Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

[gelöst] HD+DVD-Brenner erscheinen unter "Hardware sicher entfernen"

markalex

gehört zum Inventar
Hallo,
ich habe einen neuen Desktop-PC gekauft, der 1 DVD-Laufwerk und 1 Festplatte eingebaut hatte. Nun habe ich aus meinem alten PC die zweite HD aus- und im neuen wieder eingebaut. Ebenso meinen BluRay-Brenner - alles in die jeweils noch freien Schächte und über SATA angeschlossen.

Windows 7 erkennt beides, behandelt sie aber quasi wie externe Laufwerke, die über USB angeschlossen sind, denn sie erscheinen unter "Hardware sicher entfernen" zum "Auswerfen".

Hat jemand eine Erklärung dafür und kann mir sagen, wie ich Win7 dazu bringe, die eingebauten Laufwerke auch als ebensolche anzusehen?
 
Anzeige

der.uwe

Mod. a. D
Hallo markalex,
wenn du das "Hardware sicher entfernen" bei einem DVD oder Blu-ray Brenner stehen hast,
dann ist meistens der Chipsatztreiber veraltet, oder deine BIOS-Einstellungen stehen in diesem
Bereich "IDE". Für gewöhnlich sollte da aber alles auf AHCI stehen, aber das so einfach zu ändern
würde ich nicht empfehlen.


Um Dir bestmöglichst helfen zu können, fülle bitte einmal Deine Hardwarekonfigurationsdaten unter der Dr. Windows Seite rechts oben auf Benutzerkontrollzentrum klicken >
Tipp: Zur vollständigen Anleitung bitte die nachfolgende Schaltfläche >> anzeigen << betätigen.


attachment.php


hierauf bitte


attachment.php


und zuletzt


attachment.php



Jetzt noch die Schaltfläche Änderungen speichern betätigen und fertig eingerichtet sind Deine Hardware Daten.

Oft kommt jetzt die Frage auf > welche Daten sind einzutragen und woher soll ich Diese nehmen? Hilfe hierzu bietet die nachfolgend genannte Software: http://www.drwindows.de/system-tuning/37995-siw-system-information-for-windows.html
 

markalex

gehört zum Inventar
Hallo der.uwe,
danke für Deine Antwort. Im BIOS ist ASPI eingestellt und Everest Home Edition führt auch beide Festplatten und beide optische Laufwerke unter 'ASPI' mit ID auf. Ob der Chipsatztreiber veraltet ist, weiss ich nicht, der PC wird seit dem Frühjahr verkauft, das mitgelieferte Win 7 Home Premium hatte das Service Pack 1 bereits drin und nach der Installation noch eine Vielzahl von Updates aufgespielt. Medion bietet (z.Z.) keinen neuen Chiptreiber für das Modell an - so ohne weiteres möchte ich da auch nicht dran rumfummeln.
Ich dachte, es hätte was mit Windows 7 zu tun (weshalb ich ja auch zunächst im Win7-Forum gepostet hatte).
 

hansjorg71

gehört zum Inventar
Hallo, mal im Bios das ASPI auf disable ! ;)

Gruß :)
Ps.
[SIZE=+1]ASPI (Advanced SCSI Programming Interface)[/SIZE] Die zweite Softwareschnittstelle heißt ASPI, ist von der Firma Adaptec und hat die gleiche Zielsetzung wie CAM. Da ASPI aber sehr viel früher als CAM auf den Markt kam, ist es zur Zeit am weitesten verbreitet.
Kernpunkt von ASPI ist die Verwaltung von unterschiedlichen Softwaretreibern, die über einen gemeinsamen Host Adapter (Initiator) Geräte unterschiedlicher Klassen und Funktionen am gleichen SCSI-Bus bedienen, wofür SCSI ja ursprünglich erfunden wurde. Trotzdem dauerte es ziemlich lange, bis diese theoretische Zielsetzung in der Praxis umgesetzt wurde.
Als Besonderheit können SCSI-Festplatten auch unter Umgehung der ASPI-Software direkt über ein BIOS in das PC-Betriebssystem eingebunden werden. Damit ist es in der DOS-Umgebung möglich, von einer SCSI-Festplatte zu booten (somit sind (E)IDE-Festplatten zum Booten nicht mehr nötig).
Für jede Art von Host Adaptern wird ein spezieller ASPI Manager benötigt. In diesem Treiber werden die Hardware-Besonderheiten vor Software versteckt. Der ASPI Manager sucht den SCSI-Bus nach angeschlossenen Geräten ab und stellt diese Information in einer Tabelle den Gerätetreibern zur Verfügung. So muß nicht jeder Gerätetreiber individuell nach seiner zugehörigen Hardware suchen. Ein Gerätetreiber hat nur über den ASPI Manager Zugriff auf den SCSI-Bus.
 
