Hilfe bei Prozessorsuche

JohnWick

treuer Stammgast
Hey,

ich möchte mir schon seit längerem einen Desktop PC zusammen basteln, der zum einen als Gaming PC herhalten soll, aber in erster Linie zum arbeiten mit der Adobe CC gedacht ist.

Mein Budget liegt bei etwa 1.500€ und im Prinzip habe ich alle meine Komponenten schon zusammen (zumindest schon mal im Einkaufswagen - gekauft habe ich mir nur schon mal die SSD), allerdings bin ich bei der Prozessorwahl etwas überfragt.

Das Problem hierbei ist, dass ich aufgrund des Preis/Leistungsverhältnisses eigentlich gerne einen AMD hätte. Die sind aber derzeit zum einen komplett überteuert und zum anderen weiß ich auch nicht genau welchen. Die Straßenpreise sind bei allen (wenn sie denn man wieder normal kosten sollten) in etwa gleich. Und ob der Prozessor nun 65 oder 105 TDP hat, ist mir auch egal, aber dennoch kann ich mich nicht entscheiden.

Zu welchem würdet ihr mir raten?

Ryzen 7 3700X
Ryzen 7 3800X
Ryzen 7 5800X
Ryzen 9 3900X
Ryzen 5 5600X

Als Mainboard würde ich ein B550 nehmen und als GPU eine RTX 3070 (wenn sie denn mal irgendwann wieder zu normalen Preisen erhältlich sein sollte). Alternativ würde ich auch einen Intel nehmen, aber da kenne ich mich erst recht nicht aus. Weder mit den CPUs, noch mit Mainboards.

Edit:

Ich weiß nicht, ob es hilft, aber hier wäre mein momentanes Setup:

CPU: einer der oberen
Kühler: Alpenföhn Brocken 3
Mainboard: Asus B550-Plus
RAM: Corsaier Vengeance 32GB 3200Mhz
GPU: RTX 3070
SSD: Samsung 1TB 970 Evo M.2
Gehäuse: be quiet! Pure Base 500
Netzteil: Seasonic Core GC 650W

Edit 2:

Anders gefragt:

die Leistung zw. 3700x, 3800X und 5600X ist anscheinend annähernd gleich. Sollte ich lieber einen von denen nehmen, oder doch etwas mehr für den neuen 5800X oder älteren 3900X ausgeben?
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige

inceptor

nicht mehr wegzudenken

JohnWick

treuer Stammgast
Puh, das ist ganz schön viel input.

Du schreibst, du würdest aus meiner Liste nur die SSD nehmen, deswegen frag ich mal so: Was spricht gegen die von mir erstellte Liste? Ich hab es jetzt nicht ausgerechnet, aber bei deinen Links komme ich rein gefühlsmäßig weit über 1.500€.

Ich fang mal von oben an: Mainboard. Was spricht gegen das B550 Gaming Plus? Ich sag mal so: ich kenne mich mit Mainboards nicht wirklich gut aus, brauche aber eines (bzw. hätte gerne aus reiner Zukunftssicherheit eines), auf das eine PCIe 4 SSD passt. Dann sollte sie einen guten Soundchip haben, mind. einen USB-C Anschluss und der Rest ist mir relativ egal. All das bietet für wenig Geld das B550 Gaming Plus.

CPU: Über den 3700X habe ich schon viel gehört und viel nachgedacht. Die 5.000er habe ich auf meiner Liste, weil sie einfach neuer sind. Und mir stellt sich eben die Frage, ob ich den 3700X nehmen sollte, oder doch lieber 100€ für einen 3900X bzw. 5800X ausgeben sollte, sollten die mal wieder auf normalem Preisniveau sein. Oder ob sich der Mehrpreis nicht lohnt.

