Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Integration von ChatGPT in Office? Microsoft lädt zu Event am 16. März

DrWindows

Redaktion
Integration von ChatGPT in Office? Microsoft lädt zu Event am 16. März
von Martin Geuß
Microsoft 365 App Logo


Es machte bereits das Gerücht die Runde, dass Microsoft im März die Integration von KI-Funktionen in seine Office- bzw. Microsoft 365-Dienste ankündigen wird. Nun gibt es auch ein Datum, an dem das mutmaßlich passieren wird.

Für den 16. März lädt Microsoft zu einem Online-Event ein, der unter der Überschrift “Die Zukunft der Arbeit mit Künstlicher Intelligenz” steht. Microsoft CEO Satya Nadella und der für das Microsoft 365 Ökosystem verantwortliche Jared Spataro werden die Sprecher bei der Veranstaltung sein, die um 17 Uhr deutscher Zeit beginnt. Auf der Veranstaltungs-Webseite wird ein Livestream angekündigt, tatsächlich dürfte es sich wie so oft um eine Aufzeichnung handeln, die zum angekündigten Zeitpunkt ausgestrahlt wird.

Es wird erwartet, dass ein auf ChatGPT basierender Assistent in die Office-Dienste integriert wird, der bei der Erledigung von Aufgaben unterstützt. Wer Office schon etwas länger nutzt, wird dabei unweigerlich an Karl Klammer auf Steroiden denken, aber warten wir einfach mal ab, was uns Microsoft vorstellt, wenn es am 16. März um die “Neudefinition von Produktivität mit KI” geht, wie es in der Ankündigung heißt.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

MathiasS

Microsoft Alumini
Ich befürchte, dass Du die Auswirkungen dieser Technologien ganz eklatant unterschätzt. Positive wie (vermutlich leider auch) negative Auswirkungen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Klugscheißer

kennt sich schon aus
ich glaube, wenn Microsoft weiter ausschließlich Office als Abomodell anbietet, werden wir sehr bald große Sprünge bei der Konkurrenz sehen. Viele brauchen Word oder Excel nur einige wenige Male im Jahr und werden dafür kein Abo abschließen. Und die kostenlose Onlineversion von Office ist vielen Nutzern zurecht suspekt.
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Achtung, das Event startet bereits um 16 Uhr!
In der Zeitumrechnung wurde vergessen, dass in der Pacific Time Zone bereits Sommerzeit ist.
 

GuenterMuc

kennt sich schon aus
ich glaube, wenn Microsoft weiter ausschließlich Office als Abomodell anbietet, werden wir sehr bald große Sprünge bei der Konkurrenz sehen. Viele brauchen Word oder Excel nur einige wenige Male im Jahr und werden dafür kein Abo abschließen. Und die kostenlose Onlineversion von Office ist vielen Nutzern zurecht suspekt.

Wieso weiter ausschließlich? Seit Jahren gibt es beide Modelle parallel. Wie man alle drei Monate sieht, ist die Verschiebung zum Abomodell ein Wandel, der mal schneller, mal langsamer vor sich geht. Aufzuhalten wird er aber nicht sein. Geschäftskunden nehmen das Modell gerne an, Privatkunden zunehmend auch.

Privat nutzen wir auch einen M365-Business-Standard-Plan, hauptsächlich da Exchange mit seinen Kollaborationsmöglichkeiten relativ unproblematisch ist und jeder ein Endgerät seiner Wahl nutzen kann. Es gibt natürlich genug zu kritisieren, z.B. der unterschiedliche Funktionsumfang je nach Betriebssystem oder auch absolut unverständliche Dinge, wie die unterschiedlichen Möglichkeiten ein Worddokument in Word selbst und in Teams zu kommentieren, aber als Gesamtpaket ist das trotzdem nicht schlecht.
 

Klugscheißer

kennt sich schon aus
Wieso weiter ausschließlich? Seit Jahren gibt es beide Modelle parallel. Wie man alle drei Monate sieht, ist die Verschiebung zum Abomodell ein Wandel, der mal schneller, mal langsamer vor sich geht. Aufzuhalten wird er aber nicht sein. Geschäftskunden nehmen das Modell gerne an, Privatkunden zunehmend auch.

Privat nutzen wir auch einen M365-Business-Standard-Plan, hauptsächlich da Exchange mit seinen Kollaborationsmöglichkeiten relativ unproblematisch ist und jeder ein Endgerät seiner Wahl nutzen kann. Es gibt natürlich genug zu kritisieren, z.B. der unterschiedliche Funktionsumfang je nach Betriebssystem oder auch absolut unverständliche Dinge, wie die unterschiedlichen Möglichkeiten ein Worddokument in Word selbst und in Teams zu kommentieren, aber als Gesamtpaket ist das trotzdem nicht schlecht.
Office 2021 soll wohl das letzte seiner Art gewesen sein. Und viele Features bleiben ja bereits Microsoft 365-exklusiv. Für die meisten Wenignutzer wird es in Zukunft nur noch zwei Optionen geben. Entweder man lädt sich Office illegal oder wandert zu einer der zahlreichen kostenlosen Alternativen ab. Aber 60€ oder mehr im Jahr um hier und da mal eine Word oder Excel-Datei zu erstellen ist zu viel.
 

GuenterMuc

kennt sich schon aus
Office 2021 soll wohl das letzte seiner Art gewesen sein. Und viele Features bleiben ja bereits Microsoft 365-exklusiv. Für die meisten Wenignutzer wird es in Zukunft nur noch zwei Optionen geben. Entweder man lädt sich Office illegal oder wandert zu einer der zahlreichen kostenlosen Alternativen ab. Aber 60€ oder mehr im Jahr um hier und da mal eine Word oder Excel-Datei zu erstellen ist zu viel.

Zwischen "weiter ausschließlich" und "soll wohl" ist ein großer Graben. Dass es Funktionen gibt, die nur in der M365-Variante enthalten sind, ist mehr als verständlich. Das sind oftmals Dinge, die auf Server- bzw. Cloud-Seite Kosten verursachen. Klar, dass sich Microsoft diese zusätzlichen Dienste bezahlen lässt. Google Workspace kostet auch Geld. Zu erwarten, dass mir Microsoft Exchange, Sharepoint, OneDrive etc. kostenfrei zur Verfügung stellt, erscheint mir dann doch unrealistisch.
 

Klugscheißer

kennt sich schon aus
Ich rede von Menschen die Office zuhause benutzen und du redest über Workspace. Ich rede von Menschen die hin und wieder mal eine Tabelle erstellen oder einen Brief schreiben. Die kommen bei so einem Abomodell unter die Räder.
Und ich habe "soll wohl" gesagt, weil auch Windows 10 mal das letzte Windows gewesen sein soll und man Microsoft nicht vertrauen kann, wenn sie irgendwelche Aussagen machen.
 

Webwatcher

gehört zum Inventar
, weil auch Windows 10 mal das letzte Windows gewesen sein soll und man Microsoft nicht vertrauen kann, wenn sie irgendwelche Aussagen machen.
Gerüchte zufolge soll schon am nächsten letzten gebastelt werden.

Wo Rauch ist, da ist auch Feuer ...
 
Anzeige
Oben