Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Externe Festplatte im neuen Gehäuse wird nicht erkannt

BobDobalina

treuer Stammgast
Hallo,

ich habe eine 3 TB externe Datenfestplatte, deren Gehäuse (bzw deren Anschluss) einen Wackler hatte, weshalb ich nach langer Nerverei das Gehäuse aufgebrochen habe und die Festplatte ausgebaut habe. Heute habe ich ein neues Gehäuse erhalten und habe die Festplatte eingebaut. Leider erkennt der Computer die Festplatte aber nicht mehr (sowohl auf Windows 7 als auch XP). Unter Windows 7 in der Datenträgerverwaltung wird mir angezeigt, dass ein großerer Bereich der Festplatte RAW ist und ein anderer Teil nicht zugeordnet. Die Festplatte ist aber eigentlich nicht defekt und ich gehe davon aus, dass es mit dem neuen Controller des Gehäuses zusammenhängt.

Ich habe mir nun Testdisk runtergeladen weil ich damit das Problem "fixen" wollte. Ich kenne mich mit dem Programm jedoch nicht aus. Immerhin habe ich mit dem Programm aber über Quicksearch problemlos alle ORdner und Unterordner sowie Dateien auflisten können. Wenn ich nun jedoch nach der Anleitung gehe ( Schritt für Schritt Wiederherstellungsbeispiel - CGSecurity, dann komme ich zu dem Schritt: Wenn alle Dateien angezeigt werden, "Write", bestätigen mit y. Dann erscheint die Meldung "you will have to reboot for the change to take effect" was ich ebenfalls mit ok bestätige. Leider passiert dabei aber nichts udn ein Neustart des Computer hilft nicht. ICh gehe davon aus, dass diese Funktion gedacht ist, wenn es sich um eine primäre Boot-Festplatte handelt.
Was kann ich jetzt aber in meinem Fall - einer externen Datenfestplatte - machen, damit ich wieder normal auf die Platte zugreifen kann?
 
Anzeige

corvus

gehört zum Inventar
Vllt ist's, weil "Usb Legacy HD" ausgeschaltet ist. In manchen Fällen musste man das tun, damit der PC überhaupt bootet. Daran sind andere Laufwerke inkl Einbaucardreader schuld.
 

BobDobalina

treuer Stammgast
Ich hoffe das ist kein Missverständnis, aber der Pc und die Platte booten ja so gesehen. Die externe Festplatte ist ja nichtmal ne Systemplatte und daher ohnehin für den Bootvorgang vom Pc irrelevant.
 

corvus

gehört zum Inventar
Der PC kann in jedem Fall booten. Beim Reboot durch das Tool könnte dieser Aspekt ins Spiel kommen,ich weiß ja nicht genau, was es vor hat...
 

k0k0

gehört zum Inventar
Das Problem besteht darin, dass eine 3 TB große Platte nun mal keinen MBR sondern einen GPT aufweist, und der ist nun mal an den jeweiligen Kontroller gebunden. Diesen hast Du aber mit dem Gehäusewechsel ausgetauscht! Willkommen bei den Tücken der neuzeitlichen EDV mit UEFI statt BIOS, GPT statt MBR, Verschlüsselung per Hardware-bezogenem Key durch das Winzigweich-OS usw.
 

BobDobalina

treuer Stammgast
Aber was heißt das nun konkret? In Testdisk werden mir alle Daten/Ordner problemlos in der Quicksearch angezeigt. Was kann ich jetzt machen, damit ich irgendwie meine Daten retten bzw wieder herstellen kann?
 

HerrAbisZ

unbequemer Zeitgenosse
@BobDobalina - Du kannst exact dasselbe alte Gehäuse neu kaufen - das andere zurück schicken und hoffen es funktioniert

Bitte Bild von der Datenträgerverwaltung - ganz vorne bei der HDD mit Rechtsklick kontrollieren ob MBR ist
 

BobDobalina

treuer Stammgast
das exakt selbe Gehäuse lässt sich nicht kaufen, da es eine externe Festplatte mit Gehäuse war, die nicht mehr so im Handel ist. Jetzt gibt es eine neuere Version. Generell ist aber zu lesen, dass genau diese Seagate externen Platten auch in anderen Geräten (z.B. ps4) zu verbauen sind. Also aus dem externen Gehäuse raus und in die Konsolen rein. Das Gehäuse ist jedoch blöd konstruiert und geht eigentlich kaputt beim Öffnen.
 

HerrAbisZ

unbequemer Zeitgenosse
Und wenn du es intern einbaust ?

Welche ext. HDD genau ? Ist noch Garantie drauf ?

Wo ist bitte das Bild vom Gerätemanager ?

Welches externe Gehäuse ist es denn nun jetzt ?
 

k0k0

gehört zum Inventar
Das Problem besteht darin, dass eine 3 TB große Platte nun mal keinen MBR sondern einen GPT aufweist, und der ist nun mal an den jeweiligen Kontroller gebunden. Diesen hast Du aber mit dem Gehäusewechsel ausgetauscht! Willkommen bei den Tücken der neuzeitlichen EDV mit UEFI statt BIOS, GPT statt MBR, Verschlüsselung per Hardware-bezogenem Key durch das Winzigweich-OS usw.
Aber was heißt das nun konkret? In Testdisk werden mir alle Daten/Ordner problemlos in der Quicksearch angezeigt. Was kann ich jetzt machen, damit ich irgendwie meine Daten retten bzw wieder herstellen kann?
Im Klartext heißt das, dass Du an die Daten der technisch einwandfreien, aber mit einem GPT statt eines MBR versehenen Festplatte bei Verwendung eines anderen als des original verwendeten Controllers gar nicht mehr, oder nur unter zig Verrenkungen dran kommst. Und genau darin liegt die Krux mit Festplatten über 2 TiB! Daher ist die Nutzung solch großer Festplatten nur dann sinnvoll, wenn es zumindest ein 1:1 Backup davon gibt!

