Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

FAQ-Tipp: Bildschirmtastatur im Desktop-Modus automatisch anzeigen lassen

DrWindows

Redaktion
Wie jede Woche an dieser Stelle, ein weiterer nützlicher FAQ-Tipp für Windows 10. In dieser Woche geht es darum, wie man die Display-Tastatur im Desktop-Modus automatisch anzeigen lassen kann. Dieser FAQ-Tipp ist jedoch auf Touch-Geräte beschränkt, da man nur dort...

Klicke hier, um den Artikel zu lesen
 
Anzeige
Ich finde das sehr nützlich und klasse mit den Tipps. Vielleicht könnt ihr erklären, wie man via Bluetooth vom Handy auf den Pc überträgt. Das funktioniert bei mir z.m. nicht. VG :)
 
Interessanter Tipp zur Bildschirmtastatur.

Läßt sich da auch noch irgendwo einstellen, dass die Bildschirmtastatur vollständig angezeigt wird, so wie man das mit osk.exe bekommt?

Bildschirmtastatur:
Bildschirmtastatur.png

OSK.exe:
OSK.png
 
Also zunächst vorweg: Prinzipiell ist es nett, Tipps zu erhalten, auch dieser hier, danke dafür.
Aber nun mal eine eher redaktionelle Frage oder Diskussion: Ab wann ist ein Tipp ein Tipp? Ist jede Erklärung einer gut sichtbaren Einstellung ein Tipp? Oder ist ein Tipp ein Tipp, wenn die Einstellung am Ende einer Liste ist und übersehen werden kann?
Ich habe mich Jahre lang über Apple-Magazine lustig gemacht, in denen offensichtliche Einstellungen in Software zu Tipp/FAQ-Artikeln aufgemotzt wurden. Sind wir mittlerweile bei einer Generation angelangt, die nicht mehr selbstständig durch Optionen, Einstellungen und sonstige Funktionen einer Software stöbert und für jede Funktion ein Tutorial in Textform und Video braucht?
Ich will hier niemanden "angreifen", nur nochmal die Frage stellen: Ab wann ist ein Tipp ein Tipp?
 
@Hernry Earth:

meinst Du das:
Bildschirmtastatur1.png

das Zeichen links hat keine Funktion, mit dem rechts kann man die Tastatur andocken.
Unten in der Bildschirmtastatur ist noch eine Schaltfläche, mit der man verschiedenes einstellen kann. aber einen separaten Ziffernblock und Druck / Rollen / Pause Tasten bekommt man nur mit osk.exe
 
Die osk.exe ist eine andere Tastatur ( für Barrierefreiheit ) frei verschiebbar und auch vollständig einzustellen wie eine auf dem Arbeitstisch

img_012.png


Ist aber keine App wie die oben im Artikel beschriebene sondern eine im Zubehör befindliche Tastatur von Windowssystem

es existieren also 2 verschiedene

Nachtrag man kann sich die osk.exe auch an den Start oder Taskleiste anheften :)
 
Zuletzt bearbeitet:
@uli123: Ich weiß genau, was du meinst, daher verstehe ich es auch nicht als Kritik. Grundsätzlich gibt es für mich da gar keine Grenze, denn oft ist es so, dass eine Einstellung zwar ganz offensichtlich da ist, trotzdem aber gerne mal übersehen wird. Oder aber, und in diese Kategorie würde ich diesen Tipp hier einordnen: Der Nutzer weiß gar nicht, dass es eine entsprechende Einstellung gibt, die ihm das Leben erleichtert, hat auch noch nie danach gesucht, und denkt jetzt: Boah, da hätte ich auch selber drauf kommen können...
Insofern würde ich sagen: Ein Tipp ist immer ein Tipp.
Auf mich wirken solche "simplen Hinweise" eigentlich nur dann peinlich, wenn sie noch boulevardmäßig aufgebauscht werden, wie z.B. "wir zeigen dir die versteckte Einstellung" oder so ähnlich. Da muss ich dann auch schmunzeln.
 
Also ich kannte die Einstellung noch nicht und vermisse die Funktion, seitdem ich mein Surface Book habe (Tablet Modus ist einfach unbrauchbar).

Aber deswegen finde ich solche Tipps super, weil sie einem das Leben erleichtern und nicht jeder hat Zeit oder Lust, alle Einstellungen zu durchkämmen und auszuprobieren.

Also dankeschön :)
 
Ich habe die neuste Inside Version auf meinem Surface pro 3 und suche seit dem die Einstellung für die geteilte Bildschirmtastatur. Wenn ich das Surface starte habe ich sie immer noch. Aber dann ist sie weck. Habt ihr dafür auch einen Tipp?
 
Das ganze Handbuch ist ja voller Tipps. Aber jeder wird irgendwann müde das ganze Ding zu lesen. Solche Häppchen sind dann schon eine Auffrischung.
 
