Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Hinweis Info: "I don't care about cookies" wird von Avast übernommen

PeterK

eben noch da
Eben diese Meldung erhalten...

Screenshot 2022-09-15 163520.png
zu Deutsch:
Großartige Neuigkeiten

Liebe "Cookies sind mir egal"-Nutzer,

Nach genau 10 Jahren, in denen ich dieses Projekt betreut und mich selbst mit Cookie-/DSGVO-Popups befasst habe, bin ich stolz und glücklich, sagen zu können, dass Avast – ein berühmtes und vertrauenswürdiges IT-Unternehmen, das für die breite Palette von Produkten bekannt ist, die dazu beitragen, unsere digitale Erfahrung zu sichern , hat seinen Wert erkannt!

Avast bot an, das Projekt zu übernehmen, damit wir uns gegenseitig bei der Entwicklung noch besserer Produkte helfen können, und ich beschloss, das Angebot anzunehmen: „Cookies sind mir egal“ ist jetzt offiziell ein Mitglied der Avast-Familie 🙂

Ich werde weiter an dem Projekt arbeiten und die Erweiterung bleibt kostenlos nutzbar. Spenden werden natürlich nicht mehr benötigt, um das Projekt am Laufen zu halten. Ein großes, großes ♥ DANKESCHÖN ♥ an alle Spender, Übersetzer und alle anderen, die dazu beigetragen haben, das Projekt über die Jahre am Leben zu erhalten!

Bleiben Sie dran für weitere aufregende Neuigkeiten in der Zukunft!

Das kann ja heiter werden, Avast :poop:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Anzeige

PeterK

eben noch da
Cookie AutoDelete 3.8.1

"I don't care about cookies" fand ich aber besser.

Aber erst mal abwarten, so schlimm wird es hoffentlich nicht kommen,


Ach... du... schaise...
Ich kann ja auch nichts dafür, wie kann man sich nur so einem Software-Riesen Angeln lassen!

Das wäre so ähnlich wie, wenn ich morgen beim BKA oder LKA anfangen würde zu arbeiten.
 

PeterK

eben noch da
Es wird nicht nur das liebe Geld sein, sondern vor allem auch der Support. Ich schätze mal, dass dieser Artikel auch mit dazu beigetragen hat...


AdGuard in der Free-Version.
AdGuard ist kein Browser Add-on, somit fällt das schon vom Tisch, das ist irgendeine Software die sich irgendwohin installiert und keiner weis was die dann tut oder macht.

Einzig vernünftige Option ist Cookie AutoDelete 3.8.1
 

Iskandar

R.I.P
Da mir Cookies wirlich egal sind ,brauche ich auch keine solchen Tools,vorallem nicht wenn sie von Avast kommem.
Allerdings "I don't care about it", trifft nicht zu. Ich kümmere mich schon um sie !
Ich reguliere das lieber selbst mit Windows/Edge internen Möglichkeiten.
Und nur OT
Lustg fand ich den Satz "Avast , ein berühmtes und vertrauenswüriges IT Unternehmen." :ROFLMAO:
Die haben ja auch AVG übernommen und diese wiederum "TuneUp Utilities"
Alles eine Suppe von Schlangenöl . Ist nur meine persönliche Meinung,musste aber mal raus !
 
Zuletzt bearbeitet:

Balu82

treuer Stammgast
Avast und vertrauenswürdig? Riesen Witz. Dann lest mal den Artikel durch. Einige oder die Meisten hier werden es bestimmt noch kennen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tadpole

Nomade zwischen den Systemen
AdGuard ist kein Browser Add-on, somit fällt das schon vom Tisch, das ist irgendeine Software die sich irgendwohin installiert und keiner weis was die dann tut oder macht.
[teilweise OT:]

Dass AdGuard kein Browser PlugIn/AddOn ist, stimmt.
Dass es zum Blockieren von Cookies wenig beiträgt zum Teil auch (nicht nichts, denn es verhindert re-links zu 3rd-party sites und Tracking im Hintergrund).
Dass keiner weiß, was es tut, stimmt nicht.

AdGuard wurde vor ca. 20 Jahren von ein paar geschassten Apple-Dissidenten um den legendären "TheOneBiteWonder" entwickelt, und galt lange als ein Geheimtipp unter den Tracing-Blockern. Ich stand damals selbst über ein Forum in Kontakt mit ihnen und habe die Entwicklung hautnah mitverfolgt.
Zwar ist es mittlerweile auch ein kommerzieller Verein und die Belegschaft hat sich natürlich geändert, aber AdGuard kann immer noch sehr viel - inzwischen auf allen Plattformen. (Auch das VPN von AdGuard ist eines der schnellsten und sichersten, die ich kenne - wobei halt die Endpoint-Server in den USA stehen, und damit dem Homeland-Security-Act unterliegen).
Ich verwende es seit Jahrzehnten und schätze es als jedenfalls vertrauenswürdiger ein als so manches renommierte "Sicherheitstool" dieser Tage.
 

Tadpole

Nomade zwischen den Systemen
Das AdGuard kein Browser Add In sein soll,höre ich in den vielen Jahren in dehnen ich ihn nutze ,zum ersten mal.
Sorry, da hab ich die Formulierung unscharf übernommen.

