LG OLED 65CX9LA ausprobiert: Der ideale Fernseher für die Xbox Series X?

DrWindows

Redaktion
LG OLED 65CX9LA ausprobiert: Der ideale Fernseher für die Xbox Series X?
LG OLED 65CX9LA Titelbild


Anfang Dezember 2020 gab es auf dieser Seite eine Premiere: Mit dem Samsung QLED GQ55Q90T hatte ich mich zum ersten Mal an den Test eines TV-Geräts gewagt. Auslöser war die Xbox Series X und ein Artikel meines Kollegen Daniel, der mir vor Augen führte, dass mein gerade mal fünf Jahre alter LG-Fernseher nicht mehr das Optimum darstellt. So sehr ich von dem neuen Gerät begeistert war, so sehr frustrierte es mich zugleich, wie sehr mein altes Gerät im direkten Vergleich abfiel.

Samsung oder LG – das ist ja teilweise eine echte Glaubensfrage, wenn man so in die Communities schaut. Wobei man statt LG auch Sony der Philips sagen kann, denn die Panels in deren OLED-Geräten stammen ebenfalls von LG. Im Samsung-Testbericht erwähnte ich, dass ich gerne verglichen hätte, es aber mit dem LG-Testgerät leider nicht geklappt hat.

Ihr ahnt es bereits anhand der Überschrift: Es wurde doch noch was draus. Die beiden Testgeräte gaben sich buchstäblich die Klinke in die Hand. Derselbe Transporter, der den Samsung abholte, lieferte den LG OLED 65CX9LA bei mir ab. Aus einem Seite-an-Seite-Vergleich der beiden Geräte wurde so zwar nichts, aber ich denke, ich konnte mir dennoch einen objektiven Eindruck verschaffen.

Ist der dünn!​


Ich will nicht lange um den heißen Brei reden, wir kommen im nächsten Absatz direkt auf die Bildqualität zu sprechen, vorab muss ich aber noch meinem Erstaunen darüber Ausdruck verleihen, wie unglaublich dünn der Bildschirm dieses Geräts ist.

Er ist so dünn, dass ich mich beim Aufstellen fragte: Warum machen die sowas? Hoffen die, ich zerbreche das Teil schon beim Auspacken und muss mir direkt nochmal einen kaufen? Ich hatte echt Angst und war heilfroh, als das Teil an Ort und Stelle stand. Die Sorge war unbegründet, die Frage nach dem Sinn dieser Konstruktion, die offensichtlich die Grenzen des technisch Machbaren ausreizt, konnte ich dennoch nicht beantworten. Wenn der Fernseher erst mal steht oder an der Wand hängt, kommt es doch einen Zentimeter mehr oder weniger nicht an, die Gesamtdicke wird ja schließlich durch die Basis bestimmt, in der sämtliche Technik und die Anschlüsse untergebracht sind. Aber es sieht von der Seite unbestritten beeindruckend aus.

LG OLED 65CX9LA

Bildqualität​


Mit zwei Vorurteilen startete ich in den Test: Ich hatte mehrfach gelesen, dass die OLED-Panels von LG den QLED-Bildschirmen von Samsung überlegen seien, dabei wurde immer wieder darauf verwiesen, dass nur die OLEDs in der Lage sind, schwarz auch wirklich schwarz darzustellen. Ich hatte also durchaus die Erwartung, dass mir das Bild beim LG OLED 65CX9LA besser gefallen wird.

Vorurteil Nummer zwei betraf die Probleme mit der Variablen Bildrate bei den aktuellen OLED-Geräten (siehe dazu hier und hier), die dazu führen sollen, dass es bei dunklen Inhalten zu einem Flackern oder zu Artefakten kommen soll.

Lasst uns mit dem zweiten Thema beginnen: Ja, ich habe diesen Effekt tatsächlich in manchen Spielen bemerkt (beim Fernsehen nicht). Habe ich es als Einbuße oder gar als gravierenden Nachteil empfunden? Nein, habe ich nicht. Hätte ich nicht von der Problematik gewusst, dann hätte ich nicht so verbissen darauf geachtet und es wäre mir womöglich nicht einmal aufgefallen.

