Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

[gelöst] Installationsmedium von Office 2010 erstellen schlägt fehl

Dr.Fummel

kennt sich schon aus
Hi,

ich habe folgendes Problem, kürzlich erwarb ich eine Office 2010 Pro Version als ESD mit Key. Ich habe daraufhin die Anwendungsdatei (.exe) einmal vom Anbieterserver downgeloadet und um sicher zu gehen, dass der Key auch echt ist und funktioniert auch direkt bei Microsoft das Office 2010 Pro als Datei heruntergeladen. Heißt, soweit alles i.O.

Da dies ja nun mehr oder weniger die übliche Form ist Software zu vertreiben, ich jedoch ein Medium in Händen halten will, um ggf. auch einmal einen Fehler beseitigen, etwas ändern oder Teilanwendungen wieder löschen und/oder neuinstallieren zu können, ohne alles komplett neu installieren zu müssen, dachte ich an ein selbst erstelltes Installationsmedium und bin kläglich gescheitert.

Meldung nach Einlegen der selbst erstellten DVD: Die Sprache dieses Installationspakets wird von ihrem System nicht unterstützt. Interessanterweise erhielt ich diese Meldung auch nach erneutem Versuch die Original-Downloaddatei (Office.exe in entsprechender Sprachausführung) nochmal auszuführen. Im Netz fand ich lediglich den Hinweis, dass man bei Installationsproblemen mit dieser Meldung, die Datei erneut herunterladen soll, weil diese womöglich defekt sei. Das jedoch kann nicht sein, da die Erst-Installation in meiner Sprache ohne Probleme funktionierte und auch die Aktivierung einwandfrei verlief (MS-Support).

Des Weiteren fand ich einen Hinweis auf einen Registryschlüssel, den man umbenennen sollte, weil wohl nach einer Erstinstallation die Anwendungsdatei ein bereits installiertes Office erkennt und deshalb das erneute Ausführen bzw. Installieren abbricht mit besagter Fehlermeldung. Diese Fehlermeldung soll zudem nicht der Wahrheit entsprechen, also es geht nicht zwingend um die falsche Sprache (Fehler von Microsoft). Das Ändern des RegWertes bringt aber insofern nichts, weil dies jedesmal vor einer erneuten Aktion (Installationsausführung) wieder geändert werden muss, da das System ja nach dem Ausführen wieder diesesn Wert setzt.

Wie erreiche ich nun ein funktionierendes Installationsmedium auf DVD, was sich ganz normal booten lässt, also automatisch anfängt mit dem Officefenster, der Begrüßung und den Installationsanweisungen, wo ich dann wie bei Erstinstallation auswählen kann, was installiert werden soll, was ggf. wieder entfernt werden soll oder wo man die Installation evt. reparieren lassen kann, wie das sonst bei allen anderen Medien auch der Fall war, wenn die Software bereits installiert wurde? Oder ist das die neue Masche von Microsoft, ein zu häufiges Neuinstallieren, Aktivieren und Ändern zu verhindern, damit man gezwungen ist erneut einen PK zu erwerben?

Zum erstellen der DVD habe ich mit 7-zip die Downloaddatei in einen extra Ordner extrahiert und erhielt 93 (in 64bit) und 97 (in 32bit) Dateien, welche ich 1:1 im UDF1.02 Format auf eine DVD brannte (natürlich nur eine Version!). Initialisierung des Installers läuft (Vorbereitung der Installation) und wenn das durch ist kommt die Meldung.

Hoffe jemand weiß wo ich einen Fehler gemacht habe oder wie ich das sauber hinbekomme oder ob dies wirklich so gewollt ist, dass man sich nun kein Installationsmedium mehr selbst erstellen kann, ohne dabei solche Probleme zu bekommen.
 
Anzeige
P

Ponderosa

Gast
Hallo Dr.Fummel
Ich weis jetzt nicht welchen Anbieterserver du genutzt hast, daher versuch mal mit dem Heidoc Tool eine Version zu downloaden.
Siehe meine Signatur.
 

