Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Frage LAN bis zu 3X langsamer als WLAN

MCP2000

kennt sich schon aus
Hi, hat da jemand eine zündende Idee ?

Ich hab eine 1Gbit Kabel-Leitung von Vodafone.
Mein PC war mit einem normalen Cat 5 Kabel direkt an den Router angeschlossen.. 900 Mbit/s waren normal.
Zur Sommerzeit schwankte die Geschwindigkeit zwische 600 und 900 Mbit/s, manchmal waren auch nur 125Mbit/s drinn, laut Vodafone sollte ich mal den Router stromlos machen und dann nach 10 Minuten warten wieder anschließen... ja Fehler behoben, allerdings musste ich das bis zu 5 Mal am Tag machen, das nervte... Vodofone schickte einen Techniker... der kam, fragte ob ich jetzt gerade Probleme habe... nö sagte ich hab ja auch gerade neu gestartet... ok sagt er, habe isch auch gesehen das jemand vor Haus an Kasten gearbeitet... tschüß, dann jetzt gut nicht messen muss.

Ooookay, Diagnose in unter 60 Sekunden, der hat es drauf.

Naja, dann lief auch erstmal alles ganz OK, bis ich dachte, hmm Cat 6 Kabel kaufen und evtl ist dann mehr drinn, könnte ja auch am Netzwerkkabel hängen.

Und nun wird es seltsam : Cat6 125- 250Mbit/s / WLAN 500 - 750Mbit/s
Treiber sind neu, hab auch mal die älteren installiert, keine Änderung in der Geschwindigkeit, anderes Cat6 Kabel, gleiches Erbebnis, Cat5 auch gleich.

WLAN rennt, LAN pennt

Im Hintergrung läuft nicht mehr als vor dem Debakel.
Alles gleich geblieben, ich versteh das nicht

Grüße
Micha

BEARBEITUNG :
OK... Router neu gestartet, mal wieder.

Kann doch nicht sein das ich meinen Router alle Nase lang neu starten muss !
Und WLAN 105Mbit/s !!

Anhänge​

  • Bild_2022-08-26_211526900.png
    Bild_2022-08-26_211526900.png
    82,8 KB · Aufrufe: 0



OK... Router neu gestartet, mal wieder.

Kann doch nicht sein das ich meinen Router alle Nase lang neu starten muss !



Sieht so aus als ob das Cat6 Kabel sehr viel schlechter ist als mein altes grauer Cat5 Kabel.. bis zu 400Mbit/s langsamer, das finde ich krass.
 

Anhänge

  • Bild_2022-08-26_211011205.png
    Bild_2022-08-26_211011205.png
    83,2 KB · Aufrufe: 50
  • Bild_2022-08-26_211526900.png
    Bild_2022-08-26_211526900.png
    82,8 KB · Aufrufe: 88
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Anzeige

Mark O.

gehört zum Inventar
die Basics für solche Fälle hast du hoffentlich schon erledigt

1. das BIOS aktualisiert auf die Version AGESA 1.2.0.7. womit auch die Onboard Komponenten aktualisiert werden, zu denen auch dein Intel I211AT Netzwerkadapter gehört

->ASRock X570 Phantom Gaming 4


2. den gestern aktualisierten AMD Chipsatztreiber installieren:

->https://www.amd.com/de/support/chipsets/amd-socket-am4/x570


3. die Treiber für den Intel Netzwerkadapter aktualisieren:

->Intel® Ethernet-Controller I211-AT Downloads, Treiber und Software | Intel
 

MCP2000

kennt sich schon aus
Danke erstmal für die Info, werde ich morgen machen.

Das sind eigentlich nicht wirklich Basics, besonders mit dem BIOS bin ich vorsichtig.
Wenn des Netzwerk von Anfang an nicht lief, oder ich Drops bzw Geschwindigkeitseinbußen, dann hätte ich das einem alten Treiber zugeordnet, aber das ist hier ja nicht der Fall.

