Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Metro Interface auf Android portiert

Martin

Webmaster
Teammitglied
Verkehrte Welt: Während sich viele Windows Anwender fragen, wie sie das Metro Design wieder los werden können, schauen Andere neidisch über den Zaun:
Besitzern von Android-Tablets steht eine Portierung des Metro-Designs zur Verfügung, die durchaus gelungen wirkt und fast besser aussieht als das "Original".
Ein Mitglied des Forums "XDA-Developers" hat die Kachel-Oberfläche für zahlreiche Tablets mit der aktuellen Android Version 4.0 (Codename "Ice Cream Sandwich") nachgebaut und stellt die ROM-Dateien auf seiner Homepage zu Verfügung.
Unterstützt werden unter anderem das Samsung Galaxy Tab, das Motorola Xoom, das Acer Iconia Tab sowie das eee Pad Transformer von Asus.

metro_android.jpg


Um dieses ROM installieren zu können, muss das Tablet freilich "gerootet" werden - was für interessierte Bastler aber sicher keine größere Herausforderung darstellt.
Der Entwickler zeigt die Metro-Oberfläche unter Android 4.0 auch in einem kurzen YouTube-Video:

 
Anzeige

Analytiker

nicht mehr wegzudenken
Wäre interessant zu wissen, ob der Wechsel zur Metrooberfläche dauerhaft ist oder ober der Anwender zwischen Metro- und Androidoberfläche hin und her switchen kann.
 

Sardaukar

nicht mehr wegzudenken
Wäre interessant zu wissen, ob der Wechsel zur Metrooberfläche dauerhaft ist oder ober der Anwender zwischen Metro- und Androidoberfläche hin und her switchen kann.

Es handelt sich bei der Oberfläche um einen sogenannten Launcher.
Der Launcher ist die Benutzeroberfläche. Die kann man bei Android nach belieben wechseln.
Man kann also im Prinzip soviele Launcher installieren wie man will und dann lustig hin und her switchen.
Also genau wie bei Windows ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

va!n

gehört zum Inventar
Diese MetroApp-Nachbildung gibt es inzwischen nicht nur für Android... Sondern auch für andere Platformen... Es ist in der Tat schon sehr witzig und zugleich interessant zu sehen, wie Leute eine Sache die von Microsoft kommt und angeblich bei den meißten auf Ablehnung stösst, wie diese gleiche Sache von anderen Leuten für andere Platformen nachprogrammiert wird und einige anhänger findet...

Also kann oder ist der Ansatz mit der MetroApp anscheinend doch nicht so schlecht - ansonsten gäbe es nicht x Ansätze.
 

Andrew

gehört zum Inventar
Ja für touch Geräte findet es eh jeder gut
Aber nicht für Notebooks und Desktop PCs
 
Anzeige
Oben