Dr.Fummel

kennt sich schon aus
Ich habe eine Version vom Softwaredistributor und eine originale Downloadversion von Microsoft, die man nur mit entsprechend verifiziertem PK downloaden kann und genau diese habe ich extrahiert und alle Dateien auf eine DVD gebrannt. Nenne es Misstrauen, aber die gekaufte Downloadsoftware wollte ich nur als Backup behalten und habe nur die originale Officedatei von Microsoft installiert und diese auch gebrannt. Installation einwandfrei nur ein erneutes Installieren bzw. Ausführen mit Sicherungsdatenträger oder derselben Office.exe-Datei funktionierte nicht. Es dürfte also nicht an den Dateien liegen, die ja bei Erstinstallation liefen. Was soll das Tool anderes herunterladen als die Dateien die ich im Original schon habe? Meinst du es könnte sein,dass beim Extrahieren nicht alles entpackt wurde oder hierbei ein Fehler unterlief? Würde dieses Tool eine einzige Officedatei (exe) wieder downloaden oder einzelne Installationsdateien (entsprechend Original-Datenträgerstruktur), die man dann wieder brennen kann?
 

hansjorg71

gehört zum Inventar
Hallo,
Wie erreiche ich nun ein funktionierendes Installationsmedium auf DVD, was sich ganz normal booten lässt, also automatisch anfängt mit dem Officefenster, der Begrüßung und den Installationsanweisungen,

eine Office CD / DVD kann nicht als Bootmedium benützt werden denn du kannst doch nur Office auf einem laufenden System installieren ! ;)

hier mal Informationen ! :)

https://support.microsoft.com/de-de/kb/2121441

Gruß :)
 

Dr.Fummel

kennt sich schon aus
Vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt. Mit Booten oder einem Bootmedium meine ich natürlich ein Medium, welches den Ladevorgang der Software automatisch startet.

Auf der Seite steht folgendes:

Führen Sie Setup von einer Office 2010-CD.

Erstellen und Verteilen einer benutzerdefinierten CD auf Office 2010-CD.

Microsoft kann nicht vollständig Abbildinstallationen unterstützen, die erstellt werden,
durch ein Fremdanbieter-Dienstprogramm verwenden, da Microsoft nicht garantieren kann,
dass ein Drittanbieterprodukt erfolgreich ein Office 2010-Produkt installieren. Wir garantieren nicht,
dass ein Drittanbieterprodukt genau die erforderlichen Dateien an den richtigen Ort installieren oder
das Produkt die erforderlichen Registrierungseinträge erstellen.

Zitat Ende

Insbesondere der letzte Absatz dient zur Erklärung, weshalb ich mich zB gerade nicht auf die Downloadversion des Softwaredistributors verlasse, da ich nicht weiß, wie sie ihre Softwareversion erstellt haben und ob es wirklich der Oroginalsoftware entspricht. Aber das nur am Rande, weil ich das gerade auf deinem Link nochmal gelesen habe.

Zu den beiden ersten Punkten...das ist genau das was ich versuche. Ich möchte ein Installationsmedium, welches ich zur Sicherung hinterlegen kann, erstellen, was aber automatisch starten sollte mit der Installation nach Einlegen ins opt. Laufwerrk, so wie bei normalen Retail oder OEM Versionen, falls mein Rechner mal abschmiert oder Datensalat oder Festplattencrash usw. und Microsoft oder auch der Softwaredistributor die Downloadlinks gesperrt oder entfernt hat. Microsoft hatte ja bisher auch die Office-Suiten zum normalen Download bereitgestellt und diese nun auch nur noch für User mit offiziellem PK zur Verfügung. Die Frage ist aber wie lange. Spätestens wenn Updates auch für diese Version beendet sind, werden sie sicher auch die Software von ihren Servern verbannen.