RAM: Ist denn der Unterschied zw. einem 3200Mhz und einem 3600Mhz Riegel wirklich so enorm? Randfrage: Das B550 unterstützt bis 3.200Mhz, OC aber glaube etwas über 4.000. Warum passt da also ein RAM Riegel mit über 4.000Mhz OC drauf, aber ein Standardriegel mit 3.600MHz nicht?

Und: Warum 32GB mit 3.200Mhz von G.Skill kaufen, wenn 32GB mit 3.200MHz von Corsair 30€ weniger kosten? Wie rechtfertigt man den Preisunterschied?

Edit: Ich sehe, dass deine verlinkten RAM alle RGB haben. Auf RGB lege ich allerdings keinen Wert. Ich fand das schon immer irgendwie affig.

Netzteil: je geräuschärmer, desto besser. Ich werde mir das also mal merken!


Gehäuse: Es soll schlicht und einfach sein. Da das 801 fast doppelt so teuer ist, wie das 500, scheidet das aus. Das DX allerdings geht preislich und du meinst, dass der Airflow hier besser ist, kommt das auch mal mit auf meine Liste!

GPU:

Bei Conrad gibt es eine ASUS RTX 3070 für 579€. Ich weiß gerade nicht, was ich davon halten soll, da alle anderen 3070 im Schnitt teilweise weit über 700€ kosten...

@inceptor:

Die Gehäuse sind mir leider zu teuer. Ich will wirklich versuchen nicht viel mehr als die 1.500€ auszugeben. Deswegen lege ich auch keinen Wert, welche Farbe die Hardware im inneren des Towers hat, oder ob etwas leuchtet oder blinkt.

Unauffällig, schlicht und funktional. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

JohnWick

treuer Stammgast
Mmh, ok. Ich muss mich dann morgen nochmal genau mit beschäftigen.

Ich habe auf meiner Liste übrigens die 980 Pro von Samsung vergessen. Hier wollte ich noch neben der 970 die 500GB Variante kaufen.

Hauptsächlich arbeite ich mit Photoshop, Premiere und After Effekts (allerdings privat, nicht beruflich). Das können schon ganz schön leistungshungrige Programme sein. Vor allem, wenn man in PS mit Dateien weit über 1GB arbeitet. Aber die meiste Leistung verschlingt bei mir eigentlich Audition iVm mit mehreren PlugIns. Ich bin Musiker und habe doch öfter teilweise bis zu 7, oder 8 PlugIns parallel laufen.
Dann hätte ich schon bock ab und zu mal ein Spiel in 4K mit Raytracing in höchster Auflösung zu zocken. Das nur mal zu den Anforderungen an den Prozessor.

Ich habe bis jetzt immer am MacBook gearbeitet und seit einigen Wochen am MacBook Pro mit m1. Das ist schon fix, aber soll nur als Übergangslösung dienen, bis ich einen Desktop PC habe. Als Monitor dient mir ein EIZO Flexscan EV2785.

Anmerkung noch: Mir geht es nicht darum, dass es alles super schnell läuft. Beim Gaming brauche ich keine mega schnelle CPU und eine RTX 3080, da mein Monitor sowieso nur 60Hz hat, aber zw. 30-60 fps sollen es in voller Auflösung + max. Details schon sein.
Bei Premiere schneide ich auch keine 8K Videos, sondern höchstens mal 3-4 4K Videos in einer Session, aber das muss schon ordentlich laufen. Allerdings gebe ich lieber 100€ weniger aus und warte 5 Minuten beim rendern länger.

Edit: Beim Mainboard rede ich übrigens vom ASUS TUF Gaming B550 Plus und nicht vom Prime B550 Plus. Falls denn das überhaupt überhaupt einen Unterschied machen sollte.
 

Rottendam

gehört zum Inventar
Bei Conrad gibt es eine ASUS RTX 3070 für 579€. Ich weiß gerade nicht, was ich davon halten soll, da alle anderen 3070 im Schnitt teilweise weit über 700€ kosten...

