Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Freigabe Win7 verweigert für Win10

Hournenharma

Herzlich willkommen
Schon eeeewig, seit ich das mit etwa 14 Jahren herausgefunden habe, nutze ich Freigaben. Super praktisch, einfach genial. Läuft absolut sauber. Ist ja auch nicht schwer. Man gebe einen Ordner oder sonst was frei, bestimme die Bedingungen, halte sich an diese und schon läuft es. So dachte ich es jedenfalls all die Jahre.

Jetzt hatte ich eine Kundin, ein kleines Versicherungsbüro, wo ich, dank des auslaufendem Win7, 2 neue Win10 NBs einbringen sollte. Eigentlich alles ganz simpel. Ein paar Programme installieren, ein paar Daten vom Altrechner übernehmen, Mails rüberschubsen....naja sowas halt.

Das Szenario: Die Kundin hat 3 Win7Pro Rechner. 2 sind stink normale Clients und einer fungiert als "Server" (der Einfachheit halber nenne ich ihn nun auch so) und hat diverse Freigaben. Es geht dabei wirklich nur um die Freigaben. Keine AD, kein DC, normale Workgroup, einfach nur ein paar Freigaben, als wäre es ein NAS.

Nun habe ich die beinen neuen Win10Pro NBs aufgebaut, hab die Freigaben verbunden und munter Daten geschubst. Lief alles soweit ganz gut, abgesehen davon, das alles per WLAN lief und entsprechen lahmarschig war. ABER es lief!

Jetzt mein Problem: plötzlich, ohne Vorwarnung, ohne Veränderung, einfach so, verweigerte mir der "Server" den Zugriff. Die alten Win7 Rechner konnten weiterhin auf alles zugreifen, nur die beiden Win10 NBs konnten es nicht. Ich hab die Einstellungen geprüft, Freigaben waren da, Authentifizierung war korrekt, Sichtbarkeit war gegeben....ich habe alles, alle PCs, NBs und den Router neu gestartet....es half alles nichts.

Mal bekam ich die Meldung, dass der Zugriff nicht möglich ist und ich mich an den Netzwerkadmin wenden soll, mal kam die Meldung, dass mehrere Anmeldungen mit dem selben Nutzer nicht möglich sind. Auf dem "Server" sind 6 Benutzer angelegt, aber egal welchen ich zur Anmeldung der Freigaben genommen habe, es kam immer ein Fehler.

Sowas ist mir noch nie passiert! Ich verstehe auch nicht, warum es zuerst echt gut funktioniert und dann den Zugriff verweigert hat. Ich habe NICHTS verändert. Plötzlich ging es einfach nicht mehr. Nach ca. 3h Folter auf Google habe ich erstmal abgebrochen. Momentan können die noch mit den alten Systemen arbeiten. Win7 ist ja noch "gültig", also kein Stress. Trotzdem wurmt mich das total. Wo ist der Fehler? Was hab ich falsch gemacht? Oder ist das eine Masche von MS, weil man nicht die vorgesehene Server-Client-Struktur nutzt?

Dabei sind Freigaben doch echt simpel: Freigeben, einloggen, fertig!

Ich hab mit der Kundin ausgemacht, dass wir alles liegen lassen, bis der "Server" neu gemacht und alles wieder aktuell ist....dann wird es wohl wieder laufen. Aber trotzdem wurmt mich das gewaltig und ich will wissen, wo ich Mist gebaut habe.

Jeder "Du bist doof" Tipp ist willkommen!
 
Anzeige

Hournenharma

Herzlich willkommen
@Henry E.

Danke, aber das hatte ich schon gefunden. Die Idee mit den Namen kam mir sogar schon gleich am Anfang. Mich wundert es halt nur, dass es zuerst super funktioniert hat und dann plötzlich, ohne jede Vorwarnung, auf beiden Lappis nicht mehr ging. Ein vorangegangenes Update wäre ja noch eine logische Erklärung gewesen, aber da war nichts. Die Updates waren schon lange durch.
 

Jürgen

Moderator
Teammitglied
Möglich wäre auch eine fremde AV-Software die ein Update erhalten hat, und somit blockiert wenn in Windows alles beachtet wurde ,

Lassen sich die Geräte untereinander anpingen?
 

PeteM92

gehört zum Inventar
Schau mal in der "Windows Anmeldeinformation" nach, ob Du da PCs gespeichert hast.

Wenn ja, kann es zu Problemen kommen mit ziemlich unsinnigen Fehlermeldungen, wenn man an den gespeicherten PCs Benutzernamen oder Passwort ändert.

Abhilfe: einfach die gespeicherten PCs löschen und beim nächsten Anmelden wieder Benutzernamen und Kennwort eingeben.
 
G

Gelöschtes Mitglied 78250

Gast
Win7 ist ja noch "gültig", also kein Stress.
Bis Januar, ab Februar praktisch eine einzige Sicherheitslücke. Im Business-Bereich gilt das sogar als Vorsatz für Datendiebstahl.
Jetzt hatte ich eine Kundin
D.h. du machst das beruflich? Dann solltest du das auch durchsetzen und von Win7 weg drängen. Sollte es am Geld scheitern, kannst ja mal anführen, wie viel Verlust ein Datenklau mitsamt Kundschaft ist und was aktuelle Sicherheit wirklich kostet. Die Kunden sind weg, soviel kann ich dir sagen.

Dass man überhaupt noch auf SMB eingehen muss, ist recht verwunderlich. IPv6 muss auch aktiv sein. Was spricht dagegen, Windows 7 neu aufzusetzen und mal alles so zu lassen wie es ist? Die meisten Fehler passieren eben durch falsche und fehlende Infos.

Windows 7 hat hier gar keine Probleme, sich mit Win10 zu verbinden, nur mein Windows 8, da musste ich ein paar Sachen zurückstellen wegen SMB.

Natürlich hat ein echtes Server-OS auch echte Vorteile als wenn man eine Pro zum Server vergewaltigt. Der Einwand mit Linux war dahingehend nicht falsch, aber auch dort kann man als Einsteiger viel falsch machen.
 
Anzeige
Oben