R

Rheinhold

Gast
Kenn ich auch nur im Zusammenhang mit Brenner früher bei Nero und IDE.
Da gabs extra APSI Treiber: ASPI-Treiber Download - NETZWELT

Und da auch nur bis XP

Und das: Da die Installation nicht ganz einfach ist und in der Handhabung einiges schief gehen kann, ist die Installation aber nur für den Profi zu empfehlen. Als Laie sollte man sich auf jeden Fall Unterstützung und Beratung bei der Installation des Treibers suchen. Das spart Zeit und Nerven
 

csmulo

gehört zum Inventar
Das gleiche habe ich auch bei einem Acer mit vorinstalliertem Vista.
Aber stört nicht weiter.
mfg
csmulo
 

markalex

gehört zum Inventar
sorry, da hab ich was durcheinandergebracht. Natürlich war der AHCI-Mode gemeint, der im BIOS in der "Advanced Chipset Setup Configuration" unter "SATA Mode" eingestellt ist.
 

markalex

gehört zum Inventar
@csmulo:

Mich stört es aus zwei Gründen. Das Menü zum "Hardware sicher entfernen" ist durch das DVD-Laufwerk sowie die zweite Festplatte mit ihren drei Partitionen reichlich voll, und da ich häufig externe Festplatten (tw. ebenfalls partitioniert) bzw. USB-Sticks verwende, wird die Angelegenheit unübersichtlich.
Außerdem ist es mir schon passiert, das Windows beim Start die drei Partitionen des zweiten LW langwierig einlist, so wie bei einem externen LW, das man gerade über USB angeschlossen hat.
 

markalex

gehört zum Inventar
Hallo, mal im Bios das ASPI auf disable ! ;)

Gruß :)
Ps.
[SIZE=+1]ASPI (Advanced SCSI Programming Interface)[/SIZE] Die zweite Softwareschnittstelle heißt ASPI, ist von der Firma Adaptec und hat die gleiche Zielsetzung wie CAM. Da ASPI aber sehr viel früher als CAM auf den Markt kam, ist es zur Zeit am weitesten verbreitet.
Kernpunkt von ASPI ist die Verwaltung von unterschiedlichen Softwaretreibern, die über einen gemeinsamen Host Adapter (Initiator) Geräte unterschiedlicher Klassen und Funktionen am gleichen SCSI-Bus bedienen, wofür SCSI ja ursprünglich erfunden wurde. Trotzdem dauerte es ziemlich lange, bis diese theoretische Zielsetzung in der Praxis umgesetzt wurde.
Als Besonderheit können SCSI-Festplatten auch unter Umgehung der ASPI-Software direkt über ein BIOS in das PC-Betriebssystem eingebunden werden. Damit ist es in der DOS-Umgebung möglich, von einer SCSI-Festplatte zu booten (somit sind (E)IDE-Festplatten zum Booten nicht mehr nötig).
Für jede Art von Host Adaptern wird ein spezieller ASPI Manager benötigt. In diesem Treiber werden die Hardware-Besonderheiten vor Software versteckt. Der ASPI Manager sucht den SCSI-Bus nach angeschlossenen Geräten ab und stellt diese Information in einer Tabelle den Gerätetreibern zur Verfügung. So muß nicht jeder Gerätetreiber individuell nach seiner zugehörigen Hardware suchen. Ein Gerätetreiber hat nur über den ASPI Manager Zugriff auf den SCSI-Bus.


Das verstehe ich nicht ganz. Ich hatte ja was durcheinandergebracht (ASPI und AHCI) und möchte jetzt nicht irgendetwas im BIOS ändern, ohne zu verstehen, was ich da tu. Was würde es denn bewirken, wenn ich ASPI im BIOS abschalte?
 

hansjorg71

gehört zum Inventar
Hallo, wenn du kein ASPI benützt, wird deine Hardware normal vom System erkannt und die entsprechenden Treiber geladen ! ;)
Mit ASPI ist eine Spezielle Software (ASPI Manager ) verantwortlich für deine Hardware ! ;)

Global ausgedrückt ! :)

Gruß :)
 

markalex

gehört zum Inventar
Das blöde ist nur, dass der Rechner bzw. das "American Megatrends"-BIOS und sein verkrüppeltes "Aptio Setup Utility nirgendwo die Möglichkeit vorsieht, ASPI zu "disablen" (n)

Ich habe aber inzwischen hier

http://www.drwindows.de/windows-7-allgemein/15550-hardware-sicher-entfernen-ausmisten.html

einen Thread gefunden, der sich mit demselben Thema befasst und in dem der AHCI-Treiber von Intel Abhilfe schaffte. Allerdings ist in meinem PC unter IDE/ATA/ATAPI-Controller nur aufgeführt:

"Intel(R) Desktop/Workstation/Server Express Chipsatz SATA AHCI Controller"

und da mag ich nicht einfach etwas anderes drüberinstallieren..........
 

markalex

gehört zum Inventar
Mir ist noch ein anderer Gedanke gekommen, was eine Rolle spielen könnte: In einem anderen Thread habe ich gelesen, dass jemand 4 SATA-Anschlüsse hat, davon aber zwei für externe Geräte vorgesehen sind. Ich weiss nicht, ob das eventuell bei meinem neuen PC auch so ist, denn irgendwo im Handbuch stand was davon, dass der Platz unter dem DVD-Laufwerk für ein "externes Laufwerk" vorbereitet sei.
Allerdings sind ja ganz eindeutige Einbaumöglichkeiten für ein zweites optisches LW sowie ein zweite HD vorbereitet, mit Anschlüssen und dem exakt abgemessenen Platz bzw. der Klappe mit Auswurfknopf vor dem freien Platz unter dem DVD-LW......
 

markalex

gehört zum Inventar
Tja, in den letzten 4 Wochen hat leider niemand mehr auf meine Fragen geantwortet, und auch der Support von Medion als Hersteller des PC's stellt nur lapidar fest, dass meine Frage, ob einzelne SATA-Anschlüsse NUR FÜR EXTERNE Geräte vorgesehen seien, nicht durch die Garantie gedeckt sei (? seit wann hat der Support bei einem Neukauf etwas mit Garantie zu tun?) und deshalb nicht darauf geantwortet.

Trotzdem noch mal meine Frage: Kann es sein, dass ein SATA-Anschluss von vornherein nur für externe Geräte ausgelegt ist?
 
Anzeige
Oben