Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Everything - Dateien und Ordner Finden für Windows 10

Anzeige

Johnson

kennt sich schon aus
Habe ich auch auf meiner Platte. Ist wie eine Suchmaschine für den PC. Wenn man irgendetwas nicht findet; Everything findet es. Wenn ich Programme deinstalliert habe, suche ich immer damit nach übrig gebliebenen Ordnern und Dateien. Sehr empfehlenswert.
 

PeteM92

gehört zum Inventar
@Johnson,
was Dir wohl noch nicht geläufig ist: jeder Beitrag ist mit einem Datum gekennzeichnet, Post #1 oben stammt vom 15 Oktober 2009. Du solltest auf dieses Datum achten, bevor Du antwortest.
 

Exilant

Herzlich willkommen
Ich kann dieses Programm auch nur wärmstens empfehlen. Nutze es seit Jahren und ich finde wirklich alles wieder.
Was natürlich auch daran liegt, dass ich zu 95 % meine Dateien logisch benenne?

Bei Verwendung dieses Tools hat man noch den Vorteil, dass der Indexdienst von Windows deaktiviert werden kann und damit der PC wieder etwas entlastet ist.
 

muvimaker

nicht mehr wegzudenken
Was natürlich auch daran liegt, dass ich zu 95 % meine Dateien logisch benenne?
Sollte wohl die Grundvoraussetzung für Ordnung am Computer sein. Mach ich auch so und brauche daher nicht einmal Everything. Ich finde auch, dass man vorerst eine gewisse Systematik entwickeln und anlegen sowie bei der Dateibenennung unbedingt Disziplin einhalten sollte. Kurze und aussagekräftige Dateinamen tragen dazu wesentlich bei, auch ohne Suchtool alles zu finden.
Natürlich ist das von den persönlichen Ansprüchen abhängig. Jemand, der täglich hunderte Dateien anlegt, verarbeitet, etc. kann noch so penibel sein, ohne ein Zusatzwerkzeug wird er wohl nicht auskommen.
 

Exilant

Herzlich willkommen
Ich finde auch, dass man vorerst eine gewisse Systematik entwickeln und anlegen sowie bei der Dateibenennung unbedingt Disziplin einhalten sollte.
Zum Beispiel habe ich mir angewöhnt, bei eingescannten Dokumenten stets das Datum voran zu stellen, und dies im amerikanischen Datumsformat. Also z.B. 2022-05-01_Rechnung-Stadtwerke.pdf
Hat auch den großen Vorteil, dass sich die Liste dann automatisch nach Datum sortiert, wenn mehrere Rechnungen dieses Rechnungsgebers in einem Ordner sind und nach dem Namen sortiert wird. Zuerst das Jahr, dann der Monat, dann der Tag.
Benutze ich eine Datumsangabe wie 01.05.2022 oder gar 01052022 gibt's nur Kuddelmuddel.

Ich arbeite praktisch nur noch papierlos und bin von ca. 30 Aktenordnern runter auf 3. Und im Computer ist alles systematisch geordnet. Eine Information, die länger als 5 Minuten gesucht werden muss, ist keine Information.
Meist alles in ein paar Sekunden auffindbar und Everything die Hilfe, wenn der Speicherort nicht mehr im Gedächtnis blieb.

Die meisten Computernutzer, die ich kenne, sind eher "Daten-Messis". Die wollen ein Festmahl ausrichten und verbringen mehr Zeit mit der Suche nach dem Geschirr als mit dem Kochen. Die Löffel versteckt im Schuhschrank, die Suppentassen in der Garderobe, die Tassen im Bad ... usw., Dafür lagern dann die Socken in der Besteckschublade und die Unterhosen im Topfschrank - nur um es mal bildlich darzustellen. :sneaky:
 

muvimaker

nicht mehr wegzudenken
Genau diesen Ausdruck wollte ich vermeiden (damit sich nicht jemand persönlich angesprochen fühlt), doch mit der übrigen Darstellung hast Du ziemlich genau meine Art der Ablage beschrieben.
Beim Datum lasse ich noch die Bindestriche weg. Dein Format ist übrigens nicht amerikanisch, dann müsste man schreiben 05/01/2022 oder 05-01-2022, sondern entspricht der DIN 5008.
 

