Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Frage Möglich die zweite Fritzbox als WLAN Router zu verwenden?

pianofreak

kennt sich schon aus
ich bin bei Vodafone Kunde und habe Kabelinternet, eine 250 MBit Leitung.

Hatte bis vor wenigen Wochen einen Kabelrouter in Betrieb, den ich jetzt durch einen neueren Kabelrouter ersetzt habe. Dh ich habe jetzt die alte Fritzbox übrig und würde die alte Fritzbox gerne als WLAN Router nutzen.

Aber nicht in der Weise, dass ich das WLAN das von der Hauptfritzbox kommt, auffange und weiter verteile quasi als Repeater. Sondern ich handhabe es seit vielen Jahren so, dass ich an meinem Hauptrouter der das Internetsignal aus der Wanddose auffängt, immer das WLAN abschalte und mir WLAN bei Bedarf so realisiere, dass ich an den Hauptrouter noch einen zusätzlichen WLAN-Router klemme per LAN-Kabel und an diesem zweiten WLAN Router dann per Schalter das WLAN an - und abschalte. Dass quasi WLAN nur dann an ist, wenn ich es brauche.

Ich nutzte dafür in all den Jahren meine Fritzbox wie gesagt als ersten Router und dahinter klemmte ich per LAN-Kabel einen TP-Link Router, der mir WLAN zur Verfügung stellte.

Jetzt würde ich gerne nur noch meine beiden Fritzboxen nehmen dafür, aber die Fritzbox hat ja keinen LAN-Eingang, um die Fritzbox so mit Internet zu versorgen, sondern sie hat nur LAN-Ausgänge für die Clients, weil es ja keine DSL -Router sind, sondern Kabel-Router.

Sehr ihr eine Möglichkeit, wie ich die zweite Fritzbox, die ich als WLAN-Router nutzen möchte, irgendwie mit dem Internet der Hauptfritzbox zu versorgen, ohne das WLAN in der Hauptfritzbox aktivieren zu müssen?
 
Anzeige

1960tommy

gehört zum Inventar
Das sollte z.B. mit einem LAN-Kabel am LAN 1 Anschluss der Fritzbox, die für das WLAN zuständig sein soll, möglich sein. Um welche Fritzbox handelt es sich denn?
 

pianofreak

kennt sich schon aus
danke der Tipp mit den LAN-Port 1 war richtig. Ich habs vorhin spontan mit dem LAN-Port 4 versucht und da floss nichts durch effekt nachher durch das WLAN.

Vielleicht war es einfach der Vorführeffekt, aber jetzt am LAN-Port 1 geht es.

Die zweite Fritzbox liefert jetzt das WLAN ordnungsgemäss so wie mein TP-Link Router.

Komme jetzt im WLAN auf fast 70 Mbit und im Upload immerhin noch auf 25 MBit.

Danke :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

PeteM92

gehört zum Inventar
Das sollte z.B. mit einem LAN-Kabel am LAN 1 Anschluss der Fritzbox, die für das WLAN zuständig sein soll, möglich sein.
Nur der Vollständigkeit halber: es hängt vom Typ der Fritzbox ab, welchen Anschluß man dafür verwenden muß.
Bei einer älteren 7490 z.B. ist LAN1 richtig, bei einer 7590 muß man den WAN-Anschluß verwenden.
Die 7xxx Boxen sind für DSL-Leitungen, bei den 6xxx Kabelboxen ist das sicher ähnlich - das Handbuch der FB gibt genaue Auskunft.
 

corvus

gehört zum Inventar
Richtig. Ist ein tolles Feature von AVM, dass man so gut wie alle Router auch modemlos nutzen kann. Dann kommt es bei Lan-Anschluss aber auf den Verbindungstyp an, ob die Box ein unabhängiges Subnetz per PPPoE aufspannt oder die LAN- und WAN-Parameter vom Hauptrouter übernimmt.
(Als es noch den Routerzwang gab, war Ersteres üblich. Ich weiß noch, wie O2 kurz vor der gesetzlich erzwungenen Routerfreiheit per Update PPPoE raus nahm. Da erst habe ich Methode 2 entdeckt, die möglicherweise deswegen auch neu von AVM eingeführt worden war)

Oder als Repeater verwenden, geht auch per Wlan. Und die Box sollte besser noch Firmwareupdates kriegen, um als Mesh-Repeater dienen zu können. Und zusätzlich als Bridge.
 

tkmopped

gehört zum Inventar
Gib doch mal bei AVM ein "Fritzbox als Repeater im Lan einrichten" , da kannst du alles nachlesen. Da spielt es auch keine Rolle welches Modem in der Fritte stillgelegt ist. Es geht auch die zweite Fritzbox als Mesh Master einzurichten und damit die WLan Geräte zu versorgen. ein zusätzlicher Repeater kann dann auch von dieser im Mesh versorgt werden.
Fritzboxen als Repeater ist gerade das Thema bei den AVM News.
 
Anzeige
Oben