SAM praktisch nutzen kann, wären aktuelle Komponenten nötig. Ob dieses Billigboard das dafür nötige Bios bekommt? Die schreiben dort von Übertaktung !!! Und wie gut das funktioniert hätte! Es gibt besseres zum fast gleichen Preis. Denselben Prozessor habe ich letzte Woche für 154€ gekauft, um einen PC kompatibel mit Win 11 zu bekommen.
Der Rest , das könnte man erst beurteilen wenn das System laufend auf dem Tisch steht, Leise wird das aber so nicht sein.
Als Allrounder geht das insgesamt, wenn man weiß was alles fürs Board nötig ist. Gaming - besser als nichts, aber nicht wirklich gut.
 

ProfessorWindo

treuer Stammgast
Moin zusammen,
nur ein kurzes Update.
Also wenn ich das so lese, was @tkmopped geschrieben hat, habe ich mir wirklich eine schwere Nuss aufs Auge gedrückt bzw. drücken lassen.

Das letzte Mal, das ich mich mit Hardware beschäftigt habe, ist über 15 Jahre her. Mit Anfang 12 habe ich mich damit beschäftigt und baute mit 14 meinen ersten "Gaming-Rechner" zusammen...

Jetzt mit Anfang 30... habe ich davon null Ahnung.

Im Grunde geht es tatsächlich nur darum, dass z.B. für 700 Euro ein stabiles Office / "Gaming-System" aufgebaut wird, was wiederum nicht alle Spiele können muss und soll. Quasi einfach ein Mainboard was eben für die Zukunft gedacht ist, die Graka muss nicht die beste sein und wenn mehr Anforderung erfüllt werden müssen, dass die Tochter dafür spart und selbst sich was kauft.
 

MSFreak

gehört zum Inventar
@sualk49

dein Link ist auch soweit OK, aber die HW (CPU) ist teilweise "veraltet" und demzufolge nicht Windows 11 tauglich. Könnte dann mittelfristig für Frust sorgen ;)
 

sualk49

gehört zum Inventar
Das mag stimmen, aber wenn der TE nicht von Windows-Version erläutert hat, kann man davon ausgehen, dass für ein Mädchen Windows 10 zunächst ausreicht.
 

Mark O.

gehört zum Inventar
ein Konfigurations Vorschlag


1. die CPU, ein Kompromiss aus sehr schnellem Ryzen mit brauchbarer integrierter Grafikeinheit

->AMD Ryzen 5 5600G, 6C/12T, 3.90-4.40GHz, boxed ab € 264,00 (2021) | Preisvergleich Geizhals Deutschland



2. ein adäquater Kühler mit hochwertigem Lüfter und exzellenter Wärmeleitpaste

->Noctua NH-U12S SE-AM4 ab € 58,91 (2021) | Preisvergleich Geizhals Deutschland



3. die Basis, ein hochwertiges Mainboard mit seriöser VRM Bestückung un entsprechender Kühlung

->GIGABYTE B550 AORUS Master ab € 251,53 (2021) | Preisvergleich Geizhals Deutschland



4. der dazu passende 2x8GB DDR4-3200 RAM, der natürlich in der Gigabyte QVL steht

->G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38 (F4-3200C16D-16GVKB) ab € 69,65 (2021) | Preisvergleich Geizhals Deutschland



5. keine Kompromisse beim Systemlaufwerk und nichts vom Grabbeltisch

->Samsung SSD 970 EVO Plus 1TB ab € 99,00 (2021) | Preisvergleich Geizhals Deutschland


6. als PC Gehäuse sollten wir darauf achten, dass das Gehäuse nicht nur leise und funktionell ist, sondern auch einen wirksamen Airflow entwickelt

->be quiet! Pure Base 500DX schwarz ab € 85,00 (2021) | Preisvergleich Geizhals Deutschland



7. das Wichtigste zum Schluß, eine ausreichend dimensionierte Stromversorgung, stark genug für eine spätere dedizierte Grafikkarte

->be quiet! Straight Power 11 Platinum 650W ATX 2.51 ab € 108,97 (2021) | Preisvergleich Geizhals Deutschland



macht in der Summe ein sehr schnelles und leises, problemlos erweiterbares System mit hochwertigen Bauteilen für knapp unter 1.000€ und ist bei Mindfactory so konfigurierbar, falls man nicht selbst schrauben möchte

eine Windows 11 Kompatibilität versteht sich natürlich von selbst
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Oben