Das zuerst genannte „Vorurteil“ hat sich dagegen bestätigt: Die Bildqualität gefiel mir beim LG-Gerät in Summe tatsächlich besser. Ein wenig wird der Eindruck eventuell durch die zehn Zoll Unterschied verfälscht, die zwischen den beiden Testgeräten bestanden. Der Samsung war ein 55-Zöller, der LG bietet mit 65 Zoll deutlich mehr Bildfülle. Andererseits werden kleine Schwächen mit zunehmender Größe des Bildschirms besser sichtbar, insofern könnte man drüber streiten, ob der LG „trotzdem“ oder „gerade deshalb“ den besseren Gesamteindruck hinterließ. Mit Blick auf die Straßenpreise darf man allerdings auch mehr erwarten. Der 65CX9LA kostet aktuell um die 2.200 Euro, die 65-Zoll Version des Samsung Q90T ist rund 300 Euro günstiger.

Wie bei allen Fernsehern gibt es auch bei LG diverse Voreinstellungen, um das Bild an den eigenen Geschmack anzupassen, die sich das Gerät auch merkt. Ob nun Standard, Kino, Sport oder was auch immer am besten zu gefallen wissen, liegt im Auge des Betrachters. Ich empfehle außerdem, nach dem Kauf eines neuen Fernsehers ein wenig in den einschlägigen Foren zu schmökern, dort findet man oft Tipps zu den „optimalen Bildeinstellungen“. Das ist selbstverständlich zu einem guten Teil Geschmackssache, daher ruhig mehrere Einstellungen ausprobieren.

Unter dem Strich darf man dem LG OLED 65CX9LA eine ganz hervorragende Bildqualität bescheinigen. Ob Film, Sport oder Spiel, in keiner Disziplin offenbart das Gerät irgendwelche Schwächen.

Beeindruckend guter Sound​


Ein TV-Gerät dieser Preisklasse wird wohl in der Mehrzahl der Fälle an eine gute Anlage oder eine Soundbar angeschlossen. Ich würde das beinahe schon als Pflicht bezeichnen, denn zu einem hervorragenden Bild gehört nun mal auch ein entsprechender Klang. Nichtsdestotrotz sei gesagt, dass der LG OLED 65CX9LA einen wirklich guten Sound bietet.

Verdauungsfördernde Bässe darf man selbstredend nicht erwarten, die tiefen Töne kommen aber überraschend gut aus den integrierten Lautsprechern und auch in den anderen Bereichen leistet sich das Gerät keine Ausrutscher. Das Klangbild ist außerdem sehr ausgewogen, die automatische Optimierung sorgt beispielsweise für stets verständliche Dialoge.

„Vollwertige“ Fernbedienung​


Kommen wir wieder zu einer Geschmacksfrage: Beim Samsung-Fernseher habe ich die Smart Remote Fernbedienung kritisiert, weil sie zwar schön klein und handlich ist, aber dementsprechend auch einen sehr reduzierten Funktionsumfang besitzt.

Insofern punktet LG bei mir mit der vollwertigen Fernbedienung, die dem LG OLED 65CX9LA beiliegt. Sie verfügt außerdem über einen integrierten Sensor, der sie zur „Maus“ werden lässt. Sobald man die Fernbedienung in die Hand nimmt, erscheint auf dem Bildschirm ein Cursor, den man durch Bewegungen steuern kann (vergleichbar mit einem Laserpointer).

Die Fernbedienung kann auch viele andere Geräte steuern, das Zusammenspiel mit einem Magenta TV Receiver funktonierte einwandfrei.

LG OLED 65CX9LA Fernbedienung

Die Xbox Series X am LG OLED 65CX9LA​


Die Xbox wird an den für Konsolen vorgesehenen HDMI 4 Port angeschlossen, der 4k bei 120 Hz unterstützt. Auch ansonsten leuchtet beim Grafiktest der Xbox Series X alles grün. HDR, Dolby Vision etc. – alles was die Xbox Series X kann, wird von diesem Gerät unterstützt. Dolby Vision verspricht in diesem Jahr ein wichtiges Thema zu werden, was das in der Praxis dann tatsächlich für einen Unterschied macht, beibt abzuwarten. Wer auf der sicheren Seite sein möchte, der achtet selbstverständlich darauf, ein Gerät mit Dolby Vision zu kaufen.

Die Grafik-Qualität ist aus dem Gedächtnis nur schwer zu vergleichen. Sowohl der GQ55Q90T von Samsung als auch der 65CX9LA von LG liefern ein fantastisches Bild. Um einen Sieger zu benennen, müsste ich wirklich beide Geräte nebeneinander vor mir haben.

Fazit​


Ob der LG OLED 65CX9LA der „perfekte Fernseher“ für die Xbox Series X ist, vermag nicht zu sagen. Ehrlich gesagt war es ein wenig irreführend, diese Frage überhaupt aufzuwerfen, zu gering sind meine Erfahrungswerte mit aktuellen Geräten und zu schwach meine Expertise auf diesem Gebiet.

