Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Kommentar: Schluss mit der VerAPPelung

Martin

Webmaster
Teammitglied
Ich erinnere mich noch gut, als ich zum ersten Mal den Begriff "App" hörte.
Es war ein Werbespot von Apple für das iPhone, der mit den Worten schloss: "Es gibt für alles eine App". Ich fand das ganz furchtbar albern - aber da ich eigentlich alles von Apple furchtbar albern finde, machte ich mir darum weiter keine Gedanken. Eine App von Apple - vermutlich um Leute zu veräppeln - das passte ja ganz gut zusammen.

Dass mit App eine Kurzform von Application gemeint war, kapierte ich erst später - ungefähr zu der Zeit, als auch andere Firmen und Plattformen den Begriff zu übernehmen begannen. Und es dauerte nicht lange, da erwischte ich mich selbst dabei, regelmäßig von Apps zu sprechen. Obwohl ich den Begriff immer noch albern finde, hat er sich heimlich, still und leise fest in meinem Wortschatz verankert. Und das, obwohl ich den Gebrauch von Anglizismen eigentlich gar nicht so sehr mag. Fuck...

Sei's drum, man gewöhnt sich ja an Alles, und so bin ich inzwischen weitgehend appgestumpft - dachte ich zumindest, bis ich zum ersten Mal die Consumer Preview von Windows 8 herunter fuhr.
Da noch diverse Fenster geöffnet waren, meldete mir Windows 8 "auf 3 Apps wird noch gewartet" - ich schüttelte mich erst mal.
Ist das Euer Ernst? Gibt es jetzt keine normalen Programme mehr, sondern nur noch Apps?
Nein, liebe Leute von Microsoft, daran werde ich mich nicht gewöhnen - niemals!

Apps sind für mich Software-Fastfood. Ein paar Zeilen Code getippt, den Compiler angeworfen - und app dafür. Auch wenn ich selbst inzwischen viele Apps nutze, so steht der Begriff in meinem Empfinden nach wie vor für Alles, was zu primitiv ist, um als richtige Anwendung bezeichnet zu werden.
Outlook und Photoshop plötzlich auf einer Stufe mit Angry Birds und der "Deine MuddaWitze-App"? Nein, das geht gar nicht, man kann doch nicht Apps mit Birnen vergleichen.

Diese Begriffsvermischung ist für mich unerträglich - ob ich dagegen jemals appstumpfen werde? Ich fürchte ja - aber gefallen wird es mir trotzdem nicht - da beißt die Maus kein Faden app.
 
Anzeige

Analytiker

nicht mehr wegzudenken
Wenn ich App höre denke ich an Apple-, Android- und an Metroapps.

Ich denke nicht an die wertvollen Desktop-Programme.

Ich finde auch einiges an Apple albern. Hier zwei Beispiele: 1.) der beliebte VLC-Player wurde aus dem Store verbannt, 2.) das zentrale Anwendungsmenü finde ich nicht nur albern sondern furchtbar

----------------

Apropo Apps: Kann man sich als einfacher User unter Windows 8 auch Apps schreiben? Wo sind die Tools zum runterladen?
 

R-R

kein Titel
Ein paar Zeilen Code getippt, den Compiler angeworfen - und app dafür.
Je nach dem für welche Plattform noch nicht mal den Compiler angeworfen sondern nur ein wenig JS, HTML und CSS gehackt und den Kram einfach gezippt und eine andere Endung dran gepappt.

Oftmals sind es auch nur einfache blöde Webseiten, die einem etwas umgestaltet als Verappelung untergejubelt werden ...
 

Analytiker

nicht mehr wegzudenken
@Martin: Danke für die Info! Habe mir sofort die Beta der neuen Visual Studio runtergeladen. Bin gerade beim Installieren, dauert aber lange.

Die Visual-Studio-Webseite ist auch schon im Kachelmodus.

---------------

Apropos Screenshot: Fällt mir gerade auf. Ich drücke auf die Printtaste und füge im MS Paint ein. Und siehe da es erscheint nicht das ganze Bild, obwohl ich den Firefox-Browser über den gesamten Bildschirm gelegt habe??!!
 

Anhänge

  • Visual Studio 11 Beta.jpg
    Visual Studio 11 Beta.jpg
    178,5 KB · Aufrufe: 240
Zuletzt bearbeitet:

Marco1976

Bin (fast) immer da
... so steht der Begriff in meinem Empfinden nach wie vor für Alles, was zu primitiv ist, um als richtige Anwendung bezeichnet zu werden.