Erstmal bevor sie weg und nicht lieferbar ist bestell. Wäre eigentlich der normale Preis von den 3070ern. Zwar jetzt nicht von der lausigen Zotac die wäre näher am UVP von 499 aber da die teile rar gesät sind nimm se sonst wartest du noch Monate auf eine bezahlbare.

So und dann du willst rendern da sag ich dir direkt Ryzen 9 3900X alternativ halt 3950X, 5900X und 5950X respektive einen Budget sprengenden Threadripper und fertig alles andere ist heutzutage Kindergeburtstag und da kannst du mit dem M1 weiter arbeiten der ist nämlich abartig gut.

MoBo wenns gescheit und relativ bezahlbar sein soll ist nicht all zu viel Auswahl

Gigabyte B550 & X570 Aorus Master, B550 Asus Tuf und B550 Asus ROG Strix B550 XE

ab und zu mal ein Spiel in 4K mit Raytracing in höchster Auflösung zu zocken

davon kannst du dich aber direkt verabschieden mit jedweder Grafikkarte auf diesem Planeten. 4k ja voll Details mit einer 3070 auch schon nicht immer und Raytracing schon mal garnicht da kotzt selbst eine 3090 ab und muss DLSS mitlaufen lassen und upscalen die sprengt aber mal eben alleine das Budget für den gesamten Rechner um Welten. Zu dem Zeitpunkt solltest du aber auch ein eigenes AKW im Keller haben dann zerrt weit über 1 kw an der Steckdose

ist nicht lieferbar und Nvidia käme für mich nicht mehr in Betracht für meine geplante Aufrüstung, da mir 8GB VRAM nicht mehr zeitgemäß erscheinen, da warte ich auf das Frühjahr und bezahlbare Radeon RX6800XT

Kommt drauf an was du damit machen willst. 1440p reichen 8 GB noch relativ lange. Mit Mods und Co bekommmst du die zwar auch schnell voll aber hat ja nu nicht jeder. 4k wirds aber ziemlich schnell end da geb ich dir recht wobei das aber eh uninteressant ist weil du für gescheite Framerates auch bei einer 3070 Details rausdrehen musst und zum rendern ist es relativ uninteressant da müssen schon richtig massiv korrekturen und Layer draufkommen damit du den irgendwie selbst bei 4k voll bekommst. Da ist es dann entscheidender was an Prozessor unter der Haube werkelt und da wird die Luft ziemlich schnell ziemlich Dünn wenn man Zugriff auf den M1 von Apple hat da sehen dann selbst die meisten Ryzen kein Land gegen. Ist sogar eher die Frage soll man wirklich einen PC bauen oder auf die Kisten mit M1x bei Apple warten der kommt ja schliesslich Anfang 2021 und dürfte bis hoch in die Threadripper Steine alles versenken was nicht bei 3 auf der Palme ist weil die Nummer lohnt im Endeffekt nur wenn du noch viel spielst

Beim Mainboard rede ich übrigens vom ASUS TUF Gaming B550 Plus und nicht vom Prime B550 Plus. Falls denn das überhaupt überhaupt einen Unterschied machen sollte.

Ja macht es das Tuf hat die weit bessere und stabilere Stromversorgung gegenüber dem Prime. Aber auch nur bei den 500er AMD Chipsätzen davor war es genau anders herum
 

tkmopped

gehört zum Inventar
Wenn du an R9 39xx oder 59xx denkst laß die B550er Boards links liegen. Diese CPUs laufen mit bis zu 250W ohne das du groß am Bios herumschrauben mußt. Um diese brachiale Performance längerfristig nutzen zu können brauchst du schnellste Speicheranbindungen. Mehrzahl!!! Hast du nämlich deine 3000er RTX im PEG verstöpselt ist der großteil der Lanes zur CPU verbraten. Bleibt dann, für eine evtl. zweite SSD, nur der Chipsatz. Nur der X 570 hat einen selbigen, der dem SOC des Prozessors entspricht und dieselbe Anzahl an Lanes bereitstellt. Der Asmedia der B550 kann "nur" PCIe 3.0. Auch noch schnell aber eben nicht mehr aktuell . Für Gaming ist das nicht so relevant aber für Highend Bearbeitung von Foto und Video braucht deine CPU alles was gehen kann.