Ich möchte mich auch mal auf den Kommentar von uli123 beziehen und zwar auf die Fragestellung, ob denn niemand nach Einstellungen stöbert.
Meine Erfahrung sagt mir, daß mehr als 90% der PC Nutzer dies nicht tut. Da herrscht Angst, man könnte was verstellen oder aber desinteresse an Computern und Software.
Ich bin auch noch jemand der Generation die noch probieren und sich mit Software ausgiebig beschäftigen. Ich will viele Einstellungen und bin bereit, mir alle Einstellunen anzusehen. Der durchschnittliche Endnutzer ist leider anders, der will nicht suchen und schaut auch meist nicht, was alles möglich ist. Ich kenne das nur zu gut, wenn man als "Held" dasteht, obwohl man nur etwas im Grunde selbsterklärendes geändert hat. Für meine Familie bin ich teilweise die IT-Abteilung sozusagen.
 
Ich finde diese Hinweise allesamt hilfreich, wenn auch nicht jeden davon nötig. Es ist doch im Grunde wie bei einem Auto, kaum jemand liest das gesamte Handbuch und nutzt am Ende viele der Möglichkeiten nicht.
 
Also was den Tipp betrifft, der war schon richtig.
Das erste was ich am Surface Pro4 feststellen musste ist, das eben die Tastatur nicht aufgeht, wenn ich ein Feld im Desktop anklicke. Das dies funktioniert, setzte ich als selbstverständlich voraus. Trotz dessen das wir hier weitere Win10 Systeme haben und ich mich mit diesen auch intensiver beschäftigen "musste" wusste ich dennoch nicht, das es hierfür eine Einstellung gibt. Woher auch, wenn man zuvor nur PC und Touch-Notebook zu tun hatte, auf denen diese Einstellung nicht angezeigt wird?
Selbst auf dem Convertibel wurde beim umlegen nur gefragt, ob man in den Tabletmodus wechseln möchte.

Zu Mais:) Anmerkung noch eine Ergänzung. Ich habe es schon häufiger erlebt, das Nutzer etwas einstellen - später Probleme auftauchen und sie nicht mehr wussten, das sie mal etwas verändert hatten.
Eine Datenbank FAQ wie hier, ist sehr hilfreich. Es kann aber auch hilfreich sein, dass wenn man Einstellungen vornimmt, sich hierfür eine Notiz anzulegen.
Ich "klaue" mir hier die eine oder andere FAQ und drucke sie mir in OneNote. Jedoch nur die Punkte, die ich auch angewendet habe.

Es gibt einfach wichtigere Dinge im leben, als sein Hirn mit Windows-Einstellungen voll zu klopfen.

Noch eine kleine Anmerkung
Ob Artikel jetzt gut oder schlecht - nützlich oder nicht sind - hinter alle dem steht ein Mensch, der sich die Zeit genommen hat einen Artikel zu verfassen. Sowas rotzt man nicht in 5 min hin, das kostet Zeit. Hier investieren viele Autoren Zeit von der wir alle mehr oder weniger profitieren. Das sollte man (auch ich) mal im Hinterkopf behalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
uli123 schrieb:
Also zunächst vorweg: Prinzipiell ist es nett, Tipps zu erhalten, auch dieser hier, danke dafür.
Aber nun mal eine eher redaktionelle Frage oder Diskussion: Ab wann ist ein Tipp ein Tipp? Ist jede Erklärung einer gut sichtbaren Einstellung ein Tipp? Oder ist ein Tipp ein Tipp, wenn die Einstellung am Ende einer Liste ist und übersehen werden kann?
Ich habe mich Jahre lang über Apple-Magazine lustig gemacht, in denen offensichtliche Einstellungen in Software zu Tipp/FAQ-Artikeln aufgemotzt wurden. Sind wir mittlerweile bei einer Generation angelangt, die nicht mehr selbstständig durch Optionen, Einstellungen und sonstige Funktionen einer Software stöbert und für jede Funktion ein Tutorial in Textform und Video braucht?
Ich will hier niemanden "angreifen", nur nochmal die Frage stellen: Ab wann ist ein Tipp ein Tipp?

Man kann auch alles negativ hinterfragen. Natürlich wurschtelt man sich durch das Menü von Windows. Manchmal findet man die Einstellung nicht oder manche Dinge vergisst man einfach. Oder man vergisst, dass es bestimmte Einstellungen gibt.

Nenne es Tipp, Denkanstoß oder Benutzerhandbuch Dr.Windows Spezial oder, oder, oder.... Unterm Strich ist es ziemlich egal und ich sehe es positiv, dass man ab und zu hier einen Tipp bzw. Hinweis zu bestimmten Einstellungen bekommt.
 
Anzeige
Oben