Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Kernel Error 41

J3lackTime

Herzlich willkommen
Langsam bin ich überfragt.....
Pc tut sich komplett zufällig einfach ausschalten und startet neu.
Egal ob er mit Leistung läuft oder nicht. Teilweise läuft er stundenlang ohne Probleme, manchmal Tagelang. Dann gibt es die Tage wie heut, bestimmt schon 20 mal ausgegangen. Keine weiteren Fehlercodes im Ereignisprotokoll außer dieser.
Habe mir daraufhin ein neues Netzteil gekauft: Hardware im Profil zu entnehmen.
Pc läuft nicht heiß, Temperaturen stimmen.
Windows wurde mehrfach neu aufgespielt.
Treiber alle aktuell.
BIOS in alter+ neuer version ausgetestet.
Chipsätze aktuell und und und.
Speicherdiagnosetool findet keine Fehler.
Intel Processor Diagnostic Tool findet ebenfalls keine Fehler
Graka ebenfalls reibungslos.
Nach Einbau vom neuen Netzteil lief er nun Stundenlang problemlos. Bis eben.. :mad:

Hoffe hier hat noch jemand eine Lösung, bin jegliche Foren durchgegangen und Stoße ständig nur aufs gleiche Ergebnis.
Allerdings habe ich alles getestet was so zu finden ist.

Hoffe jemand hat noch eine Idee
 

Anhänge

  • Screenshot 2024-02-27 214117.png
    Screenshot 2024-02-27 214117.png
    22,3 KB · Aufrufe: 58
  • Screenshot 2024-02-27 214153.png
    Screenshot 2024-02-27 214153.png
    40,3 KB · Aufrufe: 50
  • Screenshot 2024-02-27 214210.png
    Screenshot 2024-02-27 214210.png
    28,9 KB · Aufrufe: 61
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Kernel Power 41 Fehler tauchen in der Ereignis respektive Zuverlässigkeitsanzeige automatisch auf, wenn das System abgewürgt und/oder unsachgemäß heruntergefahren wurde, in der Regel durch eine wackelnde Stromversorgung

diese Situation hast du durch das Chieftec Netzteil nicht unbedingt verbessert, denn das ist ein besseres Office netzteil, das mit ATX 2.3 auch nicht auf dem Stand der Technik ist

hast du die beiden 8-pin Stromports der Grafikkarte mit jeweils einem der PCIe Kabelstränge verbunden?

dazu eine Anleitung von Seasonic: Installation remark for high power consumption graphics cards - Seasonic Knowledge Base

die Standard Verkabelung wäre also falsch, darum kontrolliere das bitte als erstes


dann benötigen wir zusätzlich eine Systemübersicht deines laufenden Rechners mittels HWiNFO v7.72 in der portablen Version ohne Installation:

HWINFO v7.72 Downloadübersicht

bitte darauf achten das die portable Version Verwendung findet ->rot markiert

Das Ganze möglichst so abbilden, dass wir analog zu meinem angehängten Beispiel eine komplette Systemübersicht als Screenshot erhalten. Vergiss nicht im linken Bereich von HWInfo die RAM, Netzwerk und USB Kategorien wie in meinem angehängten Beispiel komplett aufzuklappen. Das alles funktioniert am einfachsten, wenn man beim Aufrufen von HWInfo nichts weiter anhakt und gleich auf Start klickt...


existieren Dumpfiles?

Im System-Ordner C:/Windows/Minidump lagern normalerweise die Informationen zum BSOD.
Die letzten verfügbaren Files solltest du auf den Desktop kopieren, dort dann mittels rar oder zip verpacken. Kopierst du die Dateien nicht in diesen Bereich, ist mit Zugriffsfehlermeldungen zu rechnen.

Diese Files bitte hier im Forum hochladen, die schauen wir uns dann an.

Ob dein System überhaupt Dumpfiles anlegt, hängt davon ab, ob es dafür korrekt eingestellt wurde:

->Bluescreenfehler bzw Neustart einstellen. MiniDump dateien erzeugen
 

Anhänge

  • HWInfo Download.jpg
    HWInfo Download.jpg
    128,7 KB · Aufrufe: 37
  • HWInfo Summary aktuell 2024.jpg
    HWInfo Summary aktuell 2024.jpg
    370,4 KB · Aufrufe: 37
Danke erstmal für die schnelle Antwort: Erstmal natürlich schön dass man falsch vom Fachmann beraten wird...
Hieß es sei zum Zocken super... Typisch. Hauptsache Kohle in die Kasse.

Alle benötigten Infos lade ich hoch.
Dumpfiles existeren komischerweise nicht, geschweige denn überhaupt der Ordner dafür. Einstellungen für das Speichern der Dumpfiles lade ich hoch. Verzeichnis Kopiert über Ausführen eingefügt und Manuell gesucht. Nichts aufzufinde. Verkabelung sollte richtig sein wie auf dem Link.

Was mir nur gerade mal auffällt: Wieso läuft meine CPU im Durschnitt mit 4700 MHz??
Kein Game boost kein XMP oder sonstiges am BIOS an. BIOS steht auf komplett standart.
Kein aktives Programm welches das ganze steuern sollte, pc läuft leise, beim Zocken wird er logischerweise laut weil die Lüfter anspringen.
 

