Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Diskussion Hardwarevorstellungen unserer User: Tower, Mini-Tower, Notebook, Tablet, Barebone, Mini-PC usw.

PC Mark 10 ist in der Free Basic Version kostenlos

was die Passmark Benches hier sollen weiß ich nicht, wenn jeder ein anderes Benchmark Programm nutzt, gibts keine Vergleichbarkeit

außerdem sieht man bei PC Mark 10 im abschließenden Fertig-Screen die eingesetzte Hardware, bei Passmark sieht man nüscht
 
Anzeige
Habe lediglich den Link von @Mark O. angeklickt.

was die Passmark Benches hier sollen weiß ich nicht, wenn jeder ein anderes Benchmark Programm nutzt, gibts keine Vergleichbarkeit

Das leuchtet mir ein. Jeder Testet ist anders. Also kein Vergleich.
Die Ergebnisse nützen dann gar nuscht nix.:)
 
Edit zu meinem Beitrag "Passmark Benches" von gestern:

Hardware:

Laptop Fujitsu Lifebook S937

Intel i7 7600U @ 2,8 GHz
24 GB RAM
SSD (Samsung 860 EVO SATA 1TB
Intel HD Graphics 620
Display 13,3 Zoll FHD
Windows 11 PRO
 
@rusticarlo
Herzlichen Dank. Habe schon meine Suchmaschine bemüht. Download nur über andere Foren. Das mache ich nicht so gerne. Deinen Link werde ich mal probieren. Noch mal herzlichen Dank.
 
Hier meine PC Mark 10 Ergebnisse
PC Mark 1.jpg
PC Mark 2.jpg
 
Der Download von PCMark 10 ist schon der erste Test für das eigene Computersystem - 2,8 GigaByte ist schon eine ganze Menge (zumal die anbietenden Server langsam sind).
Zum Vergleich: Passmark-Test 70 MegaByte.
Ich finde auch die Ergebnisse für einen Vergleich auf den ersten Blick bei PCMark10 nicht besonders gut geeignet (siehe Post #26 im Vergleich zu #19).
 
Dank 400er Glasfaser ging der Download noch einigermaßen flott, war aber auch von der Datenmenge überrascht, die unübersichtliche Auswertung hatte ich ja hier schon gesehen ;)
 
:unsure: Habe nur eine 200er Glasfaser Leitung. Der Download dauerte nur wenige Sekunden.
Nun Test A mit Windows 10 Pro. Ist alles so richtig? Test B mit Win 11 Pro kommt gleich.
Screenshot 2022-07-31 123011.png
 
weder noch, aber meine Sapphire ist wieder in der Firma im Testrechner

egal, ich häng mal die Daten hier rein, eine RTX 2070 reicht ja auch

weitere Details des Systems stehen in meinem Profil
 

Anhänge

  • Cinebench Multicore.jpg
    Cinebench Multicore.jpg
    108,4 KB · Aufrufe: 120
  • Cinebench Singlecore.jpg
    Cinebench Singlecore.jpg
    112,6 KB · Aufrufe: 110
  • PC Mark 10 Basic.jpg
    PC Mark 10 Basic.jpg
    152,5 KB · Aufrufe: 114
Nun Test B mit Windows 11 Pro. Musste erst noch Libre Office und Gimp 2.10 installieren. Verwende ich auch, unter Win 10 Pro. PC Mark 10 greift auf beide Programme zu.
Der Download dauerte diesmal fast 1 Minute. Finde es aber trotzdem ok.
Screenshot 2022-07-31 133556.png
 
Mein Systeme:
Win11 und Debian Dualboot: AMD Ryzen 7 3800X, RTX 3080, 32GB RAM, 2TB SSD und 4TB HDD, Bequiet 750W Netzteil, Phanteksgehäuse mit 2 Lüfter vorne, einer hinten, zwei oben; Monitor HP 28" 4K HDR; Konsole: Xbox Series X 1TB, Notebook: Macbook Pro M1 2020 8GB RAM, iPhone 13, iPad Pro 2018 12",

hwinfo.png

Den Windows Rechner habe ich angeschafft um vor allem PC Spiele, die ich mit der Xbox nicht bespielen kann auf 4K zu zocken.

Anforderungsprofil war hier: 4K für Spiele mit 60FPS und das schafft der Rechner mit der RTX 3080. Bin da mehr als zufrieden. Alles andere: insbesondere was da im Benchmark abgefragt wird ist meines Erachtens nach Kinderfasching für mein Anforderungsprofil. Videos rendere ich vielleicht mal 1-2 im Jahr und ob ich da nun 5 Minuten oder 6 Minute warte 🥳 ... Für Word und Excel - jo.. braucht man da ein Benchmark?
Trotz Box-Lüfter des Ryzen 7 ist das System für meinen Geschmack mit auch sehr ruhig beim normalen Surfen. Beim Spielen hat die CPU eine Durchschnittstemperatur von ca 70-75 Grad - geht in der Spitze nicht höher als 85, was ich für den Box Kühler als normal empfinde.