Was ich allerdings nicht verstehe ist folgendes:

Warum sollte ein BIOS Update oder neue Treiber ein Problem beheben welches plötzlich auftritt, am, ich sag mal 24.08.22 hab ich eine Mordsgeschwindigkeit, am 25.08.22 plötzlich nicht mehr, da ist doch nicht das MHD vom BIOS oder der Treiber abgelaufen, besonders wenn ein altes Windows 7 System mit alten Treiber und BIOS von 2018 wunderbar funktioniert.
Wenn nun am 24. auf den 28. ein Windows Update stattgefunden hätte welches wieder das System verschlimmbessert, dann würde ich das Verstehen, aber das war nicht der Fall.

Laut Support Asrock hab ich die neusten Treiber / BiOS
 

rusticarlo

gehört zum Inventar
natürlich sind das Basics, es sei denn Systempflege spielt keine Rolle

das es auf den verschnarchten Asrock Seiten keine aktuellen Treiber gibt, heißt nicht das es keine gibt wie du siehst

und wenn du wissen willst, warum Agesa 1.2.0.7 so wichtig ist, lies den folgenden Artikel


Asrock bietet ein beta Bios mit 1.2.0.7 an, dein letzter Satz stimmt also so oder so nicht
 

MCP2000

kennt sich schon aus
Hi rusticarlo,

ich hab mir jetzt ein paar mal den Link/Beitrag durchgelesen, nur warum AGESA nun so wichtig hab ich nicht gelesen, nur welcher Hersteller für welchen Chipsatz den Support bietet.
Hab ich mal wieder was überlesen ?
In einem anderen Beiträgen habe ich jetzt auch nicht DEN entscheidenen Fakt gefunden warum ich das BIOS aufspielen sollte, besonders weil ich mit meinem keine Probleme habe.

Und sorry, ich will niemanden zu nahe treten, aber ich bin noch aus der "Don´t touch a running System" Zeit.
Angefangen mit Windows for Workgroups 3.11 und Linux ab der Version 0.01.

Wie soll ich das sagen ?

Ich habe bis jetzt kein System gehabt, das ich durch ein Treiber oder BIOS Update verbessert habe, jedenfalls nicht objektiv, messbar evtl.
Bei Microsoft haben wir selten ganz neue Treiber-Updates bei unseren Kunden aufgespielt und erst mal abgewartet was die "Beta-Tester" rausgefunden haben ... eben "Don´t touch a running system".

Jetzt bin ich nur noch User und wundere mich warum 2 Tage später mein System nicht mehr funktioniert obwohl ich nichts geändert habe, noch ein Update gefahren wurde.

Darum bin ich bei den "Basics" immer schon vorsichtig gewesen.

rusticarlo schrieb:
Asrock bietet ein beta Bios mit 1.2.0.7 an, dein letzter Satz stimmt also so oder so nicht

Und Sorry BETA Versionen gehören NICHT zur Systempflege, das ist was für Bastler und Experimentierfreudige.
Ich habe einen Ryzen 7 3800X .. warum sollte ich das BIOS einspielen und evtl mein System crashen wenn ich Pech habe ?

Naja, der Router wurde neu gestartet und siehe da 980Mbit/s....
das kann ich jetzt jedes Mal machen wenn ich das Gefühl habe die Verbindung ist langsam
 

PeteM92

gehört zum Inventar
der Router wurde neu gestartet und siehe da 980Mbit/s....
Ich kann mir nicht vorstellen, daß Du wirklich ein Softwareproblem mit dem Router hast. So wie Du das Problem schilderst, deutet das auf einen Hardwaredefekt hin - am LAN-Kabel oder on den LAN-Buchsen von Router oder Rechner.

Mußt Du zum Router-Neustarten irgendein Teil bewegen - Router zur Seite rücken oder Rechner wegschieben oder so ähnlich?