Die Angaben des TDP-Index der Prozessoren sind nicht!!! die Angabe der Leistung dieser Teile. Baust du wirklich einen R9 aufs Board wird Luftkühlung dafür nicht mehr ausreichen. Highendsysteme heißen nicht so, weil da nur eine schnelle CPU drin verbaut ist. Das muß alles zusammenpassen. Ich würde sogar einen R7 5800X auch nur mit einer Wakü laufen lassen. Damit läßt sich die Abwärme der CPU effektiver aus dem Gehäuse befördern. Ohne das dir unter Vollast die Ohren klingeln.

Board wäre , siehe oben schon, das Aorus Master oder evtl. das wesentlich günstigere Asus X570 TUF. Das hat in einem Boardvergleich fast dieselben Werte der VRM erreicht, wie das Spitzenmodell von Gigabyte, das Aorus Extreme iV. mit einer R9 3900X unter Dauervollast, Benchmark im offenen Aufbau sowie im geschlossenen Gehäuse. Erstaunlich!
 
Zuletzt bearbeitet:

JohnWick

treuer Stammgast
Oh Mann... das bringt mich jetzt eigentlich überhaupt nicht weiter.

Die ganzen Mainboards, die ihr aufzählt, kosten alle weit über 200€ und teilweise 200€ mehr, als das ASUS B550 TUF Gaming. Das übersteigt mein Budget, bzw. will ich einfach nicht mehr als 1.500€ ausgeben.

Wenn ich also ein Mainboard benötige, welches 200€ und aufwärts kostet, nur, damit ich den Ryzen 9 betreiben kann, verzichte ich lieber auf die Mehrleistung.

Da der Ryzen 7 3700X überall ziemlich gut abschneidet und mir hier auch empfohlen wurde, würde ich mich jetzt mal auf diesen festlegen. Dafür bräuchte nun eben ein zukunftssicheres Mainboard, welches um die 150€ kostet (+-10€), mit dem ich meine 970 betreiben kann und natürlich eine PCIe 4 SSD.

Hier würde ich euch nochmal bitten, mir ein Mainboard zu empfehlen, oder ob ich nicht doch das TUF Gaming B550 nehmen kann. So wie ich das verstanden habe, passt da eine PCIe 4 SSD drauf und auch alles weitere, was ich gerne hätte. Kann natürlich auch sein, dass ich diese ganzen technischen Angaben auf der ASUS Seite falsch interpretiere oder einfach nur nicht ganz verstehe.

Die RTX 3070 von Conrad wollte ich heute tatsächlich kaufen. War leider schon weg.

Und wegen der M1 Geschichte... Das Macbook Pro ist in allen Anwendungen sau schnell, aber nicht in den Adobe Anwendungen. Die nativen Betas laufen zwar schneller, als die emulierten Rosettas, aber sobald Dateien etwas größer werden und ich da mehrere Filter drauf habe, kann der M1 einem schnellen Intel nicht das Wasser reichen. Ich weiß nicht, ob sich das noch ändert, wenn Adobe eine Finale Version raus haut, aber momentan ist der i9 iVm der Radeon im Macbook Pro 16" teilweise mehr als doppelt so schnell als der m1 in Photoshop und Premiere Pro.
 

