Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Kaufberatung In-ear Kopfhörer

manni8

gehört zum Inventar
Hallo zusammen, ich möchte mir meine ersten In-ear Kopfhörer kaufen und bin noch unentschlossen, welche ich kaufen soll.
Da es meine ersten sind und ich kein Poweruser bin, möchte ich nicht zu viel ausgeben. Ich hatte an etwa 50/70€ gedacht.
Nutzung ist vorwiegend Android Smartphone, Windows Notebook und TV-Gerät. Idea wäre, wenn man die Kopfhörer mit mehreren Geräten koppeln könnte. Telefonieren möchte ich auch gelegentlich.

Im Netz habe ich folgende gefunden:
  • Jabra Elite 3
  • Jabra Elite 4
  • Sony WF-C500
  • Google Pixel Buds A-Series
  • Samsung Galaxy Buds FE
  • Xiaomi Redmi Buds 4 Active

Welche könnt ihr mir als Einsteiger empfehlen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
In der Zeitschrift Test 4/2024 (aktuelles Heft) findest Du einen Test von ca. 20 InEar Kopfhörern.

1712084478974.png
 
Kein von denen, sondern mit Stäbchen dran und zum Einhängen unten am Innenohr.
Nur so etwas hält bei mir, das galt schon bei In-Ears mit Kabel, dort bestand noch die Gefahr durch Aushängen durch Torsion des Kabels, ein möglichst hohes Gewicht des Hörers sorgte für stabileren Sitz, aber so ultraleicht wie die Hörer von nem billigen mitgelieferten Kabel-Headset sind Hörer mit Akku und Funk eh niemals.
(Airpods Gen2 haben zB ne Idealform. Vllt gibt es sie deswegen schon lang nimmer, idk)
 
Zuletzt bearbeitet:
SoundCore Liberty 4 NC, wenn es gut und günstig sein soll. Sind teils für 50-60 Euro im Angebot zu haben.

soundcore by Anker Liberty 4 NC Bluetooth-Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung, 98,5% Noise Cancelling, Adaptive Geräuschunterdrückung für Ohren und Umgebung, Hi-Res Sound, 50H Wiedergabe (Blau) https://amzn.eu/d/3mJQCAc
 
Ich selbst hab lieber n bisschen teifer in die Tasche gegriffen und hab mir die Elite 7 pro von Jabra geholt, bekommt man häufiger mal im Angebot... Kauf nur nichts billiges, tust dir selbst keinen gefallen mit, vor allem, wenn du damit mehr machen willst!?
 
Kurzer Einspruch: Ich selbst nutze 299,- In Ears (Philips Fidelio T1) und mein Gehör ist entsprechend "HiFi versaut", sofern man davon bei In Ears überhaupt sprechen kann. Ich höre starke Unterschiede zu mein Philips TAA7507BK mit 179er UVP heraus. Oder zu den 299 Euro UVP teuren 1More Triple Driver BT, die ich lange Zeit als "Daily" BT In Ear genutzt hatte. Nicht (nur) von der Klangcharakteristik, sondern vor allem, was die detailgetreue Wiedergabe anbelangt.

Es gibt BT In Ears, die auch in günstigen Preislagen sehr gut klingen. Sie sind halt zu 99% auf "Spaß" getrimmt, dessen muss man sich bewusst sein. Sprich die tiefen und hohen Frequenzen sind angehoben, so ein typisches Badewannen-Feeling eben. Beispiel: Die 1More ComfoBuds 2 mit einer 49 Euro UVP. Mit dem Preset "Bass reduzieren" kommen jedoch die Mitten gut und hörbar heraus und bieten für die UVP klanglich echt Nettes.

Die Soundcore Liberty 4NC sind auch auf "Spaß" ausgelegt und bieten einen guten Klang. Der Bass ist - wie auch bei deinen Jabra - eben etwas dominant. Wenn der Bass etwas via EQ / Presets "gezügelt" wird, dann passt das für den Preis doppelt und dreifach.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe bei ner Aktion billigere Soundcore noch billiger bekommen und war hoch zufrieden.
Halten in den Ohren.
Lautstärke okay trotz EU-Lautstärkebegrenzung.
Klang dank AAC deutlich besser als mit dem standard SBC je möglich wäre. Und so hoch sind meine Ansprüche ja dann auch wieder nicht.
 
SoundCore Liberty 4 NC, wenn es gut und günstig sein soll. Sind teils für 50-60 Euro im Angebot zu haben.

soundcore by Anker Liberty 4 NC Bluetooth-Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung, 98,5% Noise Cancelling, Adaptive Geräuschunterdrückung für Ohren und Umgebung, Hi-Res Sound, 50H Wiedergabe (Blau) https://amzn.eu/d/3mJQCAc
Danke, muss ich mir genauer ansehen. Die Marke kenne ich gar nicht.
Wie ist der Tragekomfort dieser Kopfhörer mit Stäbchen dran? Was sind die Vor- und Nachteile dieser Stäbchen?

Habe seit einer Woche die Jabra Elite 3 Active.
Wie ist bei den Elite 3 der Tragekomfort?
Warum sind es die Elite 3 Active geworden und nicht zum Beispiel die Elite 3 oder Elite 4 oder die Elite 4 Active?
Jabra ist mir als Qualitätsmarke bekannt.

Was sind die Vor- und Nachteile der Jabra Kopfhörer ohne Stäbchen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Hinter Soundcore steckt Anker. Also ein Akkuspezialist für Powerbanks, aber auch Ladegeräte, Ladekabel usw. bei Amazon. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Die angegebene Wiedergabezeit ist bei Soundcore zumeist recht nah an der Realität, während viele andere eher mit theoretischen Zeiten werben.