Selbstverständlich kann man Festplatten über 2 TiB auch an einem anderen Controller nutzen, nur muss der Datenträger in diesen Fällen erneut partitioniert und formatiert werden, und dann sind die bisher darauf gespeicherten Daten erst einmal "futsch". Je nach Glück kann man dann mit den üblichen Datenwiederherstellungstools die zuvor auf dem Datenträger eingelagerten Daten wiederherstellen, wofür man aber natürlich auch ein entsprechend großes Ziellaufwerk und selbstverständlich jede Menge Zeit benötigt!

Mit einem bestimmten Datenträgerhersteller, bestimmten Modellreihen oder Controllern, oder gar dem Einbauort des Datenträgers hat das Dilemma so rein gar nichts zu tun; dieses (gemeint ist das Dilemma) besteht ausschließlich auf Grund der vollkommen anderen Vorgangsweise beim Einsatz von GPT bei der "Einrichtung" der Partitionstabellen usw.
 

corvus

gehört zum Inventar
Dürfte auch nix machen, es sei denn der Hostadapter des Gehäuses ist zu alt. Der soll ja nur konvertieren, aber es gibt halt Reibungsverluste im Lowlevel-Bereich. Darum müssen SMART-Tools zB den Chip explizit unterstützen.
 

BobDobalina

treuer Stammgast
So, sorry die Festplatte hatte ich zwischenzeitlich bei nem Bekannten mit mehreren Computern. Und ich habe mir nun eine temporäre 4TB Festplatte besorgt. Mit Testdisk konnten wir scheinbar alle Dateien auf die 4TB Platte kopieren. Es waren halt noch ein paar zusätzliche Daten rüber kopiert worden (Recycler folder, thumb.db's, *.identifier...).
Die 3TB Festplatte hat keine Garantie mehr und lässt sich nicht einschicken.
Das mit dem MBR oder GPR konnte ich nicht finden. Ein Bild habe ich beigefügt:
Ohne Titel-2 Kopie.jpg
Da so ein Zugriff ja scheinbar auf die Platte möglich war und ich kopieren konnte, ist jetzt die Frage, wie ich die 3TB Platte wieder in den Normalzustand versetze.
 

HerrAbisZ

unbequemer Zeitgenosse
Also hat es nun mit Testdisk doch geklappt ?

Ganz vorne, wo Datenträger 4 steht einen Rechtsklick machen - was kannst du dann anklicken alles ?
 

BobDobalina

treuer Stammgast
Da steht zu GPT konvertieren. Ich glaueb vorher war sie aber in einem Format, bei dem die Platte unter Win XP 32 Bit lief ohne zusätzliche Treiber oder ähnliches.
Mit Tesdisk konnte ich die Daten der wichtigen 3TB Platte auf eine 4TB Platte kopieren, die ich nun extra temporär besorgt habe. Ich weiß aber nicht, ob wirklich alles unbeschädigt ist bzw vollständig. Von daher..
 

HerrAbisZ

unbequemer Zeitgenosse
Seagate und WD verwenden bei einer externen HDD spezielle Kontroller, damit man eben eine MBR Platte mit mehr als 2,2 TB komplett lesen kann.

Wenn du sie ausbaust hat es diese Konsequenzen, da wir ja nicht wissen welches externe Gehäuse du hast, kann ich nichts dazu sagen.

GPT und MBR im Vergleich - PC Magazin
 

corvus

gehört zum Inventar
Es gibt dann noch die Sache mit den 4K-Sektoren. Alle modernen HDs haben sie, aber Einbaulaufwerke verfügen über eine Emulation klassischer 512byte Sektoren, und bei USB stören die 4K weniger. Hier sollte das aber eigtl egal sein. Es sei denn wieder mal, der Hostadapter vom neuen Gehäuse ist zu alt..
(Das ist evtl sogar, was mein Vorredner meint. Es reduziert die Zahl der Cluster auf ein Viertel. Das alleine reicht aber nicht, um die HD per MBR nutzen zu können, macht eher Probleme mit alten Systemen und Tools. )
 

HerrAbisZ

unbequemer Zeitgenosse
Festplattengehäuse für bis zu acht 3,5 Zoll Festplatten in einem Gehäuse.

Welche Variante hast du ?

Verfügbare Variationen.
• DB-ALU3e-6G
Art.-Nr. 1693 - EAN 4250273416930
• DB-ALU3e-6G (1TB)
Art.-Nr. 16931 - EAN 4250273469318
• DB-ALU3e-6G (2TB)
Art.-Nr. 16933 - EAN 4250273469332
• DB-ALU3e-6G (3TB)
Art.-Nr. 16934 - EAN 4250273469349
• DB-ALU3e-6G (4TB)
Art.-Nr. 16935 - EAN 4250273469356

http://www.fantec.de/fileadmin/down...datasheet/FANTEC_DB-ALU3e-6G_datasheet_de.pdf
 

BobDobalina

treuer Stammgast
• DB-ALU3e-6G
Art.-Nr. 1693 - EAN 4250273416930
 
Anzeige
Oben