Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Diskussion Immer rauerer Umgangston online: Empfindet Ihr das auch so?

Guber

treuer Stammgast
@Dose
Sorry, also vielen Dank für das Thema.
 
Anzeige

Kevin Kozuszek

Moderator
Teammitglied
Den Eindruck kann ich so im Grunde auch nur unterschreiben. Dr. Windows ist ja nicht mein erstes Projekt, an dem ich beteiligt bin. Wie ich Mitte der 2000er angefangen habe, mich in Communities zu engagieren, war ich neben Fussballforen vor allem bei Pbems, der Websoccer-Simszene und dem Fantasy Wrestling unterwegs. Das war über etliche Jahre eine schöne Zeit und es gab auch einen überwiegend respektvollen Umgang miteinander, aber nach 2010 habe ich mich nach und nach immer mehr aus den Sachen zurückgezogen, weil es auch immer öfter gekracht hat und zunehmend schräge Persönlichkeiten aufgetaucht sind. Seit 2017 habe ich mit meinen Wurzeln eigentlich gar nichts mehr zu tun, sondern konzentriere mich auf Projekte wie das hier, die mir mittlerweile auch wesentlich besser liegen.

Wo mir so eine teils negative Veränderung (es betrifft wirklich nur eine Untergruppe) besonders aufgefallen ist, ist die Anime- und Japanszene. Ich bin ja seit 1993 ein riesiger Animefan und durch Nintendo etc. ist die Leidenschaft über die Jahre eigentlich nur gewachsen. Wenn man mal davon absieht, dass wir Ende der 2000er riesigen Ärger mit einem gewissen Teil hatten, der mit der Neigung zu Torrents und illegalen Streamingseiten Anime in Deutschland fast zerstört hätten, kenne ich gerade meine Generation normalerweise nur als extrem tolerant und divers. Kürzlich hatten wir aber den Vorfall, dass sich bekannte Synchronsprecher wie Rieke Werner und Samina König, die neben Anime auch Videospiele und normale Filme und Serien synchronisieren, bei Anime2You, der größten Seite für sowas in Deutschland, beschwert haben, weil die deutsche Synchro und die Menschen dahinter immer wieder aufs Übelste angegriffen werden. Nun war Anime2You und ihr Betreiber Robin Hirsch nie unumstritten und sein Projekt hat 2013 auch massiv davon profitiert, dass sich der Animemarkt in Deutschland ganz langsam wieder erholen konnte, aber vor wenigen Wochen tickten er und seine Community dann völlig aus und kamen wirklich mit schlimmsten Drohungen wie Vergeltung, Rache, Morddrohungen etc. um die Ecke. Dermaßen schlimm habe ich das auch noch nicht erlebt. Am Ende wurde das für die Seite zum Eigentor, weil sich nicht nur kleinere Publisher distanziert haben, sondern mit Kazé, Peppermint und Crunchyroll haben wirkliche Schwergewichte ihre Zusammenarbeit mit solchen Partnern ausgeschlossen. Im Grunde war das gleichbedeutend damit, dass sich Anime2You mit Sony als schlafendem Riesen angelegt hat, denn das sind alles Töchter davon und ohne Sony geht bei Anime international, wenn wir Netflix und ein paar Zwerge ausklammern, nicht sehr viel. Wie das ausgeht, muss man noch sehen, jedenfalls wurde Hirsch mitmal ziemlich kleinlaut.

Ich bin mittlerweile sehr wählerisch, wo ich mir überhaupt noch nen Account mache und wo ich mitschreiben möchte. Außer Dr. Windows sind klassische Foren da mittlerweile Mangelware und auch sonst habe ich da viel Ballast abgeworfen. Letztlich ist es überall schlimm geworden, egal ob soziale Medien, Kommentare, Foren oder Plattformen wie Discord oder Matrix, wenn man da auf die falschen Server aufschaltet. Es gibt oft genug halt auch keine Differenzierung mehr zwischen Moderation auf der einen Seite, die immer wichtiger und notwendiger wird, und Zensur auf der anderen, die ich kategorisch ablehne. Dann kommt noch dazu, dass sog. Nachrichtenseiten wie BILD oder WELT, die nur auf die Clicks aus sind und sich wenig um die Gesellschaft scheren, mit ihrem Schrott so ein Verhalten noch befeuern und die Polarisierung so weiter steigern.

Was man da machen kann, keine Ahnung. Mir persönlich fehlt aber mittlerweile die Lust, mich mit solchen Holzköpfen und Betonschädeln auseinander zu setzen und meine Zeit für sowas zu opfern. Ärgern kann ich mich auch an genug anderen Stellen.
 

