Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Frage [gelöst] Netzwerk-Laufwerk Geschwindigkeit

Gerd99

nicht mehr wegzudenken
Hallo,

ich habe ein Heimnetzwerk mit der FB 7270 eingerichtet. Daran sind 3 PC, ein Canon-IP4600 und eine externe HDD angeschlossen.
Ich habe die externe HDD als Laufwerk (A:\) in den TC/Speedcommander eingebunden. Das Diskettenlaufwerk ist im BIOS abgemeldet, daher der Buchstabe freie A: in Anwendung gebracht. Ferner habe ich einen FTP Client mit dem Speedcommander bzw.TC eingerichtet.

Nun das Problem:
Wenn ich eine Datenübertragung von z.B. Laufwerk C:\ auf das Laufwerk A:\ durchführe, kommt es zu einer angezeigten Geschwindigkeit von ca. 250-500Kb/s.(n)
Wenn ich aber die gleichen Daten über einen FTP-Server Client vom Speedcommander/TC (intern im Heimnetzwerk) übertrage, komme ich auf 3-4Mb/s. (y)

Wie kommt es zu dem großen Speed-Leistungsverlust über die einfache Netzwerkverbindung gegenüber der FTP-Verbindung. :eek:

Was kann oder muss ich an der normalen Netzlaufwerk Einstellung ändern um auf die gleiche Speed-Leistung zu kommen, da die Handhabung natürlich zum Kopieren deutlich einfacher ist.
 
Anzeige
AW: Netzwerk-Laufwerk Geschwindigkeit

Da bin ich leider überfragt, kenne mich mit Der Fritzbox auch nicht gut aus. Aber ich pushe Deine Frage, bevor sie im Datennirvana verloren geht.
 
AW: Netzwerk-Laufwerk Geschwindigkeit

Als kurze Info dazu.
Die beiden Übertragungsarten verwenden verschiedene Protokolle und das bedingt unterschiedliche Geschwindigkeiten.

edit:
Bei FTP-Übertragung ist nur zu beachten, dass die Timestamps auf die Übertragungszeit geändert werden.
So ist es auch zu erklären, dass bei vielen Downloads oder auf den DVDs fast alle Dateien die gleiche "Erstellzeit" haben - mit Unterschieden durch die Übertragungszeit bedingt.
Bei einigen wenigen Servern kann man einstellen, dass die Originalzeit übernommen wird.
In den Extra/Optionen nachschauen ob es geht.
Da war für mich ein Grund hier nicht per FTP im eigenen Netz zu übertagen, um so am Ende eine "einheitliche Suppe" zu haben, aus der dann beim schnellen Überblick nicht mehr zu erkennen ist wann sie erstellt wurde.
Dann muss man in die Dateieigenschaftgen gehen - umständlich.
 
AW: Netzwerk-Laufwerk Geschwindigkeit

Da war für mich ein Grund hier nicht per FTP im eigenen Netz zu übertragen.

Bei mir sieht das aber ganz genau anders aus. Die Übertragung per FTP auf meine externe HDD geht im Faktor 10 mal schneller als die direkte Übertragung als Netzwerklaufwerk.

Genau das irritiert mich ja.:cry:

@RobertfH
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es ein reines Problem vom Fritz!Box-Netzwerk ist. Die Fritzbox ist doch nur Vermittler. Ich hatte auch schon an den Virenscanner gedacht, aber selbst das Ausschalten desselben brachte keinen Unterschied. Wenn ich von meinem Notebook zum PC über das Netzwerk eine Übertragung ausführe, ist sie in der Geschwindigkeit auch korrekt, bloß wenn ich eine Verbindung als festes Netzwerk-Laufwerk (A:\) einrichte, ist der Speedeinbruch vorhanden.
 
AW: Netzwerk-Laufwerk Geschwindigkeit

Jetzt hast du mich falsch verstanden.
Hier geht FTP natürlich auch schneller - ich nutze es nur nicht weil ich die Timestampänderungen nicht haben will.

Edit:
Beim synchronisieren würden dann ständig Aktionen ausgeführt, da die Datei nun plötzlich "neuer" wäre, obwohl sie eigentlich gleich geblieben ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Netzwerk-Laufwerk Geschwindigkeit

Hallo,

damit ist mein Problem leider noch nicht gelöst. Ich habe zur Veranschaulichung zwei Screenshots gerade einmal gemacht. Da komme ich auf Geschwindigkeiten von 198 Kib/s zu 1,74 MiB/s. Ich habe die gleichen Datei (20,8 MB) einmal mit beiden Möglichkeiten kopiert. Dieses Mal aber nur von meinem Acer 1810T. Deswegen ist die Geschwindigkeit generell etwas kleiner. Aber nur geringfügig.

PS. Das die Datumsangaben auf den Tag der Kopie gesetzt wird, stört mich bei den Aktionen nicht. Ich tausche nur über die externe HDD mit meinem Sohn bestimmte Daten aus. Das kann allerdings bei Fotos (je 1.4 MB) ewig dauern. In den Fotos sind die tatsächlichen Daten im EXIF vorhanden und die werden nicht verändert.