Natürlich gibt es Browser Add-Ins namens AdGuard Browser-Assistent (Erweiterungen für AdGuard Desktop-Programm, verwalten die Filterung direkt im Browser) für alle namhaften Browser!
Die verhindern wie gesagt tracing & tracking, sowie re-links zu Werbung, nicht aber Cookies per se.
Der Nutzen ist dennoch hoch und selbstverständlich kommt es dadurch erst gar nicht zum Laden zahlreicher Cookies.

Laut interner Statistik hat AdGuard auf meinem aktuellen MacBook Pro seit 2017 über 40.000 Werbeanzeigen, mehr als 75.000 Tracker und 54 Bedrohungen blockiert, und dabei 2,35 GB Traffic eingespart.
Auf meinem Dell XPS unter Windows waren es seit Anfang 2020 sogar 581.800 Werbeanzeigen, 197.000 Tracker und fast 200 Bedrohungen (Datenmenge seh ich hier nicht). Auf iOS schau ich erst gar nicht nach.

Das ist jedenfalls nicht nichts.
Ohne dafür Schleichwerbung machen zu wollen, gebe ich gerne zu, viel von AdGuard zu halten.

P.S. Am Samsung Galaxy S22+ (vorher S20+ deshalb seit 2020) sind es sogar ganz unglaubliche Zahlen, siehe Screenshot:
Screenshot_20220916-145441_AdGuard.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

PeterK

eben noch da
Laut interner Statistik hat AdGuard auf meinem aktuellen MacBook Pro seit 2017 über 40.000 Werbeanzeigen, mehr als 75.000 Tracker und 54 Bedrohungen blockiert, und dabei 2,35 GB Traffic eingespart.
Auf meinem Dell XPS unter Windows waren es seit Anfang 2020 sogar 581.800 Werbeanzeigen, 197.000 Tracker und fast 200 Bedrohungen
Solchen Statistiken eines Programms traue ich sowieso nicht, die können viel erzählen und mir Glauben machen wollen, wie toll ihr Programm ist.

Ich hatte auch mal so ein Programm, was mir glauben machen wollte, dass es ungefähr 36 GB überflüssige Daten von meinem PC deinstallieren als auch löschen könnte, auf dem Datenträger war Windows 10 64Bit Pro inkl. Microsoft 365, Firefox und Thunderbird installiert also nicht mehr als maximal 46 GB.
Habe mir damals auch lange überlegt, wie so etwas gehen soll.

Das sind nach meiner Meinung nach Taschenspielertricks der übelsten Sorte nur um den Nutzer etwas zu verkaufen, was theoretisch gar nicht möglich ist, und das nenne ich Vortäuschung falscher Tatsachen, theoretisch hätte ich auch den Hersteller verklagen können.

OT:
Das erinnert mich ein bisschen an Ariel Ultra, vor Jahren hatten, die auch eine Klage am Hals, weil auf ihrem damaligen Produkt draufstand "Neu jetzt noch besser und ergiebiger", es hat sich dann jedoch herausgestellt, dass auf der Packung 1. die gleichen Angaben zur Verwendung des Produkts draufstanden, wie auf der vorhergehenden Packung, somit war die Angaben, "noch ergiebiger unwahr und irreführend", und 2. der Aufdruck, "Neu jetzt noch besser", hat auch nicht gestimmt, denn die Anklage konnte nachweisen das in dem neuen Produkt genau dieselben Bestandteile wie in dem vorhergehenden Produkt enthalten waren, somit war die der Aufdruck auf der Verpackung das einzig neue, bis auf das Waschpulver selbst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Screensaver

nicht mehr wegzudenken
AdGuard in der Free-Version. Hier "Filter gegen Belästigungen" auswählen. Funktioniert einwandfrei.
Ich zitiere mich mal selbst, man kann AdGuard auch ausschließlich zum Ausblenden von Cookie-Abfragen verwenden, wenn man nur den genannten Filter auswählt. Der Werbeblocker ist aber auch top. Beides zusammen, und Surfen macht wieder Spaß. Sage ich als unbestechlicher, zufriedener Nutzer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Iskandar

R.I.P
@PeterK
Das mit der Statistik ist eine legitime Methode sein Produkt anzupreisen.das ist schon richtig.
Tut der AdBlocker deiner Wahl das etwa nicht?
Ich meine,auch MS tut das und FF oder Google sowieso.Was man glauben will.oder für wahrscheinlich halten kann,muss jeder selbst entscheiden.
Aber Programme,die versprechen,viele GB an Daten bereinigen zu können -sogar auch in der Registery- sind damit nicht vergleichbar.Visierte Windowsnutzer wissen in etwa .wieviel die diversen Anwendungen Daten anlegen
Da gibts also nichts zu "überlegen,wie das gehen soll ". Es geht ganz einfach nicht.
Aber da, muss ja jeder halbwegs routinierter Systemnutzer stutzig werden,-keine Frage-oder nicht?
Das sind die "Verschlimmbesserer-Tools wie TuneUp ,CCleaner,Advanced System Care und weiteres Schlangenöl.

Ich nutze AdGuard erfolgreich seit Jahren, nachdem ich all die anderen Blocker von AdBlock,uBlock,Ghostery und wie sie alle heissen und um die Gunst buhlen, ausprobiert. Keines reicht an AdGuard heran.Er arbeitet wie kein anderes Tool dahin, dass Cookies gar nicht erst auf den PC gelangen und dann geblockt werden müssen. Er packt das Problem an der Wurzel.
 
Anzeige
Oben