Anzeige

Am Puls von Microsoft

Inkrementelle Windows-Backups auf Netzwerk-Festplatte (externe Festplatte per USB an Router angebunden)

twinko

bekommt Übersicht
Hallo,


ich muss täglich Backups von meinem Arbeitslaptop machen. Ich mag es nicht, wenn mein externes Laufwerk den ganzen Tag am Laptop herumbaumelt. Ich würde das Laufwerk gerne in meinen Router einstecken (hat einen USB-Anschluss). Ich habe es geschafft, dieses Laufwerk als Netzlaufwerk einzubinden und es funktioniert perfekt. Ich habe mit dem IT-Mitarbeiter meiner Firma darüber gesprochen und er sagte mir, dass es nicht möglich ist, bei der Verwendung eines Netzlaufwerks inkementelle Backups zu erstellen, sondern nur Vollbackups. Das ist keine echte Lösung, es würde jeden Tag zu lange dauern.

Fragen:

  1. Gibt es eine Lösung, um inkrementelle Windows-Backups auf einem Netzlaufwerk nur mit Windows-Tools zu erstellen?
  2. Wenn 1. nicht möglich ist, was wäre dann der richtige Weg?
VG und Danke schon einmal
 
Anzeige

MSFreak

gehört zum Inventar
Wenn 1. nicht möglich ist, was wäre dann der richtige Weg?
... das ext. Laufwerk erst für das Backup anstecken ;) Was eh aus Sicherheitsgründen anzuraten ist.
Sollte dein Arbeitslaptop durch ein Erpresser-Virus verschlüsselt werden, dann ist mit Sicherheit die USB-HDD am Router auch dran.
In diesem Fall würde ich nicht in deiner Haut stecken wollen, kannst dir ja vorstellen, was dein Arbeitgeber dann mit dir macht.
 
Zuletzt bearbeitet:

PeterK

gehört zum Inventar
ich muss täglich Backups von meinem Arbeitslaptop machen. Ich mag es nicht, wenn mein externes Laufwerk den ganzen Tag am Laptop herumbaumelt.
Kann ich gut verstehen, aber du brauchst ja nur ein Inkrementelles Backup zu machen wie du sagst, also wenn du fertig bist die Externe dranhängen und das Gerät anschließen ausschalten oder in den Energiesparmodus laufen lassen ist die Richtige Lösung!

  1. Gibt es eine Lösung, um inkrementelle Windows-Backups auf einem Netzlaufwerk nur mit Windows-Tools zu erstellen?
  2. Wenn 1. nicht möglich ist, was wäre dann der richtige Weg?
zu 1. dafür gibts unter Windows keine Option.

zu 2. wenn das für die Arbeit ist sollen sich entweder die Leute von der Arbeit Gedanken machen oder eine Software Kaufen die das kann, Acronis True Image, kann das und das Tool fragt auch nach dem Externen Datenträger wenn er nicht angeschlossen ist und fährt den PC/ Notebook anschließend auch herunter oder in den Energiesparmodus oder Startet ihn aus dem Energiesparmodus falls du bereits Fertig bist, oder kein Bock mehr hattest :) muss halt jemand einstellen damit es Funktioniert.
Möglicherweise geht das auch mit dem Aomei Backupper das weeis ich aber nicht genau, ich nutze Acronis True Image 2021 damit geht das sehr gut.

Externen Datenträger an der Router anschließen und dort laufen lassen ist keine Sichere Methode, erstens Läuft die sich dann den ganzen Tag Tod und zweitens gibts das Problem was @MSFreak bereits erwähnt hat, Virus, Wurm oder Verschlüsselungstrojaner beschädigen und verschlüsseln auch Netzwerk Festplatten.
 

twinko

bekommt Übersicht
Hallo zusammen, vielen Dank für den Input!!!

Ich wollte mir das Leben etwas einfacher machen aber am ende habt ir in Punkt Sicherheit natürlich recht. Würde es mit Windows-Tools gehen, hätte ich es vielleicht in Erwägung gezogen aber wenn ich extra Software draufspielen muss, ziehe ich mir nur den Ärger der IT und das will niemand :)
 

twinko

bekommt Übersicht
Ich glaube der erste Gedanke ist bei einem Verlust oder Defekt ein Backup zu habn. Prinzipiell soll eigentlich eh nichts auf dem PC landen sondern in den online Tools. Aber um uns normalen Usern ein kleines zweites Fallnetz zu geben, gibt es diese Festplattenthematik mit den Backups.
 

