Gruppenrichtlinieneditor

edv.kleini

Win10 Registry-Fummler
Ein weiteres Betriebssystem internes Tool ist der Gruppenrichtlinieneditor.

GPEDIT.MSC kann man in der Ausführen und Suchzeile (z. B. mit WIN-Logo und r) eintippen.

Damit wird der Gruppenrichtlinieneditor gestartet.

Was der alles kann wäre wahrscheinlich zu riesig, um jeden Schritt und jede Nuance hier einzeln aufzuführen.
Deshalb stelle ich hier nur ein Bild davon rein.
Die meisten der Einstellungen des Gruppenrichtlinieneditors lassen sich jedoch
auch über die Registry in den "Policies" und in deren Unterverzeichnissen parametrieren.
Auch hier ist für einen Laien erst einmal Halt, da man sehr viel "Unfug" damit anstellen kann,
wenn man nicht genauestens weiß, was man da tut.

img_176.png
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Anzeige

Xandros

Erster Beitrag
GPEdit unter Windows Home nachzurüsten ist in etwa so geistreich wie bei einem ausgelatschten Turnschuh neue Schnürsenkel in der Hoffnung einzuziehen, der Schuh wäre anschliessend wie neu.
Man kann dann zwar die GPOs bearbeiten, aber nur wenige davon werden von Windows 10 Home dann tatsächlich berücksichtig.
Liegt schlicht daran, dass der Dienst gpsvc in den Home-Versionen nur eingeschränkten Support für die Gruppenrichtlinien bietet.
Will man das ändern, ist ein tieferer Eingriff in das System notwendig - und das führt dazu, dass u.U. die Lizenz von Windows 10 Home erlischt.
Wer GPOs nutzen will/muss, sollte daher besser auf die Pro-Versionen von Windows wechseln.
 
Oben