Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Diskussion Hardwarevorstellungen unserer User: Tower, Mini-Tower, Notebook, Tablet, Barebone, Mini-PC usw.

!Anwender

Windows 11 aktuell
Hallo zusammen, wie wäre es, wenn Ihr mal Eure Hardware mal vorstellt?

Jeder hat ja so seine Bedürfnisse was Computer angeht, entweder nur reiner Anwender für Office und Surfen, oder auch mal Multimedia, oder auch Virtualisierungen.

Tester oder Entwickler oder Webdesigner haben ebenfalls speziell ausgewählte Anforderungen.
Bestimmt sind hier auch Gamer, die sehr hohe Qualität und Performance von Ihrer Hardware fordern, und genau diese wären auch für andere Leser mal interessant.

Schreibt dazu doch mal, was Ihr an PC und Co. hauptsächlich macht. Welche Systemsoftware und
welche Anwendungen/Apps für Euch wichtig sind und Art der Hardware? Tower, Mini-Tower, Notebook, Tablet, Barbone, Mini-PC usw.
Wichtig wäre dazu dann auch die Ausstattung der einzelnen Komponenten, Anschlüsse, usw. also die Merkmale die Euch beim Kauf wichtig waren im Zusammenspiel mit Anforderungen und Budget, es muss ja auch bezahlbar sein. Mehr Performance kostet ja auch mehr.

Was findet Ihr da gut oder weniger gut, wo könnte man nachrüsten oder erneuern, seid Ihr mit den Leistungen zufrieden? Sind eventuelle Belastungstests zufriedenstellend? Leistung und Kühlung müssen auch zusammen passen.

Wie hoch wären denn die Energiekosten? Auch das ist ja wichtig heutzutage, Leistung kostet eben auch mehr Energie. Größere Monitore gehören da auch zu.
Würdet Ihr die Hardware weiterempfehlen?

Je mehr genannt wird, desto aussagekräftiger wird Euer Beitrag. Es steht ja nicht alles in den Herstellerbeschreibungen.
Ihr dürft gerne auch Hersteller nennen, aber bitte nur eigene Bilder hochladen, wegen des Urheberrechts.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Vorstellung MiniAir 11 Mini-PC von Geekom




Als Mini-PCs vor Jahren vorgestellt wurden, schaute man nur lächelnd über diese Geräte, es kamen Fragen auf, „wozu soll das gut sein, die können doch mit normalem Desktop oder Laptops nicht mithalten“

Diese Zeiten haben sich doch geändert und so mancher hat doch schon mal überlegt ob es nicht eine Nummer kleiner gehen könnte als ein Tower unterm Schreibtisch, wo doch mehr Luft drin ist als Hardware.

Eins vorweg: Echte Gamer oder die, die es werden wollen, sollten auch beim Tower bleiben, da diese sich individuell zusammenstellen lassen, gerade was Grafikkarten angeht usw.

Für Otto. Normalanwender sind da gerade auch neben Notebooks diese Mini-PCs gedacht.

20220723_124140.jpg


Sie sind klein und handlich und was auch wichtig ist in heutigen Zeiten, der Stromverbrauch ist ein Bruchteil von dem eines Towers. Vorher knapp 100 Watt beim Tower und nun 10-15 Watt max. 30 Watt je nach Einstellung im BIOS

Wer also meint, ich brauche einen PC nur zum Surfen, Mails abrufen, ein paar Bilder oder Videos verwalten und etwas Office für Word oder Excel usw. der sollte mal sich über diese kleinen Kraftpakete Gedanken machen.