Bonnyblank

Freigeist und "musical omnivore"
Ich bin mittlerweile sehr wählerisch, wo ich mir überhaupt noch nen Account mache und wo ich mitschreiben möchte.
Jup, so ist es bei mir auch.
Gut gehende Foren werden oft dem Kommerz geopfert oder "nur" vernachlässigt. Dann von nicht geeigneten Moderatoren geführt und falsche oder irreführende Kommentare bleiben stehen und dienen dem nächsten Wirrkopf gar als Quelle.
Eigentlich bin ich Forenvagabund. Diese Interessante Welt der Foren war mal richtig toll und man konnte was lernen und sich erfrischend unterhalten und sogar Freundschaften knüpfen. Und nun?
Verbaler Kleinkrieg und Selbstdarsteller welche früher keiner sah, außer sie schauten aus dem Fenster einer Klapse.
Es gab Zeiten da hat man Freund und Feind am Schreibstil erkannt, weil sie in vielen Foren unterwegs waren. Da half kein neuer Name und versteck spielen. :devilish:
Heute kommen oft neue Leute vorbei, machen Stunk und sind wieder verschwunden. Klappt hier ja gotlob nicht so einfach. (y)
Im Alter wird man aber auch ruhiger. Es dauert nun länger bis ich mich mal aufrege oder gar auf den Blödsinn antworte.
 

Kevin Kozuszek

Moderator
Teammitglied
Gut gehende Foren werden oft dem Kommerz geopfert oder "nur" vernachlässigt. Dann von nicht geeigneten Moderatoren geführt und falsche oder irreführende Kommentare bleiben stehen und dienen dem nächsten Wirrkopf gar als Quelle.
Ich kann mich an eine Geschichte erinnern, da haben ehemaliger Nutzer eines Fussballforums einen eigenen Nachfolger gegründet, weil das bisherige an eine Firma verkauft wurde. Eine der ersten Ideen, die der Laden dann umgesetzt hat (bzw. haben soll), sind Öffnungszeiten. Kein Witz, das Forum war tagsüber für eine bestimmte Zeitspanne frei zugänglich und abends bzw. über Nacht wurde es dann in den Wartungsmodus versetzt. Persönlich war ich in dem besagten Forum nie Mitglied, aber ich kenne Leute, die zum de facto-Nachfolger rübergewechselt sind. Ist aber auch nur eine Geschichte, die ich davon mitbekommen hatte, gab noch andere lustige Sachen dort und beim Nachfolger.

Letztendlich muss man für sich heute sehr genau schauen, wie man damit umgeht und wo man Mitglied sein möchte. Das Problem betrifft ja nicht nur die reinen Schreibsachen, man muss ja zum Beispiel toxische Gaming-Communities, wie DOTA 2 zum Beispiel eine hat, auch noch einrechnen. Das sind dann unterm Strich viele Dinge, auf die man ab einem gewissen Alter einfach keinen Bock mehr hat. Ich werde in zweieinhalb Wochen 34 Jahre alt und erlebe online teilweise Leute, die sind 50, 60 oder noch älter und führen sich auf wie bockige Vorschulkinder. Normalerweise behaupten ja gerade diese Generationen, sie haben der Jugend die guten Sitten und den harten Knigge weitergegeben, aber irgendwie muss da bei der Übertragung manchmal ein Funkloch gewesen sein...
 

Bonnyblank

Freigeist und "musical omnivore"
Je oller je doller. ;)

Ich war öfter im Altenheim Leute besuchen und unter anderem "Mensch ärgere dich nicht" spielen. Da weist du nicht mehr wo du bist, bei Rentnern oder Kindern. oh oh. :D Macht aber, oder besser gesagt hat, Spass gemacht. (y) Im Musikthread habe ich auch schon mal von einer Feier mit älteren Leutchen berichtet. Eigentlich toll, wenn sie sich nicht wie von ihnen erwartet wird, benehmen. 💃🕺
 

Guber

treuer Stammgast
Je oller je doller. ;)
Kann man wohl sagen. Ich habe eh den Eindruck, dass das Durchschnittsalter in den Foren immer mehr zunimmt.

Doch nochmal zurück zum Umgangston: Viele Foren haben eine seit Jahren ziemlich stabile Stammkundschaft. Man kennt sich. Als Neuer kommt man sich dann häufig so vor als würde man eine geschlossene Gesellschaft stören. Oder man bekommt weniger freundlich gesagt, man möge gefälligst die Klappe halten, wenn sich altgediente User austauschen...

In solchen Gruppen entwickeln sich auch gerne Forenmythen. In einem inzwischen eingestellten Forum (nicht schade drum) lag es bei jedem Problem erstmal am Netzteil. In anderen Foren ist immer zunächst die böse AV-Software von Drittanbietern schuld. Auch wenn es nichts mit dem Thema zu tun hat, gibt es ellenlange Belehrungen über den jeweiligen Mythos. Logisch: Das schafft Zusammenhalt und ist gut für die Selbstdarstellung. Aber wehe, man wagt, den jeweiligen Mythos zu hinterfragen oder darauf hinzuweisen, dass das nichts mit dem Problem zu tun hat. Dann gibt es sehr unhöfliche Reaktionen des Belehrers oder die ganz Meute fällt über den Fragenden her...
 

