Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Integration von Teams in Windows 11 startet – aber sehr langsam

DrWindows

Redaktion
Integration von Teams in Windows 11 startet – aber sehr langsam
Teams in Windows 11


Microsoft Teams wird nativ in Windows 11 integriert, um mehr Endverbraucher für den Dienst zu gewinnen. In der Insider-Version von Windows 11 war diese Integration bislang noch nicht enthalten. Das ändert sich jetzt, allerdings nur für wenige Insider.

Wie schon so oft in der Vergangenheit macht Microsoft eine neue Funktion zunächst nur einem kleinen Teil der Insider zugänglich. In diesem Fall kommt noch das von Microsoft heiß und innig geliebte „US only“ hinzu. Last but not least ist für die wenigen Auserwählten auch noch der Funktionsumfang stark begrenzt.

Man lässt es also langsam angehen. Frustrierend für ungeduldige Insider, die ja deshalb Insider wurden, weil sie die Ersten sein wollen, die eine neue Funktion testen dürfen, aber auch verständlich aus der Sicht von Microsoft, dass man einen Schritt nach dem anderen gehen möchte.

Zum Start können die Insider, welche die Teams-Integration erhalten, ihre Kontakte synchronisieren und chatten, entweder mit anderen Personen oder innerhalb einer Gruppe. In den kommenden Wochen werden Sprach- und Video-Anrufe sowie Bildschirmübertragung und weitere Funktionen nach und nach freigeschaltet.

Die Basis bildet der neue Teams-Client, der auf der Web-Version basiert. Beim Login mit dem Microsoft-Konto werden bestehende Skype- und Outlook.com Kontakte automatisch synchronisiert.

Allzu enttäuscht bin ich nicht, dass ich die neue Funktion noch nicht habe. Denn selbst wenn ich sie hätte, wäre da vermutlich niemand, mit dem ich kommunizieren könnte. Teams für Consumer ist derzeit nur technisch existent, Nutzer gibt es praktisch keine. Ich habe auch ehrlich gesagt meine Zweifel, ob Teams für Consumer jemals irgendeine Art von Relevanz entfalten wird. Während ich Teams im geschäftlichen Bereich auf dem Weg zum Quasi-Standard sehe, weil es Kommunikation und Zusammenarbeit auf ein neues Level hebt, sind die für Privatpersonen relevanten Features durch die etablierten Dienste wie WhatsApp und Co. abgedeckt. Aber hey, wenn es Google nach 67 gescheiterten Messenger-Experimenten noch nicht aufgegeben hat, dann wird Microsoft ja wohl auch nochmal versuchen dürfen.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

Krischan1981

gehört zum Inventar
Die direkte Integration finde ich im Grunde eine wirklich gut Idee. Microsoft wäre gut beraten die Chatintegration für Consumer mit dem Skype Logo umzusetzen, ist ja eh die gleiche Basis. Dann sehen die Consumer User ein vertrautes Logo mit Tradition.
 

ntoskrnl

gehört zum Inventar
Wie viel RAM braucht das bei Nicht-Nutzung?

Aber hey, wenn es Google nach 67 gescheiterten Messenger-Experimenten noch nicht aufgegeben hat, dann wird Microsoft ja wohl auch nochmal versuchen dürfen.
Wobei Google fast aufgegeben hat, und sich zuletzt dem eigentlich schon gescheiterten RCS Standard zugewandt hat.

Vielleicht sollte es MS mal mit Verschlüsselung versuchen - leider scheint daran wenig Interesse zu bestehen.
 

Spiritgrowth

treuer Stammgast
Mein größtes Problem mit Microsoft Teams im privaten Bereich ist, dass es auch mit Windows 10 immer noch nicht überall verfügbar ist. Oft frag ich mich ob ich der einzige bin, der Teams Privat in der App (auf manchen PCs) nicht angezeigt bekommt (was wohl kaum sein kann) oder ob es so wenige Nutzer gibt die das bemerken.
Ich habe längere Zeit erfolgreich Teams für meine Familie verwendet als es die Privatversion noch nicht gab.
Dann hab ich letztes Jahr sofort alles auf die Private Variante umgestellt. Seitdem ist es leider immer noch unnutzbar. Auf manchen Tablets/PCs scheint die Privat Funktion immer noch nicht auf und wir können nicht kommunizieren. Versionsnummern sind davon unabhängig es ist alles aktuell und mehrmals alles versucht worden mit Neuinstallationen,...
Alle meine Familienmitglied möchten/mochten Teams benutzen. Manche können das auf manchen Geräten, manche nicht. Immer noch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

chakko

gehört zum Inventar
Bei dem Erfolg von WhatsApp ist es für mich kein Wunder, wenn die anderen dort mitspielen wollen.

Aber, sein wir ehrlich, bei diesem Konzept haben die anderen es sehr schwer, wenn man nicht gerade eine andere Kundschaft anspricht, wie eben Microsoft mit Teams.
 

skalar

gehört zum Inventar
MS geht es hierbei in erster Linie um Anwender, die Teams schon aus dem Berufsleben kennen. Vorraussetzung für den Erfolg davon ist die Mobilität zukünftiger Computer. Nur dann könnte das ein relativer Erfolg werden.
 

shrike

treuer Stammgast
Also ich nutze Teams nur privat auf meinem Mate20 Pro als WhatsApp Ersatz nachdem ich das gelöscht hatte. Bin da voll zufrieden. Auf meinem Laptop habe ich Teams allerdings noch nie geöffnet.
 