Hier stelle ich mal einen Mini-PC vor, der in der unteren Preisklasse angesiedelt ist und mir ausdrücklich zum Testen von Geekom zur Verfügung gestellt wurde.
Diese kosten dann so ab 200-300 €, und beinhalten ein kleines Motherboard nebst Prozessor und Arbeitsspeicher, eine kleine Speicherkarte für das Betriebssystem. Es gibt auch höherwertige mit mehr Leistung und Speicher zu entsprechenden Preisen


Beim MiniAir11 vom Hersteller Geekom sind es:

Prozessor 11th GenIntel® Celeron® Processor N5095
Grafik Intel® UHD Graphics 605
Festplatte​
Festplatte 1x SSD (2280 M.2 PCIe/SATA), 256 GB; bis zu 1 TB austauschbar
Speicher Dual-Channel DDR4 SODIMM, 8 GB bis zu 32 GB
Bluetooth® v4.0; Intel® Wi-Fi 5
LAN 1 GB Intel® 10/100/1000 Mbps Ethernet
Windows 11 Pro vorinstalliert​
Dazu gehören etliche Anschlüsse wie

3 USB 3.2 Gen 2-Anschlüsse, 2 USB-C-Anschlüsse, 1 HDMI-Anschluss, 1 Mini-Display-Port,
1 Gigabit-Ethernet-Anschluss, 1 SD-Kartenanschluss

20220723_160555.jpg
20220723_160608.jpg


Die 256 GB Festplattenspeicher reichen für System und ein paar zusätzliche Programme und auch für eine kleine Datensammlung. Wer über größere Datensammlungen verfügt muss sich einer externen Festplatte bedienen, die man dann am besten über einen aktiven USB-Hub betreibt, da wäre dann noch Platz für mehr USB Geräte.

Bei der Lieferung sind diese abgebildeten Teile alle enthalten

Inhalt.jpg



Mini PC mit kleinem Handbuch
Netzteil für DE 230 V
HDMI > USB-C Adapter
HDMI -verbindungskabel
Eine Geräte-VESA-Platte mit Schrauben zum montieren an Monitor
1 Kleine Tasche zum Verstauen bei Transport des Gerätes

Der MINI-PC Air 11 ist gut verarbeitet, und Speicher und Festplatte sind schon verbaut


Geräte.png

Innen.jpg




Das Windows 11 Pro ist zwar vorinstalliert, muss aber um Konteninformationen und Diensten noch ergänzt werden, damit die Installation abgeschlossen werden kann. Ist aber üblich.

Dauert ca. 10 Min. und danach geht es weiter mit diversen Updates zu Treibern und zum System und auch die installierten Apps verlangen Ihre Updates, Dauer nochmal ca. 60 Min.


Updates.png


Updates Intel.png


Noch ein paar Zusatzprogramme installiert und los geht es zum Testen.

Meine Geräte die angeschlossen wurden wie Kamera, Drucker, Headset, Tastatur und Maus sowie externe Festplatten wurden über Bluetooth, WLAN und USB alle erkannt und installiert.

Hier ein paar Gerätedaten zu verbauter Hardware und Daten zu Temperaturen und auch zusätzlichen Installationen wie Hyper-V und Sandbox

Leistung 1.png


Auch unter Vollast geht es nicht über 70° und der Stromverbrauch liegt bei höchstens 15 Watt, Das Gehäuse bleibt auch handwarm dabei.

Die Auflösung der Grafik ist auch für meinen Monitor gut bemessen,

Auflösung.png



Beim Bluetooth ist die Reichweite ebenfalls okay, bis zu 8 Meter waren es bei mir mit dem Headset, dann reißt die Verbindung ab.

Die Videoübertragung bei LAN ist aber durch die Grafik etwas begrenzt, ab 1080p aufwärts ruckeln die Videos, also gerade so eben HD-Qualität, Musik gar kein Problem.


Ansonsten für Surfen oder Office und etwas Multimedia reicht die Leistung auch aus.

Wer mehr Leistung braucht, greift eben zu etwas höherwertigen Geräten, auf der Homepage gibt es auch Geräte mit mehr Leistung und größeren Festplatten und mehr RAM, kostet natürlich auch mehr, auch für angehende Gamer ist was dabei. Hochwertige Spiele macht man sowieso mit sehr viel teureren Geräten, da gehen dann auch schnell mehr als 2000 € über den Ladentisch.

Da ich selbst aber durch Virtualisierung anderer Systeme mit Hyper-V auch mehr Leistung bevorzuge, habe ich auch einen leistungsstärkeren Mini-PC angeschafft.

