Galaxy Book S mit Intel Lakefield CPU: Erste Eindrücke zur Leistung liegen vor

Caramba

treuer Stammgast
Also, jetzt nochmal: Was soll das?

Ich kauf' mir ein Laptop ja nicht, um Strom zu sparen. Ich will damit Arbeiten oder Spaß haben. Nee, ich erwarte nicht, daß das Ding 12 Stunden ohne Netzteil läuft. Warum auch? Ich halte mich nicht im Urwald auf. Natürlich sieht das Samsung-Gerät toll aus. So schön flach! Aber ehrlich? Wie groß ist der Akku, wenn das Ding so flach ist? Winzig, oder?

Das Teil ist jedenfalls kein Smartphone-Ersatz. Für Benachrichtigungen und Kleinkram ist ein Smartphone der ideale Partner. Ein Laptop packe ich nur aus, wenn ich es wirklich auch nutzen will. Und dann hätte ich gerne keine Einschränkungen bei der Geschwindigkeit. Da hat es schnell zu gehen für ein paar wenige Stunden.
 
Anzeige

Nico Höhn

treuer Stammgast
@Martin: DU hast recht, dass der Kunde am Ende das kauft was funktioniert. Aber wer sagt ihm was funktioniert. Wenn jeder schreibt arm ist schlechter als Intel oder hat weniger Performance. Dann ist es das was dem Kunden am Ende gesagt wird. Genau deshalb sind synthetische Benchmarks auch wichtig. Nur so kann eine Vergleichbarkeit hergestellt werden und Empfehlungen ausgesprochen werden. Wenn ich die Kommentare über ARM lese. Dann schreiben die besitzer seit den 835, das die Leistung absolut ausreichend ist. Jetzt sind wir 2 Generationen weiter als sollte die Leistung ausreichend sein.
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Womit will man denn solche Geräte vergleichen, wenn nicht mit denen derselben Preiskategorie.
Nach dem Anwendungsfall - und nur danach. Sonst könnte man auch fragen, warum sich jemand einen Porsche kauft, wenn man für das gleiche Geld einen Kipplaster haben kann.
Der Preis ist bei Computern zunächst kein Kriterium, weil es für jeden Anwendungsfall eine breite Preisspanne gibt. Zuerst entscheide ich, was ich brauche, und innerhalb dieser Ausstattungsmerkmale suche ich dann das, was mir am besten gefällt und am besten zu meinem Budget passt. Es kann sein, dass jemand anders meine Kaufentscheidung nicht nachvollziehen kann, weil er ganz andere Bedürfnisse hat. Deshalb ist es auch völlig sinnlos, das ausdiskutieren zu wollen.
 

build10240

gehört zum Inventar
Diese Diskussionen hier und auf anderen Webseiten sind doch sowieso von Kunden dominiert, die gar keine potentiellen Kunden für das besprochene Gerät oder die Geräte-Kategorie sind. Also alles hypothetisch und eher durch "Ich mag Hersteller X nicht" oder "Diese Sub-2in1-Laptablets brauch doch keiner" eingefärbte Meinungen. Um Prozessormarken braucht man gar nicht diskutieren, denn da findet man selten mehr als Dogmen von Fans.
 

tkmopped

gehört zum Inventar
Ich würde den Kipper nehmen.
Der Punkt den ich meine nennt sich Preis-Leistungsverhältnis. Nicht den Preis an sich. Nur relativ teuer und schön aussehen ist ja auch nicht das Wahre. Das wurde auch in dem verlinkten Test und unten drunter in den Kommentaren diskutiert.
Und zusätzlich ja - Samsung und ich haben ein etwas zwiespältiges Verhältnis. Nicht wegen deren Geräten im Generellen sondern wegen Samsungs Updatepolitik (eigene Erfahrung, Blutdruckthema). Ist aber nicht das Thema hier, ARM ist ja nicht auf Samsung beschränkt. Hier geht es um einen Vergleich der Leistungen zweier schwacher Prozessoren mit unterschiedlicher Architektur vom gleichen Hersteller. Ich bin dabei wahrscheinlich schon ziemlich gefestigt in meiner Meinung. Aber egal, wenn der ARM, wider meiner Erwartung, doch noch ein Renner wird, hätte ich nichts dagegen und verliere damit auch nichts. Übrigens ist auch dieser Celeron-Ersatz von Intel, nach meiner Meinung, nicht das Wert was er kosten soll. Obwohl der ein x86 Prozessor ist. Der könnte aber wenigstens echtes PnP.
Das hat aber nichts damit zu tun was Andere sich kaufen sollten. Die sind alle schon groß genug um eigene Entscheidungen treffen zu können.
Ansonsten - ich habe ein breites Kreuz und ein dickes Fell - immer her damit...
 

Micha_LE77

bekommt Übersicht
Ich muss als Besitzer des Samsung Galaxy Book S (ARM-Variante) nun doch was loswerden: Viele reden hier von "schwachen" Prozessoren, von "lahmen" Maschinen etc. Ich kann nur folgendes sagen: Ich benutze das Gerät vorwiegend zum Schreiben und Recherchieren. Wichtig war mir, dass das Gerät hoch mobil ist, ich also lange Zeit ohne Netzstrom und W-Lan an praktisch jedem Ort arbeiten kann. Genau diese Kriterien erfüllt das Notebook hervorragend. Browser und Word starten auf der Stelle. Das Gerät wacht sofort auf und verliert im zugeklappten Zustand auch über Nacht kaum Akkukapazität. Also: Es kommt einfach darauf an, wofür man ein solches Gerät benutzt. Und für mein Szenario (ohne Spiele, Videoschnitt etc.) ist es genau das Richtige - alles andere wäre im wahrsten Sinne für mich unnötiger Ballast. Ich hoffe sehr, dass ARM auch auf Windows eine Zukunft hat - Apple setzt künftig auch darauf. Zu Recht, denn im engeren Sinn sollte ein Notebook als portabler Begleiter vor allem lange ohne Netzstrom auskommen und dabei dennoch die Performance abliefern, die man für ein ungestörtes, zügiges Arbeiten benötigt. Sind diese Dinge gegeben, werden zumindest meine Erwartungen erfüllt.
 

keksvertilger

nicht mehr wegzudenken
Heute die INTEL-Variante für € 649,- bei MM geschossen, bei Amazon war´s zum gleichen Preis zu haben. Was es sein soll ist es! TOP-Gerät!! Und vollwertig!
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Glückwunsch! Für den Preis konntest du nix falsch machen. Wenn ich das gesehen hätte, dann hätte ich jetzt vielleicht auch eins :D.
 
Oben