Anzeige

Am Puls von Microsoft

Frage: Merkwürdige Displaybezeichnungen

John22

gehört zum Inventar
Ich habe bei HP für ein Notebook-Display eine merkwürdige Bezeichnung gelesen: FHD-SVA-Display

Daraus würde ich erstmal auf ein VA-Display schliessen. Aber bei der weiteren Suche bin ich darauf gekommen das es ein billiges TN-Display ist und SVA eher eine Bezeichnung für "Scalable Visual Array" ist.

Muss man beim Display-Kauf in der heutigen Zeit noch auf weitere Tricks der Hersteller achten um auch wirklich VA-/IPS-Displays zu bekommen?
 
Anzeige

corvus

gehört zum Inventar
VA ist ja ne Weiterentwicklung von TN mit verminderter Winkelabhängigkeit. S-PVA zB ist was Seriöses.
Diese Displays haben keinen IPS Glow und besseren Kontrast als IPS, aber die Winkelabhängigkeit ist schon noch schlechter.
 

John22

gehört zum Inventar
Im Service Guide steht leider auch nicht mehr. Siehe Bild. Andere HP-Notebook-Serien haben auch UWVA-Panel, die irgendwie von IPS abstammen sollen.

Ich werde es wohl auf eine Online-Bestellung ankommen lassen und dann sehen wie das Bild ist.
 

Anhänge

  • HP-Panel.jpg
    HP-Panel.jpg
    13,5 KB · Aufrufe: 282

corvus

gehört zum Inventar
1366x768 hat mein 11,6 Zoll Netbook. Das paßt.
1980x1060 mein 15,6 Zoll Notebook. Das paßt.
Höhere Auflösungen immer, niedrigere nimmer. Es gibt ja auch 13,3 Zöller mit UHD/4K. Vorteil bei FullHD und 15 Zoll ist, daß das mit 100% Skalierung klappt. Windows und Programme machen immer noch Probleme, wenn man die Skalierung ändert. Das dürfte aber bald Geschichte sein.
SVA kommt ursprünglich bzw generell von Samsung und mit meinem Samsung-Fernseher gab es keine Probleme mit der Winkelabhängigkeit, trotz VA Panel. Das Panel hatte auch eine Beschichtung, die als idealer Kompromiss zwischen Glare und Non-Glare durch geht.
 
Oben