So sehe ich das auch:D, die ganzen "Programme" auf den Smartphones taugen eh nichts.

ot:
Was mich aber viel mehr stört, sind die falschen Anglizismen, der Beste ist Helpdesk, wenn ich das irgendwo lese, oder höre, rollts mir die Zehnägel hoch:D, da hat sich irgend so n Schwachmat gedacht, wir sind international, also taufen wir unseren guten alten Info-, oder Hilfs-Stand (steht meistens irgendwo im Eingangsbereich) ins englische um; so blöd, wie der Kerl war, hat er halt die beiden Wörter einzeln übersetzt (wie "Unter""nehmer" = "Under""taker", Undertaker ist englisch für Bestatter:D)und dann zusammengefügt ([Hilfe = Help], [Stand, Tisch = Desk]).
Das schreckliche an dem neu erfundenen Wort (das gibts im englischen und auch amerikanischen wirklich nicht) ist, dass sich das sehr viele Firmen abgeschaut haben und hat sich nun selbst im englischsprachigen Raum eingebürgert. Das find ich zum Totlachen, oder besser zum Heulen:cry:, oder zum :kotz.
 
D

DaTaRebell

Gast
Ich kann nicht mehr lachen über diese Zustände.
So, wie die Schulbildung allgemein auf ein ...Niveau heruntergeknüppelt wurde, dies mit äusserster Anstrengung, bewusst und professionel beabsichtigt, so leben wir heute mit den Folgen.
 

Analytiker

nicht mehr wegzudenken
@DaTaRebell: Seit der Rechtschreibreform geht es im deutschsprachigen Raum bergab. Dann kamen die iPads. Und jetzt kommen die MetroApps. GluckGluck:wand:wand:wand
 

Seelentraum

treuer Stammgast
Tja, genau in die Richtung geht aber leider das Bedürfnis der Tablet/Smartphone Generation(en). Selbige bevorzugen doch längst eher stylische, als wirklich effektive Anwendungen!
Das die Ergebnissse solcher "Fastfood Kacheleien" oftmals auch noch was anderes mit "im Gepäck" haben, interessiert oder stört erstaunlicher Weise sogar kaum!
Es bietet sich jedoch für aller Hersteller geradezu an, über die neue Miniprogramm Struktur zahlreiche Nutzungs Infos von den Verwendern "abzugreifen", da man ja eh nur noch die Oberfläche, und keinesfalls mehr die Inhalte der Installationsordner sehen wird/will! Dort aber verbergen sich bekanntermassen auch mal die Funktionen, welche man lieber nicht vorhanden wüsste, nicht wahr?
Für mich selbst kommen gerade deshalb alle Formen der "I-Dötzchen" Bretter (sprich Tablets und andere Android fähige Geräte) überhaupt nicht mehr in Frage!

Bezogen auf die sprachliche Verunstaltung, folgen da alle Medien mittlerweile dem Trend Wortschöpfungen in die Werbung mit einfliessen zu lassen, welche zwar selten dämlich klingen, sich dafür aber wirklich einprägen:

"Bei ihrem Textil Diskont", "Herr Dr. ist vermilchreist", "In ihrem Erascorant", um nur drei davon zu nennen!

Was will man auch machen/entgegnen, wenn sich selbst der "Duden" da nicht zurückhält und

gedownloadet
downgeloadet

in die Liste der Umgangssprache mit aufnimmt!?

Oder wie ein Dreikäsehoch in einem anderen Forum tönte
"Diese Information sollte dringend gesharet werden, damit noch mehr das usen können!"

Manchmal kann man bei derartigem "Denglisch Kauderwelsch" wirklich nur noch mit dem Kopf schütteln!
 

va!n

gehört zum Inventar
Nein, Apple hat es nicht erfunden... Der Begriff App ist mir bereits aus Zeiten des Amiga Computers und der damals größten Softwarequelle Aminet bekannt!!

Verbinde heutzutage bei dem Modewort App auch sofort nur kleine bzw reduzierte oder zumindest nicht mit dem Desktop mithaltenden kleine Programme - ähm Appz ^^ ....in erste Linie für Mobilbereich ala Smartphones / Tablets etc...

Evtl. kann man es bei MS mit Apps so sehen, dass hier Apps zum einen auch auf andere Platformen (Desktop und Tables Win8, WP7/WP8 usw erhältlich bzw übergreifend sind und diese nur im App-Store erhältlich sind. Somit könnte man hier Apps ganz gut von der normalen Software unterscheiden.