Exilant

Herzlich willkommen
Beim Datum lasse ich noch die Bindestriche weg. Dein Format ist übrigens nicht amerikanisch, dann müsste man schreiben 05/01/2022 oder 05-01-2022, sondern entspricht der DIN 5008.
Ich dachte, es wäre das amerikanische Format. Nun, schon wieder etwas gelernt. Die Bindestriche bevorzuge ich persönlich, weil ein 20220501 schwieriger zu lesen ist. Ist aber mein persönlicher Stil.

Man möge mir den Begriff "Daten-Messi" verzeihen. Bin gerade dabei, einem Menschen dieser Art zu helfen und ich bedauere es zutiefst, meine Hilfe angeboten zu haben. Meine Tischkante hat jetzt sehr viel Bissspuren abbekommen, so oft habe ich meine Zähne reingehackt, vor lauter Frust.

Wenn's endlich vorbei ist, drücke ich mich wieder gewählter aus, versprochen! :D
 

muvimaker

nicht mehr wegzudenken
Man möge mir den Begriff "Daten-Messi" verzeihen.
Und schon wieder ein Missverständnis. Der Begriff (gib zum Begriff noch ein "e" dazu und Du wirst einige Fußballfans weniger irritieren) ist völlig ok und ich glaube mitterweile auch "salonfähig". Viele Leute sind ganz einfach (sowohl analog als auch digital) Messies, weil sie sich von den Sachen nicht trennen können, aber auch kein vernünftiges System haben, um Ordnung zu halten. Du drückst Dich übrigens sehr gewählt aus, auch Rechtschreibfehler dürften Dir fremd sein. Manche Leute schreiben hier leider so, dass man meint die Autokorrektur würde die Texte diktieren.
Wenn Du also gerade dabei bist jemanden zu helfen – und das finde ich sehr mutig, denn es kann in eine halbe Lebensbeschäftigung ausarten, insbesondere beim eigenen Partner (mein Kollege ist in so einer Situation) – dann schreib' wie Dir der Schnabel gewachsen ist. Herablassend zu sein und gleich Leute an den Pranger zu stellen, kann ich mir (trotz Deiner wenigen Zeilen die ich bis jetzt gelesen habe) sowieso nicht vorstellen.
so oft habe ich meine Zähne reingehackt,
Vorsicht, Zahnarztbesuche waren auch schon billiger. Doch im Ernst, ich kann das nachvollziehen und beneide Dich nicht. Eine ehemalige Bekannte von mir hat ein großes Haus und das ist mittlerweile so vermüllt, dass nur mehr das WC benutzbar ist. Kein Bad, keine Dusche, keine Küche, das Bett ist zwar noch vorhanden, doch nur mehr eine Seite frei. Zwischen den riesigen Zeitungsbergen befinden sich ganz schmale Pfade, um sich fortzubewegen, doch auch hier wird es bald noch enger werden. Ich habe undgefähr einen Monat lang neben meiner Berufstätigkeit versucht ihr zu helfen, doch wenn man nahezu über jedes Blatt einer Zeitschrift diskutieren muss, dann gibt man schließlich auf. Und ich habe viel Geduld. Solche Leute sind schwer krank und benötigen jedenfalls professionelle Hilfe (Therapie). Ich mag mir gar nicht ausdenken was im Falle eines Brandes ablaufen könnte. Hier sind die digitalen Messies eindeutig "im Vorteil".

Ich hab mir heute noch "Everything" in der portablen Version angesehen und es einmal auf ein komplexes Verzeichnis losgelassen. Das Ding ist wirklich schnell, kann eine ganze Menge und ist kostenlos. Man müsste sich nur einmal Zeit nehmen, um die FAQ genauer zu lesen...
 

MasterChief*

gehört zum Inventar
Ich möchte die Gelegenheit nutzen, Euch hier mitzuteilen, dass Everything seit langer Zeit, fester Bestandteil des TotalCommander ist.

tcmd3.PNG


tcmd4.PNG

Das sagt ja auch schon ziemlich viel über das Tool aus.

tcmd1.PNG


Außerdem hat der Entwickler die Möglichkeit implementiert, Everything grafisch etwas aufzupimpen!

tcmd2.PNG

Mein Everything sieht noch ein bisschen Schei_e aus ..muss da nochmal ran!

Für diejenigen, die den TCMD auch irgendwann mal gekauft und zu schätzen gelernt haben und die das Thema Everything-integration näher interessiert, denen kann ich einen sehr ausführlichen Thread von *tuska nur wärmstens empfehlen.
:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Oben