Für Normalanwender wie oben beschrieben reicht dieses Gerät aber auch aus, am TV oder auch als Ersatz-PC oder mal eben mitnehmen zu Freunden und Bekannten als Aushilfe oder zum Vergleichen

Tastatur und Maus sind übrigens nie dabei und müssen zusätzlich erworben werden, oder sind eben schon vorhanden

Hier noch die Ergebnisse der Testreihen für den Geekom-Mini-PC

Benchtest.png



PC-Mark10 .png


PC-Mark10 -1.png



Im Grunde deckt es sich mit meinen Erläuterungen oben
 
Hallo lieber Jürgen
Cooler Thread. (y)Da springe ich doch sofort an.
Mein alter iMac (2013) gefällt mir sehr gut. Leider konnte keiner sagen, was denn so in der Zukunft kommt + Silicon. Alle hatten gehofft, dass es auch wieder ein iMac 27 Zoll gibt. Mit 4000€ muss man mindestens rechnen. Preise nach oben sind offen. Für Wackelpeter bezahle ich aber keine 4000€. Also zurück zu Windows?
Habe das Glück, dass ich einen fantastischen Händler habe (verkneife mir die Werbung. Kleiner Scherz):LOL:
2021 hat dieser mir meine Traum Kiste zusammen gestellt. 1600€ mit 27 Zoll Monitor.:oops:
Anforderung: Nur bauen, aber nichts installieren! Speed. Videobearbeitug. 2 mal SSD a 1TB. WLan. Kein Preislimit.
Ergebnis:
  1. Be Quiet Pure Base 500.
  2. Netzteil Super Silent 650W 80+ Modula.
  3. MB>msi B550M Pro-VDH WiFi
  4. CPU>AMD Ryzen 5 5600X SAM4 Box.
  5. Crucial 16GB (2 mal 8 GB).
  6. SSD>Samsung 970EVO M.2 1TB. + Samsung 1TB.
  7. Geforce RTX 2060 Super Twin X2
  8. Windows 10 Pro Key.
  9. Dell LED Monitor 27 Zoll P2719H
  10. BT Dongle 4.0


Nun zum Thema. Würde mir diesen Rechner zu jeder Zeit wieder kaufen. Strom ist mich noch egal. Dafür bleibt der iMac aus.
Die Lüfter springen nur bei der Videobearbeitung an. Und selbst dann, geht alles relativ schnell. Danach fahren die Lüfter auch schnell wieder herunter.
Nun zu der Software. Mit GRUB 2 startet das System. Nun kann ich wählen, ob ich Linux oder Windows benutzen möchte. Logischerweise nehme ich Windows. Nun werde ich gefragt, ob Windows 10 oder Windows 11.
Und nun kann ich mich am Startbildschirm anmelden.
Der Rechner ist über Lan Kabel mit dem Router verbunden + Glasfaser.
Habe ich noch etwas vergessen? Dann bitte nachfragen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mein Arbeits-PC ist ursprünglich mal ein PC von ichbinleise - MR Computertechnik gewesen denn ich 2006 als Midi-Tower gekauft habe und passiv gekühlt ist. Im Laufe der Jahre habe ich diesen PC mehrmals modernisiert (Bord, CPU, Ram usw.).
Ende Letzten Jahres wollte ich diesen PC mal wieder modernisieren bin aber erst an Ostern 2022 dazugekommen.
Der PC wird hauptsächlich als Office-PC genutzt und gelegentlich um Videos zu konvertieren.
Gehäuse ist ein modifiziertes von Silverstone mit passiven Kühlkörper der bis 65W TDP ausgelegt ist.
Der PC ist zu 100% passiv gekühlt.
ichbinleise.jpg