Der Tragekomfort ist gut, allerdings ist das IMHO recht überbewertet, ob nun Stäbchenform, Bulletform, Knubbelform etc.
Der "Sinn" hinter der Stäbchenform ist u.U. das bessere Ausrichten der Mikrofone zum Sprechen.
 
Zuletzt bearbeitet:
@manni8
Kleiner Nachtrag (und nur zum Verständnis, die Thematik ist weit komplexer): Die Jabra bieten 6mm Treiber. Solltest du ein Fan von Sub-Bässen sein und die auch hörbar "fühlen" wollen, würde ich auf die Größe der Treiber achten.

Je kleiner die Teiber, desto klarer sind die Höhen (mit Gefahr der scharfen S-Laute), dafür "tun sie nur so", als ob sie Bässe bieten. Die Jabra mit ihren 6mm klingen gut, keine Frage, aber sind auf "Bass" abgestimmt, der nicht so fühlbar ist. Kleine Treiber können das nicht leisten.

Die Soundcore haben 11mm Treiber, hier schwingt der Bass mit und die Höhen werden vermindert. Es verschwimmt klanglich also etwas. Dafür ist der Bass druckvoll, wummerig. Der Klang ist wärmer.


Klanglich ist die Kombination aus einem größeren Hybrid- sowie einem (oder gar mehrere) Balanced Armature Treiber bei In Ears so ziemlich das Beste. Vorteil der BA: Knackige, fühlbare und wichtig, differenzierte Bässe sowie brillante Höhen.


Ich weiß: das ist alles subjektiv. Nicht jeder "hört" den allergrößten Unterschied und viele wollen nur "Spaß" beim Hören haben, nicht mehr. Und das bieten auch die günstigen In Ears. Solltest du aber zur Kategorie "klangliche Qualität" gehören, dann wirst du in die ü100 Euro Kategorie abtauchen müssen. Aber sei dir gewiss: Das wirst du nicht bereuen. Außerdem ist der Preisverfall hoch bei In Ears, da lassen sich gute Schnäppchen machen. Sei es die Soundcore Liberty 3 Pro, oder eben auch meine Favoriten, die Philips Fidelio T1.
 
Wie ist bei den Elite 3 der Tragekomfort?
Warum sind es die Elite 3 Active geworden und nicht zum Beispiel die Elite 3 oder Elite 4 oder die Elite 4 Active?
Habe sie eine halbe Stunde Probe getragen und haben nicht gestört. Auch die Bedienung der Tasten links und rechts ist für mich gut.

Warum die 3 Active: Weil sie im gefundenen Test angepriesen wurden, Qualität und Preis. 100 Euro würde ich für solche Stöpsel niemals ausgeben, nehme sie nur zum Laufen.

Den Klang finde ich gut und kann in der App im Equalizer verändert werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Stäbchen wären nicht unbedingt nötig, aber der Bud/Clip sollte sich quasi von oben einhaken und nicht bloß gesteckt sein.

Das sollte bei fast jeder Anatomie klappen, das mit dem Stöpseln definitiv nicht, und ich hab ganz normal aussehende Ohren.
 
Die reinen Stöpsel halten durch das Gummi! Es muß halt passen, wie immer.
Stäbchen haben diese ja nicht.
 
So ist das theoretisch. In der Praxis sollte man die alle je ein pasr Minuten lang im Laden ausprobieren können wie beim Schuhkauf oder man hat eine der drei standard Ohrvarianten, bei Schuhen und Klamotten könnte man dann sogar blind trauen, wenn man nur seine Größe weiß, ist ja viel feiner granuliert dort.
 
Ich empfehle dann Memory Foam oder besser noch: den Gang zum Hörakkustiker. Die maßanfertigen Silikon-Tips speziell für deinen Gehörgang. Kostet übrigens nicht allzu viel.


PS: Die "Stäbchen In Ears" sind mit Silikon-Tips. Semi In Ears hingegen sind die ohne die Tips und werden nur eingehangen.
Beispiel: 1More ComfoBuds Pro (In Ear Stäbchen) und 1More ComfoBuds 1/2 (Semi In Ear Stäbchen).

Nur zur Differenzierung.
 
Ich habe hier mal ganz interessiert mitgelesen und kenne mich mit günstigen In Ears nicht aus, aber von Soundcore/Anker hört bzw. liest man fast nur Gutes, was das tolle Preis - Leistungsverhältnis angeht.

Audiophil werden wohl nur die Wenigsten sein (ich auch nicht), Hauptsache es klingt vernünftig und das Klangprofil gefällt (da ist jeder Hersteller anders). Was ich aber aus eigener Erfahrung ins Spiel bringen möchte ist ANC (Active Noice Cancelling). Auf Knopfdruck ist Ruhe und das macht einen großen Unterschied. Egal ob zu Hause die Geräusche eliminiert werden oder gar unterwegs, es ist eine Wohltat. Wie es da bei den günstigen Einsteigergeräten aussieht weiß ich nicht.

Ein großes Thema: Jeder hat andere Ohren / Ohrmuscheln und die mitgelieferten Aufsätze bei In Ears (meist S/M/L) passen oft bei einem Ohr nicht. Beispiel: Rechtes Ohr mit Aufsatz M perfekt, sitzt, drückt nicht. Linkes Ohr: Egal welcher Aufsatz, drückt, fällt nach einer Weile raus usw. Total nervig. Da würde ich auch gucken, ob es für die gewünschten In Ears noch alternative Aufsätze gibt für den Fall, dass einem die beigelegten Herstellergrößen nicht passen sollten.
 
Besser zu den Jabra Elite 4 greifen oder zu den Google Pixel Buds A-Series im Angebot um die 70€ oder Samsung Galaxy Buds FE?
 
Anzeige
Oben