Rottendam

gehört zum Inventar
Da kannste schon B550 für nehmen wird nur nicht großartig billiger als die ersten gescheiten X570 wenns gescheit werden soll. Und wirklich großartig mehr nutzen hast du zu dem ARM Meisterstück von Apple defakto nicht. Siehste ja alleine am B550 und X570 Aorus. Da liegen an schlechten Tagen wenns hoch kommt 20€ zwischen den beiden. Beim B550 Strix XE kannst du sogar davon ausgehen dass es stellenweise teurer ist als das X570 Aorus. Bliebe an und für sich nur das B550 Taichi und das Tuf wobei bei letzterem die sonstige Technik eher meh ist. Den Asmedia kannst du vernachlässigen findeste eh nicht wieder da musst du schon mit 8k und 12k Raw werkeln und ab da wird es eh derbe uninteressant denn dank Proprietärem und verbuggtem Raw sind die neuen Ursas derzeit eh mehr oder weniger unbenutzbar geschweige denn mit Adobe gescheit zu bearbeiten.

Wo ich dir defakto recht gebe das ist kein Kindergeburtstag mehr was dann durch das Gehäuse an Strom und Abwärme gejagt wird wobei du die Fuhre ohne weiteres noch Luftgekühlt bekommst mit NH-D14, NH-D15 und R1 Ultimate. Wirst du sogar müssen wenn die Klötze richtig das rendern anfangen ist eine AiO Wakü zu träge. Du kannst dich aber schonend drauf einstellen dass du selbst bei der 3070 850W+ an Netzteil dübeln musst damit die OCP nicht getriggert wird. Wobei du ja eh erstmal eine bekommen müsstest zu einem gescheiten Kurs weil größer 550€ ist eine 3070 nicht Wert.

Ich sehe eh schwarz dass du mit dem genannten Budget überhaupt hin kommen wirst. Kannst du dir ja mal eben schnell grob überschlagen 3070 realistisch wenn du mal eine bekommst derzeit um 700€, MoBo in gescheit Runde 300, 3900X grobe 450€. Blieben also noch 50€ wo du Gehäuse, Kühlung, Netzteil und Ram reinquetschen willst? Wohl eher nicht. Das wäre schon eine mutige Ansage selbst wenn die Preise auf normalem Niveau wären
 

tkmopped

gehört zum Inventar
Der R7 3700X ist auch nicht langsam und liegt im Verbrauch im Maximum bei so ca 120W. Meistens etwas weniger. Dafür reicht ein Aorus X 570 Pro. Mit den Boards unter 200€ bin ich nie richtig warm geworden. Nicht weil bei den B 550 deren VRM zu dünn wären. Gibt es auch, aber bei den billigeren Boards. Sondern weil deren Chipsatz bei den B550 kein PCIe 4.0 kann. Die Grafik im PEG belegt deren 16 von der CPU, 4 für die Anbindung des Chipsatzes , bleiben 4 für eine NVME SSD. Da die Boards von Highspeed Schnittstellen nur so strotzen sind diese alle ü ber PCIe angebunden. Bei X 570 kann der Chipsatz dasselbe leisten wie der SOC der CPU. Der bietet dann nochmal 24 zusätzliche Lanes PCIe 4.0.
Wenn dir der R7 3700X reichen sollte nimm lieber ein Aorus X 570 Pro. Das hat dieselben VRM wie ein Ultra, kostet etwas weniger und kann alles was der X570 bietet. Master und Extreme - zu teuer. B 550 zu eingeschränkt und die besseren Modelle dafür generell zu teuer. Für Gaming gehen die fast alle ab ca 180€ aufwärts. Die besseren davon kosten genau soviel wie das Aorus Pro.
Wegen ein paar Euro Differenz wäre es doof, nächstes Jahr festzustellen "ach hätte ich nur" !