Was ich aber mit voller Überzeugung sagen kann: Der LG OLED 65CX9LA ist ein fantastisches Gerät und ein hervorragendes Gegenstück zur Xbox Series X. Mit Dolby Vision sollte man außerdem gut für die Zukunft aufgestellt sein, auch wenn die Frage nach dem tatsächlichen Vorteil von Dolby Vision in Xbox-Spielen derzeit noch unbeantwortet ist.

Jetzt, wo die CES hinter uns liegt und die neuen Geräte-Generationen praktisch in den Startlöchern stehen, sollte man die Preisentwicklung im Auge behalten. Meiner Meinung nach macht man nichts falsch, ein Gerät aus dem Modelljahr 2020 zu kaufen, die neuen Geräte sind in der Regel mehrere hundert Euro teurer.

Wie beim Samsung-Testbericht möchte ich ergänzend noch auf einen Testbericht bei Kollegen verlinken, die davon mehr verstehen als ich: AreaDVD hat die 55-Zoll-Version des hier besprochenen Geräts auf Herz und Nieren getestet.

Disclaimer: Das Testgerät wurde mir von LG leihweise zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme auf den Testbericht oder eine Verpflichtung zur Veröffentlichung gab es nicht.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

kev

treuer Stammgast
Ich habe mir dieses Modell als Weihnachtsgeschenk gegönnt und bin im Grunde zufrieden damit.
Zuerst musste ich ihn wieder abholen lassen da auf grauem Hintergrund wirklich störende flecken zu sehen waren. Mit dem zweiten Modell, hat sich das dann erledigt.
Ich war überrascht wie schnell das OS dieses TV's ist, kannte sonst nur Panasonic und Sony und muss sagen, dass die keine Chance haben zum LG.
Das Bild ist gewaltig und ich möchte auf keinen Fall wieder zu meinem Panasonic zurück.

Was ich bemerkt habe aber noch nicht weiss woran es liegt ist, wenn ich über die Xbox Series X Netflix oder sonst einen Film schaue, kommt es nach ca. 2h Laufzeit vor, dass das Bild entweder kurz schwarz wird oder ich für einige Sekunden einen Bildschirmfüllenden Ameisenkrieg begutachten kann. Meistens nach 5-10 Sekunden ist das Bild dann wieder da. Der Film lief dabei im Hintergrund ganz normal weiter.
Wenn ich dasselbe über z.B: die Apple TV Box schaue, gibt's natürlich keine Probleme.
Wenn ich die Xbox Series X nicht direkt am TV, sondern über meinen Onkyo Receiver anschliesse, gibt's auch keine Probleme. (Dann habe ich beim spielen aber nur 60Hz).

Gibt es hier jemand mit demselben Phänomen?
 

ITstud

Herzlich willkommen
Was ich bemerkt habe aber noch nicht weiss woran es liegt ist, wenn ich über die Xbox Series X Netflix oder sonst einen Film schaue, kommt es nach ca. 2h Laufzeit vor, dass das Bild entweder kurz schwarz wird oder ich für einige Sekunden einen Bildschirmfüllenden Ameisenkrieg begutachten kann. Meistens nach 5-10 Sekunden ist das Bild dann wieder da. Der Film lief dabei im Hintergrund ganz normal weiter.

Sei doch bitte so gut und schaue nicht Netflix über die Xbox Series X. Der LG hat eine super Netflix-App. Die spart ordentlich Strom, spart Geld und schont den Planeten. Und die Probleme hast du dann auch nicht damit.
Konsolen sind nicht geeignet, um zu streamen. Dafür verbrauchen sie viel zu viel Strom.
 
Danke. Endlich den "richtigen" Fernseher.
Habe mir jetzt auch einen LG geholt, dieser ist derzeit der nahezu perfekte TV.
Samsung macht nur Sinn, wenn du in einem lichtdurchfluteten Raum sitzt und spielen willst.

OLED ist dank des Kontrastes einfach eine Welt für sich.
Bei mir besonders auffällig, da ich einen Plasma VT30 hatte und jetzt, aufgrund des wesentlich höheren Lichteinfalles in der Wohnung zu einem LG Nanocell 916 griff.

Egal wie hell es ist, mir fehlt das richtige schwarz.
Allerdings liegen 1000 € zwischen den beiden TV Klassen, und dies ist mir es nicht wert gewesen. Nicht jetzt in Zeiten wo Geld nur noch sporadisch dank der getroffenen Maßnahmen fließt.
 
Oben