Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Handschriftliche Eingabe und tiefere Integration von Teams: Neue Features für Windows 11 im Test

DrWindows

Redaktion
Handschriftliche Eingabe und tiefere Integration von Teams: Neue Features für Windows 11 im Test
von Martin Geuß
Eingabefelder per Handschrift befüllen in Windows 11


In Windows 11 wird es künftig möglich sein, Eingabefelder per Handschrift auszufüllen. Der Test dieser Funktion erreicht jetzt auch die deutschsprachige Version. Außerdem testet Microsoft eine tiefere Integration von Teams in die “Freigabe”-Funktion von Windows 11.

Beide Neuerungen stecken im Beta-Update KB5032292 OS Build (22635.2776), das am Dienstag für die Windows Insider im entsprechenden Kanal veröffentlicht wurde.

Wie auf dem obigen Bild zu sehen, kann man System-Eingabefelder, wie hier am Beispiel der PC-Einstellungen gezeigt, künftig per handschriftlicher Eingabe ausfüllen. Diese Funktion wird schon seit einiger Zeit getestet, bislang war sie aber auf die englischsprachige Version von Windows 11 limitiert. Jetzt dürfen auch deutschsprachige Nutzer ausprobieren, wie gut das funktioniert.

Eine weitere Neuerung betrifft Microsoft Teams. Beim Verwenden der Funktion “Freigeben” können Inhalte nun direkt in Teams-Kanäle und Chat-Gruppen geteilt werden. Das funktioniert allerdings nur, wenn man mit einer Entra ID (vorher Azure AD), also einem geschäftlichen Konto, angemeldet ist.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige
Nur weiter so. Stiftintegration und Handschrifterkennung gehört meiner Meinung nach genau hierhin - ins Betriebssystem (und nicht in Einzelapps, wo jede App Gesten dann anders interpretiert).
Hoffe nur dass es in Zukunft zügiger in dieser Richtung weitergeht.

Freigeben nur zu Teams ist wiederum etwas was sich ein OS schenken kann, das sollte eine
offene generelle Schnittstelle sein.
 
Welche Freigabe-Funktion?

Die Freigabe unter Windows ist nach wie nicht zu gebrauchen und wenn ich es mal versuche führt Sie meist ins leere, ist umständlich an OneDrive gebunden oder der Empfänger kommt damit nicht klar.
 
Bei Dateien, die im OneDrive-Verzeichnis liegen, geht beim Klick auf das Teilen/Freigabe-Symbol in der Tat direkt der OneDrive-Dialog auf. Teste es mal mit einer beliebigen anderen Datei, da öffnet sich dann ein Dialog, wo man verschiedene Programme auswählen kann. Da allerdings so gut wie kein Windows-Programm an diese API andockt, passiert da nicht viel. Bei mir erscheinen da Outlook, Teams (allerdings das "falsche", weil ich mit einem privaten MS-Konto angemeldet bin) und WhatsApp.
 
Ich hatte es, dass ich für eine Datei einen OneDrive Speicherort wählen sollte um dann einen teilbaren Link zu bekommen (Ich weiß aber auch nicht mehr, in welchem Szenario das genau war). Da habe ich auch wieder abgebrochen. Man merkt das ich mit dieser Freigabe/Teilen Funktion in Windows sehr unzufrieden bin. Da es, vergleich mit Android, in Windows überwiegend nicht funktioniert und/oder unpraktikabel ist und das seit Jahren.
 
Anzeige
Oben