Da ist meine Upload-Speed ins Internet größer.:(
 

Anhänge

  • FTP_Ext.HDD.jpg
    FTP_Ext.HDD.jpg
    132,2 KB · Aufrufe: 401
  • Netzlaufwerk_A.jpg
    Netzlaufwerk_A.jpg
    73,2 KB · Aufrufe: 422
AW: Netzwerk-Laufwerk Geschwindigkeit

Hatte ich doch schon in #3 geschrieben.
Direktkopieren oder via FTP - unterschiedliche Protokolle (wie wird die korrekte Übertragung verglichen/kontrolliert und was sonst noch so für die Datenverbindung notwendig ist.)

Bestes Beispiel ist USB, da gehen allein fürs Protokoll fast 50 % drauf.

Wissen vielleicht viele nicht, da werden nicht nur die Bits der Datei übertragen sondern noch jede Menge weitere Informationen, damit auch alles sauber Bit für Bit ankommt.
Allein einmal 0 und 1 verwechselt - alles für die Tonne.
Kenne das von früher, als es mit den Fehlerkorrektursystemen los ging.
Da wurden dann die Datenblöcke so lange hin und her geschoben bis die Kontrollsummen stimmten.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Netzwerk-Laufwerk Geschwindigkeit

Hallo,

OK OK, ich habe es gelesen. Es geht mir jetzt darum, ob ich etwas daran positiv ändern kann. So genau kenne ich mich in der Netzwerktechnik nicht aus. Wenn das ein anderes Protokoll ist, kann ich nicht verstehen, dass ich bei einer anderen Übertragung im Netzwerk auf deutlich höhere Werte komme. Allerdings nicht ganz auf die FTP Werte.
Auch hier ein Screenshot. Ich verstehe es nicht mehr. Dabei wollte ich mit der Festlegung des Netzordners als Laufwerksbuchstabe nur etliche Klicks vermeiden.
 

Anhänge

  • Netzwerk_WORKGROUP.jpg
    Netzwerk_WORKGROUP.jpg
    144 KB · Aufrufe: 403
AW: Netzwerk-Laufwerk Geschwindigkeit

Hallo,
die Rechnung ist mir durchaus bekannt.:D

Das mit dem Upload stimmt schon. Ich habe 2.000 MBits/s = ca. 250 Kb/s und das ist schneller als meine Übertragung z.Z (198 Kb/s) zum Laufwerk A:\ ;)

Die Vergleiche waren mit ein und der selben Datei durchgeführt. Nur warum ist es über die WORKGROUP doch auch fast so schnell wie FTP. Dort muss es doch das gleiche Protokoll sein wie die Übertragung zum Netzlaufwerk A:\. :(
 
AW: Netzwerk-Laufwerk Geschwindigkeit

Ist die Platte per USB angeschlossen?
Hat die eine Volumenbezeichnung?
Windows muss Daten erst Cachen bevor die Übertragen werden.
Nimm mal einen anderen Buchstaben für die Platte.
Die Buchstaben A + B sind für Diskettenlaufwerke reserviert von Windows.

Prinzipiell sollte man aber vermeiden, externe Laufwerke unmittelbar auf die im System fest vergebenen Laufwerksbuchstaben folgen zu lassen (bspw. haben Sie System auf C:, Spiele auf D: und Daten auf E: - Dann wäre es besser, die fixen optischen Laufwerke auf F: usw. folgen zu lassen und dann erst Wechselmedien (also Cardreader und externe Laufwerke) entsprechend zu bennen
 
AW: Netzwerk-Laufwerk Geschwindigkeit

Hallo @Gerd99,

die Frage stellt sich hier, wie ist die externe Festplatte (A) an die FRITZ!Box 7270 angeschlossen? [USB Fernanschluss, USB Anschluss der FRITZ!Box 7270 oder per LAN über Software]

Des Weiteren kommt es oft darauf an, welche Entfernung* zwischen der externer Festplatte und dem Router (FRITZ!Box) liegt, welche Version der FRITZ!Box 7270 v1 | v2 | v3 und demzufolge welche Firmwareversion [54.04.88 | 54.05.05 | 74.05.05] verwendet wird.

*Zur Entfernung zwischen der FRITZ!Box und der externen Festplatte > hier habe ich eigene Erfahrungen gemacht > spielt eine große Rolle durch den Aufbau des Magnetfeldes in Verbindung mit WLAN bzw. anderer Störeinflüsse.

MfG Thomas
 
AW: Netzwerk-Laufwerk Geschwindigkeit

Hallo,

vielen Dank für eure Vorschläge. Einen Teil davon habe ich ausprobiert oder auch im Einsatz.

@Master of Desaster
Die ext.HDD ist per USB (aktiven High-Speed-Hub von Belkin) direkt an der FB angeschlossen. HUB wegen gleichzeitig auch angeschlossenen Drucker und 8GB Stick. Ich habe auch andere Buchstaben verwendet, allerdings keine Änderung erkennbar.

