[gelöst] Komme trotz Minidump dem Fehler nicht auf die Spur!

Anzeige

tkmopped

gehört zum Inventar
Diesen Fehler mit Memory-Management hast du doch schon einige Male gehabt. Für dieses Board gibt es ja vier oder fünf verschiedene Revisionen. Welche ist das jetzt bei dir und wenn du wirklich mal was zu deiner Hardware schreiben wolltest (In dein Profil) könnte man sich darüber auch mal Gedanken machen. Zur Zeit weiß ich nur das was Ari45 aus deinem Dumpfile ausgelesen hat. Das ist außer dem MB-Namen und dem Prozessor aber nicht besonders viel. So ein PC besteht aus vielen Teilen und wenn du ein Geheimnis darum machst - was glaubst du dann erfahren zu können. Vor allem dein Ram wäre bei immer denselben Fehlern zu überprüfen. Und nein, damit meine ich nicht Memtest sondern die QVL und die Parameter. Ansonsten wirst du hier im Wochentakt Bluescreens produzieren und kommst nicht von der Stelle. Das Minidump reicht alleine nicht aus wenn Fehlermeldungen sich auch auf die Hardware beziehen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 78250

Gast
Ich denke auch, dass wir Software inzwischen ausschliessen können, da passt die verbaute Hardware nicht richtig zusammen, auch wenn das RAM in der Liste steht. Reicht schon, wenn das Motherboard nen Hau weg hat, wodurch auch immer, oder die CPU, oder RAM, wenn die Kiste insgesamt mal zu heiss gelaufen ist, da reichen schon Sekunden für einen Dauerschaden.
 

Stampfi

bekommt Übersicht
Ok, dann werde ich Euch mal mein gesamtes System auflisten. Aber leider nicht gleich ....

DENN JETZT KOMMTS GANZ DICKE!

Gestern Abend das automatische Windows Update (Windows 10) laufen lassen und danach "Aktualisieren und Herunterfahren" ausgewählt. Heute um 20 Uhr Rechner angemacht, Windows-Ladebildschirm geht in Desktop über und ...... SCHWARZ!

Mauszeiger ist zu sehen und sonst nichts mehr. Auf die Windows-Taste reagiert er nicht. Strg-Alt-Enf geht auch nicht. Nach ein paar Neustarts kam ich dann ins Vormenü wo das mit dem Systemüberprüfung, Wiederherstellung etc. möglich ist. Nichts davon funktioniert. Ein Wiederherstellungspunkt wurde "durch" oder "vor" dem Update auch nicht erstellt. Eine Rückkehr zum "vorherigen Build" ist auch nicht möglich und die Reparaturfunktion führt zur Meldung das die Reparatur "nicht möglich" war. Der Abgesicherte Modus lässt sich zwar aktivieren, führt aber in den gleichen schwarzen Desktop.

Ich hab das BIOS sogar auf "First Boot Device - CDROM" gestellt und die Windows 10 Installations-CD eingelegt um dadurch auch nur irgendwas zu erreichen. Aber er lädt sofort die SSD und fährt die CDROM nicht mal an. Noch nicht mal wenn ich den "SECOND" und "THIRD BOOT DEVICE" deaktiviere!

Kann mir bitte bitte bitte jemand sagen ob ich außer einer Windows-Neuinstallation (was einen Datenverlust aka Supergau) mit sich bringen würde, noch tun kann? Und falls das nötig wäre, kann mir dann jemand sagen ob eine "System zurücksetzen"-Funktion wirklich ALLE persönlichen Dateien unangetastet lässt (so wie es geschrieben steht) oder nur tatsächlich den Ordner "Eigene Dateien" schützt (in welchem ich überhaupt keine Daten gespeichert habe).

Alternativ könnte ich auch das absolut 100% sicherste und mit einer Erfolgsquote von ebenfalls 100% empfehlenswerteste Mittel einsetzen ....

den Einsatz eines VORSCHLAGHAMMERS!

Mfg
Der der jetzt langsam durchdreht!
 

tkmopped

gehört zum Inventar
Bau deine SSD/HDD aus und hol dir eine neue SSD in der Größe deiner Wahl. Diesen Systemdatenträger faßt du erstmal nicht mehr an und legst ihn beiseite. Auf den neuen Datenträger installierst du Win10, Schlüssel brauchst du nicht - bei Abfrage einfach überspringen. Dann besorgst du dir einen USB zu SATA-Adapter. Startest deinen PC mit dem neuen Windows und wenn das läuft schließt du die alte SSD/HDD an und nach Klärung der Zugriffsrechte kannst du deine Daten in dein neues LW kopieren.
Das alte LW darf beim Starten des PC nicht angeschlossen sein da dein PC sonst nicht startet! Wichtig!
Wenn du Windows nicht installieren kannst must du dein Bios mal protokollieren. Du schließt einen Beeper auf dem Motherboard an und protokollierst die Pieptöne. Anzahl der Töne, Lang-Kurz, Laut-Leise, Hoch -Tief. Und das ist der Punkt wo wir deine genaue Hardware gewußt haben müßten. Ohne das gehts hier nicht mehr weiter.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_BIOS-Signaltöne
 

tkmopped

gehört zum Inventar
Wenn du deine Hardware nicht mitteilen willst kann dir wirklich Keiner - und ist dir auch nicht zu helfen.
 

Stampfi

bekommt Übersicht
So!

Zuerst möchte ich mich mal bei ALLEN bedanken, die mir bisher mit Rat und Tat zur Seite gestanden sind. Jeder einzelne Post war hilfreich und ließ mich der Problemlösung näher kommen oder andere Störfaktoren überprüfen. Dafür erstmal ein großes DANKESCHÖN!

Zudem ist mir bewusst, dass der Fehler (den ich mittlerweile selbst gelöst habe) von Euch in null-komma-nichts gelöst hätte werden können, hätte ich einfach mal meine Spezifikationen gepostet (was ich gleich im Anschluss im Profil tun werde).

Ich möchte mich jedoch damit entschuldigen, dass einfach die Nerven blank lagen und ich mich und mein Wissen (welches auch nicht auf Basis-Niveau ist) überschätzt habe. Mann macht dann ziemlich schnell den Fehler selbst "Ausschließeritis" zu betreiben und sieht dadurch meist den Wald vor lauter Bäumen nicht!

So kam es dann auch, dass ich mein System selbst mal VON GRUND AUF (Hardware für Hardware) überprüft habe und siehe da .....

trotz neuestem Mainboard-Bios und dessen Fähigkeit AM3+ Prozessoren zu betreiben war der FX-8350 nicht auf der Kompatibilitäts-Liste vermerkt und nach relativ kurzer Recherche auch verständlicherweise.

Ich habe mir ein passendes Mainboard geholt und seither ist jeglicher Bluescreen, Freeze oder Miniruckler ausgeblieben!

Ja ich weis ..... das hätte ich gleich haben können .... und Schande über mein Haupt.

Trotzdem vielen Dank für Eure Bemühungen und ich hoffe ich darf Euch trotzdem weiter mit diversen Problemchen belästigen (was ich auch in einem anderen Post anschließend tun werde ^^

In diesem Sinne
Danke und nichts für ungut

Stampi
 
Oben