PeteM92

gehört zum Inventar
Wenn alle Deine Daten sowieso im Netz, vielleicht in der Cloud, gespeichert sind, brauchst Du kein tägliches Backup.
Es genügt, wenn Du nach größeren Änderungen (Patchday, Programminstallation) einmal ein Backup machst. Das hält dann meist mehrere Wochen.
In größeren Firmen gibt es auch ein Standard-Image für alle PCs, das in wenigen Minuten wieder aufgespielt werden kann. Da sind dann Backups einzelner PCs überflüssig.
 

bezelbube

gehört zum Inventar
@twinko
Es ist unerheblich ob der Systemadminstrator deiner Firma überfordert ist von jeden PC/Laptop
ein "inkementelle Backup" zu erstellen, dies kann man nur vom Server aus implizieren.
Stell dir mal mal vor, von ca. 2000 Laptoptop`s und 2000 Speicherorte eine Antwortdatei für jeden Laptop
anzupassen.
Letztendlich liegt die Datensicherung in deiner eigenen Hand,ob Lokal oder in deinen Netzwerk.
Du hast keine Angaben zum Betriebsystem gemacht was auf deinen Laptop läuft,doch diese
BS ob Home/Pro oder Enterprise haben doch diese Anforderungen integriert.
Dies nennt sich ganz einfach "Dateiversionsverlauf".
Und diese Datensicherung kann man sich Lokal wie auch im Netzwerk speichern.
"LETZTENDLICH SIND ES DEINE DATEN DIE GESICHERT WERDEN"
Persönlich fahr ich doppete Backupschiene,zwei Fullbackup´s + inkementelle Backup vom meinen Server.
 
Zuletzt bearbeitet:

PeterK

gehört zum Inventar
Ich mag es nicht, wenn mein externes Laufwerk den ganzen Tag am Laptop herumbaumelt. Ich würde das Laufwerk gerne in meinen Router einstecken (hat einen USB-Anschluss). Ich habe es geschafft, dieses Laufwerk als Netzlaufwerk einzubinden und es funktioniert perfekt.
Steht doch da @twinko arbeitet von daheim aus, so hab ich das zumindest verstanden @bezelbube wahrscheinlich wie 70% der Leute die momentan am PC arbeiten.

Der Dateiversionsverlauf ist zwar ganz Praktisch bietet aber leider auch keinen Schutz vor Virus, Wurm oder Verschlüsselungstrojanern.

Der wirksamste Schutz ist und bleibt einfach externe Festplatte die nur fürs Backup an den PC angeschlossen wird und ansonsten in der Schublade liegt, die nämlich den ganzen Tag am PC Baumelt ist das auch ein Sicherheitsrisiko, alles mit dem PC/ Notebook Physisch verbunden ist ob über Kabel oder Netzwerk gleich ob per Kabel oder WLan ist ein Risikofaktor, eine blöde Mail angeklickt und die Schei... ist am Dampfen.
 

MSFreak

gehört zum Inventar
@PeterK
das begreifen wahrscheinlich hier so einige Leute nicht :(
Bei einem privaten PC sage ich mal "Shit Happens", aber bei einem Arbeits-PC der vermutlich auch vom Arbeitgeber überlassen wurde, ein absolutes "No-Go".
 

IngoBingo

gehört zum Inventar
Ich wollte mir das Leben etwas einfacher machen aber am ende habt ir in Punkt Sicherheit natürlich recht. Würde es mit Windows-Tools gehen, hätte ich es vielleicht in Erwägung gezogen aber wenn ich extra Software draufspielen muss, ziehe ich mir nur den Ärger der IT und das will niemand :)

Es geht ja nicht nur um Ärger. Deine Daten sind ja offenbar Firmendaten. Und da sollte die Firma doch auch entsprechend ein Konzept anbieten, wie du die Firmendaten sicherst.
Hier zum Beispiel werden bisher die Windows Work Folders genutzt, welche automatisch im Hintergrund mit einem Server die Daten synchronisieren. Und der läuft dann mit in die entsprechende zentrale Datensicherung. Das wird so langsam grad auf OneDrive umgebogen. Bleibt aber vom Prinzip her ähnlich.

Bisher hast du noch nicht verraten, welche Windows Bordmittel du überhaupt verwendest. Den Dateiversionsverlauf? Die alte Windows 7 Imagesicherung? robocopy?

Wenn es um Dokumente geht, wäre es ja völlig ausreichend, die Daten ab und an mit robocopy auf die Netzwerkdisk zu kopieren. Das geht dann auch inkrementell.
 

Jürgen

Moderator
Teammitglied
Hallo @twinko hat sich dein Problem mittlerweile gelöst? Und wenn, wie
 
Oben