Anzeige

Am Puls von Microsoft

Microsoft: 10 Dinge, die sich 2021 ändern

DrWindows

Redaktion
Microsoft: 10 Dinge, die sich 2021 ändern
Microsoft Firmenlogo


Mit dem 31. Dezember befinden wir uns im letzten Tag des Jahres und erleben in wenigen Stunden einen Jahreswechsel, wie ihn viele von uns zu Beginn von 2020 sicherlich nicht erwartet hätten. Die Corona-Pandemie hält die Welt seit gut zehn Monaten in Atem und es wird noch einige Monate dauern, bis wir Schritt für Schritt wieder zu mehr und mehr Normalität zurückkehren können und werden. Auch Microsoft hatte diesmal ein wirtschaftlich starkes Jahr, aber die Durchführung vieler Neuerungen und virtueller Veranstaltungen hat auch hier vieles verändert.

Trotzdem wollen wir zum Jahresende die Gelegenheit nutzen und wie im vergangenen Jahr mal einen Blick auf einige Sachen werfen, die bei Microsoft in den kommenden zwölf Monaten anstehen und auf die wir uns in den meisten Fällen sicherlich auch schon freuen können. Deswegen habe ich wieder zehn Kernbereiche zusammengestellt, in denen wir für 2021 mit wesentlichen Entwicklungen rechnen können.

01. Windows

Seitdem Panos Panay vor einigen Monaten auch die Führung von Windows auf der Client-Seite übernommen hat, will Microsoft sich in Zukunft wieder mehr auf sein ehemaliges Kernprodukt konzentrieren. Der Fokus wird dabei wohl zunächst auf dem leichteren und modernen Windows 10X liegen, das aber für den eigentlichen Massenmarkt (vorerst) uninteressant bleibt und vor allem den Bildungssektor anpeilen wird. Das finale Release soll irgendwann im Frühjahr 2021 erfolgen, die Unterstützung für Win32-Anwendungen ist da aber noch nicht an Bord.

Das klassische Windows 10 soll nach derzeitigen Berichten zunächst nur ein weiteres kleineres Release im Stile der Versionen 1909 und 20H2 bekommen, ehe im Herbst 2021 ein großes Funktionsupdate wartet. Mit der neuen Android Runtime namens Project Latte und dem unter dem Codenamen Sun Valley laufenden Design-Refresh werden bisher zwei wesentliche Verbesserungen vermutet. Ohnehin kann Microsoft aber auch so über die Windows Feature Experience Packs künftig noch schneller neue, kleinere Funktionen ausliefern.

02. WinGet

Der neue Paketmanager WinGet wurde erstmals auf der BUILD Conference in diesem Jahr vorgestellt und soll die sichere Installation von Anwendungen für Windows noch stärker vereinfachen. Mit der Ankündigung im Mai hatte sich Microsoft aber nicht nur Freunde gemacht und so kam es zu einigen Reibereien mit dem AppGet-Projekt, was Microsoft des Diebstahls bezichtigte und die eigene Weiterentwicklung daraufhin einstellen wollte. Bis die Differenzen hier ausgeräumt wurden, dauerte das auch seine Zeit.

Verläuft weiterhin alles nach Plan, soll WinGet spätestens im Frühsommer 2021 über ein Update des AppInstallers in Windows 10 via dem Microsoft Store dann allen Nutzern zur Verfügung stehen. Neben den klassischen Binaries und dem Microsoft Store selbst wird so eine dritte Möglichkeit eröffnet. Ob WinGet auch größeren Einfluss auf den Microsoft Store selbst ausüben und neben einer möglichen Portierung von Project Mercury, dem neuen Microsoft Store der Xbox, auf Windows 10 stärker integriert wird, bleibt noch abzuwarten.