Aktuell verbaut ist.
Board: ASUS TUF GAMING B550M-PLUS
CPU: AMD Ryzen™ 5 PRO 5650GE
RAM: 2x Kingston ValueRAM DIMM 16GB, DDR4-3200, CL22-22-22 (KVR32N22D8/16)
NVMe SSD: 1x Samsung 970 PRO NVMe™ M.2 SSD 512GB
SATA SSD: 3x Samsung SSD 870 EVO SATA III 2.5 Zoll - 500 GB
Grafikkarte: Palit Nvidia GeForce® 1050 Ti KalmX
Blu-ray Brenner: ASUS BW-16D1HT
56k Modem: USR5638 56K PCI Express (PCIe) Faxmodem
FireWire: DAWICONTROL DC-1394 PCIe
Netzteil: Seasonic PRIME-FANLESS-PX-500

Wichtig beim Bord ist mir gewesen das ich genügend USB-Anschlüsse habe und das auch alles Windows 11 kompatibel ist wenn ich mal umsteige.

Temperaturen derzeit 25,6°C in meiner Dachwohnung und der PC hat diese Temperaturen mit Office-Anwendungen (PC wurde heute 24.07.2022 um 5:00 Uhr gestartet und läuft seit dem).
Screenshot 2022-07-24 154136.jpg

Ich bin mit meinem Arbeits-PC sehr zufrieden da absolut geräuschlos und selbst wenn ich mal Videos konvertiere bleiben da die Temperaturen im grünen Bereich.

Die passive CPU-Kühlung (Halterung) ist ein Eigenbau da die originale aus Plastik gewesen ist und leichte Risse hatte habe ich diese aus einer Kupferplatte mit 5mm Dicke nachgebaut die den originalen Kupferblock mit den Headpipes hält.

So sah der CPU-Kühler original aus mit Plastikhalterung.
hfx-597.jpg


Unten mein Eigenbau wo die Halterung aus 5mm dickem Kupfer besteht.
IMG_20220418_143930.jpg

Das Bild ist während des Zusammenbaus entstanden. Headpipes sind inzwischen außen aber Sauber und Kabel ordentlich verlegt Nicht das jemand meint ich würde so unordentlich einen PC zusammenschrauben. ;)

Software.
Betriebsystem: Windows 10 Pro 64bit.
Office: Microsoft 365 Family.
Brennsoftware: Nero 7 Premium.
Video Konvertieren: XMedia Recode 64bit.
Blu-ray Wiedergabe: Cyberlink PowerDVD 21 Ultra.
Multimedia: Windows Media Center (Nachinstalliert).
Sicherung/Backup: O&O DiskImage 10 Professional Edition (Auch Startbar von USB-HDD).
 
@ all
Die Frage war doch über eure PCs und Erfahrungen, und nicht was Jürgen bis jetzt so gemacht hat. Oder verstehe ich das schon wieder falsch?
 
Nun zu dem Gerät was ich vor kurzem gekauft habe , UM700 von Minis Forum
Mir wurde bei der Installation gleich Windows 11 angeboten, was ich auch durchführte,
ich habe zusätzlich 1 2 TB SSD noch eingebaut die auch anstandslos erkannt wurde. Praktisch im Deckel zum Ausklappen

20220724_175157.jpg

Alle meine Geräte über WLAN und USB wurden sofort erkannt und entsprechend installiert,
Ein kleines Manko gibt es mit Bluetooth, die Reichweite geht nur bis ca.5 Meter beim Headset. Mein USB-Bluetooth-Dongle, den ich noch hatte, geht da bis 10 Meter,
[COLOR=var(--schwarz-80)]Den Lüfter höre ich auch bei Vollast nur sehr schwer, und die CPU Temperatur erreicht max 75° dabei ,[/COLOR]
Von der Performance her ist alles ok, ich nutze 5-8 Programme auch gleichzeitig und auch HD-Videos werden sauber abgespielt, diese laufen immer nebenbei da ich immer beim Arbeiten noch gerne Musik höre oder sehe


20220724_175111.jpg


Auch meine virtuellen Maschinen mit WIN 11 und 10 laufen ohne Beanstandung und ohne bemerkenswerten Eingriff ins Hostsystem,

Also so schlecht wie mancher denkt sind die Mini-PC nun wirklich nicht mehr. Für Otto-Normalos wie ich reicht diese Preisklasse um 500 € schon aus.
Außer bei den Gamern würde es wohl nicht reichen, mangels Grafikkarte