Wenn ich Office Arbeiten machen muss und oder stromsparend unterwegs sein will, dann setz ich mich an mein M1 Notebook - dass unter 10Watt lächerlich wenig verbraucht und mir noch Akkulaufzeiten zwischen 12- 16h beschert. Und der M1 ist auch richtig schnell. Einen Lüfter habe ich auf dem M1 Macbook Pro noch nie zu hören bekommen.

Bei dem Winrechner möchte ich in ca 2 Jahren Mainboard-CPU-und RAM auf was höheres upgraden. Flaschenhals seh ich mir momentan im Mainboard in Verbindung mit CPU

image0.jpeg



image1.jpeg


Screenshot 2022-07-31 145715.png
 
Eigene Desktops habe ich seit Jahren zusammengebaut. Der erste dürfte so 2005 gewesen sein, der letzte war im Herbst 2016: ein Haswell-E Build. Diesen habe ich noch immer und steht aktuell wie folgt aus: Asus X99-A mit einem Intel i7 5820k, 32 GB DDR4-RAM (imho 2400er, der damals sauteuer war), Geforce GTX 1070 Ti, beQuiet StraightPower 600W Netzteil, beQuiet DarkRock CPU-Kühler in einen beQuiet SilentBase 800 Gehäuse. Zwei Bilder habe ich angehängt.
Die HDDs wurden über die Zeit komplett durch SSDs ersetzt. System bootet von einer Samsung 950 Pro M2, Rest sind SATA SSDs für Daten und Games. Die 1070 Ti kam imho Frühjahr 2018 dazu und ersetzte eine... gute Frage. Glaube davor hatte ich ne Quattro M4000.

Der Desktop war für viele Jahre mein Hauptrechner: neben Zocken auch für viel Softwareentwicklung, gewerbliche Fotobearbeitung, wo ich auch mal hunderte Bilder von Reportagen etc. verarbeitet werden wollten. Der Fokus ging aber über die Zeit verloren, da dieser Gewerbeschwerpunkt aufgegeben wurde.

Leistungstechnisch kann ich mich nicht beschweren - WQHD Gaming ist ziemlich problemlos auch in hohen Details möglich, teilweise auch 4k Gaming. Ich zocke nur nicht mehr so viel. Gleichzeitig begeisterte mich ab 2017 ein MacBook Pro 13'' regelmäßig, auch wenn es deutlich weniger Leistung hatte. Aber vom persönlichen Fun Faktor absolut schöner.
Nun im Dezember 2021 kam das MacBookPro 16'' mit M1 Pro und das 13er wurde in Rente geschickt und der Desktop auch nahezu. Bis auf Game-Sessions wird der gar nicht mehr aktiviert.
Ist deutlich schöner ein massiv effizienteres Gerät zu haben und vor allem in 99% der Fälle lautlos. Dazu ein geniales MiniLED-Display - Träumchen.

Mal schauen wohin mich die Computerreise so in Zukunft führen wird. Aktuell ist der Mac sehr stark vertreten, aber ich bin da nicht blind an Apple gebunden. Auch wenn ich aktuell die Systemwelt über die verschiedene Geräte sehr schätze und nutze.
 

Anhänge

  • DesktopPC - 1.jpeg
    DesktopPC - 1.jpeg
    45,6 KB · Aufrufe: 81
  • DesktopPC - 2.jpeg
    DesktopPC - 2.jpeg
    59,5 KB · Aufrufe: 84
Ich habe mal mit einem Strommessgerät die Verbräuche gemessen: jeweils über das Netzteil, Desktop ohne Monitor entsprechend, MBP mit integrierten Display bei 50% Helligkeit ohne externen Monitor.

Leerlauf: Desktop min. 72W, MBP min. 5W
Typisches Websurfen und YouTube: Desktop 90-120W, MBP 10-20W
Produktives Arbeiten (Programmierung, Videoschnitt): Desktop bis 220W, MBP bis 60W
Benchmark: Desktop bis 380W, MBP bis 90W

Gerade über den hohen Leerlauf bin ich echt erstaunt. Power-Saving Features sind an im UEFI wie Windows, aber technischer Fortschritt und Haswell-E als Basis merkt man dann doch mal. Allein die 8 RAM-Module tragen schon mal zum Basisverbrauch bei.
Meinen Selbstbau Home-Server (i3 9100, 16 GB RAM in 2 Module, 300W Netzteil, 2 M2 SSDs, 4 HDDs) braucht im Leerlauf (HDDs auch im Standby) knapp 20W unter Debian.

Wie schaut es bei unseren Rechnern aus? Schaut ihr auf den Stromverbrauch?
 
Beim Messen des Stromverbrauchs sollte man auch darauf achten, welche Programme im Hintergrund laufen. Mein Deskmini A300 mit AMD Athlon 200GE, gedacht für sehr geringen Stromverbrauch, brauchte 23 W im Leerlauf. Nach Deinstallation eines Programms "DesktopDimmer" sank der Stromverbrauch immerhin um 10 W. Dieses Programm sollte nur bei Bedarf die Helligkeit des Monitors verringern. Das war vermutlich nicht sehr optimal programmiert.
 
Anzeige
Oben