03. Microsoft Edge

Mitte Januar wurde die Legacy-Version von Microsoft Edge auf Basis von EdgeHTML durch seinen Nachfolger auf Chromium-Basis abgelöst und seit Version 20H2 ist dieser auch fester Bestandteil von Windows 10. Parallel dazu wurde auch eine Version für macOS veröffentlicht und es flossen etliche neue Funktionen wie die Sammlungen, die Screenshot-Funktion und Verbesserungen beim PDF-Reader integriert. Seit Oktober ist der Dev Channel auch mit den ersten Linux-Versionen vertreten und das wird im kommenden Jahr schließlich zur stabilen Version unter Linux führen.

Derweil sind bereits zahlreiche neue Funktionen bekannt, auf die wir uns schon früh im kommenden Jahr freuen können. Einige davon wie die vertikalen Tabs oder das leicht überarbeitete Design bei den Icons werden schon Mitte Januar mit Edge 88.x kommen, andere wie die neue Tabgruppen, Picture-in-Picture und die Global Media Controls werden im weiteren Verlauf des Jahres erwartet.

04. Xbox Cloud Streaming

Neben der neuen Konsolengeneration war der allgemeine Start von Project xCloud im Rahmen des Xbox Game Pass Ultimate für Microsoft die große Ankündigung des vergangenen Jahres. Seitdem können zumindest Nutzer unter Android das entsprechende Angebot nutzen, und Besitzer von Samsung-Geräten bekommen nochmal einige zusätzliche Vorteile spendiert, sofern sie sich die App aus dem Galaxy Store herunterladen.

Im kommenden Jahr sollen nun auch iOS und Windows 10 in den Genuss des Xbox Cloud Streamings kommen. Bei iOS soll dies über den Browser geschehen, während unter Windows 10 die neue Xbox-App zum Einsatz kommt. Weitere Plattformen schloss Phil Spencer zudem nicht aus. Ausdrücklich wurde zumindest die Erwartung geäußert, dass bis Ende des kommenden Jahres auf nahezu jedem Smart TV eine entsprechende Xbox-App zu finden sein dürfte.

05. Bethesda

Die Übernahme von ZeniMax Media, die bis zum Sommer 2021 abgeschlossen werden soll, war eine der großen Überraschungen in der Gaming-Branche und hat sowohl für Microsoft als auch Bethesda viel Aufmerksamkeit gebracht. Bethesda soll nach eigener Aussage zwar weiter als unabhängiges Unternehmen unter dem Dach von Microsoft arbeiten, aber trotzdem stärken die Redmonder ihr Portfolio so mit einer großen Zahl wichtiger Franchises wie DOOM, Fallout, The Elder Scrolls, Rage, Prey, Dishonored, Starfield oder The Evil Within.

Trotzdem bleiben weiterhin einige Fragen offen, die in den kommenden Monaten noch geklärt werden müssen. Wir wissen nicht, wie exklusiv Microsoft künftige Entwicklungen von Bethesda für die eigenen Plattformen Xbox und Windows 10 behandeln wird und wie die Weiterentwicklung des Bethesda.net-Launchers weitergehen wird, der theoretisch auch durch die neue Xbox-App ersetzt werden könnte. Wie es in solchen Punkten weitergehen wird, muss die Zeit noch zeigen. Auch die Bedeutung der Orion-Technologie, die für Microsoft bei Project xCloud und dem Microsoft Game Stack von großer Relevanz sein könnte, wird sich noch herausstellen müssen.

06. Games, Games, Games

Noch in den letzten Monaten des alten Jahres wurden bereits einige wichtige Veränderungen bekannt, die bei Microsofts anderen Franchises im kommenden Jahr anstehen werden. Für Fans von Gears POP! bedeutet das den Abschied, denn das Spiel für Windows 10, iOS und Android wird im ersten Quartal eingestellt. Bei Sea of Thieves stehen dagegen Veränderungen denn, denn Rare will sich künftig auf saisonale Updates, die alle drei Monate erscheinen, sowie den Adventure Mode konzentrieren. Einen neuen Battle Pass gibt es noch obendrauf.