Abgesehen davon ist es so, das ein R9 , egal welcher, nur auf den teuren Boards überhaupt Sinn macht. Bau den auf ein DS2H und du hast nur Probleme damit. Diese R9 verglühen dir jeden Billigkram oder bremsen sich auf Werte unterhalb eines eines R5 1600, weil die VRM schlappmachen und wegen Überhitzung das Gas abstellen. Sowas kann mit jedem Board passieren, das von der Leistungsaufnahme der CPU überfordert wird. Mehr als dauerhaft 75° auf den VRM ist nicht gesund. Egal was in den Datenblättern steht. Mit den 3600X 5600X und 3700X, 5700X sind das an der unteren Grenze des Wohlfühlens eben das Aorus X 570Pro oder das Asus TUF X570. Darunter ist zu bbillig gekauft, egal was für eine bombastische Bezeichnung angegeben ist. Bei Asrock wäre das evtl. das Taichi und bei ASUS die Crosshair Hero der X570.

Gerade wenn du viel mit größeren Daten hantierst, brauchst du irgendwann ein zweites NVME Laufwerk. Ein zusätzliches an SATA ist dann die Systembremse schlechthin. Dann kannst du zwar ein PCIe 4.0 NVME SSD mit zwei Lanes laufen lassen um eine zusätzliche gleich schnelle PCIe 4.0 einbauen zu können. Mit billigeren PCIe 3.0 NVMEs geht das Lanesharing aber extrem auf Kosten der Datengeschwindigkeit. PCIe 4.0 mit 2 Lanes ist nämlich genauso schnell wie 3.0 mit 4 Lanes. Bei der Aufteilung ist es dabei egal ob 4.0 oder 3.0 auf der SSD steht. Du legst also heute fest , wie schell du auch später deine Daten umschaufeln kannst. Behalte sowas mehr im blick als irgendein heutiges Preisschild. Später erweitern geht nämlich nicht.
Zusätzlich: Natürlich hat ein B550 zusätzliche PCIe 3.0 Lanes um NVME SSDs einbinden zu können. Bei einem Preis des Boards, der weit unterhalb von 50 Euroten differiert, solltest du dir sicher sein, was du willst und wie du es willst.

Dein Thread lautet zwar Prozessorsuche, entscheidender ist aber, welches Board du zu verwenden gedenkst. Damit ergibt sich dann der Rest in Frage Leistung, Kühlung, Stromversorgung und Gehäuse (Airflow)
Das klingt viel und unübersichtlich aber so heranzugehen macht Sinn. Dickste CPU und Mittelklasse Board landen öfter wieder hier.
 

JohnWick

treuer Stammgast
Ich sehe eh schwarz dass du mit dem genannten Budget überhaupt hin kommen wirst. Kannst du dir ja mal eben schnell grob überschlagen 3070 realistisch wenn du mal eine bekommst derzeit um 700€, MoBo in gescheit Runde 300, 3900X grobe 450€. Blieben also noch 50€ wo du Gehäuse, Kühlung, Netzteil und Ram reinquetschen willst? Wohl eher nicht. Das wäre schon eine mutige Ansage selbst wenn die Preise auf normalem Niveau wären
Bei den von dir genannten Sachen sicher nicht. Mit nem 3700X und nem B550 komme ich auf unter 1.500€.

Aber: Ich habe meine Liste mal etwas angepasst. Mit folgenden Komponenten käme ich derzeit auf knapp 1.500€

AMD Ryzen 3700X
Corsair Vengeance LPX 32GB DDR-4 3200
ASUS TUF Gaming X-570 Plus
be quiet! Pure Base 500DX
Noctua NH-U12 S
Samsung Evo 970 1TB

+ eine RTX 3070 >egal welche. Ich habe jetzt in 3 Tagen immer wieder welche für 600€, also gehe ich davon aus, dass sich der Preis demnächst wieder einigermaßen normalisieren wird. Von Zotac gibt es gerade eine für 609, heute morgen gab es im Saturn und MM welche von Asus für 590, gestern eine von MSI für 590€.

Nur die 500GB Evo 980 fehlt noch. Da ich keine große Eile bei der Anschaffung habe denke ich, dass ich mit all den Sachen auf 1.500€ +- 50€ komme.