Wäre also schön nicht nur eine Datei auf dem Rechner zu haben, sondern ein vollwertiges Installationsmedium. Und ich habe bereits die Anleitung ja im Netz gefunden, wie man ganz leicht (dachte ich zumindest) aus einer Installation bzw. Installationsdatei eine Sicherungskopie als normalen Datenträger erstellt und das klappt aber nicht bei mir.
 

hansjorg71

gehört zum Inventar
Hallo,
Ich möchte ein Installationsmedium, welches ich zur Sicherung hinterlegen kann, erstellen, was aber automatisch starten sollte mit der Installation nach Einlegen ins opt. Laufwerrk, so wie bei normalen Retail oder OEM Versionen, falls mein Rechner mal abschmiert oder Datensalat oder Festplattencrash usw. und Microsoft oder auch der Softwaredistributor die Downloadlinks gesperrt oder entfernt hat.

du hast etwas total falsch interpretiert , (automatisch starten ... nach einlegen ins Laufwerk ) ! :cry:

Da startet nichts automatisch !
Diese Office-Exe oder ISO (rechtsklick>bereitstellen>diesen Inhalt ) kopierst du auf eine CD , im laufenden System diese CD einlegen und im Explorer das Setup.exe oder diese Office-exe starten , damit wird dir das Office installiert ... fertig ! :)

Gruß :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr.Fummel

kennt sich schon aus
Und ich glaube du hast mich ebenfalls missverstanden :)

logisch rede ich nicht von einem Bootmedium für ein Betriebssystem. Booten heißt laden, ausführen, startsequenz ... und das tut jede Software, wenn du eine DVD oder CD zum Installieren einlegst, denn auf diesen Datenträgern befindet sich eine autorun.inf die der Setup.exe Datei sagt "Hallo, leg mal los und starte das GUI, damit der User anfangen kann zu installieren und seine Auswahl zu treffen" das meinte ich die ganze Zeit. Und ja, auch das kann man einstellen im BS wie sich das opt. Laufwerk verhalten soll beim Einlegen eines Datenträgers, aber das ist nebensächlich.

Ohne installiertem BS kann man auch keine Programme installieren, das ist ebenfalls klar.....außer wieder das Laden von Tools auf DOS Ebene, aber das führt jetzt hier zu weit.

Es ist aber schön zu wissen, dass man auch eine exe Datei sichern kann, aber davon rede ich ebengerade nicht. Ich möchte, wie ich das oben schon erwähnt habe, eine vollwertige Version 1:1 wie auf einem Originaldatenträger (gekauft im Laden als Retail oder auch OEM /SB Version, da ist auch nicht nur die exe drauf ;), also auch die Dateistruktur und nicht nur die eine exe datei.

Warum spielt keine Rolle, die Frage war also, wieso erhalte ich, nach extrahieren dieser exe Datei und brennen der extrahierten dateien aud DVD, nach Einlegen des gebrannten Sicherungsdatenträgers die Meldung, dass die Sprache des Installationspakets nicht stimmt? Ich habe ja genau diese exe. datei in meiner Sprache ganz normal installiert, also kann es keine andere Sprache sein. Und daher wollte ich hier wissen, ob mir jemand sagen kann, ob ich etwas übersehen habe oder etwas beachten müsste (einstellungen zb beim brennprog) beim brennen eines Installationsmediums aus einer vorhandenen .EXE Datei oder was diese Meldung soll oder auch, ob jemand ähnliches Problem schon hatte bzw. bereits genau das gemacht hat, was ich versuche, nämlich aus einer Downloaddatei (EXE) einen ganz normalen Installationsdatenträger zu erstellen, wo ich einzelne cab, inf, exe, dat usw Dateien drauf habe und die sich auch wie ein Installationsmedium beim Einlegen verhält, nämlich setup.exe ausführen und Installation beginnen.

wenn es mir nur um die exe-datei ginge, dann hätte ich die auch auf nen USB stick ziehen können. :ROFLMAO:
 

hansjorg71

gehört zum Inventar
Hallo, nun ist es mir klar was du eigentlich machen willst ! ;)

nach extrahieren dieser exe Datei

mit welchem Programm wird dies ausgeführt ? :) ( scheinbar wird diese EXE falsch extrahiert ) !;)