Yanai

bekommt Übersicht
Teams? Ja, bitte!

Wenn ich täglich 3 Stunden lange mit Teams im Büro kommuniziere wechsele ich bestimmt nicht nach Feierabend auf was anderes. Wozu auch?
 

Administratoor

nicht mehr wegzudenken
Mir würde es gefallen wenn Teams auch im privaten Umfeld nach und nach die Funktionen von Skype übernimmt. Viele kennen den Client nun vom Arbeitsplatz und mit der eingeschränkten aber dafür übersichtlichen "Familie/Freunde" Konfig könnten viele gut zurechtkommen. MS "nötigt" Privatuser ja eh mehr und mehr zur Nutzung eines MS Kontos, da ist Teams als dessen fast universeller Client (außer Mail) nach meiner Ansicht sinnvoll.
 

Hedonist

nicht mehr wegzudenken
Die Idee Teams ins OS zu integrieren finde ich auch sehr gut... und das es auch gut funktionieren kann, davon bin ich auch überzeugt; denn wenn doch eh schon fast alle ein Windows-Rechner haben und Teams auch auf Android und iOS kostenlos verfügbar ist, und wenn dann noch etwas mehr der Datenschutz/Verschlüsselung Einzug erhält, dann wird das ein voller Erfolg.

..... aaaaabeeeeer....

Ich sehe schon die Konkurrenten (Zoom, WebEx, aber auch die Consumer wie Whatsapp und co.) und die "vermeintlichen Wettbewerbshüter" mit den Hufen scharen.

Microsoft steuert m.E. mit sehendem Auge (oder wie der Spruch geht) erneut in eine Klagewelle zu wie damals mit dem integrierten Browser. Zugegeben, damals gab es nur den PC-Markt und keine Smartphones etc., aber anscheinend arbeitet ja Microsoft tief im Keller von Android mit und baut im Fundament rum. Wenn MS dort Teams fest verankern sollte, dann wird das sicher eine Massenprotestwelle der Mitbewerber werden.

Ich bin mal gespannt, wie das noch endet !!
 

ChristianHurtz

Herzlich willkommen
Ich könnte mir vorstellen, dass die Integration von Teams in Windows 11 die erste Vorstufe der Skype for consumer Abschaltung bzw. Überführung in Teams ist. Warum zwei Produkte pflegen, wenn es eins alle Main Features des anderen Produktes hat. War bei Skype for business (mit Ausnahme der onPrem Version) auch nicht anders.

CH
 

Blade VorteXx

gehört zum Inventar
Und die nächste Kartellbeschwerde von Slack und seinem neuen Verbündeten Amazon dürfte bestimmt nicht allzu lange auf sich warten lassen.

Dass Teams weder mit Windows vorinstalliert wird, noch im Standardset der M365 Apps ist, war bisher eine der Hauptstützen von Microsoft gegen Kartellbeschwerden einer unzulässig wettbewerbswidrigen Bündelung von Plattformdiensten, die Konkurrenten benachteiligt.
 

nowwy

Herzlich willkommen
Also ich konnte die Preview forcieren, in dem ich auf meinen zwei Android Geräten für Teams die Teilnahme am Beta Programm im Play Store aktiviert habe (evtl. war es auch Zufall).
Jetzt habe ich zwei Teams Versionen. Die "alte" reguläre 1.4.x und die Preview.
Und den Chat Button in der Taskleiste, der ein Chatfenster von der Teams Preview App öffnet.

Weiß jemand, wie ich in der Preview Entwürfe ("Drafts") von Chats löschen kann? In der regulären App kann ich die ja einfach ausblenden.
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Ich könnte mir vorstellen, dass die Integration von Teams in Windows 11 die erste Vorstufe der Skype WERBUNG for consumer Abschaltung bzw. Überführung in Teams ist.
Ja so wird es kommen, hat Microsoft sogar offiziell angekündigt. Allerdings soll das ganz langsam vor sich gehen:
Und die nächste Kartellbeschwerde von Slack und seinem neuen Verbündeten Amazon dürfte bestimmt nicht allzu lange auf sich warten lassen.
Diese Zeiten sind vorbei. Überleg mal kurz, was alleine Microsoft, Google, Apple auf ihren Geräten vorinstallieren und wer da alles klagen könnte
 

Blade VorteXx

gehört zum Inventar
Ja so wird es kommen, hat Microsoft sogar offiziell angekündigt. Allerdings soll das ganz langsam vor sich gehen:

Diese Zeiten sind vorbei. Überleg mal kurz, was alleine Microsoft, Google, Apple auf ihren Geräten vorinstallieren und wer da alles klagen könnte
Ich glaube nicht, dass Slack das genauso sieht. Wir erinnern uns:

 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Slack gehört jetzt Salesforce, die haben selbst also nichts mehr zum Thema zu sagen. Salesforce ist für Microsoft wiederum Konkurrent und Partner zugleich.
 
Anzeige
Oben