Neue Inhalte stehen derweil für Minecraft an, wo im Sommer 2021 das neue Caves & Cliffs-Update für alle Nutzer ausgerollt wird. Den wahrscheinlich größen Titel wird aber 343 Industries gegen Jahresende veröffentlichen, wenn Halo Infinite mit gut einjähriger Verspätung erscheinen soll und gleich einen kostenlosen Multiplayer beinhalten wird. Neue Nachrichten zu anderen Franchises wie etwa dem von Obsidian entwickelten Avowed dürfen wir wohl ebenfalls erwarten.

07. Project Reunion

Die Aussage von Microsoft vor einigen Monaten hätte nicht deutlicher ausfallen können: Wir kennen keine Win32-Anwendungen oder Universal Apps mehr, sondern nur noch Windows-Apps. Project Reunion heißt das seitdem laufende Vorhaben, was die alten UI-Frameworks WinForms und WPF mit dem jüngeren WinUI zusammenbringen soll. Die neue Version 3.0 von WinUI hatte es noch nicht bis zum finalen Release von .NET 5 geschafft, das soll aber früh in 2021 nachgeholt werden.

Mit WinUI 3.0 wird dann auch der Rollout von WebView 2 komplettiert. Die neue Komponente zum Anzeigen von Webinhalten, die auf dem neuen Microsoft Edge Chromium basiert, steht bisher für .NET-Anwendungen sowie für C/C++ zur Verfügung, mit WinUI wird hier Anfang 2021 die letzte Plattform folgen.

08. .NET MAUI

Ähnlich wie WinGet hatte auch .NET MAUI nach seiner Vorstellung auf der diesjährigen BUILD Conference für einigen Wirbel und Zwist mit der OpenSource-Community gesorgt. Wegen großer Ähnlichkeiten beim Namen hat sich das unter dem Dach des KDE e.V. firmierende Team hinter der Linux-Distribution Nitrux OS in einem entsprechenden Blogpost beschwert, da es unter dem Namen MAUI ebenfalls ein eigenes Framework entwickelt, welches allerdings auf dem Qt-Toolkit aufbaut.

Ob diese Streitigkeiten mittlerweile ausgeräumt wurden, kann ich auch nicht mit letzter Sicherheit sagen. Jedenfalls soll der Nachfolger von Xamarin mit dem Release von .NET 6 erstmals für alle Entwickler zur Verfügung stehen. Entsprechend dem neuen Zyklus von Microsoft wird das dann im November 2021 soweit sein.

09. Surface

Eine Auffrischung der eigenen Premium-Hardware nimmt Microsoft jedes Jahr vor, aber auch für 2021 stehen bereits einige Berichte im Raum, die einen ersten Ausblick auf die kommenden Geräte erlauben. Ein neues Surface Pro 8 steht im ersten Halbjahr genauso im Raum wie das Surface Laptop 4, wenn man entsprechenden Gerüchten glauben darf. Sicher ist allerdings, dass mit dem Release von Windows 10X auch die ersten klassischen Formfaktoren für Unternehmen und Bildungseinrichtungen verfügbar werden sollen. Ob hier ein Surface dabei ist, wird sich zeigen.

Von den bestehenden Geräten steht vor allem für das Surface Duo einiges an, denn hier wird die Veröffentlichung in deutlich mehr Märkten erwartet. Ob das die Kaufzahlen der dann schon relativ betagten Hardware nochmal deutlich ankurbeln wird, darf man aber wohl bezweifeln. Ein neues Surface Duo 2 soll sich bereits in Entwicklung befinden. Angesichts der jährlichen Releasezyklen, mit denen andere Android-OEMs ihre Flaggschiffe auf den Markt bringen, ist Microsoft gut beraten, hier bald nachzuziehen.