Gruß :)
Ps. persönlich nehme ich dazu immer 7Zip und hatte auch damit noch nie Probleme !;)
oder am sichersten ist das Windows Interne Programm.
Öffne "Ausführen" deine EXE dort mit drag und drop einsetzen und am ende extract:C:\office
(wie im Bild) die Datei office natürlich erst erstellen !
EXE-extract.PNG
danach den Inhalt der Datei "office" auf DVD / CD brennen ! ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr.Fummel

kennt sich schon aus
Gut dass wir mal darüber geredet haben. Genau so mit 7zip hab ich das gemacht und die exe entpackt in ein verzeichnis und habe alle dort befindlichen dateien auf eine dvd gebrannt. mit windows habe ich gerade versucht, da passiert rein gar nichts außer ne meldung, welche befehle usw. hier habe ich schon mit gänsefüßchen ohne gänsefüßchen und auf unterschiedlichen laufwerken versucht zu entpacken. da muss in der syntax ein fehler sein oder mein ausführen tool geht nicht.
 

Dr.Fummel

kennt sich schon aus
Was hat nun Win7 DVD ISO damit zu tun? und Datenträgerabbild? Ich glaube du hast gar nicht die Fragetsellung gelesen. Eine EXE Datei so extrahieren, dass man daraus ein Datenträger/Installationsmedium machen kann und das ganze von einem Office und nicht Win7 oder einer bereits vorhandenen Imagedatei, das wäre ja zu einfach ;)
 

HerrAbisZ

unbequemer Zeitgenosse
Wenn du die Office .exe Datei mit 7zip entpackst, was siehst du dann ?

Wenn du die Win7 DVD ISO mit 7zip entpackst, was siehst du dann ?

exe Datei ist nicht gleich exe Datei

Die Setup Datei von der Win7 DVD enthält eben nur die Befehle um auf andere Dateien zu zu greifen. Daher reicht es die Win7 DVD ISO als Datenträgerabblid zu brennen. Dabei wird die DVD bootfähig gemacht und die ISO entpackt und darauf gebrannt.

Man muss nicht überall herumfummeln. Manches geht/funktioniert einfacher.
 

skorpion68

gehört zum Inventar
Hallo Dr. Fummel,
auf Deine Frage in Beitrag #1 hast Du heute von @hanshörg71 mit Beitrag #9 die richtige Antwort erhalten. Das Thema sollte somit gelöst sein und Du könntest es dem entsprechen markieren.
 

Dr.Fummel

kennt sich schon aus
und darunter habe ich erwähnt, dass ich das genau so gemacht habe mit 7zip und dem brennen der damit extrahierten dateien und dass auch ein anderes entpacken mittels des befehls bei mir fehlschlägt? wo ist das problem gelöst? ich habe immer noch keinen blassen schimmer warum ich mit einer simplen Extrahierung einer Anwendungsdatei und dem anschliessenden Brennen einer DVD mit diesesn Dateien kein installationsfähiges Medium erzeugen kann/konnte und staatdessen eine Fehlermeldung erhalte, die nichtssagend ist, weil definitiv falsch.
 

skorpion68

gehört zum Inventar
hanshörg71 schrieb:
... am sichersten ist das Windows Interne Programm.
Öffne "Ausführen" deine EXE dort mit drag und drop einsetzen und am ende extract:C:\office
(wie im Bild) die Datei office natürlich erst erstellen !

danach den Inhalt der Datei "office" auf DVD / CD brennen !
Du sollst die Datei nicht mit 7-zip entpacken sondern extrahieren. Noch ein Beispiel:
Code:
"%UserProfile%\Downloads\Office_Pro_2010_German_x32.exe" /?
"%UserProfile%\Downloads\Office_Pro_2010_German_x32.exe" /extract:C:\Office
 

Dr.Fummel

kennt sich schon aus
Frage 1: Ich habe dann ein Verzeichnis mit round about 90-100 dateien.