Kannst Du die LAN-Buchsen an Router und Rechner mal genau anschauen, ob da ein Kontakt verbogen ist?

Und noch etwas - schreib doch mal die genaue Typenbezeichnung Deines Routers.

Übrigens: Dein Thema Anmeldungen an Webseiten nicht möglich ist immer noch offen, aber wohl inzwischen gelöst. Was war denn da die Ursache/Lösung des Problems?
 

Grisu_1968

Staatl gepr. Wirtschafter
Ich denke auch das dein Problem vom Router verursacht wird. Netzwerkkabel würde ich jetzt mal ausschließen da du ja CAT 5 und CAT 6 getestet hast und dein Problem mit dem Neustart des Routers temporär für einige Zeit behoben ist und über W-Lan keine Probleme sind wie mir scheint. Lass deinen Router mal austauschen oder besorge dir eine Fritz!Box von AVM.
Link: FRITZ!Box | AVM Deutschland
 

tkmopped

gehört zum Inventar
Wenn du in 2025 feststellst, das dein System im Vergleich zu anderen Systemen eher humpelt als das es rennt, hast du hier die Lösung deines demnächst zu erwartenden Problems verschenkt. Das es jetzt rennt bezweifle ich ernsthaft, ohne das ich deine Systemeinrichtung nachgelesen habe.
ich bin noch aus der "Don´t touch a running System" Zeit.
Und nicht nur, das du deine Systempflege vernachlässigst, auch deine Systemtreiber glaubst du, wegen dem hier,
Ich habe bis jetzt kein System gehabt, das ich durch ein Treiber oder BIOS Update verbessert habe, jedenfalls nicht objektiv, messbar evtl.
nicht pflegen zu müssen. So ein Quark! Sowas lesen wir im Hardwareforum immer wieder einmal. Wenn du dich doch dazu entschließen solltest, gratuliere ich dir dazu. Falls doch nicht, sind wir im Hardwareforum dann im Oktober 2025 ganz speziell für dich da. Oder du bemerkst einfach deine Flaschenhälse überhaupt nicht. Das du keine hast , ...
Wenn du mit AGESA nichts anfangen kannst - der Gockel kann sowas erklären. Den Rest findet man dort auch wenn man will.
Dein Speicher taktet (mit 2133MHz) zu langsam und steht nicht in der QVL. Die CPU schafft auch das normale Turbotempo nicht. Kann an den mageren VRMs liegen oder an der Kühlung des Boards. Nur mal so, was man von deinem System sehen kann.
Optimal oder wenigstens halbwegs schnell ist jedenfalls etwas anderes, irgendwo hinter dem Horizont. Da ist der R7 3700X auf dem B450 meiner Frau um einiges schneller und gleichzeitig kühler und leiser. Ohne die gesamten Sensorenwerte gesehen zu haben.
Ein humpelndes System ist vielleicht etwas übertrieben, schnell ist aber eine andere Kategorie. Möglicherweise hast du deshalb auch noch nie eine signifikante Geschwindigkeitserhöhung erlebt.
 
Zuletzt bearbeitet:

MCP2000

kennt sich schon aus
Sorry Leute das ich mich so lange nicht gemeldet habe, viel zu tun, bin heute das erste Mal wieder am PC, hatte aber die Foreneinträge übers Handy verfolgt. Ich werd mal Daten zusammentragen und hier posten.
 

corvus

gehört zum Inventar
Zum Titel:
Die effektive Transferrate ist ja bei Wlan max. halber Linkspeed und in der Praxis oft noch viel niedriger. Wichtig ist, was in Mbyte/s ankommt, wenn dann Wlan 3x schneller ist, läuft das Gbit LAN mit 100mbit/s,aber nur wenn weniger als 12mbyte/s,sonst ist es eine mir unbekannte Bremse, die man wohl finden und beheben kann.
 
Anzeige
Oben