Für Notfälle: Windows 10 Wiederherstellungslaufwerk erstellen

Martin

Webmaster
Teammitglied
Für eine Neuinstallation von Windows 10 verwendet man idealerweise eine ISO-Datei, die man sich mit dem "Media Creation Tool" ganz leicht selbst erstellen kann. Es gibt aber auch die Möglichkeit, sich von einem installierten Windows 10 aus ein Wiederherstellungsmedium erstellen zu lassen, mit dem das System im Notfall in den Urzustand versetzt werden kann. Die Prozedur ist mit der von Windows 8 identisch.

Um ein solches Medium zu erstellen, tippe "Wiederherstellungslaufwerk" in die Suche, dann wird die entsprechende Funktion direkt eingeblendet. Der anschließende Ablauf ist "idtiotensicher" - man schließt einen USB-Stick mit mindestens 8 GB Kapazität an, bestätigt den Hinweis, dass alle darauf befindlichen Daten gelöscht werden, und der Rest geht quasi wie von selbst (Bei manchen Systemen ist auch ein Stick mit 16 GB nötig).













Die inhaltliche Struktur des Wiederherstellungs-Datenträgers ähnelt dem regulären Installationsmedium, und es ist auch annähernd das selbe. Man sollte auf jeden Fall prüfen, ob der Stick funktionsfähig ist, damit man im Ernstfall keine böse Überraschung erlebt.



Hat man einen PC mit vorinstalliertem Windows gekauft, dann kann man nach erfolgreicher Erstellung des Wiederherstellungslaufwerks die Recovery-Partition löschen, um so zusätzlichen Speicherplatz zu gewinnen. In dem Fall empfehle ich allerdings, mindestens eine weitere Kopie der auf dem USB-Stick befindlichen Daten anzulegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige

OnkelDan

treuer Stammgast
Blöde Frage, wie Teste ich am besten den Stick ob er funktioniert [emoji4] ? Ohne das alles gelöscht ist auf C. [emoji2]
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Danke für den Hinweis @Reiner58BLN, ich habe Windows 10 Pro 64 Bit und es haben 8 GB gereicht. Naja warum auch immer, ich hab das oben entsprechend ergänzt (y)

@OnkelDan: Du kannst den Wiederherstellungsprozess simulieren, in dem Du den PC von dem Stick startest und die Prozedur sozusagen bis zum "finalen Klick" durchläufst. Natürlich hast Du dann immer noch keine 100%ige Sicherheit, dass das Image auch funktioniert.
 

Rainer...

nicht mehr wegzudenken
Mir wurde nach dem Erstellen des 1. Systemabbildes angeboten einen Systemreparaturdatenträger in Form einer DVD zu erstellen. Wahrscheinlich wurde das von Windows 7 übernommen. Das ging unter Windows 8.1 doch nur mit einem Stick. Dann wäre ja in Windows 10 beides möglich DVD und Stick.
Man findet dies unter "Sichern und Wiederherstellen (Windows 7)".
 

Anhänge

  • Sichern Win7.PNG
    Sichern Win7.PNG
    17,2 KB · Aufrufe: 1.082

Martin

Webmaster
Teammitglied
Der Systemreparaturdatenträger beinhaltet nur die Notfall-Tools, eine Re-Installation von Windows ist damit nicht möglich.

@OnkelDan: Ich denke schon.
 
C

Chappel <a href='http://bit.ly/119SVdJ'>[via App]<

Gast
AW: Artikel:

handelt es sich dann um ein original Windows 10, oder wird quasi ein Backup meines Systems gemacht?! Wenn neu, könnte ich ja theoretisch damit einen Clean-Install machen oder?
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Mit dem Wiederherstellungslaufwerk wird quasi eine Neuinstallation vorgenommen.
Unter Systemsteuerung\System und Sicherheit\Sichern und Wiederherstellen (Windows 7) findest Du die Funktion "Systemabbild", damit wird der aktuelle Stand gesichert. Anleitung dazu folgt auch noch.
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Beim Wiederherstellungslaufwerk nicht, da bekommst Du ein nacktes System, bei der Systemsicherung dagegen schon.
 

Conqueror

bekommt Übersicht
Sorry Wiederherstellungslaufwerk hin oder her, über eine direkt erstellte Imagedatei bei aktiviertem BS geht gar nichts.
 

OnkelDan

treuer Stammgast
Wenn ich mit dem Wiederherstellungslaufwerk wieder herstelle, ist das dann nicht wie ein Clean install? Kann ich dann doch gleich direkt Clean installieren?
 
R

rb13125

Gast
AW: Artikel:

Das mit dem Wiederherstellungslaufwerk mit den Systemdateien klappt bei mir nicht. Lasse ich den Haken weg, kommen nur 512 MB zusammen und es funktioniert. In der Ereignisanzeige sehe ich eine Meldung, "AddLegacyDriverFiles: Unable to back up image of binary Microsoft-Verbindungsschichterkennungsprotokoll.
System Error:
Zugriff verweigert
."
Einige Runden mit DISM und SFC habe ich schon gedreht und Probleme beseitigt, aber diese Meldung bleibt.
 

copardo

Erster Beitrag
Hallo,

warum brauche ich eigenltich ein Wiederherstellungslaufwerk, wenn man bei win10 "UPDATE UND SICHERHEIT" - "Wiederherstellung" - "Diesen PC zurücksetzten" wählen kann?
Wenn der Lizenz Key sowieso nicht übernommen wird, dann ist doch ein Wiederherstellungslaufwerk überflüssig?

Grüße
 

Franz74

nicht mehr wegzudenken
AW: Artikel:

Beim Versuch ein Wiederherstellungslaufwerk zu erstellen wird dies gleich zu Beginn mit dem Hinweis auf Probleme abgebrochen. Ein Stick kann in meinem Fall gar nicht erst gewählt werden. Scheinbar handelt es sich um ein weiteres Problem da auch die Herstellung mit einem Wiederherstellungspunkt nicht funktioniert. Vermutlich hilft in meinem Fall nur eine komplette Neuinstallation da offensichtlich Fehler aus der vorherigen Version 8.1 übernommen wurde. Wo bekommen ich eine Windows 10 pro Version zur kompletten Neuinstallation oder weiß jemand einen anderen Ausweg.
 

Franz74

nicht mehr wegzudenken
Wo soll ich den Hacken weglassen dass die Herstellung eines Wiederherstellungslaufwerkes klappt?
 
Oben