Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Microsoft Teams erhält Autoresponder bei Abwesenheit nach dem Vorbild von Outlook

DrWindows

Redaktion
Microsoft Teams erhält Autoresponder bei Abwesenheit nach dem Vorbild von Outlook
Microsoft Teams


Wenn man sich in den Urlaub verabschiedet oder aus anderen Gründen nicht erreichbar ist, lässt man E-Mails gerne automatisch beantworten, damit der Absender weiß, dass man nicht zu erreichen ist, wann man wieder zurückkehrt und wer evt. die Vertretung übernimmt.

Einen solchen Autoresponder erhält auch Microsoft Teams. Die Funktion befindet sich derzeit in der Entwicklung und wird voraussichtlich im Mai ausgerollt.

Microsoft Teams Autoresponder

Es funktioniert so, wie man es aus anderen Programmen wie beispielsweise Outlook gewohnt ist: In den Einstellungen kann man die automatischen Antworten an- und abschalten sowie einen Zeitraum festlegen, in dem sie aktiv sind. Es lässt sich außerdem festlegen, ob nur interne oder auch externe Kontakte benachrichtigt werden sollen.

Eine hier eingestellte Abwesenheit wird mit dem Outlook-Kalender synchronisiert, d.h. man wird im gewählten Zeitraum als nicht verfügbar angezeigt. Jetzt fehlt dann nur noch die Möglichkeit, den Autoresponder selbst zwischen Teams und Outlook zu synchronisieren, damit man ihn nur einmal konfigurieren muss.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige
Wenn man Teams hat, dann hat man ja auch quasi zwangsläufig Exchange Online.
Ich habe es aber so verstanden, dass sich der Status dorthin synchronisiert, nicht dass er darauf basiert.
 
Prinzipiell schon. Man kann Teams aber auch ohne bzw. eingeschränkt nutzen. Dann funktionieren halt viele Funktionen und Apps nicht. Bei uns im Unternehmen setzen wir Teams aktuell sehr reglementiert und "abgespeckt" ein. Hatte die Funktion gesehen, allerdings konnte ich den Abwesenheits-Status nicht speichern, daher kam bei mir die Frage auf, ob dies an einer möglichen Kopplung zu Exchange-Online hängt.
 
Anzeige
Oben