Was meint ihr nun dazu?
 

tkmopped

gehört zum Inventar
Um einem Mißverständnis aus dem Wege zu gehen - alle Boards mit aktuellen Prozessoren sind bei weitem nicht langsam. Derzeit! Perspektivisch jedoch, ist die Erweiterbarkeit mit gleich schnellen Komponenten nur bei einem X 570 gegeben.
Nur noch eins zu deiner Auswahl- nimm nach Möglichkeit Speicher, der den nativen Takt des Speichercontrollers. ohne Anpassungen im System, bei 3600MHz im XMP ausnutzen kann. Preisunterschied gibt es da eigentlich nicht. Nur in der QVL muß der stehen. Hat bestimmt schon jemand geschrieben.
Ansonsten sieht das schon ordentlich aus.
 

JohnWick

treuer Stammgast
Bin gerade wieder am zweifeln... das TUF Gaming X570 Plus bietet anscheinend nur RAM bis 2.933Mhz ohne O.C. an - kann das sein? Ich steig bei diesen ganzen Beschreibungen nicht durch. AM4, Mosfets, VRM, QVL, x16, x4, x1, x8 mode, OCP, PEG, 2 Lanes hier, 4 Lanes da, Dual sockel, PWM, reelle Phasen, virtuelle Phasen... :cry:

Wie sieht es alternativ mit dem ASRock B550 Extreme4 aus? Das kostet etwas weniger, klingt aber, als könne es deutlich mehr als B550 Gaming und ist 1 Jahr neuer als das X570

Edit:

Guten Morgen, ich könnte einen Ryzen 5 5600X für 310€ bekommen, also nur 15€ teurer als der 3700X.

Laut Benchmarks ist der 3700X im Multicore schneller, der 5600 in Singlecore. Was wäre für mich sinnvoller?
 
Zuletzt bearbeitet:

tkmopped

gehört zum Inventar
Finger weg von solchen , für Power-CPU , Schwachmatenbrettern wie Asrock Extreme4. Im gleichen VRM-Vergleich , den ich oben angegeben habe, liefen dessen VRM (X 570Extreme4) bis zu 102°. Zwar nicht bei 3700X aber trotzdem. Generell waren die Asrock jenseits der Wohlfühltemperaturen.
Ich habe einen 3600 ohne X - reicht. Ob du den 5600X oder den 3700X besser findest liegt an der Art deiner Anwendungen. Wenn die auf weniger als 6 Kerne skalieren reicht der 5600. Können die alle Threads nutzen, ist der 3700 besser. Willst du spielen und das Spiel benutzt nur die echten Kerne (kein SMT) ist auch der 3700 mit 8 echten Threads besser. Nutzt das Spiel nur 4 oder 6 Threads, oder echte Kerne, ist es wiederum der 5600. Diese Frage mußt du dir selber beantworten.
Das ist halt alles nicht so einfach. Du mußt aber nicht alles auswendig lernen. Wichtig ist QVL!!! (Supportseite des Boards)!
Speichertakt von 2399MHz ist der native SPD-Wert von dafür richtig teuren Speichern. Ram mit XMP (2.0) kann mit aktuellen Prozessoren weit über 4000MHz takten. Wenn man den in der QVL stehenden verwendet! Das Optimum ist 3600MHz im XMP, was dem nativen Takt des Speichercontrollers entspricht. Speichermodule die im XMP bis 3600MHz dürfen laufen im SPD meist mit 2400MHz. Eigentlich ganz einfach. Oder nicht? Steht alles in deren Datenblättern.
 

JohnWick

treuer Stammgast
Hey,

ich habe nun nochmals etwas umgebastelt. Hoffe, dass die folgende Liste nun so passt. Ich komme damit wohl doch auf über 1.500€, aber wenn so nun alles untereinander kompatibel ist und ich kein ärger hab, dann muss ich damit leben. Fehlen tut hier nur noch die RTX 3070.

