Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Feedback-Programm zu Windows 8 binnen kürzester Zeit ausgebucht

Martin

Webmaster
Teammitglied
Am vergangenen Freitag hat Microsoft ein Feedback-Programm zu Windows 8 ins Leben gerufen. Eine begrenzte Anzahl von Teilnehmern soll die Möglichkeit bekommen, den Entwicklern direkte Rückmeldung zu Windows 8 zu geben - die verfügbaren Plätze (die genaue Zahl nannte Microsoft nicht) waren binnen kürzester Zeit vergeben.
Sollten Sie die Aktion verpasst haben, müssen Sie sich nicht grämen - es waren ohnehin nur US-Bürger zugelassen.
Was genau mit diesem Programm erreicht werden soll, ist allerdings unklar.
Microsoft schrieb in dem Aufruf zwar, dass das Feedback dazu beitragen soll, Windows 8 besser zu machen und die Bedürfnisse der Anwender besser zu verstehen - wirklich in die Entwicklung einfließen dürften diese Erkenntnisse aber nicht mehr, dazu ist der Prozess insgesamt zu weit fortgeschritten.
Und das Melden von Fehlern soll ausdrücklich nicht Gegenstand des Programms sein, es geht also wirklich nur um die Funktionen von Windows 8.

Bringt sich Microsoft damit vielleicht selbst in eine missliche Lage? Was tut man denn in Redmond, wenn die große Mehrheit der Teilnehmer das Startmenü nebst Button zurückfordert?

Mich persönlich sollte es sehr überraschen, wenn wir da noch eine Veränderung erleben - dafür zeigte sich Microsoft bisher zu sehr von sich und dem Metro-Design und der damit einher gehenden Änderungen in Windows 8 überzeugt.

Alle News zu Windows 8 auf DrWindows
 
Anzeige

Analytiker

nicht mehr wegzudenken
Hier ein Änderungsvorschlag:

Der Windows 7 Startbutton kommt wieder zurück. Rechts vom alten Windows 7 Button kommt ein zweiter Button wo ein großes M (=Metro) zu sehen ist. Wer auf den Metrobutton klickt kommt auf die Metrooberfläche. In der Metrooberfläche poppt die Charmbar und die Appvorschau auf wie bisher. In der Desktop-Ebene poppt die Charmbar und die Appvorschau standardmäßig nicht mehr auf.

Das wäre wohl die Lösung des Gordischen Knotens.

Microsoft braucht seine Metrooberfläche nicht deaktivierbar machen und die Desktopfans werden von der Metroebene nicht mehr genervt.

Metro wird sich dann mit einem Tempo durchsetzen, das vielleicht nicht ganz so schnell ist wie Microsoft gerne hätte. Am Tablet wird es sich aber sehr schnell durchsetzen.

Und alle werden am Planeten Erde applaudieren.

(y)
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Ja, die Welt könnte so einfach sein.
Wenn man einfach nur alles so machen würde, wie es DIR gefällt, wären ganz sicher ALLE zufrieden ;).
 

Analytiker

nicht mehr wegzudenken
Der nächste Step ist der Release Candidate. Der soll ja Ende Mai Anfang Juni 2012 kommen. Das ist nicht mehr lange. Dann werden wir mehr wissen, in welche Richtung der Zug läuft.
 
Anzeige
Oben