Schon zu Amiga/Aminet Zeiten gab es den Begriff App !!
 

paradonym

gps '*' | kill -force
Gibt bestimmt einen Registry-Tweak der aus der Standardbezeichnung "App" wieder ein "Programm" macht... - Aber dann wär ja Angry Birds auf dem Level von Outlook :D

Für mich ist eine App ein Programm für ein Handy oder Tablet-PC... Wenns Outlook für diese Geräte gibt, isses eben auch eine App... Aber Outlook auf dem Desktop bzw. Laptop ist immer noch ein Programm... - Windows passt sich nur irgendwie dem Modewort an...
 

Jonn

Gast
Komisch, mir geht da schon länger auf den Sender und habe das an anderer Stelle schon mal angesprochen aber da waren einige doch beleidigt...:D
 

R-R

kein Titel
App kann ich ja gerade noch so verstehen, da fehlt schließlich nur der Punkt (App., (en) Abk. f.: Application, deutsch: Anwendung), da können wir noch froh sein, dass mein persönliches Lieblings Unwort nichts mit Rechnern zu tun hat:

Bodybag ...

Der Bodybag (de) heißt auf Englisch: rucksack
Der bodybag (en) heißt auf Deutsch: Leichensack

Ich habe eine Zeit lang in größerem Umfang Hilfedateien und Benutzeroberflächen übersetzt und mir immer Mühe gegeben, rein deutsche Bezeichnungen zu benutzen (ein paar sogar erfinden müssen), soweit es sinnvoll war. Eine wirklich große Hilfe dafür war die damals noch existierende, sehr umfangreiche Microsoft Hilfe für ihre Übersetzer, in der für alle Fachbegriffe, die von Microsoft benutzt wurden, deutsche Übersetzungen angegeben waren - in echtem Deutsch, nicht in germish oder Denglisch.

Auch wenn ich in das 739 Seiten dicke Benutzerhandbuch schaue, welches mit Windows 3.1 ausgeliefert wurde, sehe ich nur sehr, sehr wenige englische Begriffe und die Qualität der Übersetzung ist wirklich gut.

Die Handbücher (ja, Mehrzahl), welche anno Tobak zu meinem alten Apple Schleppie gehörten, waren auch noch in vernünftigen Deutsch geschrieben und sehr verständlich - auch für die 90% aller Deutschen, die die Sprachen "Geek" oder "Nerd" nicht verstanden.

Was ist nur aus uns geworden?
 

rhpsx

Herzlich willkommen
nabend zusammen. Nach langer Zeit der Abwesenheit gebe ich mal meinen "Senf" dazu. Also, solche Hasstriaden gegen Apps bzw. Apple finde ich absolut nicht objektiv für einen Webmaster (@Martin).
Selbst nutze ich alle führenden BS (Desktop: Ubuntu 10.04, Win7 Ultimate; Lap.: Win7, Win8_Con, Mac OS X Lion; Tablet: iPad 2) und lebe sehr gut mit diesem Mix.
Als ich Martins Beitrag las fühlte ich mich etwas in 1984 zurück versetzt als die "Gegenseite" einen Werbespot mit und über Big Brother schaltete. Man sollte nicht vergessen: "Programme" im Metro-Style in Win8_Con und auf WindowsPhone sind nichts anderes als (momentan) Apps. Sehr dünn gesät und eher mittelklassig (meine Meinung).
Fazit für mich: Ich brauche keinen Kampf der Systeme und würde mich freuen wenn diese besser miteinander "könnten".
Ich wünsche mir einen Moderator der objektiv in der IT-Welt steht und nicht nur die vierfarbige ( oder nur noch hellblaue?) Fahne schwenkt.
 

Marco1976

Bin (fast) immer da
@rhpsx: Oh, ich glaube da hast Du Martin falsch verstanden.
Martin hat sicher nix gegen Apple, es geht hier lediglich um die Verundeutschung (so hab ich das verstanden).
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
So sieht's aus, es ging mir nur um den Sprachgebrauch.
Abgesehen davon
- ist wohl schon alleine an der Gestaltung des Beitrags zu erkennen, dass man diesen nicht allzu bierernst nehmen sollte
- steht davor deutlich "Kommentar", und da darf ich so subjektiv sein, wie ich will - es darf ja ruhig die ganze Welt anderer Meinung sein :)

Mit der überspitzten Darstellung der eigenen Meinung lassen sich ja oft die besten Diskussionen anstoßen, und genau dafür sind wir ja hier.
 
Anzeige
Oben