Anhänge

  • Screenshot 2024-02-27 224553.png
    Screenshot 2024-02-27 224553.png
    22,5 KB · Aufrufe: 61
  • Bild_2024-02-27_225211329.png
    Bild_2024-02-27_225211329.png
    199 KB · Aufrufe: 53
Zuletzt bearbeitet:
Noch kein UEFI? Gibt es dafür einen besonderen Grund?

Windows 10 ist für Dumpfiles korrekt eingestellt, sofern du die Auslagerungsdatei nicht deaktiviert hast, dann werden auch keine Dumpfiles angelegt

Das BIOS ist zwar nicht aktuell, aber wenn du Windows 11 nicht einsetzen willst, ist die aktuelle BIOS Beta auch nicht so elementar

Der Corsair RAM steht nicht in der QVL von MSI und falsch eingestellt ist er auch, er sollte in einem DDR4-3200 XMP Profil laufen, heißt bei MSI übrigens A-XMP

Den verlockenden MSI Button im BIOS für Games Boost hast du hoffentlich gar nicht erst aktiviert

Wenn du Im BIOS unterwegs bist, deaktiviere auch gleich unter Boot die Fast Boot Option und das MSI Logo, damit du Fehlermeldungen beim Booten siehst und nicht das MSI Logo


Eine Netzteil Empfehlung:

->Corsair RMx Series 2021 RM750x 750W ATX 2.4 (CP-9020199-EU) ab € 127,28 (2024) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
 
Soo den Fehler dass er dauerhaft auf 4800 lief war der Intel Turbo Modus der scheinbar standarthaft aktiviert ist. Ist nun deaktiviert und er läuft mit 3600 wie gewollt. Habe zeitgleich ebenfalls auf DDR4-3200 eingestellt, war nur auf 2166 eingestellt, da ich die Batterie einmal habe entladen lassen und sich somit alles zurückgesetzt hat. was mir UEFI bringt weiß ich nicht. wie ich das ganze mache weiß ich leider auch nicht. den Games Boost habe ich nicht aktiviert. Das Netzteil muss jetzt erstmal hinhalten. Azubilohn erlaubt nicht soviel :ROFLMAO: Das der RAM nicht in der QVL steht ist nun hoffentlich kein weltuntergang...?
 
Guten Morgen! Auch von mir ein herzliches Willkommen. ! 🙋‍♂️
Dass der RAM nicht in der QVL steht, ist zwar kein Weltuntergang, aber Seenot ist es schon :D:cool:
Im Ernst: ein nicht mit deinem Board getesteter RAM kann laufen, kann aber auch Probleme bereiten.
Allerdings denke ich nicht, dass der RAM für die Systemabbrüche verantwortlich ist. Eher verursacht ein inkompatibler RAM Bluescreens durch Speicherzugriffsfehler.
Du hast ja bereits einiges geändert, teste jetzt erst mal. Eventuell war bereits der TurboModus die Ursache.
 
UEFI Bootmodus ist schon aktiv. Allerdings ist das Partitionssschema noch MBR und nicht GPT.
GPT ist aber eine Voraussetzung um normal auf Windows 11 upgraden zu können.
Microsoft hat dafür das passende Tool schon in Windows eingebaut. Minutensache und es ist umgestellt. Vorher prüft das Tool ob es Probleme geben könnte. Wenn ja bricht das ohne Änderung ab.
MBR2GPT - Windows Deployment
Hast du das gemacht muß nur noch das FTPM aktiviert werden (TPM2 sollte die Hardware beherrschen) und Windows 11 steht nichts mehr im Wege.
UEFI ist im Bios schon aktiv (grün). Nachdem du alles umgestellt hast, muß im Bios der CSM Modus deaktiviert werden. Nach speichern und neu starten steht dann als Bootlaufwerk der Windows Bootloader in den Startoptionen. Andere Laufwerke sieht das Bootmenü nicht mehr.
Dann kannst du auf Windows 11 upgraden, was du sowieso irgendwann erledigen mußt. Nächstes Jahr im Herbst ist nämlich Schluß mit Windows 10.
1709116441259.png

Wie man sieht ist dein System genügend schnell, das du dafür nichts neues kaufen müßtest. Der I9-9900KF ist mit deiner CPU bis auf die fehlende Grafik identisch.
 
da ich die Batterie einmal habe entladen lassen und sich somit alles zurückgesetzt hat

das hat dein BIOS zurückgesetzt, darum war nicht nur XMP deaktiviert, sondern auch der Turbomodus aktiv geschaltet und CSM sowieso

vergiss Fastboot im BIOS nicht zu deaktivieren


was mir noch aufgefallen ist, HWInfo zeigt für deine Grafikkarte nur PCIe 4.0x8 an, überprüf das mal per GPU-Z

->TechPowerUp

wenn das dort genauso aussieht, klicke auf das Fragezeichen neben der Anzeige von GPU-Z und starte den jetzt aufpoppenden Benchmark, dann sollte die Anzeige sich auf PCIe 4.0x16 ändern


in den Energieoptionen von Windows 10 solltest du ausgewogen bzw. ausbalanciert einstellen und den Schnellstart deaktivieren
 
Vllt wurde im UEFI mindestens 1 Line vom PEG für was Anderes abgezwackt, was die Bandbreite sofort halbiert.
 
Anzeige
Oben