10. Die Folgen von Corona

Unabhängig von den Ereignissen, mit denen das neue Coronavirus die Welt immer noch beschäftigt, hatten die Folgen für Microsoft bereits unmittelbare Auswirkungen. Die Zahl der regelmäßigen Livestreams in Form der Community Standups und Community Calls wurde stark ausgebaut, aber auch daneben hat Microsoft sehr intensiv darüber gesprochen, wie die eigenen Fähigkeiten auf das Niveau von TV-Produktionen ausgebaut wurde. Demnächst wird man das wieder sehen können, wenn Microsoft als Technologiepartner für die virtuelle CES 2021 in Erscheinung tritt.

Für Mitarbeiter in den USA stellen die Redmonder zudem die Möglichkeiten, wie sie innerhalb des Konzerns agieren können, um und verstetigen die Maßnahmen aus der Pandemie zumindest teilweise. So werden zeitweise oder auch dauerhafte Arbeiten im Home Office möglich, sofern die Mitarbeiter das auch wollen. In der Regel reicht eine Absprache mit den Vorgesetzten dafür aus.

In diesem Sinne wünschen wir euch vom Team hinter Dr. Windows einen guten Rutsch ins neue und hoffentlich deutlich bessere Jahr 2021. Bleibt alle gesund und passt auf eure Liebsten auf, diesmal noch mehr als sonst. Wir sehen uns drüben!

Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

Lextor

nicht mehr wegzudenken
Euch auch einen guten Rutsch ins Jahr 2021...vielen Dank für zahlreiche und tolle, objektive Artikel...Gerne weiter so im Jahr 2021, 2022, 2023,2024,2025,.....

Aber das Schlusswort " Wir sehen uns drüben"...natürlich ist das Jahr mit "Drüben" gemeint... ;)
 

tkmopped

gehört zum Inventar
Schön zu lesen, danke dafür. Auch wenn die Wichtigkeit der Themen subjektiv anders gewichtet werden kann. Für mich wäre dieses (fast geniale) WinGet der Höhepunkt des Jahres. Einmal probiert und es gibt leuchtende Augen. Leichter als damit geht es kaum noch ein System wiederherzustellen und trotzdem komplett neu installiert zu haben.
Zum Schlußwort " Wir sehen uns drüben" - aber sicher dat...
Rutscht gut rein!
 

shrike

treuer Stammgast
Auch von mir einen Guten Rutsch ins neue Jahr! Danke an das Dr. Windows Team für die geleistete Arbeit. Weiter so!
 

Kevin Kozuszek

Moderator
Teammitglied
Schön zu lesen, danke dafür. Auch wenn die Wichtigkeit der Themen subjektiv anders gewichtet werden kann.
Ich sollte dazu sagen, dass das jetzt keine Top 10-Liste war, ich hab das nur versucht, alles einigermaßen sinnvoll zu gruppieren. ;) WinGet dürfte für mich auch das Interessanteste auf der Windows-Seite werden, wesentlich gespannter bin ich aber noch auf alles rund um Xbox und Bethesda.
 
G

Gelöschtes Mitglied 78250

Gast
Ich hoffe, ich kann den Krempel auch mit ntLite loswerden. Einzige, was mich interessiert, sind Android-Apps unter Windows.
 

Mamagotchi

treuer Stammgast
Ich hoffe Microsoft findet bei der Software wieder auf einen guten produktiven Pfad zurück. So tolle Funktionen Teams auch bietet, so unendlich langsam fühlt sich das Starten an. Und ich hoffe auch, dass sie die Entwickler wieder mehr für sich gewinnen können, damit zumindest durch Plattform übergreifende Programmierung einige Anwendungen als "Nebenprodukt" für Windows abfallen.

Ich persönlich kann mir eine Zukunft nur mit Apps (UWA und PWA) gut vorstellen, aber ich weiß nicht, ob Microsoft da noch den U-Turn mit den Entwicklern schaffen wird.
 

Knarf68

Herzlich willkommen
Jetzt wird wieder ein Internetprogramm als Systemrelevant vorgegaukelt. Das war doch schon mal.

Eine Option wäre da besser gewesen.

Im Microsoft Universum nichts Neues?
 
Oben