 

tkmopped

gehört zum Inventar
Geht eigentlich , auch wenn dieses Netzteil nicht meines wäre. Wenn schon Seasonic dann ein aktuelles Focus GX. Ob das mit 650W für eine RTX 3070 mit R7 3700X reicht weiß ich nicht genau. Könnte reichen.
Ob die Gehäuselüfter ausreichen, den Airflow für CPU und RTX sicherzustellen wäre die Unwägbarkeit. Da mußt du ein Auge drauf haben wenn du das System einrichtest. Zwei Luftkühler, die Abwärme im Gehäuse verteilen, beeinflussen sich dabei gegenseitig. Wasserkühler Corsair H60 oder H75 und die Wärme der CPU verschwindet komplett aus dem Gehäuse. Ohne mit der Grafikwärme zu interagieren. Mußt du selber wissen wie laut das insgesamt werden darf.
Oben das geht so.
 

JohnWick

treuer Stammgast
Ob die Gehäuselüfter ausreichen, den Airflow für CPU und RTX sicherzustellen wäre die Unwägbarkeit. Da mußt du ein Auge drauf haben wenn du das System einrichtest. Zwei Luftkühler, die Abwärme im Gehäuse verteilen, beeinflussen sich dabei gegenseitig.
Das Gehäuse wurde mir doch weiter oben wegen dem guten Airflow empfohlen? So wie ich das verstanden habe, bringt das Gehäuse 3 Lüfter mit sich.
Ob das mit 650W für eine RTX 3070 mit R7 3700X reicht weiß ich nicht genau. Könnte reichen.
Das sollte locker reichen. Die 3070 kommt unter Last auf max. 250W.
das Seasonic kann ich nicht empfehlen, eigentlich zur Zeit gar nichts von denen, fast alles bekommen früher oder Später Probleme mit nervigen Lüftergeräuschen, weil Seasonic seit einiger Zeit der Medinung ist, keine hochwertigen Lüfter mehr zu integrieren, deswegen haben die mich auch als Kunden verloren
Gibt es eine Alternative in der Preisklasse?
 

Mark O.

gehört zum Inventar
Gibt es eine Alternative in der Preisklasse?

nein, für das Geld gibt es keine hochwertigen 650 oder 750 Watt Netzteile, das geht erst ab 100€ los


Die 3070 kommt unter Last auf max. 250W.

da habe ich andere Informationen

->und typische Leistungsspitzen sind dabei noch gar nicht berücksichtigt
 

Anhänge

  • strom.jpg
    strom.jpg
    117,2 KB · Aufrufe: 24
Zuletzt bearbeitet:

JohnWick

treuer Stammgast
da habe ich andere Informationen

->und typische Leistungsspitzen sind dabei noch gar nicht berücksichtigt
? Die Werte aus deiner Grafik liegen - bis auf eine Ausnahme - sogar noch drunter. Bis auf wenige Ausnahmen liegt die Leistungsspitze bei den meisten Custom Modellen bei unter 250W.

Nvidia, Asus und Co. geben für die 3070 ein 650W Netzteil an und wenn ich mir den maximalen Stromverbrauch der Testsysteme von PC Games Hardware und Gamestar ansehe, dann liegen die mit nicht mal 350W weit unter den 650. Sollte also locker reichen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 116810

Gast
Wenn du weiterhin Probleme hast weist du ja woran es liegt, falls du es dann auch richtig deuten willst.
 

JohnWick

treuer Stammgast
Hä?

Hab ich was verpasst?

Wenn ein 650W Netzteil entgegen aller Meinungen außerhalb dieses Forums nicht reichen sollte, dann zeigt mir einen einzigen Anwendungsfall, der mich eines besseren belehrt.

Aber wenn eine 3070 von Gigabyte mit max. 270W läuft, der 3700X mit max. 88W, dann weiß ich nicht, wo die restlichen 290W her kommen sollen...
 
Oben