Modellname: UM700 Mini Computer
Prozessor: AMD Ryzen 7 3750H
CPU-Kerne und Threads: 4 Kerne, 8 Threads
CPU-Frequenz: Grundfrequenz: 2,3 GHz / Burst-Frequenz: 4,0 GHz
Installierter RAM: DDR4 16 GB
Systemdiskette: 512 GB M.2 2280 PCIe SSD
Speicheraufnahme: 2,5 "SATA-HDD / Samsung 870 QVO 2TB SATA 2,5 Zoll Internes Solid State Drive (SSD) (MZ-77Q2T0BW)
WiFi: 2,4 G und 5,0 G
Bluetooth: BT5.1
Ethernet: 1000 Mbit / s LAN
Grafik: Radeon Rx Vega 10 Grafik

Zubehör / Lieferumfang
1x UM700 Mini PC
1x Netzteil DC19V 3.42A (100-240 V, 50/60 Hz)
1x Displaykabel
1x HDMI-Kabel
1x Montagehalterung Vesa
1x Benutzerhandbuch
Der UM700 Mini-PC steuert bis zu drei Video-Displays Triple-Display-Lösungen
mit HDMI, Display-Port und USB-C-Ausgang

20220724_175356.jpg



O4PkBLQEUf.png


Hier die Ergebnisse vom Mini UM700

uphIGDXCP5.png


dilD39DSFc.png


3pSZknOwN9.png
 
ok , Danke ,


Edit: die Ergebnisse habe ich oben für UM 700 angehängt, die anderen für den Geekom folgen morgen, ich muss jetzt weg
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe nun auch noch die Testberichte für den Geekom-Mini-PC oben im 1. Beitrag eingefügt

Cinebench R23 läßt man üblicherweise auf 10 Minuten eingestellt laufen und zwar sowohl Multicore als auch Singlecore, dann hättest du zwei fertige Resultate

PC Mark 10 und nur 2148 Punkte ist für den Geekom extrem schwach, aber angesichts des Intel Celeron dann doch nicht überraschend, das ist halt ne Schnecke

da ist der UM700 mit 3467 Punkten deutlich besser

ich hab mal angehängt wie die Ergebnisse für PC Mark 10 so ausfallen sollten
 

Anhänge

  • PC Mark 10 Ergebnis Erklärungen.gif
    PC Mark 10 Ergebnis Erklärungen.gif
    45,1 KB · Aufrufe: 131
der Link zu PC-Mark 10 mit der vollständigen Beschreibung

->Was ist ein guter PCMark 10-Score?

aus meiner eigenen Erfahrungen würde ich das so beschreiben:

- alles unter 2.500 Punkte in PC Mark 10 ist grenzwertig langsam und macht keinen Spaß

- brauchbare Office Rechner sollten zwischen 3.000 und 4.500 Punkte in PC Mark 10 erreichen

- brauchbare Allrounder sollten zwischen 4500 und 5500 Punkte in PC Mark 10 erreichen

- brauchbare Gaming Rechner sollten zwischen 5500 und 6500 Punkte in PC Mark 10 erreichen

- alles über 7.000 Punkte eignet sich für absolut alles ohne Einschränkungen


Highend dürfte ab etwa 8.000 Punkten beginnen, also AMD Threadripper und Intel XEON-W Rechner, die wir wohl hier im Forum kaum antreffen dürften
 
Zuletzt bearbeitet:
Kleinlaute Fragen meinerseits.:unsure:
Habe nur ganz kurz mal nach PC Mark 10 geschaut. So wie ich es sehe, ist es wohl kostenpflichtig + verschiedene Versionen.
Würde es nicht reichen, wenn sich alle auf ein kostenloses Programm einigen?
Mit diesem Thema habe ich mich noch nie beschäftigt. Also 0% Ahnung.
Bis jetzt entspricht alles meinem Geschmack. Und mein Geschmack ist relativ. Denke mal, dass ein Profi mit meiner Kiste nicht zufrieden ist?
 
Anzeige
Oben