@ttoelle66
Ich haben die FB 7270 v2 in einem Abstand von ca. 1,5 Meter. Die HDD liegt fast auf dem Boden und FB hängt, wegen besserer WLAN-Übertragung, in ca. 1,5 Meter Höhe an der Wand. Ich habe immer die neueste Labor-Firmware im Einsatz. Die FB ist per LAN mit dem Desktop-PC verbunden.

Was mich nur bei der ganzen Sache irritiert ist die Tatsache, dass ich ja über die gleiche USB-Verbindung im Netzwerk WORKGROUP diese Speedeinbrüche nicht habe. Ich glaube fast, dass ich mich wohl von der Einbindung als Netzlaufwerk verabschieden muss. Das Kopieren zum dem Netzlaufwerk A:\ vom Desktop (über LAN) ist genauso langsam wie über den ACER (über WLAN). Auf dem Desktop ist Win7 Ultimate 32 und auf dem Acer ist Win7 HOME 64 im Einsatz. Beide zeigen das gleiche Verhalten bei der Aktion.

Es ist zwar kein Beinbruch, aber wenn es eben nicht geht. :(

Jedenfalls ist die dort erbrachte Speed-Leistung für mich so überhaupt nicht verwendbar. Wenn keiner mehr eine andere Lösung weiß, dann können wir meine Frage als "unlösbar" abschließen.
 
AW: Netzwerk-Laufwerk Geschwindigkeit

Hallo,

das teste ich aus.

Bei mir steht der Status auf:

Globale TCP-Parameter
----------------------------------------------
Empfangsseite : enabled
Chimney-Abladestatus : automatic
NetDMA-Status : enabled
Direkter Cachezugriff (DCA) : disabled
Autom. Abstimmungsgrad Empfangsfenster : normal
Add-On "Überlastungssteuerungsanbieter" : none
ECN-Funktion : disabled
RFC 1323-Zeitstempel : disabled

Update:
ich habe von automatic nach enable umgestellt. Anschließend war das Testergebnis aber noch schlechter (Bauchgefühl). Also habe ich es wieder in die Ausgangsposition (= automatic) zurückgestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Netzwerk-Laufwerk Geschwindigkeit

Über die TCP-Einstellungen können auch noch weitere Werte angepaßt werden.
Einer der bekanntesten, obwohl er seit Vista SP1 nicht mehr so entscheidend, ist die Deaktivierung des Autotunings von Windows.
Der Befehl hierfür ist:
Code:
netsh interface tcp set global autotuning=disabled

Dieser Befehl und weitere Einstellungen:
http://www.drwindows.de/windows-anl...t-und-netzwerkverbindungen-beschleunigen.html

Zusätzlich kann es sich auch lohnen, bestimmte Windows-Funktionen zu deaktivieren.

Windows Start -> Systemsteuerung -> Programme und Funktionen -> Windows-Funktionen aktivieren oder deaktivieren -> Remoteunterschiedskompression
Haken entfernen -> OK -> System-Neustart (s. Anhang)
 

Anhänge

  • remote_comp1.jpg
    remote_comp1.jpg
    389,6 KB · Aufrufe: 239
AW: Netzwerk-Laufwerk Geschwindigkeit

Zusätzlich kann es sich auch lohnen, bestimmte Windows-Funktionen zu deaktivieren.

Windows Start -> Systemsteuerung -> Programme und Funktionen -> Windows-Funktionen aktivieren oder deaktivieren -> Remoteunterschiedskompression
Haken entfernen
-> OK -> System-Neustart (s. Anhang)

Danke für den Hinweis, der ist bei mir aber schon umgesetzt gewesen. Die anderen Links habe ich mir auch ausführlich zu Gemüte geführt. Auch das ein oder andere, was nicht schon gesetzt war, ausgetestet. Zigmal Neustarts ausgeführt. Bloß eine Veränderung meines ursprünglichen Problems konnte ich nicht feststellen.:(
 
AW: Netzwerk-Laufwerk Geschwindigkeit

Schließe de HDD testweise an einen PC mit neuen Netzwerknamen und Pfad an und überprüfe die Geschwindigkeit neu.
Falls hier keine Änderung eintritt, würde ich, nach allen Resets obiger und vorangegangener Einstellungen,
das Netzlaufwerk aus dem Netz entfernen, auf allen beteiligten PCs den
DNS-Cache und die bisher erstellten Netzwerk-Kataloge incl. gespeicherte Pfade zum Laufwerk
löschen und danach die HDD neu am Netzwerk anmelden.

Zwar stimmt es, daß die Protokolle eine ganze Menge an Transfer-Volumina belegen, aber sie sollten dennoch nicht solche Auswirkungen haben.
Aber ob es tatsächlich an ihnen liegt, da wäre ich mir noch nicht so sicher.

Nebenbei:
Wie sieht es mit der Fireall aus - ist diese auch für das Intranet konfiguriert?
Kann es sein, daß der FTP über das Internet angesprochen wird?
 
Anzeige
Oben