chakko

gehört zum Inventar
Kann nicht behaupten, dass sich da viel geändert hätte. Vielmehr kommt es sehr darauf an, wo man im Netz unterwegs ist. Wenn man auf einen freundlicheren Umgangston aus ist, dann sollte man vor allem Foren meiden, in denen die jüngere Generation unterwegs ist, z.B. Gaming-Foren. (Deutsche) Windowsforen sind eher harmlos was das angeht (allderings, wenn ich mir das Publikum hier so anschaue, ist es auch eher so, dass der Altersschnitt bei mindestens 50 liegt, und, das merkt man dann auch... ;)). Linuxforen eher weniger, vor allem, wenn man dann mal etwas an Linux kritisiert. Immer da, wo viel Ideologie, und "Fanboy-tum" vorhanden ist, gibt es Probleme. Oder dort, wo über Politik oder Religion diskutiert wird. So ist das halt, wenn man sich nicht von Angesicht zu Angesicht gegenüber sitzt.

Möchte nicht lügen, auch ich habe mich nicht immer gänzlich aus hitzigen Diskussionen heraus gehalten. Ich nehme es mir immer vor, aber, bei so manchem Unsinn, den ich täglich so lese, fällt es einfach verdammt schwer, sich den virtuellen Mund zu zu halten...

Wichtig ist natürlich auch eine vernünftige und funktionierende Moderation. Das finde ich hier z.B. sehr gut. In einem anderen, internationalen Forum in dem ich unterwegs ist, ist das im Vergleich eher der wilde Westen...

Übrigens, wenn dir ein rauerer Umgangston aufgefallen ist, dann hätte ich dafür eventuell einen Grund parat, auch wenn es mir nicht so aufgefallen ist: Corona. Kann nur von meinem familiären, und bekannten Umfeld sprechen, und, dort fällt mir tatsächlich auf, dass da doch einige ziemlich am Rad drehen, im Moment...
 
Zuletzt bearbeitet:

Sarah

bekommt Übersicht
Dann haben wir doch jetzt ein paar gute Gründe für den manchmal grenzwertigen Umgangston gefunden: Das Netzteil und ähnliche Forenmythen, ältere Leutchen ab 50, die sich bei "Mensch ärgere dich nicht" wieder wie Kinder benehmen, Analphabeten ohne "ß", Genderwahnsinn, grenzwertige Rechtschreibung und - last but not least - Corona (was nicht ganz auszuschliessen ist, wie ich bereits geschrieben hatte).

Ein schon etwas älteres Mädchen aus dem südlichen humorlosen Nachbarland amüsiert sich gerade köstlich und wünscht Euch allen weiterhin einen schönen verregneten Sonntag. 😁
 

Sonnschein

gehört zum Inventar
In einem inzwischen eingestellten Forum (nicht schade drum) lag es bei jedem Problem erstmal am Netzteil.
👀
Wobei man sagen muss, dass es in den 90ern sehr gerne bei Problemen mit dem PC, auf das Netzteil zurück zu führen war.
Es war schon fast Standard, dass neue Rechner mit einem zu schwachem Netzteil ausgestattet worden sind 🤫

Also aus dem Wissen heraus kann ich den ersten Ansatz bei der Fehleranalyse verstehen... 🍻
 

Freizeit

Ohne Backup geht gar nichts!
Kurz dazu meine 3 Cent`s,
Es wird heute einfach zuviel nachgeplappert, ohne eigenes Detailwissen zu haben.
Das der Micosoft Defender für Windows 10 ausreicht, ist auch so ein Mythos,
der unter #26 von @Guber angedeutet wurde.

Da wird auf "Teufel komm raus" gestritten und polemisiert.
Wehe dem, der eine andere Meinung vertritt, aus welchen Gründen auch immer.
 

chakko

gehört zum Inventar
@Freizeit
Oh ja... ein weitere Forenmythos, der hier nicht totzukriegen ist: Das veraltete BIOS ist an allem Schuld. Oder, die Security-Suite, die automatisch an Windows-Update Problemen Schuld ist.

Nicht falsch verstehen, ich kann es gut verstehen, wenn erst einmal eine Checkliste durchgegangen wird, um Dinge auszuschließen, an denen das Problem hängen könnte. Das ist normal, und auch völlig richtig. Dennoch ist es schon des Öfteren so, dass einfach mal Leute, die keinen blassen Schimmer haben, was das Problem sein könnte, reinschneien, und erstmal einfach behaupten, dass es an dem und dem und diesem liegt, und das Ganze dann nach und nach ausgeschlossen wird, und selbst nach 5 Seiten Thread nichts passiert ist.

Möchte allerdings nicht lügen: 99% der Threads hier liefern zu wenig Informationen. Trotz dessen, dass man immer wieder auf Stickies verweist, in denen darauf hingewiesen wird, dass der Threadersteller doch bitte ein paar Informationen geben soll. Von daher ist es dann auch ein ziemlich zweischneidiges Schwert, wenn das Thema nach 10 Seiten immer noch keine Lösung erbracht hat.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Anzeige
Oben