Frage 2: ich habe keine win7 ISO datei sondern eine Office.exe datei im Original von Microsoft als Downloadversion mit allen relevanten Dateien natürlich in dieser EXE enthalten, weil sonst hätte ich sie ja nicht installieren können. Sie liegen da aber gepackt drin wie auch auf anderen normalen Installationsmedien. Und nein, da wird auch nichts während der Installation von einem Server erst heruintergeladen, denn das funzt auch ohne Netzwerkverbindung/Internet :)

Wenn ich ein BS installiere, dann habe ich alle Dateien auf Platte liegen, die auf dem Installationsmedium vorhanden sind. Der Vorgang beim reinen Durchsuchen eines Mediums zeigt nur die Dateien an, die für eine Installation benötigt werden, wie du richtig sagtst, es sind eben nur querverweise in der setup.exe die auf archivdateien zeigen (cab zB Katolog- bzw. Bibliotheken).

Erst mit der Installationsausführung selbst und nach auswahl durch User was er installieren will (Programme Tolls oder alles etc. was halt so drauf sein kann auf dem Datenträger) beginnt der installvorgang. Dann werden die entsprechenden Katalog/Bibliotheken/archive vollständig entpackt und auf Platte installiert und registriert. Damit kann die Dateianzahl logischerweise auf einem Datenträger (ob nun ISO oder in einer anwendungs-datei wie eben exe) nicht mehr mit der anzahl der dateien auf dem zielmedium (festplatte) übereinstimmen. wenn ich nun also einen neuen datenträger erstellen will, brauche ich ebenfalls auch nur diese gepackten "komprimierten" dateien wie auf dem Orginal-Installationsmedium oder wie in der Anwendungsdatei. und diese dateien brenne ich dann.

wenn ich dich nun richtig verstehe, willst du mir sagen, dass ich ein image, also eine daten-dvd als ISO brennen muss, da das normale Brennen der dateien so nicht funktioniert? warum ist dann meine gebrannte DVD ausgelesen worden und hat wegen der autorun.inf die ebenfalls mitgebrannt wurde wie auch die setup.exe angefangen zu initialisieren bis zum abbruch mit fehlermeldung, wenn das BS nur ISO kennt oder akzeptiert als Install-Medium?

ich begreife leider immer noch nicht wo der unterschied sein soll, ob ich ein und dieselben dateien als datenträgerabbild in ein ISO Image brenne oder auf CD (geht ja nicht wegen größe :) oder DVD oder auch USB-Stick? Die Struktur und Dateien sind doch identisch und nur das Format bzw. der Container sind anders.

Ich glaube eher, dass ich schon richtig vorgrgangen bin, aber woanders der fehler liegt.
 

hansjorg71

gehört zum Inventar
Hallo,
mit windows habe ich gerade versucht, da passiert rein gar nichts außer ne meldung,

und wo ist diese Meldung, damit könnten wir ja weiter kommen ? :ROFLMAO:

da ist sicherlich der syntax falsch, wichtig ist nach der xxx.exe ein Leerzeichen dann extract:C:\office (dort keine Leerzeichen)
aber nur wenn duden Ordner "office" auf dem C Laufwerk erstellt hast, ansonsten anpassen !Gruß
:)
Ps. habe mal selber mein Office.exe mit 7Zip entpackt und dort das setup.exe gestartet, kommt auch diese Fehlermeldung ! :)
office-exe mit 7zip  entpackt.PNG
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr.Fummel

kennt sich schon aus
sieht bei mir nicht so aus. ich habe keine einzelnen verzeichnisse, sondern die blanken installationsdateien, die erst nach einer Installation auf der Festplatte deine Datenstruktur hätten. der ausführen befehl funktionierte nicht bei mir, aber jetzt wo ich den punkt #16 sehe habe ich das nochmal genau so eingegeben und jetzt habe ich genau die struktur wie in deinem bild.

das werde ich dann mal jetzt nochmal versuchen zu brennen. danke, könnte ja schon genau das problem gewesen sein, dass entpacken und extrahieren von mir völlig missverstanden wurde. dachte das sei das gleiche verfahren und tut nichts zur sache, solange hinterher die setup-datei dann per autorun startet.
 
Anzeige
Oben